Werkstatt Golf kaputt? Fragen und Antworten zum Thema Reparatur

Antwort
 
Themen-Optionen Thema bewerten Ansicht
Alt 27.04.2020, 16:51 #1
Frischling
 
Registriert seit: 06.02.2012
Beiträge: 66
Abgegebene Danke: 0
Erhielt 9 Danke für 9 Beiträge
geka geka ist offline
Frischling
 
Registriert seit: 06.02.2012
Beiträge: 66
Abgegebene Danke: 0
Erhielt 9 Danke für 9 Beiträge
Standard Klimakondensator und Klimakompressor wechseln

An unserem Jubi GTI geht mal wieder die Klimaanlage nicht, ausserdem tropft der Kühler.

Nun möchte ich beides austauschen und auch den Klimakompressor neu machen. Der Defekt an der Klima liegt an einem Leck des Klimakondensators. Habe die Anlage letztes Jahr befüllen lassen und dann hat man nach einiger Zeit einen Austritt des Kältemittels am Kondensator gesehen.

Der Kostenvoranschlag der Werkstatt übersteigt irgendwie das Budget, welches ich bereit bin noch in den Wagen zu investieren. Da er aber Ende letzten Jahres erst neue HU bekommen hat, möchte ich es gerne selbst machen. Bis auf Klimaanlage habe ich bisher alles an dem Golf selbst repariert und so hat er es auf fast 290tkm gebracht.

Ich möchte nun Kondensator, Trockner und den Kompressor tauschen.
Dazu würde mit die Werkstatt das restliche Kältemittel absaugen und dann nach der Reparatur wieder die Anlage befüllen.

Was muss ich bem Kompressortausch beachten? Ich bin mir nicht sicher bez. des Kompressor-Öls. Die Füllmenge beträgt lt. Handbuch bei dem Sanden Kompressor 115cm³.

Ist der neue Kompressor schon mit dieser Menge befüllt?

Sollte ich das Öl am neuen Kompressor ablassen und dann mit genau 115cm³ wieder befüllen?

Werden die neuen Dichtungen mit Öl bestrichen vor dem Einbau oder trocken verbaut?

Kann ich nach erfolgter Reparatur/Austausch bedenkenlos mit ausgeschalteter Klima zur Werkstatt fahren und neu befüllen lassen?

Vielen Dank für Hilfreiche Kommentare.


geka ist offline   Mit Zitat antwortenMit Zitat antworten
Alt 27.04.2020, 19:04 #2
Benutzerbild von Mustang80
16V
 
Registriert seit: 05.03.2009
Beiträge: 5.005
Abgegebene Danke: 433
Erhielt 1.056 Danke für 844 Beiträge
Mustang80 Mustang80 ist offline
16V
Benutzerbild von Mustang80
 
Registriert seit: 05.03.2009
Beiträge: 5.005
Abgegebene Danke: 433
Erhielt 1.056 Danke für 844 Beiträge
Standard

Wenn du es günstig haben willst und nicht mehr viel investieren möchtest, musst du auf die Klima verzichten und nur den Kühlwasserkühler erneuern. Dies ist auch bei geschlossenem Klimakreislauf möglich, wenn auch nicht angenehm.

Lecks im Klimakreislauf entstehen meistens am Klimakondensator, da er Steinschlag und Umwelteinflüssen am stärksten ausgesetzt ist.

Beim Tausch des Klimakompressors ist die benötigte Ölmenge wichtig. Hierzu hat Teletubby in seinem Showroom sehr viele wichtige Erkenntnisse zusammen getragen, die ich an deiner Stelle lesen würde. Er geht auch auf die verschiedenen Öle im Kältekreislauf ein.

Mit leerer Klima kannst du problemlos fahren. Selbst wenn du sie einschaltest, darf sie den Kompressor nicht zuschalten, da der Druckschalter dies verhindert.

Bei den Arbeiten würde ich den Trockner zuletzt verbauen und den Kältekreislauf äußerst zeitnah wieder schließen. Der Trockner bindet Feuchtigkeit im Kreislauf und bietet dafür nur eine begrenzte Möglichkeit.
Mustang80 ist offline   Mit Zitat antwortenMit Zitat antworten
Alt 27.04.2020, 20:06 #3
Benutzerbild von Teletubby
Forenheiliger
 
Registriert seit: 16.12.2008
Beiträge: 13.644
Abgegebene Danke: 1.778
Erhielt 5.903 Danke für 4.275 Beiträge
Teletubby Teletubby ist offline
Forenheiliger
Benutzerbild von Teletubby
 
Registriert seit: 16.12.2008
Beiträge: 13.644
Abgegebene Danke: 1.778
Erhielt 5.903 Danke für 4.275 Beiträge
Standard

Hallo!

Zitat:
Zitat von geka Beitrag anzeigen
Die Füllmenge beträgt lt. Handbuch bei dem Sanden Kompressor 115cm³.
Das stimmt. Es gilt aber erstmal nur für den Sanden-Kompressor. Bei Verwendung z.B. eines Harrison-Kompressors ist die Ölmenge eine andere.

Hinzu kommt: Diese 115 cm³ Ölmenge gilt für die gesamte Klimaanlage. Als die Anlage im Werk in die Fahrzeuge moniert wurde, waren alle Teile neu und ölfrei. Dafür waren die gesamten 115 cm³ im Sanden Kompressor. Während des Betriebs verteilten sie sich in der Anlage. Es gibt Tabellen darüber, in welchem Bauteil später welcher Anteil der Gesamtölmenge anzutreffen ist. Bei Erneuerung eines Bauteils muss also nur die in diesem befindliche Ölmenge ersetzt werden. Deshalb wären 115 cm³ bei Ersatz nur des Sanden-Kompressors in einer gebrauchten Klimaanlage zu viel Öl.


Zitat:
Zitat von geka Beitrag anzeigen
Ist der neue Kompressor schon mit dieser Menge befüllt?
Das ist herstellerabhängig. Bei den einen ja, bei den anderen nein. Der Händler sollte darüber Auskunft geben können.


Zitat:
Zitat von geka Beitrag anzeigen
Sollte ich das Öl am neuen Kompressor ablassen und dann mit genau 115cm³ wieder befüllen?
Das Öl komplett ablassen und neu befüllen ist dann notwendig, wenn die Ölmenge im Kompressor unbekannt ist bzw. wenn zu viel Öl eingefüllt ist.


Zitat:
Zitat von geka Beitrag anzeigen
Werden die neuen Dichtungen mit Öl bestrichen vor dem Einbau oder trocken verbaut?
Ich befeuchte sie unmittelbar vor dem Einbau mit Klimaanlagenöl, weil sie dann gleichmäßiger in ihre Sitze rutschen.

Eigentlich sind die Dichtungen für die Klimaanlage schon ab Hersteller gleitbeschichtet. Wenn sie aber monatelang in Ertsatzteillagern gelegen haben und vielleicht mehrmals umgelagert worden sind, ist nicht sicher, dass diese Beschichtung noch intakt und ausreichend ist.


Zitat:
Zitat von geka Beitrag anzeigen
Kann ich nach erfolgter Reparatur/Austausch bedenkenlos mit ausgeschalteter Klima zur Werkstatt fahren und neu befüllen lassen?
Du kannst so ohne Bedenken um die Erde fahren, wenn Du willst. Das sogar bei eingeschalteter Klimaanlage. Denn der Doppel-Druckfühler am Trockner meldet dem Lüfter-Steuergerät, dass kein Kältemittel eingefüllt ist und verhindert so die Aktivierung der Magnetkupplung des Kompressors. Auch dann, wenn die Anlage über den Schalter am Armaturenbrett eingeschaltet ist.

Aber man muss es ja nicht ausreizen. Ich würde die Anlage während des Motorlaufs ausschalten, solange sie noch nicht befüllt ist.

Freundliche Grüße
Teletubby

Geändert von Teletubby (27.04.2020 um 20:18 Uhr)
Teletubby ist offline   Mit Zitat antwortenMit Zitat antworten
Alt 28.04.2020, 00:33 #4
Frischling
Themenstarter
 
Registriert seit: 06.02.2012
Beiträge: 66
Abgegebene Danke: 0
Erhielt 9 Danke für 9 Beiträge
geka geka ist offline
Frischling
 
Registriert seit: 06.02.2012
Beiträge: 66
Abgegebene Danke: 0
Erhielt 9 Danke für 9 Beiträge
Standard

Vielen Dank für die schnellen Antworten.
Möchte aber schon, dass die Klimaanlage funktioniert., deshalb gehe ich das jetzt an.
geka ist offline   Mit Zitat antwortenMit Zitat antworten
Alt 28.04.2020, 06:49 #5
Benutzerbild von aam 90
Forenbibel
 
Registriert seit: 01.05.2009
Beiträge: 4.394
Abgegebene Danke: 122
Erhielt 571 Danke für 478 Beiträge
aam 90 aam 90 ist offline
Forenbibel
Benutzerbild von aam 90
 
Registriert seit: 01.05.2009
Beiträge: 4.394
Abgegebene Danke: 122
Erhielt 571 Danke für 478 Beiträge
Standard

Kleiner Tipp, wenn würde ich das Projekt etwas ausweiten da der Kältemittelkreislauf schon offen ist. Ich wurde den Klimakasten im Innenraum auch einer Revision unterziehen und die Klappen neu beziehen. Somit bringt die Klimaanlage am Ende wieder die volle Leistung.
aam 90 ist offline   Mit Zitat antwortenMit Zitat antworten
Folgende 2 Benutzer sagen Danke zu aam 90 für den nützlichen Beitrag:
Mrqbasic (28.04.2020), Teletubby (28.04.2020)
Alt 28.04.2020, 11:29 #6
Frischling
Themenstarter
 
Registriert seit: 06.02.2012
Beiträge: 66
Abgegebene Danke: 0
Erhielt 9 Danke für 9 Beiträge
geka geka ist offline
Frischling
 
Registriert seit: 06.02.2012
Beiträge: 66
Abgegebene Danke: 0
Erhielt 9 Danke für 9 Beiträge
Standard

Zitat:
Zitat von aam 90 Beitrag anzeigen
Kleiner Tipp, wenn würde ich das Projekt etwas ausweiten da der Kältemittelkreislauf schon offen ist. Ich wurde den Klimakasten im Innenraum auch einer Revision unterziehen und die Klappen neu beziehen. Somit bringt die Klimaanlage am Ende wieder die volle Leistung.
Das würde aber den Ausbau des Amaturenbrettes bedeuten, oder? Das schreckt mich doch etwas ab. Oder kommt man da ran ohne den Ausbau des Amaturenbrettes?
geka ist offline   Mit Zitat antwortenMit Zitat antworten
Alt 28.04.2020, 11:50 #7
Frischling
Themenstarter
 
Registriert seit: 06.02.2012
Beiträge: 66
Abgegebene Danke: 0
Erhielt 9 Danke für 9 Beiträge
geka geka ist offline
Frischling
 
Registriert seit: 06.02.2012
Beiträge: 66
Abgegebene Danke: 0
Erhielt 9 Danke für 9 Beiträge
Standard

Ich habe mir jetzt den Reparaturleitfaden für Heizung und Klima besorgt und im Showroom von Teletubby gelesen. Toller Showroom mit so vielen Infos, Respekt.

Im Leitfaden steht für die Ölmengen:
Kompressor ca. 50%
Kondensator ca. 10%
Saugschlauch ca. 10%
Verdampfer ca. 20%
Flüssigkeitsbehälter ca. 10%

Wenn ich nun den Kompressor, Kondensator und Trockner(Flüssigkeitsbehälter) austausche müsste ich doch:
57,5ml + 11,5ml + 11,5ml = 80,5ml in den neuen Kompressor einfüllen.

Oder kommt beim Absaugen der Anlage das gesamte Öl mit raus?
geka ist offline   Mit Zitat antwortenMit Zitat antworten
Alt 28.04.2020, 12:43 #8
Benutzerbild von aam 90
Forenbibel
 
Registriert seit: 01.05.2009
Beiträge: 4.394
Abgegebene Danke: 122
Erhielt 571 Danke für 478 Beiträge
aam 90 aam 90 ist offline
Forenbibel
Benutzerbild von aam 90
 
Registriert seit: 01.05.2009
Beiträge: 4.394
Abgegebene Danke: 122
Erhielt 571 Danke für 478 Beiträge
Standard

Zitat:
Zitat von geka Beitrag anzeigen
Das würde aber den Ausbau des Amaturenbrettes bedeuten, oder? Das schreckt mich doch etwas ab. Oder kommt man da ran ohne den Ausbau des Amaturenbrettes?
Ja leider. Aber bedenke, der Heizungswärmetauscher wird permanent durchströmt. Somit wenn die Bezüge der Klappen defekt sind, wird die Luft wieder erwärmt Bzw. Nicht richtig gekühlt. Somit ärgert man sich noch mehr wenn man deswegen noch einmal die Anlage entleeren muss.
aam 90 ist offline   Mit Zitat antwortenMit Zitat antworten
Alt 28.04.2020, 12:53 #9
Benutzerbild von Teletubby
Forenheiliger
 
Registriert seit: 16.12.2008
Beiträge: 13.644
Abgegebene Danke: 1.778
Erhielt 5.903 Danke für 4.275 Beiträge
Teletubby Teletubby ist offline
Forenheiliger
Benutzerbild von Teletubby
 
Registriert seit: 16.12.2008
Beiträge: 13.644
Abgegebene Danke: 1.778
Erhielt 5.903 Danke für 4.275 Beiträge
Standard

Zitat:
Zitat von geka Beitrag anzeigen
Im Leitfaden steht für die Ölmengen:
Kompressor ca. 50%
Kondensator ca. 10%
Saugschlauch ca. 10%
Verdampfer ca. 20%
Flüssigkeitsbehälter ca. 10%

Wenn ich nun den Kompressor, Kondensator und Trockner(Flüssigkeitsbehälter) austausche müsste ich doch:
57,5ml + 11,5ml + 11,5ml = 80,5ml in den neuen Kompressor einfüllen.
Das stimmt so.


Zitat:
Zitat von geka Beitrag anzeigen
Oder kommt beim Absaugen der Anlage das gesamte Öl mit raus?
Beim Absaugen kann Öl mit herauskommen, aber nicht das gesamte. Zum Beispiel das im Kompressor befindliche Öl ist zu weit weg, als dass es mit herauskommen könnte.

Das Klimaanlagen-Servicegerät der Werkstatt misst und zeigt an, wieviel Öl beim Evakuieren mit herausgekommen ist. Dieselbe Ölmenge wird bei der anlschließenden Befüllung mit Kältemittel mit eingefüllt.

Leider ist es oft so, dass bei der Befüllung eine andere Ölsorte mit eingefüllt wird als in der Anlage vorhanden ist. Die Meinungen darüber, wie schädlich das ist, sind sehr unterschiedlich.
Teletubby ist offline   Mit Zitat antwortenMit Zitat antworten
Alt 29.04.2020, 15:09 #10
Schrauber
 
Registriert seit: 29.05.2015
Beiträge: 472
Abgegebene Danke: 55
Erhielt 94 Danke für 79 Beiträge
herr jaegermeister herr jaegermeister ist offline
Schrauber
 
Registriert seit: 29.05.2015
Beiträge: 472
Abgegebene Danke: 55
Erhielt 94 Danke für 79 Beiträge
Standard

Juhu! Ein Thread ganz nach meinem Geschmack, ähnliches ist bei mir schon länger in Planung, jedoch in Eigenregie. Es ist möglich die Dichtheit des Systems selbst zu prüfen, allerdings bedarf das ein wenig Vorkenntnisse (die Du offensichtlich hast bzw. die anderen hier im Thread) und ein bisschen Werkzeug. Hintergrund ist der, dass Du die Neubefüllung bei einem undichten System bezahlt hast und dennoch irgendwo Kältemittel verlierst.

Ob und wie weit man selbst bei der Neubefüllung bzw Prüfung gehen möchte ist jedem selbst überlassen - ich möchte hier AUSDRÜCKLICH niemanden dazu animieren einen Kältemittelkreislauf selbst zu befüllen. Zur Dichteprüfung reicht es zu wissen dass man dies mit einer Vakuumpumpe, einer Hoch/Niederdruckwartungseinheit und den dazugehörigen Schläuchen machen kann.

Beispiel Wartungseinheit
Beispiel Vakuumpumpe

Hierbei wird einfach die Wartungseinheit bei entleertem System, zB nach Unfall oder Kompressortausch, ans System gehangen ink. dem Kompressor und so lang Luft in den Leitungen abgepumpt bis der Kompressor abschaltet. Je nach Gerät, es muss nicht das Amazonteil sein, gehen die Vakuumkompressoren auch gern mal in einen Hochvakuumbereich von 150mbar, mein eigener schafft es bei der Golf 3 Klima bis ~80mbar runter, was schon recht enorm ist. Das ganze wird dann einfach für einige Stunden stehen gelassen, wenns geht sogar merhere Tage. Je länger Du wartest, desto eher kannst Du dir sicher sein, dass die Dichtungen dicht sind und dein Fahrzeug später kein Kältemittel verliert. Die Wartungseinheiten der Werkstätten machen das gleiche, aus Kostengründen werden diese aber natürlich nicht über Stunden oder gar Tage am System gelassen, wodurch nur grobe Undichtigkeiten festgestellt werden können. Ob Dein System also sagen wir mal 5mbar pro Stunde über den Umgebungsluftdruck wieder nachzieht, kann die Werkstatt nicht feststellen.

Man könnte -wobei dies natürlich höchst illegal ist, hier nochmals angemerkt- über ebendiese Wartungseinheit auch einen Kältemittelkreislauf komplett befüllen. Der Preis für Kältemittel ist leider in Europa in den letzten Jahren extrem gestiegen, eine Neubefüllung bei leerer Anlage machen einige Werkstätten schon gar nicht mehr, und wenn, dann wirst Du mit den 950g die unsere Gölfe brauchen arm. Viele haben Angebote wie "Auffüllen inkl. Dichtheitsprüfung und bis zu 200g Kältemittel - 79€, je weiteres Gramm Kältemittel 10 cent" und ähnliches. Wer nun Zugang zu r134a hat, hat und es mittels Vakuumpumpe und Wartunseinheit selbst einfüllen kann, hat hier gewonnen. Das Kältemittel gibts zB bei bekannten Asiatischen Onlinehändlern für einen Spottpreis in 200g-Gebinden. In den USA bekommt man die Dosen übrigens in Handelsüblichen Mengen so in Geschäften und Ersatzteilläden zu kaufen.
Wer sich das mal genauer anschauen möchte, dem sei dieses Video nahegelegt: https://www.youtube.com/watch?v=Pdq8JAlct6s




herr jaegermeister ist offline   Mit Zitat antwortenMit Zitat antworten
Folgender Benutzer sagt Danke zu herr jaegermeister für den nützlichen Beitrag:
Teletubby (29.04.2020)
Alt 05.11.2020, 17:02 #11
Frischling
Themenstarter
 
Registriert seit: 06.02.2012
Beiträge: 66
Abgegebene Danke: 0
Erhielt 9 Danke für 9 Beiträge
geka geka ist offline
Frischling
 
Registriert seit: 06.02.2012
Beiträge: 66
Abgegebene Danke: 0
Erhielt 9 Danke für 9 Beiträge
Standard

Ich habe mit Hilfe der Infos hier, im Mai den Kompressor, Kondensator, Trockner und 2 Hochdruckschläuche getauscht. Bei den alten Hochdruckschläuchen ging leider die Überwurfmutter beim lösen kaputt. War nach 24 Jahren mir dem Kondensator eine enge Verbindung eingegangen. Habe mir dann welche aus dem Zubehör besorgt.

Hat alles prima geklappt und die Klimaanlage hat den ganzen Sommer funktioniert und scheint auch dicht zu sein.

Vielen Dank nochmal für die Infos hier.


geka ist offline   Mit Zitat antwortenMit Zitat antworten
Folgender Benutzer sagt Danke zu geka für den nützlichen Beitrag:
WolfiS (08.11.2020)
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht Thema bewerten
Thema bewerten:

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Trackbacks are aus
Pingbacks are aus
Refbacks are aus



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 01:31 Uhr.

Powered by vBulletin®
 
Banner - Impressum - Reifenrechner - Datenschutz - Kontakt