Werkstatt Golf kaputt? Fragen und Antworten zum Thema Reparatur

Antwort
 
Themen-Optionen Thema bewerten Ansicht
Alt 30.12.2019, 20:41 #1
Golfbegeisterter
 
Registriert seit: 18.09.2019
Beiträge: 126
Abgegebene Danke: 84
Erhielt 7 Danke für 6 Beiträge
Atakpame Atakpame ist offline
Golfbegeisterter
 
Registriert seit: 18.09.2019
Beiträge: 126
Abgegebene Danke: 84
Erhielt 7 Danke für 6 Beiträge
Standard Querlenker / Achslenker erneuern

Der TÜV hat bei mir das letzte mal ausgeleierte Gummipuffer an den Querlenkern beanstandet.

Ich habe vor ein paar Jahren die kompletten Querlenker ausgetauscht. Jetzt habe ich im Internet gesehen, dass es alle Gummipuffer einzeln gibt. Das ist preislich interessant, da die Gummis als Markenware günstiger sind als komplette Querlenker von Billiganbietern.

Hat jemand von euch Erfahrung mit dem Austausch der Gummiteile an den Querlenkern? Braucht man Spezialwerkzeug um die Gummis einzudrücken?


Atakpame ist offline   Mit Zitat antwortenMit Zitat antworten
Alt 30.12.2019, 21:04 #2
Benutzerbild von GTFahrer
Forenseele
 
Registriert seit: 05.10.2014
Beiträge: 3.389
Abgegebene Danke: 428
Erhielt 949 Danke für 732 Beiträge
GTFahrer GTFahrer ist offline
Forenseele
Benutzerbild von GTFahrer
 
Registriert seit: 05.10.2014
Beiträge: 3.389
Abgegebene Danke: 428
Erhielt 949 Danke für 732 Beiträge
Standard

Via Internet bekommst du Lemförder oder Monroe Teile zu guten Kursen. Ich meine um die 30 Euro je Seite, n Zehner mehr und das Traggelenk ist mit dabei.

In der Regel geht nur das hintere Lager kaputt, das vordere, dünne und längliche, hält länger durch. Empfohlen wird das R32 Lager, macht die Karre etwas "steifer".

Ausbau ist einfach: Gummi durchsägen und entfernen. Dann sägt man entweder die Hülse ein oder schlägt sie mittels Hammer und Meissel heraus. Natürlich geht auch ne Presse in einer Mietwerkstatt.

Die neuen mit passenden Unterlagen einpressen, geht auch mit nem ausreichend großem Schraubstock.

WICHTIG: Die Lager müssen korrekt ausgerichtet werden. Es gibt ne größere und ne kleinere Öffnung, zudem ein Pfeil der die Orientierung anzeigt.
GTFahrer ist offline   Mit Zitat antwortenMit Zitat antworten
Folgender Benutzer sagt Danke zu GTFahrer für den nützlichen Beitrag:
Atakpame (30.12.2019)
Alt 30.12.2019, 21:27 #3
Benutzerbild von GTFahrer
Forenseele
 
Registriert seit: 05.10.2014
Beiträge: 3.389
Abgegebene Danke: 428
Erhielt 949 Danke für 732 Beiträge
GTFahrer GTFahrer ist offline
Forenseele
Benutzerbild von GTFahrer
 
Registriert seit: 05.10.2014
Beiträge: 3.389
Abgegebene Danke: 428
Erhielt 949 Danke für 732 Beiträge
Standard

https://www.daparto.de/Teilenummerns...kbaTypeId=4215

Und dann kann man sich überlegen, ob man nicht gleich die Traggelenke, die Koppelstangen und die Spurstangenköpfe mitmacht. Die Teile kosten selbst als Markenware nicht viel via freier Teielhandel.

Vorteil: Einmal rundum erneuert, einmal vermessen & einstellen und wieder lange Zeit Ruhe & "schönes" Fahrverhalten.
GTFahrer ist offline   Mit Zitat antwortenMit Zitat antworten
Alt 30.12.2019, 21:33 #4
Golfbegeisterter
Themenstarter
 
Registriert seit: 18.09.2019
Beiträge: 126
Abgegebene Danke: 84
Erhielt 7 Danke für 6 Beiträge
Atakpame Atakpame ist offline
Golfbegeisterter
 
Registriert seit: 18.09.2019
Beiträge: 126
Abgegebene Danke: 84
Erhielt 7 Danke für 6 Beiträge
Standard

Zitat:
Zitat von GTFahrer Beitrag anzeigen
Via Internet bekommst du Lemförder oder Monroe Teile zu guten Kursen. Ich meine um die 30 Euro je Seite, n Zehner mehr und das Traggelenk ist mit dabei.
Damit meinst du wohl die kompletten Querlenker, denn den inneren Gummipoller bekomme ich hier für 6.10 Euro das Stück von Lemförder:
https://www.piecesauto24.com/lemford...foundByGa=2473

Zitat:
Zitat von GTFahrer Beitrag anzeigen
In der Regel geht nur das hintere Lager kaputt, das vordere, dünne und längliche, hält länger durch. Empfohlen wird das R32 Lager, macht die Karre etwas "steifer".
Genau, das hintere ist kaputt, wie auch schon das letzte mal. R32 wäre gut, gibt es hier aber nicht.

Zitat:
Zitat von GTFahrer Beitrag anzeigen
Ausbau ist einfach: Gummi durchsägen und entfernen. Dann sägt man entweder die Hülse ein oder schlägt sie mittels Hammer und Meissel heraus. Natürlich geht auch ne Presse in einer Mietwerkstatt.

Die neuen mit passenden Unterlagen einpressen, geht auch mit nem ausreichend großem Schraubstock.

WICHTIG: Die Lager müssen korrekt ausgerichtet werden. Es gibt ne größere und ne kleinere Öffnung, zudem ein Pfeil der die Orientierung anzeigt.
[/QUOTE]

Das klingt ja so, als wäre es schwieriger das Traggelenk loszubekommen. Gut, das mache ich so (nur die Gummis). Danke für den Tipp!
Noch eine Frage: kann man die Stellung der Traggelenke markieren und so wieder einbauen, damit man den Sturz nicht neu einstellen muss?

(Übrigens, die Kabel habe ich noch nicht neu isoliert. Die Kälte und der Eisregen motivieren mich nicht, zumal das Ruckeln vollständig weg ist.)
Atakpame ist offline   Mit Zitat antwortenMit Zitat antworten
Alt 30.12.2019, 22:31 #5
Benutzerbild von GTFahrer
Forenseele
 
Registriert seit: 05.10.2014
Beiträge: 3.389
Abgegebene Danke: 428
Erhielt 949 Danke für 732 Beiträge
GTFahrer GTFahrer ist offline
Forenseele
Benutzerbild von GTFahrer
 
Registriert seit: 05.10.2014
Beiträge: 3.389
Abgegebene Danke: 428
Erhielt 949 Danke für 732 Beiträge
Standard

- Ja ich meinte damit den gesamten Querlenker. 30 € in Germanien, die liefern auch ins EU-Ausland.

- R32 Lager, mal nach OE-Nummer suchen: 8N0 407 181 B

- Das Traggelenk rausbekommen ist nicht die Krux. Nur wird das auch alt sein und n Markenneuteil kostet keine 10 Euros. Wenns später hin ist... nix gespart, weil wieder Ausfallzeit, Ausbau etc..

- Klar kann man die drei Schrauben markieren, da das Langlöcher sind. Nur haben neue Teile auch andere toleranzen, ne Vermessung schadet nicht, weiß aber nicht was das kostet. Hier zwischen 40 - 80 Euro inkl. Einstellung.

Geändert von GTFahrer (30.12.2019 um 22:32 Uhr)
GTFahrer ist offline   Mit Zitat antwortenMit Zitat antworten
Alt 31.12.2019, 09:13 #6
Golfbegeisterter
Themenstarter
 
Registriert seit: 18.09.2019
Beiträge: 126
Abgegebene Danke: 84
Erhielt 7 Danke für 6 Beiträge
Atakpame Atakpame ist offline
Golfbegeisterter
 
Registriert seit: 18.09.2019
Beiträge: 126
Abgegebene Danke: 84
Erhielt 7 Danke für 6 Beiträge
Standard

Zitat:
Zitat von GTFahrer Beitrag anzeigen
- Ja ich meinte damit den gesamten Querlenker. 30 € in Germanien, die liefern auch ins EU-Ausland.

- R32 Lager, mal nach OE-Nummer suchen: 8N0 407 181 B

- Das Traggelenk rausbekommen ist nicht die Krux. Nur wird das auch alt sein und n Markenneuteil kostet keine 10 Euros. Wenns später hin ist... nix gespart, weil wieder Ausfallzeit, Ausbau etc..

- Klar kann man die drei Schrauben markieren, da das Langlöcher sind. Nur haben neue Teile auch andere toleranzen, ne Vermessung schadet nicht, weiß aber nicht was das kostet. Hier zwischen 40 - 80 Euro inkl. Einstellung.
Wenn man den Radstand sowieso neu einstellen lassen muss, sollte ich vielleicht auch die Schwingungsdämpfer, einschließlich Domlager und Staubschutz erneuern. Das Auto ist auf der Fahrerseite niedriger als auf Beifahrerseite und ich vermute, dass das Domlager zerdrückt ist. An den Federn wird es wohl nicht liegen.
Abgesehen von Federspannern habe ich das nötige Werkzeug.
Atakpame ist offline   Mit Zitat antwortenMit Zitat antworten
Alt 31.12.2019, 11:08 #7
Tuning-Freak
 
Registriert seit: 04.09.2018
Beiträge: 828
Abgegebene Danke: 11
Erhielt 156 Danke für 124 Beiträge
onkel-howdy onkel-howdy ist offline
Tuning-Freak
 
Registriert seit: 04.09.2018
Beiträge: 828
Abgegebene Danke: 11
Erhielt 156 Danke für 124 Beiträge
Standard

Selbst wen du das Traggelenk zu 100% richtig hin bekommst kommst du um eine Vermessung nicht drum rum. Warum?

Der Querlenker ist der untere Dreh und Hebelpunkt. Und genau DAS ist eben der Knackpunt. Selbst WEN Lager und Traggelenk auch nur auf 0,2mm genau gefertigt sind (was sie NICHT sind) ist dein Drehpunkt eben ein anderer und das ganze auf über 700mm Hebelweg gerechnet, das is eben n Haufen Holz.
onkel-howdy ist offline   Mit Zitat antwortenMit Zitat antworten
Alt 12.01.2020, 19:36 #8
Golfbegeisterter
Themenstarter
 
Registriert seit: 18.09.2019
Beiträge: 126
Abgegebene Danke: 84
Erhielt 7 Danke für 6 Beiträge
Atakpame Atakpame ist offline
Golfbegeisterter
 
Registriert seit: 18.09.2019
Beiträge: 126
Abgegebene Danke: 84
Erhielt 7 Danke für 6 Beiträge
Standard

So, gestern ist hier ein schweres Paket angekommen, darin waren unter anderem:
- Stabilisatoren für die Lenkung
- Querlenker mit Radaufhängung
- Spurstangenköpfe

Dann mache ich mich mal an die Arbeit.
Atakpame ist offline   Mit Zitat antwortenMit Zitat antworten
Alt 17.01.2020, 13:47 #9
Golfbegeisterter
Themenstarter
 
Registriert seit: 18.09.2019
Beiträge: 126
Abgegebene Danke: 84
Erhielt 7 Danke für 6 Beiträge
Atakpame Atakpame ist offline
Golfbegeisterter
 
Registriert seit: 18.09.2019
Beiträge: 126
Abgegebene Danke: 84
Erhielt 7 Danke für 6 Beiträge
Standard bombenfest

Zitat:
Zitat von GTFahrer Beitrag anzeigen
- Das Traggelenk rausbekommen ist nicht die Krux. Nur wird das auch alt sein und n Markenneuteil kostet keine 10 Euros. Wenns später hin ist... nix gespart, weil wieder Ausfallzeit, Ausbau etc..
Hallo Leute,

Ich wollte heute an die Querlenker ran. Ich bin nicht weit gekommen, die Schraube an den Traggelenken sitzt BOMBENFEST (siehe Foto im Anhang).
Obwohl ich die Mutter abgeschraubt habe, ist es unmöglich die Schraube aus der Halterung rauszubekommen. Habe schon mit einem Hammer ordentlich darauf eingeschlagen, sie bewegt sich keinen Mikrometer.
So fest wie das sitzt, könnte man sich die Mutter fast sparen. Genau das selbe Problem hatte ich schon 2012 und musste deswegen die alten Traggelenke drinlassen.

Habt ihr Tipps wie ich das rausbekomme?

In diesem Video wird das einfach so mit zwei Hammerschlägen rausgemacht, das ich nicht lache:
https://www.youtube.com/watch?v=UY-JE_G5PgM
Zeit: 2:42.
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg querlenker.jpg (420,9 KB, 31x aufgerufen)
Atakpame ist offline   Mit Zitat antwortenMit Zitat antworten
Alt 17.01.2020, 14:54 #10
Benutzerbild von COITUS
Golfbegeisterter
 
Registriert seit: 04.02.2017
Beiträge: 138
Abgegebene Danke: 10
Erhielt 49 Danke für 35 Beiträge
COITUS COITUS ist offline
Golfbegeisterter
Benutzerbild von COITUS
 
Registriert seit: 04.02.2017
Beiträge: 138
Abgegebene Danke: 10
Erhielt 49 Danke für 35 Beiträge
Standard

Hi, vor dem gleichen Problem stand ich auch im letzten Jahr.
Bei mir war Hitze die entscheidende Waffe. Ich habe damals mit einem WIG-schweißgerät den Schraubenkopf erwärmt, ein normaler kleiner Gasbrenner geht denke ich auch. Mit dem Schlagschrauber und 2x Prrr Prrr war die Schraube dann draußen. Alternativ zum Schlagschrauber tun es denke ich auch ein paar Hammerschläge auf den Schraubenkopf. Dabei trotzdem mit Bedacht arbeiten, das Radlagergehäuse ist ein Gussteil und mag keine Verformung.
Fakt ist, sobald Du die Schraube irgendwie dazu bekommst, dass sie sich drehen lässt, so sollte sie sich ab da auch rausschlagen lassen.
Gruß Flo





Geändert von COITUS (17.01.2020 um 14:58 Uhr)
COITUS ist offline   Mit Zitat antwortenMit Zitat antworten
Alt 17.01.2020, 16:59 #11
Wörtherseefahrer
 
Registriert seit: 05.01.2011
Beiträge: 2.760
Abgegebene Danke: 1.067
Erhielt 588 Danke für 460 Beiträge
MirKesBre MirKesBre ist offline
Wörtherseefahrer
 
Registriert seit: 05.01.2011
Beiträge: 2.760
Abgegebene Danke: 1.067
Erhielt 588 Danke für 460 Beiträge
Standard

Das mit etwas Wärme wieder gangbar zu machen, wie es @COITUS beschrieben hat, ist bestimmt die beste Methode.

Alternativ, wenn man wie ich z.B. leider kein WIG-Schweißgerät hat und Angst hat, mit einem Brenner mehr abzufackeln als gewünscht (AW-Manschette z.B.), würde ich es mit einem wirklich guten Rostlöser fluten.
Dann auch die Aufnahme des Traggelenks in der Radnarbe etwas spreizen und dann auch das Traggelenk selbst durch Schläge auf den querlenker/das Traggelenk mit Hammer auf ein Holzstück als Unterlage etwas hinein- und heraustreiben. Das Traggelenk ist doch wenn ich das noch richtig in Erinnerung habe an dem Zapfen auch etwas verjüngt, an der Stelle, an der die Schraube durch die Narbe geht.

Jedenfalls, viel Glück, es gibt kaum was Ätzenderes wie enorm festgerostete Sachen beim Schrauben.
MirKesBre ist offline   Mit Zitat antwortenMit Zitat antworten
Alt 17.01.2020, 17:26 #12
Golfbegeisterter
 
Registriert seit: 29.05.2015
Beiträge: 133
Abgegebene Danke: 13
Erhielt 20 Danke für 15 Beiträge
herr jaegermeister herr jaegermeister ist gerade online
Golfbegeisterter
 
Registriert seit: 29.05.2015
Beiträge: 133
Abgegebene Danke: 13
Erhielt 20 Danke für 15 Beiträge
Standard

Zitat:
Zitat von MirKesBre Beitrag anzeigen
Das mit etwas Wärme wieder gangbar zu machen, wie es @COITUS beschrieben hat, ist bestimmt die beste Methode.

Alternativ, wenn man wie ich z.B. leider kein WIG-Schweißgerät hat und Angst hat, mit einem Brenner mehr abzufackeln als gewünscht (AW-Manschette z.B.), würde ich es mit einem wirklich guten Rostlöser fluten.
Dann auch die Aufnahme des Traggelenks in der Radnarbe etwas spreizen und dann auch das Traggelenk selbst durch Schläge auf den querlenker/das Traggelenk mit Hammer auf ein Holzstück als Unterlage etwas hinein- und heraustreiben. Das Traggelenk ist doch wenn ich das noch richtig in Erinnerung habe an dem Zapfen auch etwas verjüngt, an der Stelle, an der die Schraube durch die Narbe geht.

Jedenfalls, viel Glück, es gibt kaum was Ätzenderes wie enorm festgerostete Sachen beim Schrauben.
Genau so, nur das Spreizen kann nach hinten losgehen, da Guss, aber im dümmsten Fall bricht wohl eher der Schraubendreher.
Das Traggelenk und der Querlenker, wenn ich das richtig verstanden habe, kommen ja sowieso neu. In der Werkstatt gehen die Jungs meist her und drücken das Traggelenk bis zum Anschlag von unten in die Radnabe. Dieses hat aber Baubedingt eine art Mittelstellung, steht es zu weit in die Radnabe rein, bekommst Du auch die Schraube nicht rein, ist es nicht weit genug drin ebenso. Die Auskerbung in der Radnabe fluchtet bei Y-max NICHT mit dem Zapfen des Traggelenks.
Das heisst: Hammerschläge von unten aufs Traggelenk führen allein zu nichts. Du hast 2 möglichkeiten bei festsitzender Schraube das ganze zumindest mechanisch zu lösen:
1) steife Verlängerung, Stahlrohr oder sonstwas, an der AW vorbei , nah mm Traggelenk ansetzen und mit Quarzhammer drauf pöllern, bis es sich leicht bewegt.
2) Trenngabel ansetzen, das ist die Möglichkeit die ich ausm Handwerk kenne, diese mit Quarzhammer eintreiben. Der Winkel der Gabelzinken treibt das Traggelenk weiter aus der Radnabe heraus.

Beides natürlich nur soweit, bis sich die Schraube gelockert hat, es geht hier um 1, vllt 2 mm. Es ist nur Rost, der durch von Oben eindringendes Spritzwasser blockiert. Rost ist aber porös und bricht nach ein paar Gesunden Schlägen, wodurch Rostlöser eindringen kann.


Nimmst Du hingegen Hitze, solltest du entweder die Antriebswelle herausziehen, was schwierig wird, da das Traggelenk noch drin sitzt oder den Gummibalg der AW durch ein Alublech schützen. Ich persönlich finds besser die AW drin zu lassen, da du ohne sie auch keinen halt mehr hast. Wenn dir das Traggelenk dann rausfliegt, hängt das Gesamte Federbein nur noch an der Kolbenstange des Stoßdämpfers.

Was evt noch hilft, das ist aber stark polnisch: Du kannst den Querlenker unter Spannung setzen, indem du zB einen Spreizer oder Scherenwagenheber zwischen Querlenker und Antriebswelle setzt, dann brauchst du nur noch gezielte Hammerschläge um den festsitzenden Zapfen herum.
herr jaegermeister ist gerade online   Mit Zitat antwortenMit Zitat antworten
Alt 17.01.2020, 17:27 #13
Golfbegeisterter
 
Registriert seit: 29.05.2015
Beiträge: 133
Abgegebene Danke: 13
Erhielt 20 Danke für 15 Beiträge
herr jaegermeister herr jaegermeister ist gerade online
Golfbegeisterter
 
Registriert seit: 29.05.2015
Beiträge: 133
Abgegebene Danke: 13
Erhielt 20 Danke für 15 Beiträge
Standard

Ooooh bevor es hier weitergeht: Den Stabi hast du aber gelöst, oder?? Sonst kannst Du dich krumm drücken.

EDIT: viel Spaß wüsche ich Dir ausserdem beim Ausdrücken der Spurstangenköpfe aus der Radnabe kanns Dir nur an Herz legen dir hier einen Abdrücker mit Zentrierung im Pressstück zu kaufen.
Es müssen nicht diese hier sein, ich hab meine mal im Sonderangebot für 12€ beide bekommen, sind aber wahre Lebensretter:
https://www.amazon.de/BGS-Spurstange.../dp/B01ERHF3TY

Geändert von herr jaegermeister (17.01.2020 um 17:42 Uhr)
herr jaegermeister ist gerade online   Mit Zitat antwortenMit Zitat antworten
Alt 17.01.2020, 18:44 #14
Benutzerbild von Teletubby
Forenheiliger
 
Registriert seit: 16.12.2008
Beiträge: 13.388
Abgegebene Danke: 1.716
Erhielt 5.737 Danke für 4.194 Beiträge
Teletubby Teletubby ist offline
Forenheiliger
Benutzerbild von Teletubby
 
Registriert seit: 16.12.2008
Beiträge: 13.388
Abgegebene Danke: 1.716
Erhielt 5.737 Danke für 4.194 Beiträge
Standard

Hallo!

Zitat:
Zitat von Atakpame Beitrag anzeigen
Obwohl ich die Mutter abgeschraubt habe, ist es unmöglich die Schraube aus der Halterung rauszubekommen. Habe schon mit einem Hammer ordentlich darauf eingeschlagen, sie bewegt sich keinen Mikrometer.
Das ist aber letztendlich der einzige Weg. So habe ich bisher noch jede dieser Klemmschrauben herausbekommen. Schlagen - kräftiger Drehversuch - ölen - schlagen, kräftiger Drehversuch - ölen usw.. Wenn die Schraube sich erstmal bewegt hat, und wenn es auch nur minimal ist, hat sie verloren. Denn ab diesem Moment hat das Öl die Chance, auch in die Bereiche zu gelangen, die das Festsitzen verursachen. Und dort Wunder zu bewirken.


Zitat:
Zitat von MirKesBre Beitrag anzeigen
Dann auch die Aufnahme des Traggelenks in der Radnarbe etwas spreizen...
Zitat:
Zitat von herr jaegermeister Beitrag anzeigen
Genau so, nur das Spreizen kann nach hinten losgehen, da Guss
Ganz genau. VW verbietet es deshalb ausdrücklich, den Schlitz bzw. die Bohrung für das Traggelenk im Radlagergehäuse aufzuweiten. Ega wie.

Wenn die Schraube draußen war, habe ich das Achsgelenk wie auf folgenden Fotos erkennbar gut herausbekommen. Ich hatte dabei das Glück, schon im ersten Anlauf eine Trenngabel gekauft zu haben, die für die Verhältnisse der Basisachse des Golf 3 genau und optimal passt. Nur auf den Abstand der beiden Zinken der Trenngabel hatte ich geachtet, nachdem ich vorher den Durchmesser des Gelenkbolzens eines alten, aber aufbewahrten Gelenks gemessen hatte. Weil die Gummimanschette des Gelenks bei dieser Art von Ausbau unweigerlich beschädigt wird, muss es danach auf jeden Fall erneuert werden:






Freundliche Grüße
Teletubby

Geändert von Teletubby (17.01.2020 um 19:01 Uhr)
Teletubby ist offline   Mit Zitat antwortenMit Zitat antworten
Alt 17.01.2020, 19:05 #15
Tuning-Freak
 
Registriert seit: 04.09.2018
Beiträge: 828
Abgegebene Danke: 11
Erhielt 156 Danke für 124 Beiträge
onkel-howdy onkel-howdy ist offline
Tuning-Freak
 
Registriert seit: 04.09.2018
Beiträge: 828
Abgegebene Danke: 11
Erhielt 156 Danke für 124 Beiträge
Standard

Ich wollts schon sagen...Das Radlagergehäuse spreitzen is denkbar doof. Stimmgabel und gut is.

Zu deinem Probem gibts mehrere Alternativen:

1) Wie schon gesagt: WARM machen! Wen du Bammel hast und der Querlenker eh raus kommt machs net so kompliziert: die 3 Schrauben am Traggelenk unten raus mit. Da kannst anschliessend das Radlagergehäuse raus ziehen und den Querlenker erstmal rausziehen. Jetzt hast Platz und flext das Traggelenk unten ab das noch mehr Platz hast. Jetzt hasst du den Schraubenkopf abflexen bzw ich mach das immer gern mit einer Schelifscheibe und schleifs eben runter. Anschliessend kannst die Schrauben mit der Mutter rausziehen. Wie bei dem 3b Traggelenken. Allerdings sollte das der LETZTE Ausweg sein!

2) Eben mit GESCHEITEM Rostlöser (das ist weder WD40 noch anderes aus dem Baumarkt) Fluten und warm machen (durch das warm machen wird das Öl auch schön dünnfussig. Kannst auch mit einem gescheiten Heisluftfön warm machen, dauert nur länger) und dann eben mit einem Asutreiber raus mit.
onkel-howdy ist offline   Mit Zitat antwortenMit Zitat antworten
Alt 17.01.2020, 19:50 #16
Benutzerbild von Mk3_leo
Hilfesuchender
 
Registriert seit: 22.12.2018
Beiträge: 12
Abgegebene Danke: 0
Erhielt 1 Danke für 1 Beitrag
Mk3_leo Mk3_leo ist offline
Hilfesuchender
Benutzerbild von Mk3_leo
 
Registriert seit: 22.12.2018
Beiträge: 12
Abgegebene Danke: 0
Erhielt 1 Danke für 1 Beitrag
Standard

Ich hoffe ich kann das hier rein schreiben und jemand kann berichten.hat schon jemand die pu Lager von ta technix probiert? Da gibt es ja auch fertige querlenker...

Die könnten doch ne Alternative sein?
Mk3_leo ist offline   Mit Zitat antwortenMit Zitat antworten
Alt 17.01.2020, 21:04 #17
Benutzerbild von GTFahrer
Forenseele
 
Registriert seit: 05.10.2014
Beiträge: 3.389
Abgegebene Danke: 428
Erhielt 949 Danke für 732 Beiträge
GTFahrer GTFahrer ist offline
Forenseele
Benutzerbild von GTFahrer
 
Registriert seit: 05.10.2014
Beiträge: 3.389
Abgegebene Danke: 428
Erhielt 949 Danke für 732 Beiträge
Standard

Setz die Mutter wieder leicht auf und dann gib ihm mit nem Fäustel. Den Rest mit einem Durchschlag oder eben guten Schraubendreher austreiben. Zur Not tuts auch die gute Hazet-Verlängerung... Die Schraube erneuern und mit Anti-Seize bestreichen.

Das Traggelenk kriegt man auf ner Bühne gut raus. Ich nehme dazu nen langes Brecheisen, welches ich noch dazu in ein Stück Rohr stecke. Dann fädle ich das zwischen Querlenker und Unterboden ein, ein Stück Holz am Aggregateträger (Da stütz ich das Rohr ab) schützt vor Schäden. Kräftig drücken... dank Hebel eh kaum was und flopp ist das raus. Du ziehst damit den Querlenker mitsamt Traggelenk herunter

Wenns dennoch störrisch ist: Schmaler Meißel, den treib ich dann in den Schlitz rein. Dadurch ist das leicht geweitet und es geht definitiv leicht heraus. Da aber mit Bedacht vorgehen und nicht wie ein wilder den XXL-Meißel reintreiben.

Ach: Und mach das auf ner Hebebühne. auf dem Parkplatz und mit Böcken ist des fürn Poppes. Man braucht nur unnötig länger, hat mehr Arbeit und Gefluche... da lieber die 20 € für 2 Stunden Mietwerkstatt zahlen und gut ist. Hab mir das auch mal angetan und nur gedacht "Nochmal bin ich nicht so blöde!".

Geändert von GTFahrer (17.01.2020 um 21:47 Uhr)
GTFahrer ist offline   Mit Zitat antwortenMit Zitat antworten
Alt 17.01.2020, 23:47 #18
Golfbegeisterter
 
Registriert seit: 29.05.2015
Beiträge: 133
Abgegebene Danke: 13
Erhielt 20 Danke für 15 Beiträge
herr jaegermeister herr jaegermeister ist gerade online
Golfbegeisterter
 
Registriert seit: 29.05.2015
Beiträge: 133
Abgegebene Danke: 13
Erhielt 20 Danke für 15 Beiträge
Standard

Zitat:
Zitat von Teletubby Beitrag anzeigen





Freundliche Grüße
Teletubby
Das Teil meinte ich mit "Trenngabel". Hab mir in der Firma, da Normgewinde, hinten noch eine längere Stange gedreht, so nen Meter. Brutaler, alles zerberstender Hebelweg.

@Atakpame, sobald du die Traggelenke draussen hast, kannst du locker mal mit nem Dremel und Messingbürste durch die Öffnung im Radlager gehen, um den restlichen Gammel rauszuholen. Gern bildet sich ein Grat durch den Rost, durch den das neue Traggelenk gleich mal wieder festklemmt. Tut dem Traggelenk auch nicht weh, wenn es eine feine Schicht Kupferpaste abbekommt. Ich habe mittlerweile eher das Problem, dass die fast von allein rausfallen

Achja! Raushauen nicht immer beim gleichen Lenkeinschlag! Schlüssel rein, Zündschlosssperre aus, und an der Bremsscheibe/Spurstange ruhig den Lenkwinkel während des Austreibens verändern.

Geändert von herr jaegermeister (17.01.2020 um 23:49 Uhr)
herr jaegermeister ist gerade online   Mit Zitat antwortenMit Zitat antworten
Alt 17.01.2020, 23:54 #19
Golfbegeisterter
 
Registriert seit: 29.05.2015
Beiträge: 133
Abgegebene Danke: 13
Erhielt 20 Danke für 15 Beiträge
herr jaegermeister herr jaegermeister ist gerade online
Golfbegeisterter
 
Registriert seit: 29.05.2015
Beiträge: 133
Abgegebene Danke: 13
Erhielt 20 Danke für 15 Beiträge
Standard

Zitat:
Zitat von Mk3_leo Beitrag anzeigen
Ich hoffe ich kann das hier rein schreiben und jemand kann berichten.hat schon jemand die pu Lager von ta technix probiert? Da gibt es ja auch fertige querlenker...

Die könnten doch ne Alternative sein?
Ich fahr den Komplettsatz von Claus von Essen / Grasshopperdrag im Alltag seit 4 Jahren. Zu den ta technix ist da kein weiter Unterschied, ich glaub das ist aber nen eigenen Thread wert.
herr jaegermeister ist gerade online   Mit Zitat antwortenMit Zitat antworten
Alt Gestern, 01:34 #20
Golfbegeisterter
Themenstarter
 
Registriert seit: 18.09.2019
Beiträge: 126
Abgegebene Danke: 84
Erhielt 7 Danke für 6 Beiträge
Atakpame Atakpame ist offline
Golfbegeisterter
 
Registriert seit: 18.09.2019
Beiträge: 126
Abgegebene Danke: 84
Erhielt 7 Danke für 6 Beiträge
Standard

Zitat:
Zitat von herr jaegermeister Beitrag anzeigen
Ooooh bevor es hier weitergeht: Den Stabi hast du aber gelöst, oder?? Sonst kannst Du dich krumm drücken.
Nein, den Stabilisator habe ich noch nicht raus, das kommt als nächstes dran, der ist ja am Querlenker befestigt. Wie kann das dabei helfen diese Klemmschraube rauszubekommen? Bevor ich die nicht schaffe, mache ich das andere nicht, hat ja dann keinen Sinn.

Zitat:
Zitat von herr jaegermeister Beitrag anzeigen
EDIT: viel Spaß wüsche ich Dir ausserdem beim Ausdrücken der Spurstangenköpfe aus der Radnabe kanns Dir nur an Herz legen dir hier einen Abdrücker mit Zentrierung im Pressstück zu kaufen.
Ist schon erledigt, ich habe einen Ausdrücker / Abdrücker.

Zitat:
Zitat von herr jaegermeister Beitrag anzeigen
Das Traggelenk und der Querlenker, wenn ich das richtig verstanden habe, kommen ja sowieso neu.
Ja, ich habe neue Erstazteile für Querlenker mit Traggelenken und Spurstangenkópfe. Leider habe ich beim Ausbau gemerkt, dass beide Manchetten der Spurstangen zerrissen sind. Die muss ich nachbestellen (der Laden um die Ecke will 20 Euro pro Stück).
Ich frage mich, wie ich die losbekomme, da ist auch eine Art Hitzeschutzblech auf der Beifahrerseite, der den Zugang zum Spannriemen erschwert.

Zitat:
Zitat von herr jaegermeister Beitrag anzeigen
Du hast 2 möglichkeiten bei festsitzender Schraube das ganze zumindest mechanisch zu lösen:
1) steife Verlängerung, Stahlrohr oder sonstwas, an der AW vorbei , nah mm Traggelenk ansetzen und mit Quarzhammer drauf pöllern, bis es sich leicht bewegt.
2) Trenngabel ansetzen, das ist die Möglichkeit die ich ausm Handwerk kenne, diese mit Quarzhammer eintreiben. Der Winkel der Gabelzinken treibt das Traggelenk weiter aus der Radnabe heraus.
Hier redest du wohl schon vom Traggelenk selber. Ich hoffte eigentlich, dass das keinen Ärger mehr macht, wenn die Klemmschraube raus ist! Kann man nicht einfach von oben draufschlagen?

Zitat:
Zitat von herr jaegermeister Beitrag anzeigen
Nimmst Du hingegen Hitze, solltest du entweder die Antriebswelle herausziehen, was schwierig wird, da das Traggelenk noch drin sitzt oder den Gummibalg der AW durch ein Alublech schützen.
Ich hätte Zugang zu einem Gasbrenner, aber wie du schon sagst, das Risiko, dass Gummiteile verschmoren ist groß. Ich bin mir auch nicht sicher, ob das funktionieren kann. Dazu müsste man nur den Guss heizen, damit sich dieser ausdehnt, die Schraube aber kühl halten. Habe da so meine Zweifel.

Zitat:
Zitat von Teletubby Beitrag anzeigen
Das ist aber letztendlich der einzige Weg. So habe ich bisher noch jede dieser Klemmschrauben herausbekommen. Schlagen - kräftiger Drehversuch - ölen - schlagen, kräftiger Drehversuch - ölen usw.. Wenn die Schraube sich erstmal bewegt hat, und wenn es auch nur minimal ist, hat sie verloren. Denn ab diesem Moment hat das Öl die Chance, auch in die Bereiche zu gelangen, die das Festsitzen verursachen. Und dort Wunder zu bewirken.
Nun, das werde ich morgen noch versuchen. Habe dafür extra einen 1500g Hammer gekauft. Aber die Rundung am Schraubenende habe ich schon platt geschlagen. Ganz ehrlich, viel mehr Gewalt geht nicht. Und drehen ist auch schwierig: die Schraube ist kaum zugänglich, eine Ratsche passt da nicht rein, und der Guss ist da etwas verdickt, so dass auch ein Ringschlüssel nicht auf der ganzen Schraube angesetzt werden kann.

Zitat:
Zitat von Teletubby Beitrag anzeigen
Wenn die Schraube draußen war, habe ich das Achsgelenk wie auf folgenden Fotos erkennbar gut herausbekommen. Ich hatte dabei das Glück, schon im ersten Anlauf eine Trenngabel gekauft zu haben, die für die Verhältnisse der Basisachse des Golf 3 genau und optimal passt. Nur auf den Abstand der beiden Zinken der Trenngabel hatte ich geachtet, nachdem ich vorher den Durchmesser des Gelenkbolzens eines alten, aber aufbewahrten Gelenks gemessen hatte. Weil die Gummimanschette des Gelenks bei dieser Art von Ausbau unweigerlich beschädigt wird, muss es danach auf jeden Fall erneuert werden:
Sowas hat vielleicht mein Nachbar. Ich frage morgen nach. Soll ich die Bremszange abschraube, wie bei dir auf den Fotos?

Zitat:
Zitat von onkel-howdy Beitrag anzeigen
1) Wie schon gesagt: WARM machen! Wen du Bammel hast und der Querlenker eh raus kommt machs net so kompliziert: die 3 Schrauben am Traggelenk unten raus mit. Da kannst anschliessend das Radlagergehäuse raus ziehen und den Querlenker erstmal rausziehen. Jetzt hast Platz und flext das Traggelenk unten ab das noch mehr Platz hast. Jetzt hasst du den Schraubenkopf abflexen bzw ich mach das immer gern mit einer Schelifscheibe und schleifs eben runter. Anschliessend kannst die Schrauben mit der Mutter rausziehen. Wie bei dem 3b Traggelenken. Allerdings sollte das der LETZTE Ausweg sein!
Das ist pure Gewalt, das mache ich nicht, keine Zeit, kein Strom am Fahrzeug, keine Flex, diesen Ausweg gehe ich nicht. Mein letzter Ausweg wäre: ich lasse das alte Zeug drin.

Zitat:
Zitat von onkel-howdy Beitrag anzeigen
2) Eben mit GESCHEITEM Rostlöser (das ist weder WD40 noch anderes aus dem Baumarkt) Fluten und warm machen (durch das warm machen wird das Öl auch schön dünnfussig. Kannst auch mit einem gescheiten Heisluftfön warm machen, dauert nur länger) und dann eben mit einem Asutreiber raus mit.
Ich habe nur WD40
Na schön, ich werde mit dem Gasbrenner heizen. Mit Pech fängt das WD40 an zu brennen.

Zitat:
Zitat von GTFahrer Beitrag anzeigen
Setz die Mutter wieder leicht auf und dann gib ihm mit nem Fäustel. Den Rest mit einem Durchschlag oder eben guten Schraubendreher austreiben. Zur Not tuts auch die gute Hazet-Verlängerung... Die Schraube erneuern und mit Anti-Seize bestreichen.
Hmm, wollte die Schraube eigentlich retten, ich komme hier so schwer an Ersatzteile und muss auch warten.

Zitat:
Zitat von GTFahrer Beitrag anzeigen
Ach: Und mach das auf ner Hebebühne. auf dem Parkplatz und mit Böcken ist des fürn Poppes. Man braucht nur unnötig länger, hat mehr Arbeit und Gefluche... da lieber die 20 € für 2 Stunden Mietwerkstatt zahlen und gut ist. Hab mir das auch mal angetan und nur gedacht "Nochmal bin ich nicht so blöde!".
Danke für die Tipps. Ich weiß gar nicht, ob es in Frankreich auch solche Mietwerkstätten gibt. Wenn ja wäre es kompliziert, mit Termin eine Woche im Voraus, etc, eher 30 Euro die Stunde. Außerdem hätte ich Sorge, dass ich das Auto dort auseinanderbaue, und dann nicht wieder zusammengebaut bekomme. Dann vergehen die Stunden. Bei meinem Golf geht keine Reperatur nach Plan, irgendwo taucht immer ein Problem auf, mit dem man nicht gerechnet hat. Ich habe über einen Tag gebraucht um die Bremszüge zu erneuern, weil ein 3cm langes Stück Plastik in einem Rohr abgebrochen ist (auf beiden Seiten) und ich das stundenlang herauskratzen musste. Das mit der Schraube.. ich dachte ich kriege beide Querlenker in 4h gemacht, Pustekuchen!
Außerdem hat das Auto gerade keine LiMa und fährt sowieso nicht.

Zitat:
Zitat von herr jaegermeister Beitrag anzeigen
@Atakpame, sobald du die Traggelenke draussen hast, kannst du locker mal mit nem Dremel und Messingbürste durch die Öffnung im Radlager gehen, um den restlichen Gammel rauszuholen.
Ich dachte Dremel ist was für Kinder zum Basteln.
Sorry habe ich nicht. Das werden definitiv die letzten Traggelenke und Querlenker dieses Autos werden.

Zitat:
Zitat von herr jaegermeister Beitrag anzeigen
Ich habe mittlerweile eher das Problem, dass die fast von allein rausfallen
Und ich könnte ohne die Gegenmutter durchs Gelände fahren, ohne das sich was verstellt!

Zitat:
Zitat von herr jaegermeister Beitrag anzeigen
Achja! Raushauen nicht immer beim gleichen Lenkeinschlag! Schlüssel rein, Zündschlosssperre aus, und an der Bremsscheibe/Spurstange ruhig den Lenkwinkel während des Austreibens verändern.
Meinst du nicht, dass man so das Lenkschloß kaputt macht?

OK Leute, vielen Dank für die Ratschläge. Ich versuche es morgen, habe dazu ca. 4h. Wenn ich dann sehe, dass ich nicht vorankomme (die andere Seite muss ja auch noch), dann bleibt alles beim alten und die Reperatur wird auf später verschoben, wenn ich keinen Zeitdruck habe.






Atakpame ist offline   Mit Zitat antwortenMit Zitat antworten
Antwort

Stichworte
achslenker, querlenker

Themen-Optionen
Ansicht Thema bewerten
Thema bewerten:

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Trackbacks are aus
Pingbacks are aus
Refbacks are aus


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Querlenker Lager wechseln nach 240t km gti_vr6_fan Werkstatt 3 09.10.2012 15:15
Querlenker & koppelstange xneo70 Golf Allgemein 1 08.08.2011 20:35
Querlenker & Stabis?? xneo70 Golf Allgemein 8 21.07.2011 13:08


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 14:30 Uhr.

Powered by vBulletin®
 
Banner - Impressum - Reifenrechner - Datenschutz - Kontakt