Werkstatt Golf kaputt? Fragen und Antworten zum Thema Reparatur

Antwort
 
Themen-Optionen Thema bewerten Ansicht
Alt 24.09.2019, 17:52 #1
Hilfesuchender
 
Registriert seit: 24.09.2019
Beiträge: 4
Abgegebene Danke: 0
Erhielt 1 Danke für 1 Beitrag
Kapitän Kapitän ist offline
Hilfesuchender
 
Registriert seit: 24.09.2019
Beiträge: 4
Abgegebene Danke: 0
Erhielt 1 Danke für 1 Beitrag
Standard Motor AEE - Probleme und Lösungen

Hallo Golf 3-Fahrer,

ich habe hier im Forum schon öfters gelesen und möchte an dieser Stelle versuchen, etwas zur Problemlösung beizutragen.
Mit meinem Golf 3 Joker Bj. 1997 mit dem Motor AEE (Benzin, 1,6 Liter, 75 PS) hatte ich motorseitig einige Probleme, die mich fast am Sinn des Weiterbetriebes des Golfes haben zweifeln lassen. Die Probleme konnten aber wie folgt gelöst werden:

Problem 1: Motor springt garnicht mehr an
Nach einer Motorraumwäsche im Hochsommer (dosiert mit Eimer und Lappen, nicht die berührungs-lose „Holzhammermethode“ mit Hochdruckreiniger) hatte ich den Golf mit geöffneter Motorhaube zum Abtrocknen in die pralle Sonne gestellt, da ich auf die Lackflächen später noch Konservierer auf-tragen wollte. Als ich ihn irgendwann in die Garage fahren wollte, sprang er nicht mehr an. Wasser in der Zündkabeln und –steckern konnte nicht sein, da dort Nichts hingekommen war, alle Stecker und Kabel saßen fest an ihrem Platz. Also den Golf per Hand in die Garage geschoben. Am nächsten Morgen sprang er wieder an.
Dann auf einer Fahrt von der Arbeit nach Hause der Supergau: Der Golf ging im Stadtverkehr auf einmal wie aus heiterem Himmel aus. Die Stromversorgung stand zwar und der Anlasser drehte noch aber der Motor wollte partout nicht mehr starten. Also VW-Werkstatt angerufen, abgeschleppt und um Reparatur gebeten. Die Werkstatt fand den Fehler schließlich: es lag an der Zündspule. Diese wurde im Fahrbetrieb sehr warm und hatte daraufhin Aussetzer bzw. den Totalausfall. Durch das Erwärmen in der prallen Sonne hatte ich also den Spulenausfall - auch ohne das Auto gefahren zu haben - provo-ziert. Die Spule wurde ausgetauscht und seitdem ist dieses Problem nicht mehr aufgetreten.


Problem 2: Motor dreht nach dem Starten eigenmächtig hoch
Dieses Problem trat im Sommer auf. Nach dem Starten (morgens in der Garage und nach Feierabend) lief der Motor kurz mit niedriger Drehzahl (800 U/min), drehte dann wie von Geisterhand (ohne, dass ich das Gaspedal bediente) auf 1600 U/min hoch und fiel dann auf 1000 U/min zurück.
Im Reparaturhandbuch war von einem defekten Drosselklappenpotentiometer bzw. einem defekten Leerlaufschalter die Rede. Beim AEE-Motor ist Beides in einer kompakten Drosselklappeneinheit versteckt. Also zur Autoverwertung, Drosselklappeneinheit vom Lupo Bj. 98 ausgebaut (Teile-Nr. Golf: 030 133 064 D, Teile-Nr. Lupo: 030 133 064 F), gereinigt, bewegliche Teile gefettet, eingebaut und von VW-Werkstatt „anlernen“ lassen. Ergebnis: das eigenmächtige Drehzahlspiel trat seitdem nicht mehr auf. Gleichzeitig verbesserte sich die Laufruhe, die Reaktionsfähigkeit auf das Gaspedal und das Beschleunigungsverhalten des Motors.


Problem 3: Motor neigt im warmen Zustand zum Absterben
Dieses Problem trat ebenfalls im Sommer auf. Beim Bergabfahren und Auskuppeln ging der Motor aus, ließ sich aber (dank der neuen Zündspule) wieder starten. Zu Hause vor dem Hoftor mit mittler-weile heißem Motor angekommen lief der Motor im Stand mit sehr niedriger Drehzahl, begann zu stottern und sich zu „schütteln“ und drohte auszugehen. Gleichzeitig nahm er sehr schlecht Gas an, so dass man ihn auch damit nicht „ins Leben“ zurückholen konnte. Da er dann meist von selbst aus ging, habe ich ihn nach kurzer Wartezeit wieder neu gestartet, Danach lief er meist wieder normal. Das Reparaturhandbuch sagt, dass ein Motorruckeln dann eintritt, wenn der Motor ein Notlaufprogramm aufgrund des Ausfalls wichtiger Geber fährt.
Daraufhin haben wir Widerstände bzw. Spannungen an folgenden Bauteilen bzw. deren Steckern überprüft: Ansaugluftsensor, Kühlwassertemperatursensor, Zündkabel, Stecker der Drosselklappeneinheit, Drehzahlsensor am Zündverteiler, Lambdasonde – alles ohne negativen Befund.
Ausgetauscht wurden vorsorglich Zündkerzen, Motorluftfilter, Zündverteilerkappe und Zündverteilerläufer.
Der Unterdruckschlauch von der Einspritzung zum Bremskraftverstärker wurde einer Sichtprüfung auf Undichtigkeit unterzogen. Alle erreichbaren Stecker wurden gereinigt und leicht mit Polfett gefettet.
Die Zündspule war erst in der Werkstatt erneuert wurden. In der Werkstatt wurden Kraftstoffpumpe, Relais für Kraftstoffpumpe, Zündverteiler, Hallgeber und Kurbelwellengehäuseentlüftung überprüft – alles ohne negativen Befund. Die Drosselklappeneinheit war durch mich vor Kurzem ebenfalls ausgetauscht worden.
Die vorgenannten Maßnahmen führten zwar zu einem geschmeidigeren Motorlauf aber das „Absterben“ des Motors trat gelegentlich immer noch auf.
Was letztlich geholfen hatte war, dass ich den Warmluftschlauch (der sich zwischen Abgaskrümmer-abdeckblech und Luftfilteransaugrüssel befindet) am Ansaugrüssel abgezogen habe, so dass der Motor nur noch „kalte“ Luft aus dem Motorraum ansaugen konnte – obwohl die im Sommerfahrbetrieb natürlich nie wirklich kalt ist. Im Ansaugrüssel befindet sich eine bimetallfederbetätigte Steuerklappe, die ab 23 Grad Ansauglufttemperatur den Ansaugweg vom Abgaskrümmer „dicht“ machen soll. Diese Klappe ist bei mir aber defekt und steht ständig offen, so dass der Motor ständig heiße Luft vom Ab-gaskrümmer erhält – und das wird für den Motor im Sommerfahrbetrieb möglicherweise zu heiß. Ich stelle mir vor, dass über die Ansauglufttemperatur die Motordrehzahl reguliert wird und wenn die Luft zu heiß ist, sinkt die Drehzahl vielleicht zu sehr ab. Im Herbst / Winter hatte ich den Warmluftschlauch wieder aufgesteckt und es gab keine Probleme.


Problem 4: Motor läuft permanent hochtourig
Dieses Problem trat im Winter auf. Und zwar kam es gelegentlich vor, dass der Motor morgens und nach Feierabend nach dem Starten mit sehr hoher Drehzahl lief (1000 U/min, normal sind 600 – 800 U/min), die auch durch das Antippen des Gaspedals bzw. beim Fahren nicht absank. Der Motor machte dadurch im Stand nicht nur einen unnötigen Krach – es war auch im Schubbetrieb lästig, da dadurch keine Motorbremswirkung eintrat, sondern das Auto im Prinzip weiter Gas gab. Da half erst mal nur Kupplung treten und auf die Bremse gehen.
Jetzt hatte ich in dem im Internet verfügbaren VW-Serviceheft zur Magneti-Marelli-1AV-Motorsteuerung gelesen, dass der Motor bei schwacher Batterie von allein hochtouriger läuft, um ein weiteres Entladen der Batterie zu verhindern. Anmerkung: meine bisherige Batterie war schon mehrere Jahre alt, ich fahre nur Kurzstrecke und habe immer Licht und Radio an. Da der Golf sowieso immer schlecht angesprungen ist: neue Batterie (BOSCH, 12 V 56 Ah, 24 x 17 x 19 cm) gekauft, eingebaut und das Problem ist weg.


Es ist erstaunlich, wie empfindlich der sonst so robuste AEE-Motor auf eine Schlecht- bzw. Nichtfunktion seiner einzelnen Komponenten reagiert. Es muss also wirklich alles in Ordnung sein, damit der Motor zufriedenstellend läuft.


Kapitän ist offline   Mit Zitat antwortenMit Zitat antworten
Folgender Benutzer sagt Danke zu Kapitän für den nützlichen Beitrag:
Markus_89 (24.09.2019)
Alt 24.09.2019, 18:06 #2
Benutzerbild von Markus_89
Schrauber-Gehilfe
 
Registriert seit: 05.06.2013
Beiträge: 385
Abgegebene Danke: 97
Erhielt 88 Danke für 65 Beiträge
Markus_89 Markus_89 ist offline
Schrauber-Gehilfe
Benutzerbild von Markus_89
 
Registriert seit: 05.06.2013
Beiträge: 385
Abgegebene Danke: 97
Erhielt 88 Danke für 65 Beiträge
Standard

Was ab und an auch vorkommt, ist ein Defekt des Thermoschalters. Er ist bei mir kaputt gegangen, welches sich in ebenfalls schlechtem Startverhalten sowie einem
Sehr bescheidenen Leerlauf äußerte.

Die Drosselklappe war bei meinem auch defekt, es haben sich Zahnräder im Inneren zerstört. Vorher war auch hier der Leerlauf nicht zu gebrauchen: mal zu hoch, mal nahm er beim Losfahren kein Gas an, mal schwankte die Drehzahl.
Markus_89 ist offline   Mit Zitat antwortenMit Zitat antworten
Alt 24.09.2019, 18:07 #3
Benutzerbild von Markus_89
Schrauber-Gehilfe
 
Registriert seit: 05.06.2013
Beiträge: 385
Abgegebene Danke: 97
Erhielt 88 Danke für 65 Beiträge
Markus_89 Markus_89 ist offline
Schrauber-Gehilfe
Benutzerbild von Markus_89
 
Registriert seit: 05.06.2013
Beiträge: 385
Abgegebene Danke: 97
Erhielt 88 Danke für 65 Beiträge
Standard

Zitat:
Zitat von Markus_89 Beitrag anzeigen
Was ab und an auch vorkommt, ist ein Defekt des Thermoschalters. Er ist bei mir kaputt gegangen, welches sich in ebenfalls schlechtem Startverhalten sowie einem
Sehr bescheidenen Leerlauf äußerte.

Die Drosselklappe war bei meinem auch defekt, es haben sich Zahnräder im Inneren zerstört. Vorher war auch hier der Leerlauf nicht zu gebrauchen: mal zu hoch, mal nahm er beim Losfahren kein Gas an, mal schwankte die Drehzahl.

Edit: Ansonsten kann ich nur unterschreiben, dass er eigentlich sehr robust ist und so gut wie keinen Sprit verbraucht.
Markus_89 ist offline   Mit Zitat antwortenMit Zitat antworten
Alt 25.09.2019, 20:57 #4
Benutzerbild von wolfi71
Helfersyndrom
 
Registriert seit: 18.04.2008
Beiträge: 21.386
Abgegebene Danke: 897
Erhielt 2.623 Danke für 2.199 Beiträge
wolfi71 wolfi71 ist offline
Helfersyndrom
Benutzerbild von wolfi71
 
Registriert seit: 18.04.2008
Beiträge: 21.386
Abgegebene Danke: 897
Erhielt 2.623 Danke für 2.199 Beiträge
Standard

Der AEE ist, abg4esehen von AFT/AKS, der modernste Motor im Golf3. Der hat viel von dem drin, was bei den anderen Motoren erst später kam. Gerade die extreme Absenkung des Leerlaufs bedingte die Regelung über die Bordnetzspannung.

Ich hatte meinen gerne gefahren, aber er säuft auch, wenn die Lambdasonde defekt ist oder er zu hoch gedreht wird. Vor allem wenn man deutlich über die 120 raus geht, wird er durstig. Negativ ist, man würgt ihn leicht ab, wegen der niedrigen Leerlaiufdrehzahl. Aber er hat für einen kleinen Sauger ganz nett Biss unten raus.

Die Grundeinstellung der Zündung muss auf jeden Fall stimmen. Die Zündspule ist ein Dauerthema beim Golf3. Alle beide bei mir hatten hier einen Schaden. Das ist schlicht Altersschwäche im Kunststoff. Eine neue kostet ab ca 30€.

Geändert von wolfi71 (25.09.2019 um 20:58 Uhr)
wolfi71 ist offline   Mit Zitat antwortenMit Zitat antworten
Alt 28.09.2019, 18:21 #5
Hilfesuchender
Themenstarter
 
Registriert seit: 24.09.2019
Beiträge: 4
Abgegebene Danke: 0
Erhielt 1 Danke für 1 Beitrag
Kapitän Kapitän ist offline
Hilfesuchender
 
Registriert seit: 24.09.2019
Beiträge: 4
Abgegebene Danke: 0
Erhielt 1 Danke für 1 Beitrag
Standard

Dass man den AEE-Motor leicht abwürgt, kann ich nur bestätigen - insbesondere beim langsamen Rückwärtsfahren aus einer Supermarktparklücke. Ansonsten ist der Motor wirklich kräftig, so dass ich auch im 3. Gang um enge Kurven zirkeln kann und aus dem 4. Gang heraus am Ortsausgang beschleunigen kann.


Kapitän ist offline   Mit Zitat antwortenMit Zitat antworten
Antwort

Stichworte
aee motor

Themen-Optionen
Ansicht Thema bewerten
Thema bewerten:

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Trackbacks are aus
Pingbacks are aus
Refbacks are aus


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Probleme beim Tüv bei Angel Eyes MIT Blinkern? Thirdmonster Pimp my Golf 3 03.04.2009 13:51
Klimakompressor und Bremse/Lenkung Probleme roadrunner1405 Werkstatt 6 24.10.2008 17:05
probleme mit schaltung!! getriebe kupplung? GTIedition Werkstatt 2 01.04.2008 22:39
Fensterheber, Probleme mit Motor Kontakthof Werkstatt 14 05.10.2006 08:20
probleme beim starten... m!ck3Y Werkstatt 4 14.08.2006 19:45


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 05:08 Uhr.

Powered by vBulletin®
 
Amazon - Banner - Impressum - Reifenrechner - Datenschutz - Kontakt