Werkstatt Golf kaputt? Fragen und Antworten zum Thema Reparatur

Antwort
 
Themen-Optionen Thema bewerten Ansicht
Alt 08.10.2019, 07:25 #61
Benutzerbild von Teletubby
Forenheiliger
 
Registriert seit: 16.12.2008
Beiträge: 13.348
Abgegebene Danke: 1.703
Erhielt 5.729 Danke für 4.188 Beiträge
Teletubby Teletubby ist offline
Forenheiliger
Benutzerbild von Teletubby
 
Registriert seit: 16.12.2008
Beiträge: 13.348
Abgegebene Danke: 1.703
Erhielt 5.729 Danke für 4.188 Beiträge
Standard

Hallo!

Zitat:
Zitat von Atakpame Beitrag anzeigen
Abschließend noch ein Foto von zwei Leitungen, die unter dem Hauptbremszylinder erscheinen und dann unter der Batterie verschwinden. Die sind sowas von verrostet, sieht aus wie in Chernobyl oder auf der Titanic. Was sind das für Leitungen?
Wenn ich diese beiden Leitungen sehe, dann denke ich: Trete das Auto in die Tonne, so schnell es geht.

Das sind Hydraulikleitungen der Servolenkung, die bei Golf 3 Fahrzeugen häufig stark rosten. Irgendwann werden sie undicht, und dann spritzt das Hydrauliköl (Druck 90 bar) raus. Mit unangenehmen Folgen mehrerer Arten. Das hat es schon mehrfach gegeben.

Auf dem Foto kann man daneben eine Bremsleitung sehen, die auch nicht besser aussieht.

Ich würde mit so einem Auto nicht mehr fahren. Keinen Meter mehr.

Freundliche Grüße
Teletubby

Geändert von Teletubby (08.10.2019 um 07:32 Uhr)
Teletubby ist offline   Mit Zitat antwortenMit Zitat antworten
Folgende 2 Benutzer sagen Danke zu Teletubby für den nützlichen Beitrag:
Atakpame (23.11.2019), Christian Lammers (08.10.2019)
Alt 08.10.2019, 11:04 #62
Hilfebietender
Themenstarter
 
Registriert seit: 18.09.2019
Beiträge: 102
Abgegebene Danke: 77
Erhielt 7 Danke für 6 Beiträge
Atakpame Atakpame ist offline
Hilfebietender
 
Registriert seit: 18.09.2019
Beiträge: 102
Abgegebene Danke: 77
Erhielt 7 Danke für 6 Beiträge
Standard

Zitat:
Zitat von Teletubby Beitrag anzeigen
Hallo!
Wenn ich diese beiden Leitungen sehe, dann denke ich: Trete das Auto in die Tonne, so schnell es geht.

Das sind Hydraulikleitungen der Servolenkung, die bei Golf 3 Fahrzeugen häufig stark rosten. Irgendwann werden sie undicht, und dann spritzt das Hydrauliköl (Druck 90 bar) raus. Mit unangenehmen Folgen mehrerer Arten. Das hat es schon mehrfach gegeben.

Auf dem Foto kann man daneben eine Bremsleitung sehen, die auch nicht besser aussieht.

Ich würde mit so einem Auto nicht mehr fahren. Keinen Meter mehr.

Freundliche Grüße
Teletubby
Teletubby,
Das Auto hat noch bis Dezember 2020 TÜV, der Prüfer spricht seit vier Jahren von der Servolenkung. Sie würde irgendwann undicht werden, aber es hält immer noch.
Wenn die Leitung leckt, dann fällt die Servolenkung aus, dann wird es schwer zu lenken, aber da der Druck langsam abfällt, merke ich das.
Wenn die Bremsleitung leckt wird er Pedalweg länger und die Leuchte im Armaturenbrett würde angehen. So ist es auch gewesen als ein Bremszylinder in der Trommel undicht wurde.
Ich muss halt aufpassen, aber das tue ich sowieso.

Das Auto muss eigentlich nur noch ein paar Monate halten.

Also, heute morgen startet er gar nicht mehr. Was kann das sein? Zündspule? Benzinpumpe?

Geändert von Atakpame (08.10.2019 um 11:07 Uhr)
Atakpame ist offline   Mit Zitat antwortenMit Zitat antworten
Alt 08.10.2019, 19:54 #63
Benutzerbild von Teletubby
Forenheiliger
 
Registriert seit: 16.12.2008
Beiträge: 13.348
Abgegebene Danke: 1.703
Erhielt 5.729 Danke für 4.188 Beiträge
Teletubby Teletubby ist offline
Forenheiliger
Benutzerbild von Teletubby
 
Registriert seit: 16.12.2008
Beiträge: 13.348
Abgegebene Danke: 1.703
Erhielt 5.729 Danke für 4.188 Beiträge
Standard

Zitat:
Zitat von Atakpame Beitrag anzeigen
Wenn die Leitung leckt, dann fällt die Servolenkung aus, dann wird es schwer zu lenken, aber da der Druck langsam abfällt, merke ich das.
Da hast Du aber etwas ganz Wichtiges vergessen: Eine Hydraulikölsauerei auf der Straße, die für andere Verkehrsteilnehmer und speziell Zweiradfahrer zur tödlichen Gefahr werden kann.

Du hast es nicht erwähnt. Ist es Dir egal?


Zitat:
Zitat von Atakpame Beitrag anzeigen
Wenn die Bremsleitung leckt wird er Pedalweg länger und die Leuchte im Armaturenbrett würde angehen. So ist es auch gewesen als ein Bremszylinder in der Trommel undicht wurde.
Auch hier fehlt etwas ganz Wichtiges: Du hast nur noch eine erheblich reduzierte Bremswirkung, weil die zwei Räder eines undichten Bremskreises nur noch eine reduzierte oder gar keine Bremswirkung mehr haben. Dadurch verlängert sich der Bremsweg erheblich, und das Halten der Spur wird beim Bremsen durch die diagonal angelegten Bremskreise schwieriger.

Geändert von Teletubby (08.10.2019 um 19:55 Uhr)
Teletubby ist offline   Mit Zitat antwortenMit Zitat antworten
Folgender Benutzer sagt Danke zu Teletubby für den nützlichen Beitrag:
Atakpame (23.11.2019)
Alt 08.10.2019, 22:31 #64
Hilfebietender
Themenstarter
 
Registriert seit: 18.09.2019
Beiträge: 102
Abgegebene Danke: 77
Erhielt 7 Danke für 6 Beiträge
Atakpame Atakpame ist offline
Hilfebietender
 
Registriert seit: 18.09.2019
Beiträge: 102
Abgegebene Danke: 77
Erhielt 7 Danke für 6 Beiträge
Standard

Zitat:
Zitat von Teletubby Beitrag anzeigen
Da hast Du aber etwas ganz Wichtiges vergessen: Eine Hydraulikölsauerei auf der Straße, die für andere Verkehrsteilnehmer und speziell Zweiradfahrer zur tödlichen Gefahr werden kann.

Du hast es nicht erwähnt. Ist es Dir egal?




Auch hier fehlt etwas ganz Wichtiges: Du hast nur noch eine erheblich reduzierte Bremswirkung, weil die zwei Räder eines undichten Bremskreises nur noch eine reduzierte oder gar keine Bremswirkung mehr haben. Dadurch verlängert sich der Bremsweg erheblich, und das Halten der Spur wird beim Bremsen durch die diagonal angelegten Bremskreise schwieriger.
Ich fahre mehr kilometer mit dem Fahrrad als mit dem Auto, 130km die Woche um genau zu sein. Ich benutze das Auto eigentlich nur um in die Berge zu kommen. Ich fahre auch nicth in der Stadt, weil das sinnlos ist.
Mir ist die Sicherheit der Fahrradfahrer sehr wichtig, zumal die Leute hier nicht sonderlich aufpassen. Öl auf der Straße ist mir nicht egal. Wenn das passiert, würden sich das langsam bemerkbar machen. Ich gucke jedes mal in den Motorraum bevor ich losfahre.
Das Auto wurde vom französischen TÜV noch im Dezember 2018 für fahrtauglich befunden, da sah es im Motorraum genau so aus wie jetzt. Die Leitung sieht wie gesagt seit Jahren so aus. Sie kann morgen undicht werden, aber sie kann noch Jahre lang halten. Wenn die 90 bar aushalten soll, kann ich mir nur vorstellen wie stark die Wanddicke sein muss.

Wie gesagt, ein Bremsleck würde rechtzeitig angezeigt werden, so wie das letzte mal auch. Und ich prüfe schließlich vor jeder Fahrt die "Wolke", eben weil das Auto in diesem Zustand ist.

Hier in Frankreich fahren Autos in viel schlechterem Zusand noch rum. Ich arbeite in Afrika und weiß genau wo solche Autos trotz aller Mängel landen und wie lange sie noch fahren.

Geändert von Atakpame (08.10.2019 um 23:23 Uhr)
Atakpame ist offline   Mit Zitat antwortenMit Zitat antworten
Alt 10.10.2019, 16:57 #65
Hilfebietender
Themenstarter
 
Registriert seit: 18.09.2019
Beiträge: 102
Abgegebene Danke: 77
Erhielt 7 Danke für 6 Beiträge
Atakpame Atakpame ist offline
Hilfebietender
 
Registriert seit: 18.09.2019
Beiträge: 102
Abgegebene Danke: 77
Erhielt 7 Danke für 6 Beiträge
Standard

Na, hat keiner einen Rat, warum der Motor nicht mehr anspringt?
Die Widerstände an der Zündspule sind alle in Ordnung.
Die Benzinpumpe gluckert kurz, wenn ich die Zündung anmache.
Trotzdem springt er nicht an, Anlasser läuft.
Atakpame ist offline   Mit Zitat antwortenMit Zitat antworten
Alt 13.10.2019, 15:24 #66
Benutzerbild von Uups
Golfumbauplaner
 
Registriert seit: 02.08.2005
Beiträge: 336
Abgegebene Danke: 0
Erhielt 6 Danke für 6 Beiträge
Uups Uups ist offline
Golfumbauplaner
Benutzerbild von Uups
 
Registriert seit: 02.08.2005
Beiträge: 336
Abgegebene Danke: 0
Erhielt 6 Danke für 6 Beiträge
Standard

Die muß wieder anlaufen, wenn der Anlasser den Motor durchdreht. Hast du Zündfunken? Die Pumpe wird per Relais vom Motorsteuergerät geschaltet, wenn das Signal vom Hallgeber kommt.
Uups ist offline   Mit Zitat antwortenMit Zitat antworten
Folgender Benutzer sagt Danke zu Uups für den nützlichen Beitrag:
Atakpame (23.11.2019)
Alt 13.10.2019, 20:55 #67
Hilfebietender
Themenstarter
 
Registriert seit: 18.09.2019
Beiträge: 102
Abgegebene Danke: 77
Erhielt 7 Danke für 6 Beiträge
Atakpame Atakpame ist offline
Hilfebietender
 
Registriert seit: 18.09.2019
Beiträge: 102
Abgegebene Danke: 77
Erhielt 7 Danke für 6 Beiträge
Standard

Zitat:
Zitat von Uups Beitrag anzeigen
Die muß wieder anlaufen, wenn der Anlasser den Motor durchdreht. Hast du Zündfunken? Die Pumpe wird per Relais vom Motorsteuergerät geschaltet, wenn das Signal vom Hallgeber kommt.
Ich habe zwei Zündkerzen geprüft und einen Funken beobachtet.

Ist es normal, dass der Motor bei all den Startversuchen nicht nach Beznin riecht? Ich habe auch die Kappe von der Jetronic abgemacht und den Anlasser betätigt, Es riecht nicht nach Benzin und es scheint nichts aus der Einspritzdüse rauszukommen.

Aber ich höre es kurz in Tank blubbern, wenn ich die Zündung anmache.
Atakpame ist offline   Mit Zitat antwortenMit Zitat antworten
Alt 14.10.2019, 11:51 #68
Benutzerbild von Raven761
Wörtherseefahrer
 
Registriert seit: 07.03.2010
Beiträge: 2.624
Abgegebene Danke: 329
Erhielt 565 Danke für 422 Beiträge
Raven761 Raven761 ist offline
Wörtherseefahrer
Benutzerbild von Raven761
 
Registriert seit: 07.03.2010
Beiträge: 2.624
Abgegebene Danke: 329
Erhielt 565 Danke für 422 Beiträge
Standard

Dann prüf doch einfach ob die Pumpe fördert.
Raven761 ist offline   Mit Zitat antwortenMit Zitat antworten
Folgender Benutzer sagt Danke zu Raven761 für den nützlichen Beitrag:
Atakpame (23.11.2019)
Alt 20.10.2019, 21:31 #69
Hilfebietender
Themenstarter
 
Registriert seit: 18.09.2019
Beiträge: 102
Abgegebene Danke: 77
Erhielt 7 Danke für 6 Beiträge
Atakpame Atakpame ist offline
Hilfebietender
 
Registriert seit: 18.09.2019
Beiträge: 102
Abgegebene Danke: 77
Erhielt 7 Danke für 6 Beiträge
Standard

Endlich hatte ich etwas Zeit.
Benzin kommt bis zur Einspritzeinheit an, aber die Düse spritzt nichts ein. Das Ventil in der Einspritzung baut Druck auf. Das Benzin kommt also bis zur Düse.

Die Einspritzdüse hat einen Innenwiderstand von ca. 2 Ohm, die Kontakte scheinen also in Ordnung zu sein.

Es kann also eigentlich nur eine verstopfte Einpritzdüse sein, oder sie bekommt kein Signal.
Kann man die Einspritzdúse testen?

Geändert von Atakpame (20.10.2019 um 23:26 Uhr)
Atakpame ist offline   Mit Zitat antwortenMit Zitat antworten
Alt 20.10.2019, 23:38 #70
Benutzerbild von GTFahrer
Forenseele
 
Registriert seit: 05.10.2014
Beiträge: 3.274
Abgegebene Danke: 417
Erhielt 931 Danke für 716 Beiträge
GTFahrer GTFahrer ist offline
Forenseele
Benutzerbild von GTFahrer
 
Registriert seit: 05.10.2014
Beiträge: 3.274
Abgegebene Danke: 417
Erhielt 931 Danke für 716 Beiträge
Standard

Dann schau dir mal den Stecker mitsamt Leitungen an. Gerade der Stecker für Einspritzventil und NTC-Ansaugluft hat häufig Kabelbrüche unter der Gummitülle. Tülle mal vorsichtig wegschieben und die Kabel prüfen, auch mal an denen ziehen. Fest?

Danach LED-Prüfer (Bitte keine Prüflampe, zu hoher Strom!) an die mittleren Pins klemmen. Blinkt sie beim Anlassversuch?

Zitat:
Zitat von Teletubby Beitrag anzeigen
Das Schlauchstück, das bei Dir nur an einem Ende eine Schelle hat, gibt es nicht einzeln, sondern nur mit dem gesamten Verbindungsstück zum Bremskraftverstärker.
Ich tus ungern, aber ich mache es. Ich widerspreche dir
Schau mal nach 321 611 939 E. "Klassiker" bei den Motoren.

Ach Threadersteller: Prüf auch diese Membrane im Luftfilterkasten, die war bei mir gerissen und da hat der Motor Falschluft gezogen.





Geändert von GTFahrer (21.10.2019 um 08:49 Uhr)
GTFahrer ist offline   Mit Zitat antwortenMit Zitat antworten
Folgende 2 Benutzer sagen Danke zu GTFahrer für den nützlichen Beitrag:
Atakpame (21.10.2019), Teletubby (21.10.2019)
Alt 21.10.2019, 11:26 #71
Benutzerbild von Teletubby
Forenheiliger
 
Registriert seit: 16.12.2008
Beiträge: 13.348
Abgegebene Danke: 1.703
Erhielt 5.729 Danke für 4.188 Beiträge
Teletubby Teletubby ist offline
Forenheiliger
Benutzerbild von Teletubby
 
Registriert seit: 16.12.2008
Beiträge: 13.348
Abgegebene Danke: 1.703
Erhielt 5.729 Danke für 4.188 Beiträge
Standard

Zitat:
Zitat von GTFahrer Beitrag anzeigen
Ich tus ungern, aber ich mache es. Ich widerspreche dir Schau mal nach 321 611 939 E. "Klassiker" bei den Motoren.
Tatsache! Danke sehr!

Dieses Teil gibt es auch in der Teileliste des Golf 3, etwas seltsam beschrieben mit "Unterdruckschlauch 22X22mm, Motoren AEX und ADZ".

Geändert von Teletubby (21.10.2019 um 11:29 Uhr)
Teletubby ist offline   Mit Zitat antwortenMit Zitat antworten
Folgender Benutzer sagt Danke zu Teletubby für den nützlichen Beitrag:
Atakpame (23.11.2019)
Alt 21.10.2019, 20:10 #72
Hilfebietender
Themenstarter
 
Registriert seit: 18.09.2019
Beiträge: 102
Abgegebene Danke: 77
Erhielt 7 Danke für 6 Beiträge
Atakpame Atakpame ist offline
Hilfebietender
 
Registriert seit: 18.09.2019
Beiträge: 102
Abgegebene Danke: 77
Erhielt 7 Danke für 6 Beiträge
Standard Hellseher

Zitat:
Zitat von GTFahrer Beitrag anzeigen
Dann schau dir mal den Stecker mitsamt Leitungen an. Gerade der Stecker für Einspritzventil und NTC-Ansaugluft hat häufig Kabelbrüche unter der Gummitülle. Tülle mal vorsichtig wegschieben und die Kabel prüfen, auch mal an denen ziehen. Fest?

Danach LED-Prüfer (Bitte keine Prüflampe, zu hoher Strom!) an die mittleren Pins klemmen. Blinkt sie beim Anlassversuch?

Ach Threadersteller: Prüf auch diese Membrane im Luftfilterkasten, die war bei mir gerissen und da hat der Motor Falschluft gezogen.
Hallo GTFahrer,

Ich habe fast den Eindruck, Du hast eine Kristallkugel zu hause. Du hast wirklich ins schwarze getroffen:
1. Unter der Gummitülle ist ein Kabel für die Einspritzdüse von dem Pin ab
2. Wenn ich an dem Schlauch für die Unterdruckdose im Luftfilterkasten sauge, baut sich kein Unterdruck auf und die Klappe bewegt sich nicht, die Membran scheint undicht zu sein.

Ich schaue mir das morgen nochmal an, wenn es nicht mehr regnet.

Vielen Dank für diese super Hinweise!
Atakpame ist offline   Mit Zitat antwortenMit Zitat antworten
Alt 21.10.2019, 20:36 #73
Benutzerbild von GTFahrer
Forenseele
 
Registriert seit: 05.10.2014
Beiträge: 3.274
Abgegebene Danke: 417
Erhielt 931 Danke für 716 Beiträge
GTFahrer GTFahrer ist offline
Forenseele
Benutzerbild von GTFahrer
 
Registriert seit: 05.10.2014
Beiträge: 3.274
Abgegebene Danke: 417
Erhielt 931 Danke für 716 Beiträge
Standard

Na also, hast du was zu tun.
Die Membrane kannst du abstecken und den Schlauch verstopfen. Damit ist die Ansaugluftvorwärmung deaktiviert, was zur Zeit aber nicht tragisch ist. Ist sie so auch, nur mit Falschluft gepaart.

Wenn er dir irgendwann bei kaltem Wetter ruckelt und fast ausgeht, dann hast den Kandidaten im Hinterkopf! (Deaktivierte Vorwärmung)

Und deine rostigen Leitungen kannst du leicht abbürsten und dann mit Fluid Film ei streichen. Oder auch Leinöl. Beides stoppt Rost und durchdringt den.
GTFahrer ist offline   Mit Zitat antwortenMit Zitat antworten
Folgender Benutzer sagt Danke zu GTFahrer für den nützlichen Beitrag:
Atakpame (23.11.2019)
Alt 21.10.2019, 20:41 #74
Hilfebietender
Themenstarter
 
Registriert seit: 18.09.2019
Beiträge: 102
Abgegebene Danke: 77
Erhielt 7 Danke für 6 Beiträge
Atakpame Atakpame ist offline
Hilfebietender
 
Registriert seit: 18.09.2019
Beiträge: 102
Abgegebene Danke: 77
Erhielt 7 Danke für 6 Beiträge
Standard

Zitat:
Zitat von GTFahrer Beitrag anzeigen
Na also, hast du was zu tun.
Die Membrane kannst du abstecken und den Schlauch verstopfen. Damit ist die Ansaugluftvorwärmung deaktiviert, was zur Zeit aber nicht tragisch ist. Ist sie so auch, nur mit Falschluft gepaart.

Wenn er dir irgendwann bei kaltem Wetter ruckelt und fast ausgeht, dann hast den Kandidaten im Hinterkopf! (Deaktivierte Vorwärmung)

Und deine rostigen Leitungen kannst du leicht abbürsten und dann mit Fluid Film ei streichen. Oder auch Leinöl. Beides stoppt Rost und durchdringt den.
Hi GTFahrer,

Ich werde diese Membran nachbestellen, wenn ich sie als Ersatzteil gefunden habe. Du hast nicht zufällig die Teilenummer?

Leinöl ist gut für Holzfenster, ein österreichisches Kulturgut, ist gesund weil es viele ungesättigte Fettsäuren hat und Golf reparieren kann es also auch Das mach ich!
Atakpame ist offline   Mit Zitat antwortenMit Zitat antworten
Alt 21.10.2019, 20:57 #75
Benutzerbild von GTFahrer
Forenseele
 
Registriert seit: 05.10.2014
Beiträge: 3.274
Abgegebene Danke: 417
Erhielt 931 Danke für 716 Beiträge
GTFahrer GTFahrer ist offline
Forenseele
Benutzerbild von GTFahrer
 
Registriert seit: 05.10.2014
Beiträge: 3.274
Abgegebene Danke: 417
Erhielt 931 Danke für 716 Beiträge
Standard

Leider gibt es die nur mit dem kompletten Luftfilterkasten und das kostet nicht wenig. Es bleibt wohl nur das Wühlen auf dem Schrottplatz. Kann man da wenigstens vor Ort prüfen. Aber verstopf erstmal den Schlauch, dann ist das Thema Falschluft gegessen. Ich habe die Membrane aus nem Polo, war ähnlich und habe sie aus dem Kasten ausgeklipst.

Den groben Rost mit nem Schleifleinen abschleifen und dann das Leinöl auftragen. Trocknet natürlich sehr, sehr langsam. Zum Teil brichts auch mal ne "Rostschuppe" weg. Wird irgendwann abgewaschen, also regelmäßig nachpinseln oder irgendwann mit Wachs einsprühen.

Geändert von GTFahrer (21.10.2019 um 21:10 Uhr)
GTFahrer ist offline   Mit Zitat antwortenMit Zitat antworten
Folgender Benutzer sagt Danke zu GTFahrer für den nützlichen Beitrag:
Atakpame (21.10.2019)
Alt 21.10.2019, 21:14 #76
Hilfebietender
Themenstarter
 
Registriert seit: 18.09.2019
Beiträge: 102
Abgegebene Danke: 77
Erhielt 7 Danke für 6 Beiträge
Atakpame Atakpame ist offline
Hilfebietender
 
Registriert seit: 18.09.2019
Beiträge: 102
Abgegebene Danke: 77
Erhielt 7 Danke für 6 Beiträge
Standard

Zitat:
Zitat von GTFahrer Beitrag anzeigen
Leider gibt es die nur mit dem kompletten Luftfilterkasten und das kostet nicht wenig. Es bleibt wohl nur das Wühlen auf dem Schrottplatz. Kann man da wenigstens vor Ort prüfen. Aber verstopf erstmal den Schlauch, dann ist das Thema Falschluft gegessen. Ich habe die Membrane aus nem Polo, war ähnlich und habe sie aus dem Kasten ausgeklipst.

Den groben Rost mit nem Schleifleinen abschleifen und dann das Leinöl auftragen. Trocknet natürlich sehr, sehr langsam. Zum Teil brichts auch mal ne "Rostschuppe" weg. Wird irgendwann abgewaschen, also regelmäßig nachpinseln oder irgendwann mit Wachs einsprühen.
Dachte ich mir schon. Ich werde morgen den Kasten aus Spaß mal ausbauen und versuchen an die Membran ranzukommen. Kaputt machen kann ich da ja nichts mehr. Vielleicht bastle ich das irgendwie zurecht. Vielleicht kann mir eine neue Membran aus einem Fahrradschlauch ausschneiden, oder so.

Ansonsten wird der Unterdruckschlauch dicht gemacht, so wie du es sagst. Und ich klemme die Klappe zwischen den beiden Öffnungen fest, dann vermischt sich warme und kalte Luft. Ist ist das noch schlimmer als nur kalte Luft?

Ich bin echt erleichtert, ich hoffe das war's jetzt mit dem Stottern, ausgehen, nicht anspringen.

Geändert von Atakpame (21.10.2019 um 21:16 Uhr)
Atakpame ist offline   Mit Zitat antwortenMit Zitat antworten
Alt 21.10.2019, 21:35 #77
Benutzerbild von GTFahrer
Forenseele
 
Registriert seit: 05.10.2014
Beiträge: 3.274
Abgegebene Danke: 417
Erhielt 931 Danke für 716 Beiträge
GTFahrer GTFahrer ist offline
Forenseele
Benutzerbild von GTFahrer
 
Registriert seit: 05.10.2014
Beiträge: 3.274
Abgegebene Danke: 417
Erhielt 931 Danke für 716 Beiträge
Standard

Bei der Witterung kannst das deaktiviert lassen. Denn mit warmer Luft zieht das Auto nicht mehr so, du hast Leistungsverlust. Hängt mit der Dichte zusammen. Die Klappe wird von einem Bi-Metall in der Ansaughutze geregelt, leider auch oft kaputt. Man kann es teuer bei VW kaufen oder etwas günstiger bei Opel.

Geändert von GTFahrer (21.10.2019 um 21:38 Uhr)
GTFahrer ist offline   Mit Zitat antwortenMit Zitat antworten
Folgender Benutzer sagt Danke zu GTFahrer für den nützlichen Beitrag:
Atakpame (23.11.2019)
Alt 22.10.2019, 09:49 #78
Benutzerbild von Teletubby
Forenheiliger
 
Registriert seit: 16.12.2008
Beiträge: 13.348
Abgegebene Danke: 1.703
Erhielt 5.729 Danke für 4.188 Beiträge
Teletubby Teletubby ist offline
Forenheiliger
Benutzerbild von Teletubby
 
Registriert seit: 16.12.2008
Beiträge: 13.348
Abgegebene Danke: 1.703
Erhielt 5.729 Danke für 4.188 Beiträge
Standard

Zitat:
Zitat von GTFahrer Beitrag anzeigen
Bei der Witterung kannst das deaktiviert lassen.
Ich glaube nicht, dass das so gut ist. Denn die Bosch Monomotronic Zünd- und Einspritzanlagen sind für eine Ansauglufttemperatur von 40° +/- 5° C ausgelegt, und das völlig unabhängig von der Außentemperatur. Nur bei einer Ansauglufttemperatur in genannter Höhe sind alle internen Nachregelmöglichkeiten in etwa in der Mitte ihrer Regelbereiche, so dass es für Nachregelungen (z.B. für den Lambda-wert) genug Platz nach oben und unten gibt.

Die Klappe im Luftfilter hat zusammen mit dem Thermoelement in der Ansaughutze und den Unterdruckschläuchen die Aufgabe, die Ansaugluft an der Einspritzeinheit genau auf diesen 40° +/- 5° C zu halten.

Geändert von Teletubby (22.10.2019 um 09:51 Uhr)
Teletubby ist offline   Mit Zitat antwortenMit Zitat antworten
Folgender Benutzer sagt Danke zu Teletubby für den nützlichen Beitrag:
Atakpame (23.11.2019)
Alt 22.10.2019, 12:39 #79
Benutzerbild von GTFahrer
Forenseele
 
Registriert seit: 05.10.2014
Beiträge: 3.274
Abgegebene Danke: 417
Erhielt 931 Danke für 716 Beiträge
GTFahrer GTFahrer ist offline
Forenseele
Benutzerbild von GTFahrer
 
Registriert seit: 05.10.2014
Beiträge: 3.274
Abgegebene Danke: 417
Erhielt 931 Danke für 716 Beiträge
Standard

Ja und Nein. Sicherlich hat das einen Grund, nämlich einer Vereisung entgegen zu wirken. Gerade wenn die Luft expandiert, kühlt sie aus, somit kann man auch bei moderaten 10-15 °C einen zugefrorenen Ansaugtrakt in der Einheit haben. Dieser Effekt ist gerade dann stark ausgeprägt, wenn man niedrige Last abruft. Die Lufttemperatur selbst ist der Einspritzung ziemlich egal, da ist kalte sogar besser. Aber es kann dann der Effekt (Landläufig "Vergaservereisung") auftreten. Und das findet man als Fahrer null witzig, wenn der Motor beim Beschleunigungswunsch nur anfängt zu stottern und sogar ausgeht. Daher wird dem entgegenwirkt, indem die Luft angewärmt wird.

Zur Zeit ist die bei ihm eh ohne Funktion, da Membrane rissig. Zieht ihm noch Falschluft. Daher der Tipp den Schlauch zu verstopfen. Dann ist zumindest das Gemisch wieder in Ordnung und sein Motor muss wieder rund laufen. Wenn es ihm dann es wert ist, kann er die Funktion instandsetzen. Aber um die Kiste wieder richtig zum Laufen zu bekommen einfach abklemmen und schauen.

Aus der konkreten praktischen Erfahrung: Die Vorwärmung habe ich bei einem 1,8er seit mehreren Jahren außer Funktion. Bis dato läuft der Motor einwandfrei, packt die AU mit guten Werten und hat auch unauffällige Verbrauchswerte. Ich hatte im Winter und im Übergang vom/zum Sommer Ruckeleien erwartet, durch eventuelle Vereisung.
Ist aber bisher nicht der Fall, dieses "shittige BiMetall*" (Temperaturregler) muss endlich ersetzt werden. Wobei das eigentlich optimiert gehört, mir schwebt seit eben den Jahren auch vor das auf "elektronisch geregelt" umzubauen. Aktoren und Sensoren gibts massig, nen Regler wird fix&fertig diskret aufgebaut zahlreich im Netz verhökert. Naja und wenn ich so überlege ist die ganze Einspritzung ein Murks, aber das geht dann zu weit.

* = Egal welches ich vom Schrott beschafft habe, es war kaputt.

Geändert von GTFahrer (22.10.2019 um 13:41 Uhr)
GTFahrer ist offline   Mit Zitat antwortenMit Zitat antworten
Folgender Benutzer sagt Danke zu GTFahrer für den nützlichen Beitrag:
Atakpame (23.11.2019)
Alt 22.10.2019, 13:25 #80
Hilfebietender
Themenstarter
 
Registriert seit: 18.09.2019
Beiträge: 102
Abgegebene Danke: 77
Erhielt 7 Danke für 6 Beiträge
Atakpame Atakpame ist offline
Hilfebietender
 
Registriert seit: 18.09.2019
Beiträge: 102
Abgegebene Danke: 77
Erhielt 7 Danke für 6 Beiträge
Standard Zwischenbericht

Zitat:
Zitat von GTFahrer Beitrag anzeigen
Die ist bei ihm derzeit eh ohne Funktion, da Membrane rissig. Zieht ihm noch Falschluft. Daher der Tipp den Schlauch zu verstopfen. Dann ist zumindest das Gemisch wieder in Ordnung und sein Motor muss wieder rund laufen.

Die Vorwärmung habe ich bei einem 1,8er seit mehreren Jahren außer Funktion. Bis dato läuft der Motor einwandfrei, packt die AU mit guten Werten und hat auch unauffällige Verbrauchswerte. Ich hatte im Winter und im Übergang Ruckeleien erwartet, da gerade durch die Expansion der Luft noch mehr Abkühlung bewirkt wird und man somit auch bei moderaden Plustemperaturen eine "Vereisung" (Ruckeln, unrunder Lauf) unter Last einfangen kann.

Ist aber bisher nicht der Fall, dieses shittige BiMetall muss endlich ersetzt werden. Wobei das eigentlich optimiert gehört, mir schwebt seit eben den Jahren auch vor das auf "elektronisch geregelt" umzubauen. Aktoren und Sensoren gibts massig, nen Regler wird fix&fertig diskret aufgebaut zahlreich im Netz verhökert. Naja und wenn ich so überlege ist die ganze Einspritzung ein Murks, aber das geht dann zu weit.
Ich habe spaßeshalber mal die Klappe im Luftfilterkasten zerlegt. Das ging überraschend leicht, ich habe nicht mal die Plastik-clips abgebrochen. Im Anhang ein paar Bilder, wie die ganzen Teile aussehen. Die Membrane hat einen ca. 5mm langen Riss.
Der Riss liegt genau an den Angeln der Luftklappe. Dort wird der Gummi am stärksten zerdrückt, weil sich die Klappe wie eine Tür öffnet. Würde sie wie eine Schublade funktionieren, würde die Membrane länger halten. Der Gummi ansich ist immer noch geschmeidig und elastisch, ich bin überrascht.

Ich bin kein KfZ-Mechaniker, und ich zeige nicht gerne auf andere mit dem Finger, ABER
Ich stimme dir zu, das ist alles nicht vernünftig zu Ende gedacht. Ich bin schockiert wie schäbig das ganze Unterdrucksystem zusammengestöpselt ist, wo das so kritisch für den Motor ist.

Das BiMetal ist der ungenauste Temperaturgeber, den wir haben. Das würde elektronisch leicht zu lösen sein.

Ich werde einen dünnen Fahrradflicken auf die membrane kleben. Wenn das Probleme macht, stopfe ich das zu und gut ist.

Frage:
Wie kann ich am besten die Pins aus dem Stecker ziehen? Die stecken fest, und je mehr ich daran rumzerre, desto höher die Wahrscheinlichkeit, dass die anderen drei Kabel auch brechen.
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg IMGP0093.JPG (212,5 KB, 10x aufgerufen)
Dateityp: jpg IMGP0090.JPG (258,4 KB, 10x aufgerufen)
Dateityp: jpg IMGP0094.JPG (172,1 KB, 9x aufgerufen)
Dateityp: jpg IMGP0095.JPG (44,7 KB, 9x aufgerufen)







Geändert von Atakpame (22.10.2019 um 13:29 Uhr)
Atakpame ist offline   Mit Zitat antwortenMit Zitat antworten
Antwort

Stichworte
benzingeruch, bremskraftverstärkern, hallgeber, lambdasonde, unterdruckschlauch

Themen-Optionen
Ansicht Thema bewerten
Thema bewerten:

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Trackbacks are aus
Pingbacks are aus
Refbacks are aus


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
[Motor] Stottert wenn warm und Motor geht aus Chester67 Werkstatt 0 27.12.2012 22:43
Motor stottert wenn Auto warm wird... P9RN9 Werkstatt 7 22.07.2010 16:44
golf 3 BJ:93 1,8l 90ps ABS stottert wenn warm ChaosKrieger Werkstatt 39 16.03.2010 21:29
[Motor] AFT Lüftung wird nicht warm vwgolfer84 Werkstatt 2 16.03.2010 20:04
Golf3 Motor,wenn warm, stottert und "veschluckt" sich Molle Werkstatt 15 22.01.2008 20:36


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 06:32 Uhr.

Powered by vBulletin®
 
Amazon - Banner - Impressum - Reifenrechner - Datenschutz - Kontakt