Werkstatt Golf kaputt? Fragen und Antworten zum Thema Reparatur

Antwort
 
Themen-Optionen Thema bewerten Ansicht
Alt 28.12.2018, 19:33 #1
Benutzerbild von winner
Cruiser
 
Registriert seit: 10.04.2013
Beiträge: 676
Abgegebene Danke: 282
Erhielt 86 Danke für 64 Beiträge
winner winner ist offline
Cruiser
Benutzerbild von winner
 
Registriert seit: 10.04.2013
Beiträge: 676
Abgegebene Danke: 282
Erhielt 86 Danke für 64 Beiträge
Standard Ungleiche Bremswirkung an der HA

Hallo!


mein Golf bekommt leider keine HU. Die Bremse hinten links ist einfach zu schwach.
Vor 2 Jahren habe ich das Innenleben der hinteren Trommelbremsen erneuert (durch originale VW-Teile). Und letztes Jahr kam ein neuer Bremszylinder hinzu.


An der Bremsanlage sind nurnoch die Trommeln selbst, der Hauptbremszylinder und der lastabhängige Bremsdruckregler nicht neu. Alle Teile, die ich getauscht habe, habe ich bei VW direkt bezogen.
Letztes Jahr waren die Bremswerte perfekt. Dieses Jahr leider grottenschlecht:
Betriebsbremse - Abweichung 43 %
Handbremse - Abweichung 37 %


Rechte Seite ist nahezu perfekt. Links geht nix.
Betrifft beide Bremsen, also sowohl Hand- als auch Betriebsbremse.


Heute wurden die Beläge und das Innenteil der Trommeln mit Schleifpapier behandelt, Bremse komplett entlüftet, die gängigkeit des Keils überprüft (geht runter) und entsprechend eingestellt.
Leider wurde das Ergebnis nicht besser.


Bitte um Hilfe. Bin ratlos.


Vielen Dank im Voraus.
Gruß
Antr


winner ist offline   Mit Zitat antwortenMit Zitat antworten
Alt 28.12.2018, 20:36 #2
Benutzerbild von franz-werner
Forenseele
 
Registriert seit: 22.11.2010
Beiträge: 3.865
Abgegebene Danke: 513
Erhielt 930 Danke für 740 Beiträge
franz-werner franz-werner ist offline
Forenseele
Benutzerbild von franz-werner
 
Registriert seit: 22.11.2010
Beiträge: 3.865
Abgegebene Danke: 513
Erhielt 930 Danke für 740 Beiträge
Standard

Hallo Ante,

Ungleich wirkende Bremstrommeln sind in der Werkstatt immer mein persönlicher Alptraum gewesen...

Ich würde die noch mal komplett zerlegen und alle sich bewegenden Teile noch mal auf Gängigkeit prüfen und neu fetten...
franz-werner ist offline   Mit Zitat antwortenMit Zitat antworten
Folgender Benutzer sagt Danke zu franz-werner für den nützlichen Beitrag:
winner (28.12.2018)
Alt 28.12.2018, 21:35 #3
Benutzerbild von GTFahrer
Wörtherseefahrer
 
Registriert seit: 05.10.2014
Beiträge: 2.859
Abgegebene Danke: 380
Erhielt 780 Danke für 588 Beiträge
GTFahrer GTFahrer ist offline
Wörtherseefahrer
Benutzerbild von GTFahrer
 
Registriert seit: 05.10.2014
Beiträge: 2.859
Abgegebene Danke: 380
Erhielt 780 Danke für 588 Beiträge
Standard

Mit einem Kunststoffwerkzeug vorsichtig (!) die Manschette vom Radbremszylinder lupfen. Siehst du darin Bremsflüssigkeit? Dann ist der Zylinder schrottreif.
Ich habe gelesen, er ist nicht alt. Heißt aber nicht im Folgeschluss, dass er nicht defekt sein kann

Ich gebe auf die Welle des Handbremshebels an der Bremsbacke immer ein paar Tropfen Öl, damit sich diese nicht festfressen kann.

Auch wenn ich diese mistigen Federn hasse - und den Zusammenbau noch mehr. Ich würde das zerlegen, penibel reinigen und mit Bremspaste (Plastilube) wieder zusammenfluchen, äh -bauen. die Trommel würde ich noch von innen anschleifen.
GTFahrer ist offline   Mit Zitat antwortenMit Zitat antworten
Folgender Benutzer sagt Danke zu GTFahrer für den nützlichen Beitrag:
franz-werner (28.12.2018)
Alt 28.12.2018, 22:21 #4
Benutzerbild von Mustang80
16V
 
Registriert seit: 05.03.2009
Beiträge: 4.842
Abgegebene Danke: 393
Erhielt 1.008 Danke für 807 Beiträge
Mustang80 Mustang80 ist offline
16V
Benutzerbild von Mustang80
 
Registriert seit: 05.03.2009
Beiträge: 4.842
Abgegebene Danke: 393
Erhielt 1.008 Danke für 807 Beiträge
Standard

Interessant wären mal die tatsächlich gemessen Bremswerte der HA Betriebs- und Feststellbremse.

An der Trommel muss übrigens nichts manuell nachgestellt werden. Die stellt sich vollständig selbst nach, wenn alles gängig ist.

Und der Bremszylinder hat keinen Einfluss auf die Handbremse. Daher vermute ich eher ein Problem mit den Belägen oder der Trommel.
Mustang80 ist offline   Mit Zitat antwortenMit Zitat antworten
Folgender Benutzer sagt Danke zu Mustang80 für den nützlichen Beitrag:
winner (29.12.2018)
Alt 29.12.2018, 00:10 #5
Benutzerbild von winner
Cruiser
Themenstarter
 
Registriert seit: 10.04.2013
Beiträge: 676
Abgegebene Danke: 282
Erhielt 86 Danke für 64 Beiträge
winner winner ist offline
Cruiser
Benutzerbild von winner
 
Registriert seit: 10.04.2013
Beiträge: 676
Abgegebene Danke: 282
Erhielt 86 Danke für 64 Beiträge
Standard

Eventuell denke ich, die Trommeln morgen zu verwechseln. Dabei schauen, ob der Fehler dann auf die rechte Seite wandert. Komischerweise wurde seit der Montage der neuen Bremsbacken an den hinteren Bremsen nichts gemacht. Bis gestern hatte ich maximal eine Abweichung zwischen den Seiten von 4%.

Hier die Daten (Golf ist in Kroatien, deshalb sind die Werte anders als in D):

Vorderachse-Betriebsbremse:

Links 2200 N
Rechts 2200 N
Abweichung: 0%

Hinterachse-Betriebsbremse:
Links 800 N
Rechts 1500 N
Abweichung: 47%

Hinterachse-Handbremse:
Links 600 N
Rechts 1300 N
Abweichung: 54 %


Zitat:
Zitat von Mustang80 Beitrag anzeigen
Interessant wären mal die tatsächlich gemessen Bremswerte der HA Betriebs- und Feststellbremse.

An der Trommel muss übrigens nichts manuell nachgestellt werden. Die stellt sich vollständig selbst nach, wenn alles gängig ist.

Und der Bremszylinder hat keinen Einfluss auf die Handbremse. Daher vermute ich eher ein Problem mit den Belägen oder der Trommel.

Die Beläge wurden vor 2 Jahren auch ersetzt durch VW- Neuteile.

Geändert von winner (29.12.2018 um 09:11 Uhr)
winner ist offline   Mit Zitat antwortenMit Zitat antworten
Alt 29.12.2018, 14:51 #6
Benutzerbild von winner
Cruiser
Themenstarter
 
Registriert seit: 10.04.2013
Beiträge: 676
Abgegebene Danke: 282
Erhielt 86 Danke für 64 Beiträge
winner winner ist offline
Cruiser
Benutzerbild von winner
 
Registriert seit: 10.04.2013
Beiträge: 676
Abgegebene Danke: 282
Erhielt 86 Danke für 64 Beiträge
Standard

Gute Nachrichten:
HU ist geschafft!
Der Keil ging nicht ganz runter. Das wurde behoben, und ein neuer Zylinder eingebaut. Dazu alles noch gereinigt und gefettet. Und schließlich die Trommel und Belag saubergemacht.

Danke für eure Hilfe!!
winner ist offline   Mit Zitat antwortenMit Zitat antworten
Alt 29.12.2018, 15:12 #7
Benutzerbild von GTFahrer
Wörtherseefahrer
 
Registriert seit: 05.10.2014
Beiträge: 2.859
Abgegebene Danke: 380
Erhielt 780 Danke für 588 Beiträge
GTFahrer GTFahrer ist offline
Wörtherseefahrer
Benutzerbild von GTFahrer
 
Registriert seit: 05.10.2014
Beiträge: 2.859
Abgegebene Danke: 380
Erhielt 780 Danke für 588 Beiträge
Standard

War der Zylinder undicht oder weshalb ist er getauscht worden?
GTFahrer ist offline   Mit Zitat antwortenMit Zitat antworten
Alt 29.12.2018, 16:04 #8
Benutzerbild von Mustang80
16V
 
Registriert seit: 05.03.2009
Beiträge: 4.842
Abgegebene Danke: 393
Erhielt 1.008 Danke für 807 Beiträge
Mustang80 Mustang80 ist offline
16V
Benutzerbild von Mustang80
 
Registriert seit: 05.03.2009
Beiträge: 4.842
Abgegebene Danke: 393
Erhielt 1.008 Danke für 807 Beiträge
Standard

Zitat:
Zitat von winner Beitrag anzeigen
Heute wurden die Beläge und das Innenteil der Trommeln mit Schleifpapier behandelt, Bremse komplett entlüftet, die gängigkeit des Keils überprüft (geht runter) und entsprechend eingestellt.
Leider wurde das Ergebnis nicht besser.
Zitat:
Zitat von winner Beitrag anzeigen
Der Keil ging nicht ganz runter. Das wurde behoben, und ein neuer Zylinder eingebaut.
Etwas widersprüchlich.
Aber danke für die Rückmeldung. Das nochmalige Wechseln des Rbz hättest du dir sparen können.
Mustang80 ist offline   Mit Zitat antwortenMit Zitat antworten
Folgender Benutzer sagt Danke zu Mustang80 für den nützlichen Beitrag:
winner (31.12.2018)
Alt 30.12.2018, 20:39 #9
Benutzerbild von winner
Cruiser
Themenstarter
 
Registriert seit: 10.04.2013
Beiträge: 676
Abgegebene Danke: 282
Erhielt 86 Danke für 64 Beiträge
winner winner ist offline
Cruiser
Benutzerbild von winner
 
Registriert seit: 10.04.2013
Beiträge: 676
Abgegebene Danke: 282
Erhielt 86 Danke für 64 Beiträge
Standard

Zitat:
Zitat von GTFahrer Beitrag anzeigen
War der Zylinder undicht oder weshalb ist er getauscht worden?

Der usprungliche Zylinder war von ATE. Komischerweise baute er keinen richtigen Druck auf. Jetzt habe ich einen anderen verbaut. Weil dieses Mal alles schnell gehen musste, habe ich nur einen neuen von Febi kaufen können, da er nur vorrätig war. Werde ihn aber durch ein VW Teil in Zukunft ersetzen.


@Mustang80


Der Keil ging bei demontierter Trommel ganz runter. Deshalb, waren wir uns sicher, dass er auch mit montierter Trommel runtergeht, was jedoch falsch war.
Durch das Schraubenloch haben wir sehen können, dass der Keil nur 1/3 runter ging. Wir haben ihn danach mit Werkzeug runtergedrückt, bis zum Anschlag. Und somit war die Sache erledigt. Allerdings ist es komisch, dass er nicht runter ging, weil die Bremsbacken erst 2 Jahre alt sind und zudem neue VW-Teile waren.
Die vordere Bremse hat eine Abweichung von 0%.
winner ist offline   Mit Zitat antwortenMit Zitat antworten
Alt 30.12.2018, 21:19 #10
Benutzerbild von Teletubby
Forenheiliger
 
Registriert seit: 16.12.2008
Beiträge: 12.737
Abgegebene Danke: 1.611
Erhielt 5.418 Danke für 3.977 Beiträge
Teletubby Teletubby ist offline
Forenheiliger
Benutzerbild von Teletubby
 
Registriert seit: 16.12.2008
Beiträge: 12.737
Abgegebene Danke: 1.611
Erhielt 5.418 Danke für 3.977 Beiträge
Standard

Zitat:
Zitat von winner Beitrag anzeigen
Der usprungliche Zylinder war von ATE. Komischerweise baute er keinen richtigen Druck auf. Jetzt habe ich einen anderen verbaut. Weil dieses Mal alles schnell gehen musste, habe ich nur einen neuen von Febi kaufen können, da er nur vorrätig war. Werde ihn aber durch ein VW Teil in Zukunft ersetzen.
Achte auf den richtigen Innendurchmesser des Radbremszylinders. Es gibt sie für Golf 3 mit drei verschiedenen Innendurchmessern. Radbremszylinder mit ungleichen Durchmessern links und rechts führen zu ungleichen Bremswirkungen der Fußbremse.




Teletubby ist offline   Mit Zitat antwortenMit Zitat antworten
Folgender Benutzer sagt Danke zu Teletubby für den nützlichen Beitrag:
winner (31.12.2018)
Alt 31.12.2018, 04:09 #11
Golfumbaufertigsteller
 
Registriert seit: 17.10.2011
Beiträge: 595
Abgegebene Danke: 116
Erhielt 100 Danke für 88 Beiträge
Golfschrauber,1,2,3 Golfschrauber,1,2,3 ist offline
Golfumbaufertigsteller
 
Registriert seit: 17.10.2011
Beiträge: 595
Abgegebene Danke: 116
Erhielt 100 Danke für 88 Beiträge
Standard

Zitat:
Zitat von winner Beitrag anzeigen
Der Keil ging bei demontierter Trommel ganz runter. Deshalb, waren wir uns sicher, dass er auch mit montierter Trommel runtergeht, was jedoch falsch war.
Durch das Schraubenloch haben wir sehen können, dass der Keil nur 1/3 runter ging. Wir haben ihn danach mit Werkzeug runtergedrückt, bis zum Anschlag. Und somit war die Sache erledigt. Allerdings ist es komisch, dass er nicht runter ging, weil die Bremsbacken erst 2 Jahre alt sind .
Der Keil sollte durch betätigung der Betriebsbremse federbelastet und alleine nachrutschen,bis das Spiel ausgeglichen ist.
Wenn die Trommel unten war sollte man nach Montage das Pedal einige male betätigen,damit die Backen wieder anliegen.

Der Keil sollte bei neuer Trommel und Belägen ziemlich oben stehen,wenn die Trommel verschlissen,und die Beläge abgenutzt sind,ist der Keil ganz weit unten.
Somit wäre bei dir die Trommel durch(mindestmaß überschritten)!

Was aber auch noch möglich wäre,das die Beläge mit Bremsflüssigkeit getränkt sind(von defektem Zylinder),dann passt der Reibwert nicht mehr,und du fährst jetzt quasi mit Angezogener Bremse Spatzieren!.
Golfschrauber,1,2,3 ist offline   Mit Zitat antwortenMit Zitat antworten
Alt 31.12.2018, 18:52 #12
Golfumbauplaner
 
Registriert seit: 22.06.2014
Beiträge: 347
Abgegebene Danke: 160
Erhielt 42 Danke für 36 Beiträge
Haetschi Haetschi ist offline
Golfumbauplaner
 
Registriert seit: 22.06.2014
Beiträge: 347
Abgegebene Danke: 160
Erhielt 42 Danke für 36 Beiträge
Standard

Ja der Keil sollte von selber runter gehen, aber bei mir macht er das auch nicht immer, was sich an der Handbremse bemerkbar macht... überleg Dir mal evtl. die Bleche und Keile und Federn neu zu kaufen damit es sich wieder selbst nachstellt. Rostbefall und Verschmutzung, selbst in leichtem Ausmaß, sind offenbar Gift für den Nachstellmechanismus.

Lg

Stephan
Haetschi ist offline   Mit Zitat antwortenMit Zitat antworten
Alt 07.01.2019, 15:06 #13
Bastler
 
Registriert seit: 18.02.2016
Beiträge: 279
Abgegebene Danke: 1
Erhielt 51 Danke für 41 Beiträge
golfper golfper ist offline
Bastler
 
Registriert seit: 18.02.2016
Beiträge: 279
Abgegebene Danke: 1
Erhielt 51 Danke für 41 Beiträge
Standard

Wenn die Beläge neu sind, darf der Keil gar nicht bis ganz nach unten runtergehen können - sonst stimmt was nicht! Dieser Keil ist ein Nachstellmechanismus, der mit fortschreitender Abnutzung der Beläge langsam nach unten rutscht. Wenn der Keil bei neuen Belägen schon ganz unten ist, hast du in absehbarer Zeit gar keine Bremswirkung mehr!
golfper ist offline   Mit Zitat antwortenMit Zitat antworten
Folgender Benutzer sagt Danke zu golfper für den nützlichen Beitrag:
Haetschi (07.01.2019)
Alt 08.01.2019, 00:00 #14
Golfumbauplaner
 
Registriert seit: 22.06.2014
Beiträge: 347
Abgegebene Danke: 160
Erhielt 42 Danke für 36 Beiträge
Haetschi Haetschi ist offline
Golfumbauplaner
 
Registriert seit: 22.06.2014
Beiträge: 347
Abgegebene Danke: 160
Erhielt 42 Danke für 36 Beiträge
Standard

In der Tat, das mit dem Keil klingt in Verbindung mit den neuen Backen sehr komisch. Und wie schon oben von Golfschrauber bemerkt, wenn er wirklich richtig weit runter geht im Zustand mit neuen Backen, deutet es entweder auf einen fundamentalen Fehler oder auf extrem abgenutzte Trommeln hin (wenn man Trommeln überhaupt soweit abnutzen kann, ohne dass sie auseinander brechen).
Haetschi ist offline   Mit Zitat antwortenMit Zitat antworten
Alt 09.01.2019, 18:10 #15
Benutzerbild von winner
Cruiser
Themenstarter
 
Registriert seit: 10.04.2013
Beiträge: 676
Abgegebene Danke: 282
Erhielt 86 Danke für 64 Beiträge
winner winner ist offline
Cruiser
Benutzerbild von winner
 
Registriert seit: 10.04.2013
Beiträge: 676
Abgegebene Danke: 282
Erhielt 86 Danke für 64 Beiträge
Standard

Sorry, hatte vergessen zu antworten.
Der Keil geht bei abgenomener Trommel ganz runter, da die Bremsbacken freiraum haben.
Nach der Montage der Trommel geht der Keil runter, bis "es nicht mehr geht", d.h. er geht nicht komplett runter. Belag ist minimal abgenutzt.


winner ist offline   Mit Zitat antwortenMit Zitat antworten
Folgender Benutzer sagt Danke zu winner für den nützlichen Beitrag:
Haetschi (10.01.2019)
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht Thema bewerten
Thema bewerten:

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Trackbacks are aus
Pingbacks are aus
Refbacks are aus


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Immer noch ungleiche Bremswirkung hinten (Trommelbremse) Seite 3 Duke_Suppenhuhn Werkstatt 62 09.08.2017 21:50
8x15 ET45 auf HA Golf3 Varinat Chevy-Tom Tuning 14 05.04.2012 01:14
Stoßdämpfer Variant HA zu weich Andy_33 Tuning 8 15.05.2011 13:15
Bremssattel HA HILFE !!! Joo Werkstatt 7 04.04.2011 19:11
BBS Felgen Übersicht Landcoast Tuning 5 07.02.2011 15:35


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 06:04 Uhr.

Powered by vBulletin®
 
Amazon - Banner - Impressum - Reifenrechner - Datenschutz - Kontakt