Werkstatt Golf kaputt? Fragen und Antworten zum Thema Reparatur

Antwort
 
Themen-Optionen Thema bewerten Ansicht
Alt 03.08.2018, 16:58 #1
Cruiser
 
Registriert seit: 08.06.2011
Beiträge: 651
Abgegebene Danke: 35
Erhielt 39 Danke für 28 Beiträge
Logarithmus Logarithmus ist offline
Cruiser
 
Registriert seit: 08.06.2011
Beiträge: 651
Abgegebene Danke: 35
Erhielt 39 Danke für 28 Beiträge
Standard Klimaanlage

Hi Leute, bin bzgl der Klimaanlage etwas unsicher und brauche euren Rat

Habe meine Klimaanlage komplett erneuert. Alle Teile der Anlage. Habe jetzt hier einen Kompressor liegen auf dem folgendes Schild angebracht ist



Demnach sind 135ml Öl im Kompressor vorhanden. Dieser Zettel lag noch mit dabei




Jetzt weiß ich nicht was ich machen muss/soll. Muss das Öl aus dem Kompressor raus und komplett neues rein? Für Sanden steht in Den VW Unterlagen 115ml

Da auch alle Schläuche neu sind, wieviel Öl muss in die Anlage?

Bitte um eure Unterstützung


Logarithmus ist offline   Mit Zitat antwortenMit Zitat antworten
Alt 03.08.2018, 18:00 #2
Wissbegieriger
 
Registriert seit: 08.11.2016
Beiträge: 96
Abgegebene Danke: 10
Erhielt 18 Danke für 16 Beiträge
Löffelbär Löffelbär ist offline
Wissbegieriger
 
Registriert seit: 08.11.2016
Beiträge: 96
Abgegebene Danke: 10
Erhielt 18 Danke für 16 Beiträge
Standard

Hallo,
ich kann jetzt leider nicht genau auf dem Foto erkennen, ob das ein original Sanden oder ein Nachbau ist! Steht irgendwo auf der Rechnung "Genuine" Sanden?

Ich würde dir daher raten das Kompressoröl in einen Messbecher abzulassen und aufzufangen.

Die Befüllung erfolgt dann ca. 70% des Öls wieder über die Ablasschraube und 30% in den Anschluss für die Druckseite (=kleinerer Durchmesser). Manche machen auch 50/ 50.

MANCHMAL werden die Kompressoren nur mit ca. 30 ml Kompressoröl verkauft, manchmal ist auch die korrekte Füllmenge schon drin. Wenn es ein echter Sanden ist, dann ist die Wahrscheinlichkeit gross, dass die richtige Füllmenge drin ist. Kam der Kompressor direkt aus Singapur?

Edit: 115 ml ist ein bisschen knapp. Ich habe knapp 150 ml eingefüllt, weil auch ein Teil über die Druckseite wieder mit rausgeht.

Geändert von Löffelbär (03.08.2018 um 18:44 Uhr)
Löffelbär ist offline   Mit Zitat antwortenMit Zitat antworten
Alt 03.08.2018, 18:29 #3
Cruiser
Themenstarter
 
Registriert seit: 08.06.2011
Beiträge: 651
Abgegebene Danke: 35
Erhielt 39 Danke für 28 Beiträge
Logarithmus Logarithmus ist offline
Cruiser
 
Registriert seit: 08.06.2011
Beiträge: 651
Abgegebene Danke: 35
Erhielt 39 Danke für 28 Beiträge
Standard

Ist leider kein Original Sanden. Ich denke ein Nachbau. Ich habe einen von Vemo und einen von VanWezel hier liegen

Ist die Ölschraube die sechskant oben?
Logarithmus ist offline   Mit Zitat antwortenMit Zitat antworten
Alt 03.08.2018, 18:42 #4
Wissbegieriger
 
Registriert seit: 08.11.2016
Beiträge: 96
Abgegebene Danke: 10
Erhielt 18 Danke für 16 Beiträge
Löffelbär Löffelbär ist offline
Wissbegieriger
 
Registriert seit: 08.11.2016
Beiträge: 96
Abgegebene Danke: 10
Erhielt 18 Danke für 16 Beiträge
Standard

Hallo,
ja, die Ölablaßschraube sollte die in der Mitte sein. Ich habe jetzt nicht mehr die Schlüsselweite im Kopf-könnte 17 gewesen sein???

Du kannst ja vorsichtshalber noch einmal ein Foto machen und einstellen.

Nach dem Befüllen dann ein paar mal im Uhrzeigersinn die Riemenscheibe drehen.
Wichtig ist halt, dass du das Öl nicht in die Saugseite gibst .
Löffelbär ist offline   Mit Zitat antwortenMit Zitat antworten
Alt 03.08.2018, 19:48 #5
Benutzerbild von Teletubby
Forenheiliger
 
Registriert seit: 16.12.2008
Beiträge: 12.332
Abgegebene Danke: 1.537
Erhielt 5.137 Danke für 3.836 Beiträge
Teletubby Teletubby ist offline
Forenheiliger
Benutzerbild von Teletubby
 
Registriert seit: 16.12.2008
Beiträge: 12.332
Abgegebene Danke: 1.537
Erhielt 5.137 Danke für 3.836 Beiträge
Standard

Hallo!

Zitat:
Zitat von Logarithmus Beitrag anzeigen
Jetzt weiß ich nicht was ich machen muss/soll. Muss das Öl aus dem Kompressor raus und komplett neues rein? Für Sanden steht in Den VW Unterlagen 115ml

Da auch alle Schläuche neu sind, wieviel Öl muss in die Anlage?
Die Gesamtfüllmenge für Öl bei der Klimaanlage mit Sanden Kompressor des Golf 3 beträgt 115 ml. Weil bei Dir alle Teile der Klimaanlage neu (= ölfrei) sind und weil der Kompressor kein originaler von Sanden ist, würde ich ihn mit seiner jetzigen Ölfüllung 135 ml ohne Änderungen so einbauen, wie er jetzt ist.


Zitat:
Zitat von Löffelbär Beitrag anzeigen
Ich würde dir daher raten das Kompressoröl in einen Messbecher abzulassen und aufzufangen. Die Befüllung erfolgt dann ca. 70% des Öls wieder über die Ablasschraube und 30% in den Anschluss für die Druckseite (=kleinerer Durchmesser). Manche machen auch 50/ 50.
Warum?

Als Golf 3 Fahrzeuge im Werk neu produziert wurden, war die gesamte Ölmenge der Klimaanlage (115 ml bei Sanden) im Kurbelgehäuse des Kompressors. Das hat hunderttausendfach problemlos funktioniert. Ich sehe keinen Grund, an dieser Vorgehensweise etwas zu ändern.


Zitat:
Zitat von Löffelbär Beitrag anzeigen
MANCHMAL werden die Kompressoren nur mit ca. 30 ml Kompressoröl verkauft, manchmal ist auch die korrekte Füllmenge schon drin.
Nur eine Teilfüllung kann ja auch Sinn machen. Nämlich dann, wenn nur der Kompressor erneuert wird, weil dann noch viel Öl im Kreislauf der Klimaanlage ist.


Zitat:
Zitat von Löffelbär Beitrag anzeigen
Edit: 115 ml ist ein bisschen knapp. Ich habe knapp 150 ml eingefüllt, weil auch ein Teil über die Druckseite wieder mit rausgeht.
115 ml ist beim Sanden-Kompressor die Werksvorschrift für die ganze Anlage. Dass ein Teil des Öls über die Druckseite den Kompressor verlässt, ist völlig normal, weil das Öl zusammen mit dem Kältemittel immer im Umlauf ist.

150 ml finde ich zu viel.


Zitat:
Zitat von Löffelbär Beitrag anzeigen
Nach dem Befüllen dann ein paar mal im Uhrzeigersinn die Riemenscheibe drehen.
Warum?

Freundliche Grüße
Teletubby

Geändert von Teletubby (03.08.2018 um 19:50 Uhr)
Teletubby ist offline   Mit Zitat antwortenMit Zitat antworten
Alt 03.08.2018, 21:25 #6
Benutzerbild von mimi
Forenabhängiger
 
Registriert seit: 07.06.2012
Beiträge: 1.295
Abgegebene Danke: 782
Erhielt 398 Danke für 288 Beiträge
mimi mimi ist offline
Forenabhängiger
Benutzerbild von mimi
 
Registriert seit: 07.06.2012
Beiträge: 1.295
Abgegebene Danke: 782
Erhielt 398 Danke für 288 Beiträge
Standard

Ich stimme Manfred in allen Punkten zu. Was ich aber nicht verstehe ist, wie ihr auf 135 ml kommt. Da steht 135 Cc, könnte auch ein Öltyp sein, oder?

Und auch wenn es die tatsächliche Ölmenge ist, würde ich da nix dran ändern. Zum einen sind nur ca 50% der Ölmenge, nach Inbetriebnahme, im Verdichter und zweitens sind Esteröle stark hygroskopisch.

Wichtig ist ein neuer Trockner, bestenfalls einmal mit Stickstoff oder Formiergas Abdrücken und anschließend evakuieren sprich Vakuumziehen.

Füllen tut man auch nicht über die Hochdruckseite. ( toller Deutsch). Der Flaschendruck ist niedriger als der Anlagendruck im Stand. Ohne Rückschlagventil ist das auch nicht ganz ungefährlich. Bei 43 Grad auf der HD Seite sind es bereits 10 Bar. Bei den aktuellen Temperaturen, geht es im Stand auch gerne bis 60 Grad ( ~16 Bar), erst dann kommt der Hochdruckschalter.

Davon mal ab, geht die Befüllung über die Niederdruckseite auch deutlich schneller.

Eine Klimaanlage ist ein geschlossenes System, Esteröle sind stark Hygroskopisch ( Wasseranziehend). Unsere Luft enthält viel Feuchtigkeit. Der Trockner soll die Restfeuchtigkeit, die nach dem Evakuieren entsteht binden. Denn Feuchtigkeit im System wird im Öl gebunden, dieses wird dadurch Sauer. Der hohe PH Wert den die Säure dann bildet zerfrisst die Kupferwicklungen. Das wiederum heißt, dass der Verdichter dann Tot ist.

Insofern ist die oben genannte Beschreibung, wie das Öl gewechselt wird falsch.

Früher bei den Fluorhaltigen Kältemitteln, wie R22, konnte man Öl mit einem Trichter einfüllen.

Heute zieht man dazu ein Vakuum auf der Hochdruckseite und saugt parallel auf der Saugseite das Öl.

Geändert von mimi (03.08.2018 um 21:34 Uhr)
mimi ist offline   Mit Zitat antwortenMit Zitat antworten
Alt 04.08.2018, 06:50 #7
Wissbegieriger
 
Registriert seit: 08.11.2016
Beiträge: 96
Abgegebene Danke: 10
Erhielt 18 Danke für 16 Beiträge
Löffelbär Löffelbär ist offline
Wissbegieriger
 
Registriert seit: 08.11.2016
Beiträge: 96
Abgegebene Danke: 10
Erhielt 18 Danke für 16 Beiträge
Standard

Hallo,
ich versuche mal die aufgeworfenen Fragen zu beantworten:
in meinem RL steht unter Punkt 8: „Das Öl aus den Ansaug- und Einfüllöffnungen in einen geeigneten Behälter ablassen und im Uhrzeigersinn drehen“.

Unter Punkt 10 steht bei mir: „Addieren sie 15 cc. Ca. 15 cc haften an den inneren Oberflächen.“

Ich habe meinen etliche Male am Tage alle 5-10 Minuten durchgedreht und über Nacht den Rest dann rauslaufen lassen. Von daher dürfte meiner überall „trocken“ gewesen sein.

Gedreht habe ich nach wieder befüllen mit Öl, da ich auch beim Ablassen immer gedreht hatte, so wie es in meinem RL unter Punkt 8 beim Ölablassen steht, so dass „alle Stellen wieder vor Inbetriebnahme geölt sind“. Bei meinem original Sanden kamen über die Druckseite ca. 40 ml raus, die ich dann ebenso wieder dort eingefüllt habe; 0.3 * 135ml=40ml. Die 50/50 die manche machen empfinde ich auch zu viel.

In meinem RL stehen zwar auch die 115ml aber auf meinem original Sanden war das Etikett mit 135ml beschriftet. Raus kamen in Gänze gut 135 ml. Deshalb habe ich knapp 150ml aufgefüllt. 135Ml + knapp 10ml subjektive Reserve. Man kann aber auch problemlos 135ml einstellen. Da sehe ich jetzt auch keine Probleme drin.

Ich hatte in der Vergangenheit schon einige Waeco-Kompressoren verbaut die gerade mal 30ml Öl bei Lieferung drin hatten obwohl auf dem Etikett 135ml drauf standen. Dann habe ich beim Support angerufen wo man mir sagte, dass das der Aufdruck für die Ölmenge sei, die man benötigt, nicht die Menge, die bei Auslieferung drin ist! Man müsse selbstverständlich Öl auffüllen!!!!!!!!!!!!!!

Ob das andere Hersteller besser machen, weiss ich nicht. Aber ich bin da jetzt sehr vorsichtig geworden.Von daher litere ich lieber nochmals aus.

Geändert von Löffelbär (04.08.2018 um 06:55 Uhr)
Löffelbär ist offline   Mit Zitat antwortenMit Zitat antworten
Alt 04.08.2018, 07:57 #8
Cruiser
Themenstarter
 
Registriert seit: 08.06.2011
Beiträge: 651
Abgegebene Danke: 35
Erhielt 39 Danke für 28 Beiträge
Logarithmus Logarithmus ist offline
Cruiser
 
Registriert seit: 08.06.2011
Beiträge: 651
Abgegebene Danke: 35
Erhielt 39 Danke für 28 Beiträge
Standard

Ich werde dann mal zur Sicherheit das Öl ablassen und in einen geeigneten Messbecher laufen lassen um zu sehen, wieviel tatsächlich drin war.

Würde dabei zuerst den Kompressor auf „den Kopf stellen“ und über die Ölschraube einen Teil rauslaufen lassen.

Die Anschlüsse am Kompressor, wo die Druckleitungen angeschlossen werden sind bei Auslieferung verschlossen. Soll ich dort auch öffnen und Öl ablassen oder kommt das Öl ausschließlich über die Ölschraube rein und raus?
Logarithmus ist offline   Mit Zitat antwortenMit Zitat antworten
Alt 04.08.2018, 08:17 #9
Benutzerbild von Teletubby
Forenheiliger
 
Registriert seit: 16.12.2008
Beiträge: 12.332
Abgegebene Danke: 1.537
Erhielt 5.137 Danke für 3.836 Beiträge
Teletubby Teletubby ist offline
Forenheiliger
Benutzerbild von Teletubby
 
Registriert seit: 16.12.2008
Beiträge: 12.332
Abgegebene Danke: 1.537
Erhielt 5.137 Danke für 3.836 Beiträge
Standard

Hallo!

Zitat:
Zitat von mimi Beitrag anzeigen
Ich stimme Manfred in allen Punkten zu. Was ich aber nicht verstehe ist, wie ihr auf 135 ml kommt. Da steht 135 Cc, könnte auch ein Öltyp sein, oder?
Dass damit der Öltyp gemeint ist, glaube ich nicht, weil dieser auf dem Etikett mit "PAG46" angegeben ist. "135cc" wird deshalb die Ölmenge sein: 135cc (Kubikzentimeter) = 135 ml (Milliliter). Die Einheit "Milliliter" ist in einigen Ländern unüblich; dort wird stattdessen "cc" verwendet.

Der Öltyp PAG46 ist auch genau der, den Sanden für seinen SD7V16 = den, der im Golf 3 verwendet wird, vorschreibt.


Zitat:
Zitat von Logarithmus Beitrag anzeigen
Ich werde dann mal zur Sicherheit das Öl ablassen und in einen geeigneten Messbecher laufen lassen um zu sehen, wieviel tatsächlich drin war.

Würde dabei zuerst den Kompressor auf „den Kopf stellen“ und über die Ölschraube einen Teil rauslaufen lassen.
So ist es auch in den Serviceanleitungen von Sanden vorgesehen.


Zitat:
Zitat von Logarithmus Beitrag anzeigen
Die Anschlüsse am Kompressor, wo die Druckleitungen angeschlossen werden sind bei Auslieferung verschlossen. Soll ich dort auch öffnen und Öl ablassen oder kommt das Öl ausschließlich über die Ölschraube rein und raus?
Wenn der Kompressor noch nie in Betrieb war, halte ich es für wenig wahrscheinlich, dass im Hoch- und Niederdruckbereich, die über die verschlossenen Leitungsanschlüsse zugänglich werden, Öl ist. Bei gebrauchten Kompressoren ist das anders, weil sich das Öl, wie schon gesagt, über die ganze Anlage verteilt. Wenn Du absolut sicher gehen willst, kannst Du die Anschlussöffnungen freilegen und den Kompressor dann so über ein Gefäß halten, dass sie nach unten zeigen.

Wenn ich einen gebrauchten Klimakompressor gekauft habe, habe ich immer zuerst das Öl abgelassen. Einmal über die Einfüllschraube aus dem Kurbelgehäuse und zum zweiten aus den Leitungsanschlüssen. Das alles aus zwei Gründen: Erstens, um die Ölmenge im Kompressor zu erfassen. Wenn insgesamt zwischen 50 und 60 ml herauskamen, war das ein sehr gutes Zeichen. Und zweitens, um zu sehen, wie das Öl aussieht: Wenn es gelb ist, ist es gut. Wenn es grau ist, ist das ein sicheres Zeichen für Metallspäne, die fast nur aus dem Kompressor stammen können. Dann tut man ab besten daran, den Kompressor gleich wieder zu entsorgen.

Freundliche Grüße
Teletubby

Geändert von Teletubby (04.08.2018 um 08:20 Uhr)
Teletubby ist offline   Mit Zitat antwortenMit Zitat antworten
Folgender Benutzer sagt Danke zu Teletubby für den nützlichen Beitrag:
Jay Pee (04.08.2018)
Alt 04.08.2018, 10:44 #10
Wissbegieriger
 
Registriert seit: 08.11.2016
Beiträge: 96
Abgegebene Danke: 10
Erhielt 18 Danke für 16 Beiträge
Löffelbär Löffelbär ist offline
Wissbegieriger
 
Registriert seit: 08.11.2016
Beiträge: 96
Abgegebene Danke: 10
Erhielt 18 Danke für 16 Beiträge
Standard

Hallo,
auf der Druckseite kamen bei meinem neuen originalen genau 40ml raus. Auf der Saugseite 0ml.
Der Rest kam aus der Ölablassschraube raus. Allerdings habe ich auch immer wieder die Riemenscheibe gedreht!

Bei youtube gibt es von Sanden auch ein Video zum Entleeren und Befüllen eines Kompressors:
https://www.youtube.com/watch?v=uyZWxWm4QCo

Bei 2:05 min wird kurz auf das Entleeren bei einem neuen Kompressor eingegangen, der auch das Drehen der Riemenscheibe zeigt. Bei 4:04 min wird das Drehen nach dem Öl einfüllen beschrieben.




Löffelbär ist offline   Mit Zitat antwortenMit Zitat antworten
Alt 04.08.2018, 16:09 #11
Benutzerbild von wolfi71
Helfersyndrom
 
Registriert seit: 18.04.2008
Beiträge: 21.251
Abgegebene Danke: 871
Erhielt 2.605 Danke für 2.186 Beiträge
wolfi71 wolfi71 ist offline
Helfersyndrom
Benutzerbild von wolfi71
 
Registriert seit: 18.04.2008
Beiträge: 21.251
Abgegebene Danke: 871
Erhielt 2.605 Danke für 2.186 Beiträge
Standard

wozu entleert man einen neuen Kompressor? Da ist Öl drin und zwar die passende Menge.
wolfi71 ist offline   Mit Zitat antwortenMit Zitat antworten
Alt 04.08.2018, 17:24 #12
Wissbegieriger
 
Registriert seit: 08.11.2016
Beiträge: 96
Abgegebene Danke: 10
Erhielt 18 Danke für 16 Beiträge
Löffelbär Löffelbär ist offline
Wissbegieriger
 
Registriert seit: 08.11.2016
Beiträge: 96
Abgegebene Danke: 10
Erhielt 18 Danke für 16 Beiträge
Standard

Zitat:
Zitat von wolfi71 Beitrag anzeigen
wozu entleert man einen neuen Kompressor? Da ist Öl drin und zwar die passende Menge.
Leider kann man sich darauf nicht verlassen....

....es gibt Genuine Sanden, die auch noch von Sanden direkt aus Singapur kommen. Da stimmt dann die Ölmenge; s.a. mein auslitern mit meinem original Sanden Kompressor aus Singapur den ich nachgeprüft habe. Z.B. hier :Ebay Auktion

Daneben gibt es Sanden Kompressoren OHNE genuine oder original, z.B. hier:
https://www.amazon.de/Klimakompresso.../dp/B06Y2XK4Z6 oder hier:
https://www.kfzteile24.de/artikeldet...E&gclsrc=aw.ds

Da steht oben bei dem Amazon Link gross in der Überschrift "Sanden" aber der Zusatz "original" oder "genuine" fehlt.

Bei dem KFZ-Teile24-Link steht "Herstellereinschränkung Sanden"

Dies sind mal 2 Beispiele von Nachbauten und hier kann die Ölmenge u.U. nicht stimmen, s. mein Beispiel von Waeco wo nur 30ml drin waren und deshalb sollte man immer erst einmal vor dem Einbau auslitern-gerade hier wo klar ist, dass es kein originaler Sanden ist. Vielleicht hat er auch Glück und die Ölmenge passt, aber verlassen kann man sich darauf nicht.

Diese Nachbauten werden häufig von NRF, Alanko, Waeco etc. angeboten. Besonders schwierig ist hier NRF, da die sowohl genuine als auch "Sanden-equivalent" anbieten.

Hier der NRF genuine:
https://www.pkwteile.de/nrf/7751832

und hier der NRF Nachbau:
https://www.pkwteile.de/nrf/2387879
Löffelbär ist offline   Mit Zitat antwortenMit Zitat antworten
Folgender Benutzer sagt Danke zu Löffelbär für den nützlichen Beitrag:
wolfi71 (14.08.2018)
Alt 04.08.2018, 20:24 #13
Benutzerbild von Teletubby
Forenheiliger
 
Registriert seit: 16.12.2008
Beiträge: 12.332
Abgegebene Danke: 1.537
Erhielt 5.137 Danke für 3.836 Beiträge
Teletubby Teletubby ist offline
Forenheiliger
Benutzerbild von Teletubby
 
Registriert seit: 16.12.2008
Beiträge: 12.332
Abgegebene Danke: 1.537
Erhielt 5.137 Danke für 3.836 Beiträge
Standard

Hallo!

Zitat:
Zitat von wolfi71 Beitrag anzeigen
wozu entleert man einen neuen Kompressor? Da ist Öl drin und zwar die passende Menge.
Es gibt unterschiedliche Anwendungsfälle. Deshalb führt manchmal kein Weg daran vorbei, das gesamte Öl abzulassen und den Teil wieder einzufüllen, der für den gerade vorliegenden Anwendungsfall nötig ist.

Außerdem ist es sinnvoll, das gesamte Öl abzulassen, wenn nicht völlig klar ist, wieviel Öl eingefüllt ist, welches Öl eingefüllt ist oder in welchem Zustand das Öl ist.


Zitat:
Zitat von Löffelbär Beitrag anzeigen
Nach dem Befüllen dann ein paar mal im Uhrzeigersinn die Riemenscheibe drehen.
Zitat:
Zitat von Löffelbär Beitrag anzeigen
Allerdings habe ich auch immer wieder die Riemenscheibe gedreht!
Die Riemenscheibe kann man ohne jeden Nutzen bis zum jüngsten Tag drehen, weil zwischen ihr und der Kompressorwelle die Magnetkupplung sitzt. Solange die nicht bestromt ist, gibt es keine kraftschlüssige Verbindung zwischen der Riemenscheibe und der Kompressorwelle. Das heißt: Die Riemenscheibe dreht sich zwar, der gesamte Rest aber nicht. Also wenn schon, dann bitte die Kompressorwelle drehen.

Freundliche Grüße
Teletubby
Teletubby ist offline   Mit Zitat antwortenMit Zitat antworten
Folgender Benutzer sagt Danke zu Teletubby für den nützlichen Beitrag:
wolfi71 (14.08.2018)
Alt 04.08.2018, 20:31 #14
Cruiser
Themenstarter
 
Registriert seit: 08.06.2011
Beiträge: 651
Abgegebene Danke: 35
Erhielt 39 Danke für 28 Beiträge
Logarithmus Logarithmus ist offline
Cruiser
 
Registriert seit: 08.06.2011
Beiträge: 651
Abgegebene Danke: 35
Erhielt 39 Danke für 28 Beiträge
Standard

Sollte sich eigentlich die Kompressorwelle drehen lassen wenn Hoch- und Niederdruckanschlüsse verschlossen sind?
Logarithmus ist offline   Mit Zitat antwortenMit Zitat antworten
Alt 04.08.2018, 20:34 #15
Benutzerbild von Teletubby
Forenheiliger
 
Registriert seit: 16.12.2008
Beiträge: 12.332
Abgegebene Danke: 1.537
Erhielt 5.137 Danke für 3.836 Beiträge
Teletubby Teletubby ist offline
Forenheiliger
Benutzerbild von Teletubby
 
Registriert seit: 16.12.2008
Beiträge: 12.332
Abgegebene Danke: 1.537
Erhielt 5.137 Danke für 3.836 Beiträge
Standard

Zitat:
Zitat von Logarithmus Beitrag anzeigen
Sollte sich eigentlich die Kompressorwelle drehen lassen wenn Hoch- und Niederdruckanschlüsse verschlossen sind?
Kurze Antwort: Ja. Bei der beim Drehen von Hand erreichten Drehgeschwindigkeit fühlt man die Kompression noch nicht.
Teletubby ist offline   Mit Zitat antwortenMit Zitat antworten
Alt 04.08.2018, 20:51 #16
Cruiser
Themenstarter
 
Registriert seit: 08.06.2011
Beiträge: 651
Abgegebene Danke: 35
Erhielt 39 Danke für 28 Beiträge
Logarithmus Logarithmus ist offline
Cruiser
 
Registriert seit: 08.06.2011
Beiträge: 651
Abgegebene Danke: 35
Erhielt 39 Danke für 28 Beiträge
Standard

Dann bin ich beruhigt. Hatte mich schon etwas gewundert dass sich die Welle bei verschlossenen Anschlüssen drehen lässt. Und dies auch relativ leicht.
Logarithmus ist offline   Mit Zitat antwortenMit Zitat antworten
Alt 14.08.2018, 17:41 #17
Cruiser
Themenstarter
 
Registriert seit: 08.06.2011
Beiträge: 651
Abgegebene Danke: 35
Erhielt 39 Danke für 28 Beiträge
Logarithmus Logarithmus ist offline
Cruiser
 
Registriert seit: 08.06.2011
Beiträge: 651
Abgegebene Danke: 35
Erhielt 39 Danke für 28 Beiträge
Standard Klimaanlage

So Leute es gibt wieder Neuigkeiten zu meiner Klimaanlage

Vorab, ich musste einige Teile wieder tauschen. Warum kommt später. Erstmal die aktuelle Situation

Verdampfer ist ein gebrauchter im Gebläsekasten.
Expansionsventil nagelneu
Kompressor nagelneu
Trockner nagelneu
Alle 4 Leitungen nagelneu
Klimakondensator gebraucht

Das Öl wurde aus dem Kompressor abgelassen. Es war farblos. Es wurde dann PAG 46 von LiquiMoly eingefüllt. Dies hatte eine neongelbe Farbe. Es wurde 130ml in den Kompressor eingefüllt

In der Werkstatt wurde 4 Stunden lang ein Drucktest mit Stickstoff durchgeführt. Absolut keinen Druckverlust. Dann würde die Anlage mit 850g R134a und 10ml Öl befüllt.

Kompressor springt an, Hochdruckleitung wird heiss bis sehr heiss und Niederdruckleitung wird kalt. Aber nur kalt

Ich bin von anderen Anlagen gewöhnt dass diese Leitung so kalt wird dass innerhalb kurzer Zeit Kondenswasser auf der Leitung sitzt und man fast nicht mehr dranfassen kann.
Nach einer Zeit wird die Leitung dann auch so eiskalt und dann wieder nur leicht kalt

Was kann diese Schwankungen verursachen?
Arbeitet evtl. Das Expansionsventil nicht richtig oder könnte es auch am Trockner liegen?

Wie arbeitet die Anlage im Golf 3, muss diese erst eine zeitlich unter einer gewissen Drehzahl laufen?

Geändert von Logarithmus (14.08.2018 um 17:42 Uhr)
Logarithmus ist offline   Mit Zitat antwortenMit Zitat antworten
Alt 14.08.2018, 18:55 #18
Benutzerbild von franz-werner
Forenseele
 
Registriert seit: 22.11.2010
Beiträge: 3.769
Abgegebene Danke: 492
Erhielt 891 Danke für 716 Beiträge
franz-werner franz-werner ist offline
Forenseele
Benutzerbild von franz-werner
 
Registriert seit: 22.11.2010
Beiträge: 3.769
Abgegebene Danke: 492
Erhielt 891 Danke für 716 Beiträge
Standard

Was sagen denn die Drücke der Anlage während des Betriebs? Geht der Lüfter an, wenn die Anlage eingeschaltet ist?
franz-werner ist offline   Mit Zitat antwortenMit Zitat antworten
Alt 14.08.2018, 19:01 #19
Cruiser
Themenstarter
 
Registriert seit: 08.06.2011
Beiträge: 651
Abgegebene Danke: 35
Erhielt 39 Danke für 28 Beiträge
Logarithmus Logarithmus ist offline
Cruiser
 
Registriert seit: 08.06.2011
Beiträge: 651
Abgegebene Danke: 35
Erhielt 39 Danke für 28 Beiträge
Standard

Zu den drücken kann ich leider noch nichts sagen. Dazu müsste ich wieder in die Werkstatt um das Klimagerät anzuhängen.

Lüfter laufen. Wie gesagt sie funktioniert ja nur eben nicht so kalt
Logarithmus ist offline   Mit Zitat antwortenMit Zitat antworten
Alt 14.08.2018, 21:03 #20
Benutzerbild von Teletubby
Forenheiliger
 
Registriert seit: 16.12.2008
Beiträge: 12.332
Abgegebene Danke: 1.537
Erhielt 5.137 Danke für 3.836 Beiträge
Teletubby Teletubby ist offline
Forenheiliger
Benutzerbild von Teletubby
 
Registriert seit: 16.12.2008
Beiträge: 12.332
Abgegebene Danke: 1.537
Erhielt 5.137 Danke für 3.836 Beiträge
Standard

Hallo!

Zitat:
Zitat von Logarithmus Beitrag anzeigen
Wie arbeitet die Anlage im Golf 3, muss diese erst eine zeitlich unter einer gewissen Drehzahl laufen?
Nach meiner Erfahrung fängt die Klimaanlage des Golf 3 nach wenigen Sekunden an zu kühlen, das heißt, die ausströmende Luft wird fühlbar kälter. Nach ca. 10 bis 20 Sekunden hat sie ihre Endtemperatur erreicht, von der aus sie nicht weiter abkühlt. Das alles auch bei im Leerlauf drehendem Motor.

Freundliche Grüße
Teletubby






Teletubby ist offline   Mit Zitat antwortenMit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht Thema bewerten
Thema bewerten:

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Trackbacks are aus
Pingbacks are aus
Refbacks are aus


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Klimaanlage Diavia startet nur bei warmen Motor TDI90 Werkstatt 2 08.08.2017 12:13
Klimaanlage springt nicht an Motorsteuergerät Patrick81258 Werkstatt 3 29.03.2015 11:44
Klimaanlage kühlt nicht Teletubby Werkstatt 10 24.10.2013 16:21
Klimaanlage aus + abs Licht an max332 Elektronik 2 21.07.2010 14:44
Klimaanlage aus + abs Licht ein max332 Werkstatt 0 20.07.2010 15:01


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 00:40 Uhr.

Powered by vBulletin®
 
Amazon - Banner - Impressum - Reifenrechner - Datenschutz - Kontakt