Werkstatt Golf kaputt? Fragen und Antworten zum Thema Reparatur

Antwort
 
Themen-Optionen Thema bewerten Ansicht
Alt 14.05.2018, 21:20 #1
Wörtherseefahrer
 
Registriert seit: 05.01.2011
Beiträge: 2.507
Abgegebene Danke: 927
Erhielt 525 Danke für 410 Beiträge
MirKesBre MirKesBre ist offline
Wörtherseefahrer
 
Registriert seit: 05.01.2011
Beiträge: 2.507
Abgegebene Danke: 927
Erhielt 525 Danke für 410 Beiträge
Standard GTI ADY Notlauf, Hallgeber Signal und Messwerte außerhalb Toleranz

Hallo zusammen,

habe einen Golf 3 GTI 2.0 8V ADY, welcher im Notlauf ist (Drehzahl wird knapp über 5.000 U/min abgeregelt, leichtes Ruckeln, schlechte Gasannahme...).

Der Fehlerspeicher sagte "00515.Hallgeber-G40 Signal außerhalb der Toleranz".

Beim Überprüfen der Steuerzeiten stellte ich fest, dass die Zwischenwelle beim Zahnriemenwechsel verdreht wurde. Den Zahnriemen lies der Vorbesitzer vor ca. 5 tkm bzw. einem Jahr in einer Werkstatt wechseln und diese Werkstatt hat es verbockt. Um ihren Pfusch auszugleichen, hat die Werkstatt sogar alle Zündkabel um eine Position gegen den Uhrzeigersinn versetzt in die Verteilerkappe gesteckt, sodass es wieder halbwegs zur Verteilerstellung bzw. zur Position des Läufers passt.

Ich habe nun den Zahnriemen gelöst und Nockenwelle, Schwungscheibe und Verteilerläufer auf die OT-Markierungen eingestellt und den Zahnriemen wieder verbaut.

Der Fehler im Speicher ist jedoch leider immer noch vorhanden, er lässt sich zwar löschen, kommt aber wieder.

Der Verteiler lässt sich nicht verdrehen, da er mit zwei Stiften, die an der Schraube des Haltebügels anliegen, gegen Verdrehen gesichert ist.

Auch mit gelöster Schraube lässt er sich leider nicht drehen, da er wohl leider festgegammelt ist.

Im Messwertblock 7 der Motorelektronik zeigt Feld 1 31 und 38 und Feld 2 zeigt 00000.9 und 00000000, siehe Bild.

Bei Gasstößen ändert sich an den Werten eigentlich nichts, außer der letzte Wert (00000000) wurde glaube ich manchmal zu 00000001.

Bin so langsam leider etwas ratlos.

Wie würdet ihr vorgehen bzw. hat jemand eine Idee?

Muss man etwas neu anlernen oder in Grundeinstellung bringen?

Sollte man die Stifte entfernen und es durch Verdrehen des Verteilers versuchen, auf die richtigen Werte zu kommen?

Die Sollwerte sind laut Recherche im Netz für Feld 1: 57..60 bzw. 1, für Feld 2: 5..8.

Vorab vielen Dank.

PS: Probefahrt ist nur begrenzt möglich, da das Auto abgemeldet ist.





MirKesBre ist offline   Mit Zitat antwortenMit Zitat antworten
Alt 14.05.2018, 22:25 #2
Benutzerbild von Teletubby
Forenheiliger
 
Registriert seit: 16.12.2008
Beiträge: 11.904
Abgegebene Danke: 1.473
Erhielt 4.923 Danke für 3.694 Beiträge
Teletubby Teletubby ist offline
Forenheiliger
Benutzerbild von Teletubby
 
Registriert seit: 16.12.2008
Beiträge: 11.904
Abgegebene Danke: 1.473
Erhielt 4.923 Danke für 3.694 Beiträge
Standard

Hallo!

Zitat:
Zitat von MirKesBre Beitrag anzeigen
Den Zahnriemen lies der Vorbesitzer vor ca. 5 tkm bzw. einem Jahr in einer Werkstatt wechseln und diese Werkstatt hat es verbockt.
So etwas ist bei den Golf 3 Motoren mit SIMOS Zünd- und Einspritzanlage leider keine Seltenheit.

Zitat:
Zitat von MirKesBre Beitrag anzeigen
Sollte man die Stifte entfernen und es durch Verdrehen des Verteilers versuchen, auf die richtigen Werte zu kommen?
Das sollte man nicht nur machen, das muss man machen, nachdem der Zündverteiler in etwa richtig voreingestellt ist.


Zitat:
Zitat von MirKesBre Beitrag anzeigen
Die Sollwerte sind laut Recherche im Netz für Feld 1: 57..60 bzw. 1, für Feld 2: 5..8.
Diese Werte sind richtig.

Man sollte den Zündverteiler nach dem Spannen des Zahnriemens bei im Leerlauf laufendem warmem Motor unter Beobachtung der Anzeigefelder einstellen.

Es ist möglich, bei den SIMOS-Motoren einen Zahnriemen zu wechseln, ohne hinterher etwas am Zündverteiler einstellen zu müssen. Das habe ich selbst schon gemacht. Man muss eben nur peinlich genau darauf achten, dass Kurbel- Nocken- und Zwischenwelle nach dem Wechsel wieder in exakt denselben Positonen zueinander stehen wie vorher. Natürlich habe ich mir die Werte in den Anezigefeldern 1 und 2 zur Sicherheit trotzdem hinterher angesehen. Der neue Zahnriemen muss natürlich zwigend dieselbe Anzahl an Zähnen haben wie der alte.

Freundliche Grüße
Teletubby

Geändert von Teletubby (14.05.2018 um 22:31 Uhr)
Teletubby ist offline   Mit Zitat antwortenMit Zitat antworten
Folgender Benutzer sagt Danke zu Teletubby für den nützlichen Beitrag:
MirKesBre (15.05.2018)
Alt 15.05.2018, 11:44 #3
Wörtherseefahrer
Themenstarter
 
Registriert seit: 05.01.2011
Beiträge: 2.507
Abgegebene Danke: 927
Erhielt 525 Danke für 410 Beiträge
MirKesBre MirKesBre ist offline
Wörtherseefahrer
 
Registriert seit: 05.01.2011
Beiträge: 2.507
Abgegebene Danke: 927
Erhielt 525 Danke für 410 Beiträge
Standard

Vielen Dank für deine ausführliche Antwort.

Der verbaute Zahnriemen-Satz ist von Bosch und sah mitsamt Spannrolle wirklich noch wie neu aus.

Ich habe sehr darauf geachtet, Nocken-, Kurbelwelle und Verteilerläufer auf ihre OT-Markierungen zu stellen. Genauer als jetzt geht es mMn auch nicht mehr. Zuerst habe ich einige Runden von Hand durchgedreht und alle Einstellungen nochmal kontrolliert, dann gestartet und etwas laufen lassen und dann wieder die Markierungen kontrolliert, alles passte.

Dann muss ich aber wohl doch noch etwas am Verteiler nachjustieren. In den Reparaturleitfäden von VW stand auch drin, dass man die Stifte falls vorhanden entfernen soll und dann durch Verdrehen nachjustiert.

Also ist es ja eigentlich auch kein Gepfusche von mir, wenn es VW auch so macht bzw. vorsieht.

Genauer bekomme ich es jedenfalls nicht eingestellt, ich könnte höchstens auf gut Glück noch einen anderen Zahnriemensatz kaufen, was aber eig. auch unnötig wäre, dieser hier ist ja fast neu.

Nur ein Problem habe ich noch, der Verteiler sitzt dermaßen fest, dass ich ihn kein Stück gedreht oder herausgezogen bekomme. Ich hatte gestern schon ein wenig versucht, hatte dann aber aufgehört.

Hat jemand eine Idee, wie ich den Verteiler gelöst bekomme?
MirKesBre ist offline   Mit Zitat antwortenMit Zitat antworten
Alt 15.05.2018, 13:13 #4
Benutzerbild von Teletubby
Forenheiliger
 
Registriert seit: 16.12.2008
Beiträge: 11.904
Abgegebene Danke: 1.473
Erhielt 4.923 Danke für 3.694 Beiträge
Teletubby Teletubby ist offline
Forenheiliger
Benutzerbild von Teletubby
 
Registriert seit: 16.12.2008
Beiträge: 11.904
Abgegebene Danke: 1.473
Erhielt 4.923 Danke für 3.694 Beiträge
Standard

Zitat:
Zitat von MirKesBre Beitrag anzeigen
Ich habe sehr darauf geachtet, Nocken-, Kurbelwelle und Verteilerläufer auf ihre OT-Markierungen zu stellen. Genauer als jetzt geht es mMn auch nicht mehr. Zuerst habe ich einige Runden von Hand durchgedreht und alle Einstellungen nochmal kontrolliert, dann gestartet und etwas laufen lassen und dann wieder die Markierungen kontrolliert, alles passte.
Wenn eine Werkstatt schon, wie Du geschrieben hast, vor längerer Zeit einen Zahnriemen gewechselt hat und dabei in Bezug auf die Wellen etwas falsch gemacht hat, dann wird es logischerweise wieder falsch, wenn Du es wieder genau so einstellst.

Es kommt vor, dass die Position der Zwischenwelle und ihre Markeirungen beim Zahnriemenwechsel nicht beachtet werden und dass der sich dabei ergebende Fehler später durch eine komplette Neueinstellung des Zündverteilers korrigiert wird. Prinzipiell geht das so. Duch so etwas verliert die Markierung des Zwischenwellenrades natürlich jede Bedeutung.


Zitat:
Zitat von MirKesBre Beitrag anzeigen
Dann muss ich aber wohl doch noch etwas am Verteiler nachjustieren. In den Reparaturleitfäden von VW stand auch drin, dass man die Stifte falls vorhanden entfernen soll und dann durch Verdrehen nachjustiert.
Ja genau.


Zitat:
Zitat von MirKesBre Beitrag anzeigen
Genauer bekomme ich es jedenfalls nicht eingestellt, ich könnte höchstens auf gut Glück noch einen anderen Zahnriemensatz kaufen, was aber eig. auch unnötig wäre, dieser hier ist ja fast neu.
Wenn die Anzahl der Zähne des jetzt verbauten Zahnriemens stimmt und wenn es ein Qualitätsteil ist, gibt es für einen erneuten Tausch eigentlich keinen Grund.


Zitat:
Zitat von MirKesBre Beitrag anzeigen
Nur ein Problem habe ich noch, der Verteiler sitzt dermaßen fest, dass ich ihn kein Stück gedreht oder herausgezogen bekomme. Ich hatte gestern schon ein wenig versucht, hatte dann aber aufgehört. Hat jemand eine Idee, wie ich den Verteiler gelöst bekomme?
Wenn das Klemmteil mit Schraube abgebaut ist, lässt sich der Zündverteiler normalerweise halbwegs leicht in seiner Öffnung im Zylinderblock drehen. Zur Abdichtung gibt es dort einen O-Ring, der das eventuell erschweren kann. Wenn der Vereiler wirklich so schwer geht, fällt mit eigentlich nur eins ein: Dünnflüssiges Öl rundherum an den Ringspalt, an dem der Verteiler in Zylinderblock verschwindet, und immer wieder wackeln und drehen.

Alternativ kannst Du versuchen: Den Zahnriemen nochmal abnehmen. Dann Kurbel- und Nockenwelle genau auf OT-Position drehen. Die Zwischenwelle so drehen, dass der richtig aufgesteckte Verteilerläufer genau über der Kerbe im Verteilergehäuse steht. In dieser Position den Zahnriemen auflegen, wobei die drei Wellen sich nicht gegeneinander verdrehen dürfen, und den Riemen nach Vorschrift spannen. Motor zwei komplette Kurbelwellenumdrehungen in Laufrichtung von Hand durchdrehen und die Positionen nochmals überprüfen. Wenn Du viel Glück hast, hast Du so den ursprünglichen Zustand wieder erreicht. Denn irgendwann hat es mit der momentanen Verteilerposition ja wahrscheinilch mal gestimmt.

Freundliche Grüße
Teletubby

Geändert von Teletubby (15.05.2018 um 13:16 Uhr)
Teletubby ist offline   Mit Zitat antwortenMit Zitat antworten
Folgender Benutzer sagt Danke zu Teletubby für den nützlichen Beitrag:
MirKesBre (15.05.2018)
Alt 15.05.2018, 14:00 #5
Wörtherseefahrer
Themenstarter
 
Registriert seit: 05.01.2011
Beiträge: 2.507
Abgegebene Danke: 927
Erhielt 525 Danke für 410 Beiträge
MirKesBre MirKesBre ist offline
Wörtherseefahrer
 
Registriert seit: 05.01.2011
Beiträge: 2.507
Abgegebene Danke: 927
Erhielt 525 Danke für 410 Beiträge
Standard

Ich habe jetzt einfach auf eBay einen neuen Zahnriemensatz von SKF bestellt, dieser kostete 27,95 € inkl. Versand, also absolut verkraftbar. Zumal ich mit SKF nie Probleme hatte. Ich habe den Zahnriemen gleich mit PayPal bezahlt, dieser sollte dann ja bis spätestens am Freitag da sein, dann wechsle ich ihn einfach nochmal. Mittlerweile traue ich auch dem momentan verbauten Bosch-Satz nicht mehr richtig, und zwar nicht, weil er von Bosch ist, sonder weil ich der Werkstatt zutraue, dass er nicht für den ADY gedacht ist...

Dann eben nochmal peinlichst genau auf die Markierungen an der Nockenwelle und am Ventildeckel oben mittig auf 12 Uhr (an beiden OT mit Pfeil zwischen dem O und dem T), an der Kurbelwelle (Loch in Getriebeglocke mit Zapfen mittig und Pfeil auf der Kupplungseinheit) und im Verteiler (Läufer in Einklang mit Kerbe in Verteiler).

Um nochmal sicherzugehen, auf der Schwungscheibe ist ja nur eine Markierung? Ich fand einen Pfeil, welchen ich mittig im Loch ausgerichtet hatte, sodass er auf die Kerbe mittig in dem Loch in dem Getriebegehäuse zeigte. Im Verteiler ist ja auch nur eine einzige Markierung?

Ich habe sogar den OT nochmal klassisch mit einem Draht in der Zündkerzenbohrung des ersten Zylinders überprüft, das geht zwar ungenau, aber es passte zur OT-Markierung auf der Schwungscheibe. Es diente für mich also einfach nur nochmal als Bestätigung.

Geändert von MirKesBre (15.05.2018 um 14:04 Uhr)
MirKesBre ist offline   Mit Zitat antwortenMit Zitat antworten
Alt 16.05.2018, 10:33 #6
Wörtherseefahrer
Themenstarter
 
Registriert seit: 05.01.2011
Beiträge: 2.507
Abgegebene Danke: 927
Erhielt 525 Danke für 410 Beiträge
MirKesBre MirKesBre ist offline
Wörtherseefahrer
 
Registriert seit: 05.01.2011
Beiträge: 2.507
Abgegebene Danke: 927
Erhielt 525 Danke für 410 Beiträge
Standard

Kann mir bitte noch jemand die OT-Markierungen bestätigen? Mittlerweile zweifle ich schon an mir selbst

Hier am Nockenwellen-Rad, eigentlich eindeutig:



Hier an der Schwungscheibe ein Pfeil und an der Getriebeglocke mittig in dem Loch eine "Spitze" oder einen "Zapfen", wenn man es so nennen kann:



Hier am Zünverteiler. Bitte um Bestätigung, ob blau oder gelb. Von der Werkstatt wurde es etwa mittig zwischen blau und gelb verbaut:



Danke und Gruß.
MirKesBre ist offline   Mit Zitat antwortenMit Zitat antworten
Alt 16.05.2018, 15:05 #7
Benutzerbild von AnGex
Beginner
 
Registriert seit: 07.06.2017
Beiträge: 47
Abgegebene Danke: 0
Erhielt 3 Danke für 3 Beiträge
AnGex AnGex ist offline
Beginner
Benutzerbild von AnGex
 
Registriert seit: 07.06.2017
Beiträge: 47
Abgegebene Danke: 0
Erhielt 3 Danke für 3 Beiträge
Standard

OT-Markierungen kann ich dir bestätigen.
Aber die "blaue" Markierung ist ja wohl ein Witz, das hat absolut nichts mit OT zu tun. Die gelbe Markierung ist der Bezugspunkt/strich.
Ein Wunder, daß der Motor überhaupt mit der "blaumäßigen" Einstellung halbwegs vernünftig gelaufen ist. Dieser Werkstatt kannst du damit schonmal gar nicht vertrauen.
Schon erstaunlich was so ein Motor alles wegstecken kann.
Gruß
Andreas
AnGex ist offline   Mit Zitat antwortenMit Zitat antworten
Folgender Benutzer sagt Danke zu AnGex für den nützlichen Beitrag:
MirKesBre (16.05.2018)
Alt 16.05.2018, 15:12 #8
Wörtherseefahrer
Themenstarter
 
Registriert seit: 05.01.2011
Beiträge: 2.507
Abgegebene Danke: 927
Erhielt 525 Danke für 410 Beiträge
MirKesBre MirKesBre ist offline
Wörtherseefahrer
 
Registriert seit: 05.01.2011
Beiträge: 2.507
Abgegebene Danke: 927
Erhielt 525 Danke für 410 Beiträge
Standard

Schon mal vielen Dank für die Bestätigung.

Eine Frage noch, die Schwungscheibe hat auch keine zwei Markierungen, also OT und Zündung, sondern nur OT, richtig?

Ich habe hier bei diesem ADY nur diese eine Markierung gefunden. Ich meine aber, auch schon zwei Markierungen auf den Schwungscheiben gesehen zu haben, also je eine Markierung für OT UND für Zündung?! Früher bei den 2E oder PG und ähnlichen?!


EDIT:

Ich habe mir ja nun noch einen neuen Zahnriemensatz von SKF mitsamt Spannrolle bestellt, passend für den ADY, um sicher zu gehen, dass es definitiv der richtige Zahnriemen ist.

Nun werde ich dann alles auf OT stellen und den Zahnriemen verbauen.

Ich hoffe natürlich, dass dann dieser dämliche Notlauf weg ist und die Messwerte (siehe Bild ganz oben) wieder stimmen.

Geändert von MirKesBre (16.05.2018 um 15:19 Uhr)
MirKesBre ist offline   Mit Zitat antwortenMit Zitat antworten
Alt 16.05.2018, 21:05 #9
Benutzerbild von Teletubby
Forenheiliger
 
Registriert seit: 16.12.2008
Beiträge: 11.904
Abgegebene Danke: 1.473
Erhielt 4.923 Danke für 3.694 Beiträge
Teletubby Teletubby ist offline
Forenheiliger
Benutzerbild von Teletubby
 
Registriert seit: 16.12.2008
Beiträge: 11.904
Abgegebene Danke: 1.473
Erhielt 4.923 Danke für 3.694 Beiträge
Standard

Hallo!

Wenn Du den Zahnriemen eh neu auflegst, dann mach es am besten so wie im letzten Absatz meines vorigen Beitrages beschrieben:

Zitat:
Zitat von Teletubby Beitrag anzeigen
Alternativ kannst Du versuchen: Den Zahnriemen nochmal abnehmen. Dann Kurbel- und Nockenwelle genau auf OT-Position drehen. Die Zwischenwelle so drehen, dass der richtig aufgesteckte Verteilerläufer genau über der Kerbe im Verteilergehäuse steht. In dieser Position den Zahnriemen auflegen, wobei die drei Wellen sich nicht gegeneinander verdrehen dürfen, und den Riemen nach Vorschrift spannen. Motor zwei komplette Kurbelwellenumdrehungen in Laufrichtung von Hand durchdrehen und die Positionen nochmals überprüfen. Wenn Du viel Glück hast, hast Du so den ursprünglichen Zustand wieder erreicht. Denn irgendwann hat es mit der momentanen Verteilerposition ja wahrscheinilch mal gestimmt.

Zitat:
Zitat von MirKesBre Beitrag anzeigen
Hier am Zünverteiler. Bitte um Bestätigung, ob blau oder gelb. Von der Werkstatt wurde es etwa mittig zwischen blau und gelb verbaut:.
Eindeutig gelb. Wenn Kurbel- und Nockenwelle in OT-Position stehen, musst Du die Zwischenwelle so verdrehen, dass der Verteilerläufer über der gelben Markierung steht. In genau dieser Position der drei Wellen den Zahnriemen auflegen. Nur zur Info: Es ist der Hallgeber, der unter der blauen Markierung liegt.

Beim späteren Aufsetzen der Verteilerkappe muss Du beachten, dass die Zündleitung des Anschlusses, der genau über der gelben Markierung liegt, zum 1. Zylinder geht. Dann die weiteren bei Sicht von oben auf den Verteiler im Uhrzeigersinn zu den Zylindern 3-4-2. Achtung: Der 1. Zylinder ist der zahnriemenseitige und nicht, wie immer wieder mal gedacht wird, der am nächsten beim Verteiler liegende.


Zitat:
Zitat von MirKesBre Beitrag anzeigen
Eine Frage noch, die Schwungscheibe hat auch keine zwei Markierungen, also OT und Zündung, sondern nur OT, richtig?
Es gibt bei Golf 3 motor-und baujahrabhängig unterschiedliche Schwungräder mit unterschiedlichen Markierungen.


Zitat:
Zitat von MirKesBre Beitrag anzeigen
Ich hoffe natürlich, dass dann dieser dämliche Notlauf weg ist und die Messwerte (siehe Bild ganz oben) wieder stimmen.
Ja, aber genau genommen ist es umgekehrt: Erst müssen die Messwerte stimmen, und dann ist der Notlauf weg. Es kann aber sein, dass der Fehlerspeicher nach erfolgreicher Reparatur gelöscht werden muss.

Freundliche Grüße
Teletubby

Geändert von Teletubby (16.05.2018 um 21:09 Uhr)
Teletubby ist offline   Mit Zitat antwortenMit Zitat antworten
Folgender Benutzer sagt Danke zu Teletubby für den nützlichen Beitrag:
MirKesBre (16.05.2018)
Alt 16.05.2018, 22:08 #10
Wörtherseefahrer
Themenstarter
 
Registriert seit: 05.01.2011
Beiträge: 2.507
Abgegebene Danke: 927
Erhielt 525 Danke für 410 Beiträge
MirKesBre MirKesBre ist offline
Wörtherseefahrer
 
Registriert seit: 05.01.2011
Beiträge: 2.507
Abgegebene Danke: 927
Erhielt 525 Danke für 410 Beiträge
Standard

Vielen Dank.

Die Stellung von Nockenwelle u. Zündverteilerläufer sind nun geklärt, jetzt wäre nur noch die Frage, ob ich auch sicher die richtige Position bei der Kurbelwelle habe.
Ich selbst habe auf der Schwungscheibe nur die eine Markierung (siehe Bild oben) gefunden.

Der Zündverteiler an sich steht ja auch noch in der richtigen Position, es sind ja noch die zwei Stifte vorrhanden, die ihn in Position halten. Zwischen den beiden Stiften ist die Befestigungsschraube mit Haltebügel.

Es wäre alles nicht so kompliziert, hätte der Zahnriemen richtig aufgelegen und ich hätte ihn nur tauschen müssen




MirKesBre ist offline   Mit Zitat antwortenMit Zitat antworten
Alt 17.05.2018, 15:59 #11
Wörtherseefahrer
Themenstarter
 
Registriert seit: 05.01.2011
Beiträge: 2.507
Abgegebene Danke: 927
Erhielt 525 Danke für 410 Beiträge
MirKesBre MirKesBre ist offline
Wörtherseefahrer
 
Registriert seit: 05.01.2011
Beiträge: 2.507
Abgegebene Danke: 927
Erhielt 525 Danke für 410 Beiträge
Standard

Kann jemand noch Angaben zu der Markierung auf der Schwungscheibe machen? Ist das definitiv die richtige, also OT-Markierung? Oder gibt es noch mehr Markierungen auf der Schwungscheibe?

Wenn die Schwungscheibe so wie auf dem Bild auf der Markierung stand, passte vorne die Markierung auf dem Schwingungsdämpfer bzw. Riemenscheibe leider nicht zum Zwischenwellenrad, wie es laut Reparaturleitfaden eigentlich sein sollte.
MirKesBre ist offline   Mit Zitat antwortenMit Zitat antworten
Alt 17.05.2018, 19:35 #12
Benutzerbild von Teletubby
Forenheiliger
 
Registriert seit: 16.12.2008
Beiträge: 11.904
Abgegebene Danke: 1.473
Erhielt 4.923 Danke für 3.694 Beiträge
Teletubby Teletubby ist offline
Forenheiliger
Benutzerbild von Teletubby
 
Registriert seit: 16.12.2008
Beiträge: 11.904
Abgegebene Danke: 1.473
Erhielt 4.923 Danke für 3.694 Beiträge
Standard

Zitat:
Zitat von MirKesBre Beitrag anzeigen
Kann jemand noch Angaben zu der Markierung auf der Schwungscheibe machen? Ist das definitiv die richtige, also OT-Markierung? Oder gibt es noch mehr Markierungen auf der Schwungscheibe?
Dazu kann ich nur ein Foto der Schwungscheibe des Motors AAM meines Cabrios beisteuern. Als ich sie ausgebaut hatte, habe ich mir restlose Klarheit über alle Markierungen verschafft.

Die Markierung für die Einstellung des Zündzeitpunktes mit nicht verstellbaren Stroboskoplampen (6° vor OT) war nicht vorhanden; die habe ich selbst eingearbeitet. Es ist die mit weißer Farbe ausgefüllte. Die links daneben (auf dem zweiten Foto an der Maßbandstelle 20) ist die OT-Markierung.

Die Fotos habe ich extra vor dem Einbau des Schwungrades gemacht und beschriftet, um bei Bedarf noch Jahre später Klarheit über alle vorhanden Markierungen und ihrer Bedeutungen bekommen zu können.




Im Zweifel würde ich die Zündkerze des 1. Zylinders herausschrauben, mit einem Holzstäbchen nach dem Kolben tasten und dann die Kurbelwelle so drehen, dass er ganz oben steht. Und dann diese Position mit den Markierungen vergleichen.

Freundliche Grüße
Teletubby

Geändert von Teletubby (17.05.2018 um 19:39 Uhr)
Teletubby ist offline   Mit Zitat antwortenMit Zitat antworten
Folgender Benutzer sagt Danke zu Teletubby für den nützlichen Beitrag:
MirKesBre (18.05.2018)
Alt 18.05.2018, 12:12 #13
Wörtherseefahrer
Themenstarter
 
Registriert seit: 05.01.2011
Beiträge: 2.507
Abgegebene Danke: 927
Erhielt 525 Danke für 410 Beiträge
MirKesBre MirKesBre ist offline
Wörtherseefahrer
 
Registriert seit: 05.01.2011
Beiträge: 2.507
Abgegebene Danke: 927
Erhielt 525 Danke für 410 Beiträge
Standard

Hallo Manfred,

ich bedanke mich wirklich sehr für deine sehr gut erklärte und bebilderte Antwort, diese ist mir wirklich eine sehr große Hilfe.

Mein ADY scheint ebenfalls nur eine OT-Markierung zu haben und sonst nichts.

Was mir auch aufgefallen ist, sind die "Rechtecke", auf deinem zweiten Bild mit "12° vor OT" und "ca. 20° nach OT" beschriftet, diese fielen mir beide oder zumindest einer von beiden auf.

Ich denke, heute werde ich wieder am Golf arbeiten und bald berichten, hoffentlich dass der Motor richtig läuft

Die Methode, mit einem Schraubendreher o.ä. in der Zündkerzenbohrung des 1. Zylinders (Zylinder direkt neben Zahnriemen) den OT zu bestimmen, habe ich ebenfalls gemacht. Da passte es eigentlich auch zu der einen Markierung auf meiner Schwungscheibe.
MirKesBre ist offline   Mit Zitat antwortenMit Zitat antworten
Alt 19.05.2018, 15:44 #14
Wörtherseefahrer
Themenstarter
 
Registriert seit: 05.01.2011
Beiträge: 2.507
Abgegebene Danke: 927
Erhielt 525 Danke für 410 Beiträge
MirKesBre MirKesBre ist offline
Wörtherseefahrer
 
Registriert seit: 05.01.2011
Beiträge: 2.507
Abgegebene Danke: 927
Erhielt 525 Danke für 410 Beiträge
Standard

Der Hobel läuft nun endlich absolut sauber und schön ohne Eintrag des Hallgebers (Signal außerhalb der Toleranz) im Fehlerspeicher

Sonst hatte ich ja immer GTIs mit dem 2E-Motor, außer den Schlachtern. Der hier verbaute ADY ist sehr schön spritzig, gefühlt läuft und zieht er einfach etwas besser, als die 2E.

Gestern hatte ich den SKF-Zahnriemensatz verbaut, den ich neu bestellt hatte und alle Steuerzeiten nochmal penibel genau eingestellt und doppelt und dreifach überprüft. Den Verteiler musste ich zum Glück nicht verdrehen, er ist immer noch mit den zwei Sicherungsstifen in seiner Ursprungsposition wie ab Werk verbaut.

Nochmal vielen Dank an alle, die mir hier geholfen haben
MirKesBre ist offline   Mit Zitat antwortenMit Zitat antworten
Folgende 2 Benutzer sagen Danke zu MirKesBre für den nützlichen Beitrag:
Christian Lammers (19.05.2018), Teletubby (19.05.2018)
Alt 19.05.2018, 21:27 #15
Benutzerbild von Teletubby
Forenheiliger
 
Registriert seit: 16.12.2008
Beiträge: 11.904
Abgegebene Danke: 1.473
Erhielt 4.923 Danke für 3.694 Beiträge
Teletubby Teletubby ist offline
Forenheiliger
Benutzerbild von Teletubby
 
Registriert seit: 16.12.2008
Beiträge: 11.904
Abgegebene Danke: 1.473
Erhielt 4.923 Danke für 3.694 Beiträge
Standard

Hallo!

Zitat:
Zitat von MirKesBre Beitrag anzeigen
Der Hobel läuft nun endlich absolut sauber und schön ohne Eintrag des Hallgebers (Signal außerhalb der Toleranz) im Fehlerspeicher
Glückwunsch zum gelösten Problem!


Zitat:
Zitat von MirKesBre Beitrag anzeigen
Sonst hatte ich ja immer GTIs mit dem 2E-Motor, außer den Schlachtern. Der hier verbaute ADY ist sehr schön spritzig, gefühlt läuft und zieht er einfach etwas besser, als die 2E.
Der AGG ist auch ein modernerer Motor als der 2E. Er entwickelt das maximale Drehmoment früher als der 2E.


Zitat:
Zitat von MirKesBre Beitrag anzeigen
Gestern hatte ich den SKF-Zahnriemensatz verbaut, den ich neu bestellt hatte und alle Steuerzeiten nochmal penibel genau eingestellt und doppelt und dreifach überprüft. Den Verteiler musste ich zum Glück nicht verdrehen, er ist immer noch mit den zwei Sicherungsstifen in seiner Ursprungsposition wie ab Werk verbaut.
Die einzige Unsicherheit habe ich darin gesehen, dass die optimale Position der Verteilerwelle beim Auflegen des Zahnriemens evtl. nicht ganz genau übereinstimmt mit den Zähnen der Zwischenwelle. Dass Du Dich also würdest entscheiden müssen, ob Du die Zwischenwelle minimal mehr rechts- oder linksherum drehen musst, um sie mit dem Zahnriemen in Übereinstimmung zu bringen. Aber wie es aussieht, hast Du es beim ersten Versuch gleich richtig getroffen.

Hast Du denn rein interessenhalber mal die Messwerte der Felder 1 und 2 in der Anzeigegruppe 7 angesehen? Wenn der Motor ohne Notlaufprogramm läuft, dann ist allerhöchstwahrscheinlich kein Fehler im Fehlerspeicher des Motorsteuergerätes, und die Messwerte werden innerhalb der Toleranz sein.

Grüße Teletubby

Geändert von Teletubby (19.05.2018 um 21:33 Uhr)
Teletubby ist offline   Mit Zitat antwortenMit Zitat antworten
Folgender Benutzer sagt Danke zu Teletubby für den nützlichen Beitrag:
MirKesBre (20.05.2018)
Alt 20.05.2018, 15:41 #16
Wörtherseefahrer
Themenstarter
 
Registriert seit: 05.01.2011
Beiträge: 2.507
Abgegebene Danke: 927
Erhielt 525 Danke für 410 Beiträge
MirKesBre MirKesBre ist offline
Wörtherseefahrer
 
Registriert seit: 05.01.2011
Beiträge: 2.507
Abgegebene Danke: 927
Erhielt 525 Danke für 410 Beiträge
Standard

Hallo Manfred,

vielen Dank für deine Hilfe

Der Fehlerspeicher ist leer, habe das Auto mehrmals an- und ausgemacht und habe den Fehlerspeicher mehrmals ausgelesen, sowohl im kalten Zustand gleich nach dem Starten als auch im warmen Zustand.

Ich lies das Auto im Hof warmlaufen und bin dann damit ein Stück gefahren.

Auch wenn ich es nicht unbedingt gerne machte, habe ich ihn mehrmals bis etwa 6.000 Umdrehungen gedreht, er läuft absolut sauber, kein Notlauf, keine Drehzahlbegrenzung bei knapp über 5.000 U/min, wirklich alles einfach bestens.

Zu den Messwertblöcken:

Ich habe nochmal mit diesem AutoDia-Gerät den Messwertblock 7 ausgelesen. Die Werte hatten sich zwar verändert im Vergleich zu vorher, aber passten trotzdem nicht. Das Auto läuft aber einwandfrei, ohne den Hallgeber-Fehler im Speicher.
Vielleicht liegt es an dem AutoDia-Gerät? Vielleicht müsste man es mal bei VW auslesen lassen mit den originalen Geräten oder mit VAGCOM oder VCDS?

Zum Zahnriemenwechsel:

Habe alles so wie es sein soll verbaut und gespannt, mit eben dem erwähnten, neu gekauften SKF-Zahnriemensatz mit Riemen u. Spannrolle.

Alle Markierungen standen einwandfrei auf OT, nur wenn man es wirklich ganz genau nimmt stand die Markierung am Nockenwellenrad nicht zu 100% mittig, sondern eher etwas in Richtung "T", sprich, der Pfeil auf dem Ventildeckel zeigte eher etwas auf das "T" am Nockenwellenrad anstatt wirklich genau mittig zwischen "O" und "T".

Die Markierungen am Zündverteiler und an der Schwungscheibe passten aber ganz genau.

An der Schwungscheibe war auch nur eine einzige Markierung, so wie auf dem Bild weiter oben.


Aber bei einer minimalen Abweichung sehe ich da keinerlei Problem, es handelt sich ja nicht um einen oder mehrere Zähne.

Ich habe ja schon öfters Zahnriemen an diesen 2.0 8V Motoren gewechselt und ich glaube, eine der Markierungen tanzte da immer etwas aus der Reihe, aber wie gesagt ein ganz klein wenig und kein ganzer Zahn oder so und die Autos liefen auch immer richtig.

Gruß Mirco



Geändert von MirKesBre (20.05.2018 um 15:44 Uhr)
MirKesBre ist offline   Mit Zitat antwortenMit Zitat antworten
Antwort

Stichworte
ady, hallgeber, notlauf, zahnriemen, zündverteiler

Themen-Optionen
Ansicht Thema bewerten
Thema bewerten:

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Trackbacks are aus
Pingbacks are aus
Refbacks are aus


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
[Motor] ADY im Notlauf - Hallgeber Signal ausserhalb der Toleranz ColourConceptGTI Werkstatt 15 30.11.2017 14:51
Golf 3 gti jubi Notlauf? tries96 Werkstatt 15 09.05.2016 13:26
ZU VERKAUFEN: VW GTI Motor ADY 2.0 115PS, Benzin, TECHNIKPAKET !!! WENIG KM !!!, GTI_Cruiser Externe Angebote 0 07.07.2013 21:56


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 20:53 Uhr.

Powered by vBulletin®
 
Amazon - Banner - Impressum - Reifenrechner - Kontakt