Showroom Hier könnt Ihr eure Wagen vorstellen!

Antwort
 
Themen-Optionen Thema bewerten Ansicht
Alt 02.01.2021, 22:07 #21
Benutzerbild von Mustang80
16V
 
Registriert seit: 05.03.2009
Beiträge: 5.023
Abgegebene Danke: 437
Erhielt 1.061 Danke für 848 Beiträge
Mustang80 Mustang80 ist offline
16V
Benutzerbild von Mustang80
 
Registriert seit: 05.03.2009
Beiträge: 5.023
Abgegebene Danke: 437
Erhielt 1.061 Danke für 848 Beiträge
Standard

Zitat:
Zitat von andreas64 Beitrag anzeigen
@Mustang80: Es ist ein 300Ce 24V aus 1990. Wie konntest du das erkennen? Die Fotos sind willkürlich, aus der Hüfte ausgewählt, also ohne jede Absicht des Verdeckens.
Dass es ein 6 Ender sein muss, sieht man an deinem Unterbodenfoto. Der 4 Zylinder hat eine einflutige Abgasanlage nach Kat. Außerdem hast du M104 geschrieben. Damit reduziert es sich auf den 300 24 V und den 320er. Der 300 12V wäre ein M103. Zusammen mit dem Lenkrad und dem mechanisch verstellbaren linken Aussenspiegel kam man dann auf den 300 24V in einem Mopf 1, da es den 320er erst im Mopf 2 gab und dieser einen elektrisch vertellbaren Fahrerspiegel hat.

Hier gibt noch ein paar andere Forenleute, die die seltsame Kombination aus W124 und Golf 3 haben. Nicht viele, aber eben ein paar

Zitat:
Zitat von andreas64 Beitrag anzeigen
Ich würde gern noch einen Honda CRX (ED9)oder Legent, einen 190er Evo 1 oder 2, einen BMW E30 (hatte einen, habe ihn 1998 für 800 Mark verkauft), einen alten 6er BMW, einen Wartburg 311 haben wollen. Zum fahren? Nö! Moderne Autos können alles besser. Es geht um Geschichte, ums haben und bewahren.
Interessante Auswahl. Und vor Allem schön breit gefächert und nicht nur fokussiert auf einen Hersteller bzw. Herstellungsland. So ein E24 oder noch lieber E31 würde mir auch gefallen.

Du hast übrigens das Glück die mittlere Bremse in deinem 3er verbaut zu haben. Die ist schonmal etwas angenehmer als die kleine Bremse, die bei diesem Motor normal verbaut wurde. Die Bremse, die du hast, wurde nur wenige Monate zum Übergang verbaut.


Mustang80 ist offline   Mit Zitat antwortenMit Zitat antworten
Alt 02.01.2021, 22:23 #22
Benutzerbild von VWGolf2007
Golfumbaufertigsteller
 
Registriert seit: 06.03.2007
Beiträge: 557
Abgegebene Danke: 138
Erhielt 31 Danke für 31 Beiträge
VWGolf2007 VWGolf2007 ist offline
Golfumbaufertigsteller
Benutzerbild von VWGolf2007
 
Registriert seit: 06.03.2007
Beiträge: 557
Abgegebene Danke: 138
Erhielt 31 Danke für 31 Beiträge
Standard

Sehr schön das du ihm neues Leben einhauchen willst. Wird mit Sicherheit interessant. Daumen hoch.
VWGolf2007 ist offline   Mit Zitat antwortenMit Zitat antworten
Alt 02.01.2021, 23:11 #23
Hilfesuchender
Themenstarter
 
Registriert seit: 31.12.2020
Beiträge: 12
Abgegebene Danke: 4
Erhielt 5 Danke für 4 Beiträge
andreas64 andreas64 ist offline
Hilfesuchender
 
Registriert seit: 31.12.2020
Beiträge: 12
Abgegebene Danke: 4
Erhielt 5 Danke für 4 Beiträge
Standard

@Mustang80,
"hier gibt noch ein paar andere Forenleute, die die seltsame Kombination aus W124 und Golf 3 haben."
Ja, das kann ich wahrscheinlich erklären: Das sind wohl alte Säcke so wie ich. W124 300CE (ohne B-Säule und mit Gurtbringer), 500E (die Pimmelverlängerung schlechthin, V8 halt) wollten wir seinerzeit haben, ging aber nicht wegen fehlender Kohle.
Golf 3 hatten wir, dafür hat es gerade so gereicht!
Heute haben wir genug Schotter und kaufen aus Prinzip einfach beides und behaupten "wir wollen Altes erhalten". Eigentlich geht es noch immer um Pimmelverlängerung und haben wollen.
Nehme uns nicht ernst, ist nur spätpupertäres Gehabe, das gibt sich spätestens in der Kiste.

Ernst gemeinte Frage: Du schreibst: "Du hast übrigens das Glück die mittlere Bremse" Was meinst du? Die Lucas Sattel auf der Vorderachse? Verstehe den Zusammenhang noch nicht.

Erklärung: Dachte bislang, dass die Bremskraft direkt von der Anzahl der Bremskolben, oder deren Durchmesser abhängig wäre. Aber, bei meinem W124 habe ich 4 Kolben/Sattel und alles erneuert. Das "Bremsgefühl" ist trotzdem eher miserabel. Der Onkel vom TÜV wusste keine Antwort - die Werte auf dem Bremsenprüfstand stimmten ja.
Jeder aktuelle VW Polo bremst gefühlsmäßig besser als der 300Ce24V. Bilder anbei.
Ist das einfach Stand der damaligen Technik? Ich verstehe den Zusammenhang nicht. Das Bremsgefühl ist, als ob dort eine Schippe
Kompost zwischen Pedal und Wirkung wäre. Unterdruck, Leitungen, Bremsflüssigkeit i.o. alle Hardware ist neu.

Danke für eine eventuelle Erklärung

Andreas
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg IMG_5734.JPG (95,6 KB, 27x aufgerufen)
Dateityp: jpg IMG_5740.JPG (91,6 KB, 24x aufgerufen)
Dateityp: jpg IMG_5819.JPG (82,5 KB, 27x aufgerufen)
andreas64 ist offline   Mit Zitat antwortenMit Zitat antworten
Alt 02.01.2021, 23:35 #24
Benutzerbild von Ben_RGBG
Forenheiliger
 
Registriert seit: 10.03.2010
Beiträge: 5.585
Abgegebene Danke: 830
Erhielt 1.947 Danke für 1.437 Beiträge
Ben_RGBG Ben_RGBG ist offline
Forenheiliger
Benutzerbild von Ben_RGBG
 
Registriert seit: 10.03.2010
Beiträge: 5.585
Abgegebene Danke: 830
Erhielt 1.947 Danke für 1.437 Beiträge
Standard

Zitat:
Zitat von andreas64 Beitrag anzeigen
Hallo Alle,

......

Ben_RGBG, du schriebst: "Ansonsten noch viel Erfolg und gute Nerven. Hierfür Dank! Aber, besonders die Formulierung "gute Nerven" gibt mir doch zu denken. Bitte KEINE Aufklärung hierzu, ich will die Macht des Ahnungslosen nutzen.

(.....) Zum fahren? Nö! Moderne Autos können alles besser. Es geht um Geschichte, ums haben und bewahren.

So, ich kork mir nun einen Wein auf und schaue mal in die Flasche wie spät es ist.

Gruß
Andreas
Ich hab dein Zitat gekürzt um die Lesbarkeit zu erhalten..

Bei deiner Erfahrung mit Autos die du scheinbar hast, brauche ich das mit den guten Nerven nicht weiter erläutern. Du weißt so gut wie ich, dass solche Projekte immer allerlei Überraschungen bereithalten, die einen ab und zu auch einige Nerven kosten.

Deinem Absatz zu den neuen Autos und dem alten erhalten kann ich nur zustimmen. Die neuen Autos sind toll, aber es ist halt auch schön sich mal in so ne alte Kiste zu schwingen und eine Runde zu drehen.

Zitat:
Zitat von andreas64 Beitrag anzeigen
@Mustang80,

Ernst gemeinte Frage: Du schreibst: "Du hast übrigens das Glück die mittlere Bremse" Was meinst du? Die Lucas Sattel auf der Vorderachse? Verstehe den Zusammenhang noch nicht.

Erklärung: Dachte bislang, dass die Bremskraft direkt von der Anzahl der Bremskolben, oder deren Durchmesser abhängig wäre. Aber, bei meinem W124 habe ich 4 Kolben/Sattel und alles erneuert. Das "Bremsgefühl" ist trotzdem eher miserabel. Der Onkel vom TÜV wusste keine Antwort - die Werte auf dem Bremsenprüfstand stimmten ja.
Jeder aktuelle VW Polo bremst gefühlsmäßig besser als der 300Ce24V. Bilder anbei.
Ist das einfach Stand der damaligen Technik? Ich verstehe den Zusammenhang nicht. Das Bremsgefühl ist, als ob dort eine Schippe
Kompost zwischen Pedal und Wirkung wäre. Unterdruck, Leitungen, Bremsflüssigkeit i.o. alle Hardware ist neu.

Danke für eine eventuelle Erklärung

Andreas
Mit der mittleren Bremse meint Jens die Bremse mit 256er Bremsscheiben. Das ist die mittlere Größe. Es gab die ganz kleine mit 239er Scheiben und in den GTI / VR6 Modellen die 280er bzw. später 288er Bremsscheiben.

Deine Erfahrung mit dem "schwachen" Bremsgefühl teile ich. Seit ich den Golf 7 fahre, fühlt es sich an als würden der Opel Omega oder der noch viel ältere Audi 80 soo schlecht bremsen, auch wenn objektiv betrachtet dort alles in Ordnung ist. Das Pedalgefühl wie wenn eine Schicht Kompost drunter wäre, kenne ich auch gut. (Oder wie wenn man in ne Schüssel Pudding tritt).
Ich würde sagen - das ist normal, das ist Stand der Technik. Man ist einfach die viel besseren, modernen Bremsen gewohnt.
Ben_RGBG ist offline   Mit Zitat antwortenMit Zitat antworten
Folgender Benutzer sagt Danke zu Ben_RGBG für den nützlichen Beitrag:
andreas64 (02.01.2021)
Alt 02.01.2021, 23:37 #25
Hilfesuchender
Themenstarter
 
Registriert seit: 31.12.2020
Beiträge: 12
Abgegebene Danke: 4
Erhielt 5 Danke für 4 Beiträge
andreas64 andreas64 ist offline
Hilfesuchender
 
Registriert seit: 31.12.2020
Beiträge: 12
Abgegebene Danke: 4
Erhielt 5 Danke für 4 Beiträge
Standard

@ VWGolf2007

Ich versuche es, mal schauen was dabei rauskommt. Bock habe ich schon, auch das eine oder andere Werkzeug und Platz und so.....

Gruß
Andreas
andreas64 ist offline   Mit Zitat antwortenMit Zitat antworten
Folgender Benutzer sagt Danke zu andreas64 für den nützlichen Beitrag:
VWGolf2007 (03.01.2021)
Alt 03.01.2021, 03:01 #26
Benutzerbild von Micki_23
Schrauber-Gehilfe
 
Registriert seit: 24.11.2007
Beiträge: 355
Abgegebene Danke: 50
Erhielt 49 Danke für 43 Beiträge
Micki_23 Micki_23 ist offline
Schrauber-Gehilfe
Benutzerbild von Micki_23
 
Registriert seit: 24.11.2007
Beiträge: 355
Abgegebene Danke: 50
Erhielt 49 Danke für 43 Beiträge
Standard

Momentan poppen hier ja sehr viele neue Mitglieder auf, die ihren 3er erhalten wollen - gefällt mir.
Matschige Bremse kann auch an einem nicht mehr ganz frischen HBZ oder auch an alten Bremsleitungen/Bremsschläuchen liegen. Hatte selbst mal so einen Fall, laut TÜV top Bremswerte, aber ich war mit dem Pedalgefühl nie so recht zufrieden. Hatte daraufhin alles nochmals getauscht bis auf eben die Bremsleitungen, eine wurde dann beim Tüv auf dem Prüfstand leicht undicht - neue Leitung rein und der Druckpunkt war ein Traum. Zuvor hatte ich zigmal mit unterschiedlichsten Methoden entlüftet, Sättel, HBZ usw. getauscht.
Zudem bin ich ein Fan von Stahlflexbremsleitungen.
Schweißen kann man so einiges, schau dir daher mal die Federdome sehr genau an, da hört bei mir dann der Schweißspaß auf. Hab selbst gerade einen nicht so krassen Fall geschweißt und kann daher sagen, dass es auch nicht unmöglich ist, aber man braucht eben Ruhe, Zeit und Geduld. Für die Schweller hab ich mir die ganzen Schweller als Ersatzteil gekauft und nur den kleinen Teil rausgetrennt, de ich brauchte - der Rest findet bestimmt auch nochmal seine Verwendung. Die Dinger kosten nicht viel und gibt es auch immer mal wieder bei ek sehr günstig in der Umgebung zu finden.

Geändert von Micki_23 (03.01.2021 um 03:03 Uhr)
Micki_23 ist offline   Mit Zitat antwortenMit Zitat antworten
Alt 03.01.2021, 23:24 #27
Benutzerbild von 96er GT
Sommertreffenplaner
 
Registriert seit: 10.03.2009
Beiträge: 998
Abgegebene Danke: 45
Erhielt 198 Danke für 162 Beiträge
96er GT 96er GT ist offline
Sommertreffenplaner
Benutzerbild von 96er GT
 
Registriert seit: 10.03.2009
Beiträge: 998
Abgegebene Danke: 45
Erhielt 198 Danke für 162 Beiträge
Standard

Zitat:
Zitat von GTFahrer Beitrag anzeigen
Naja der Golf 2 rostet auch. Wird zwar immer so getan, als würde er nicht, ist aber Blödsinn. Morsche Schweller, Seitenwände, Unterböden, Scheibenrahmen... ja das gibts da auch. Die miesen Exemplare sind nach nunmehr 28 Jahren von unseren Straßen verschwunden und die guten & gepflegten sind hauptsächlich vertreten.
Das ist son Mythos der durch Autogazetten am Leben gehalten wird. Problem ist nur, das die auch nur das abtippen was sie aufschnappen.

Ich bin mit dem G2 aufgewachsen und besitze aktuell selber zwei Stück: die rosten an genau den selben ecken wie meine 3er und haben noch ein paar extra Bonbons oben drauf.
Ich hab schon ende der 90er zusammen mit meinem Vater den Rost am Scheibenrahmen und Heckblech bekämpft.
2004 durfte dann die Hinterachsaufnahme geschweißt werden....

Nach dem kleinen Exkurs:

Ich finds super das dieser Avenue (?) gerettet wird. Wenn ich mir den W124 so angucke, ist hier ja auch einiges an Kompetenz vorhanden.

Die Schweller fand ich jetzt auch noch nicht so erschreckend, so lange Achsaufnahmen und Federdome noch frisch sind, kanns doch losgehen.
96er GT ist offline   Mit Zitat antwortenMit Zitat antworten
Alt 04.01.2021, 14:12 #28
Benutzerbild von derbenni
Wissbegieriger
 
Registriert seit: 12.03.2020
Beiträge: 95
Abgegebene Danke: 38
Erhielt 24 Danke für 24 Beiträge
derbenni derbenni ist offline
Wissbegieriger
Benutzerbild von derbenni
 
Registriert seit: 12.03.2020
Beiträge: 95
Abgegebene Danke: 38
Erhielt 24 Danke für 24 Beiträge
Standard

Schön das der Golf gerettet wird!
Ich werde hier auf jeden Fall regelmässig reinschauen, wenn der ähnlich wie dein Coupe behandelt wird gibt das ein echtes Schmuckstück.

Viele Grüße
Benjamin
derbenni ist offline   Mit Zitat antwortenMit Zitat antworten
Alt 04.01.2021, 19:51 #29
Hilfesuchender
Themenstarter
 
Registriert seit: 31.12.2020
Beiträge: 12
Abgegebene Danke: 4
Erhielt 5 Danke für 4 Beiträge
andreas64 andreas64 ist offline
Hilfesuchender
 
Registriert seit: 31.12.2020
Beiträge: 12
Abgegebene Danke: 4
Erhielt 5 Danke für 4 Beiträge
Standard

Hallo liebe Leute,

nun ist schon der 4. Tag des Jahres fast zu Ende, die Zeit rennt aber auch. Ich war gestern faul, mein biblisches Alter zwang mich zum Füße hochlegen.
Aber, kein Grund nicht über die weitere Vorgehensweise in Sachen Golf nachzudenken.

Ziel diese Woche ist es, den Fahrzeugunterboden und den Motorraum auszuräumen bis aufs Blech.
Heute haben wir (Vater hat geholfen) den Motor und den ganzen anderen Krempel im Motorraum raus gerissen.
Morgen: Tank und Hinterachse raus
Mittwoch: Heckstoßfänger und was sonst noch so alles am/im Unterboden rumoxidiert ab.

Hiernach Beginn der Blecharbeiten. So ist jedenfalls der Plan. Bei der Motordemontage ist mir noch die eine, oder andere Stelle aufgefallen, welche deutlich rostet (aber keine Durchrostung), aber sehr schwer zugänglich ist......

Gruß
Andreas
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg IMG_8196.JPG (92,0 KB, 36x aufgerufen)
Dateityp: jpg IMG_8212.JPG (103,7 KB, 35x aufgerufen)
andreas64 ist offline   Mit Zitat antwortenMit Zitat antworten
Alt 04.01.2021, 20:03 #30
Hilfesuchender
Themenstarter
 
Registriert seit: 31.12.2020
Beiträge: 12
Abgegebene Danke: 4
Erhielt 5 Danke für 4 Beiträge
andreas64 andreas64 ist offline
Hilfesuchender
 
Registriert seit: 31.12.2020
Beiträge: 12
Abgegebene Danke: 4
Erhielt 5 Danke für 4 Beiträge
Standard

Hallo 96er GT,

ich muss hier etwas widersprechen, bin nicht vom Fach, nicht mal im Ansatz. Bei der Demontage muss ich viel fotografisch festhalten - um es wieder zusammen zu bekommen. Schrauben und Kleinteile werden in kleine Kunstoffbeutel sortiert, zusammen mit einem kleinen Zettel.

Den Unterboden (am W124) mit einer Zopfbürste im Winkelschleifer metallisch blank zu machen kann wirklich jeder - ist eine reine Fleißarbeit. Ich bin sehr weit weg von Kompetenz, lerne aber gern dazu. Für den 124er habe ich seinerzeit das Werkstattinformationssystem WIS und den Teilekatalog EPC beschafft, hatte so die exakte Beschreibung der jeweiligen Reparatur, die Drehmomente, die Teilenummern und die Ex-Zeichnungen. Einfache Sache. Wer also zum w124 Teilenummern oder andere Infos braucht.....

Für den G3 habe ich nur das Buch "wie mache ich´s mir selber" und Google.
Und ja, der Golf muss besser werden, dass ist der Anspruch.

Grüße
Andreas





Geändert von andreas64 (04.01.2021 um 22:06 Uhr)
andreas64 ist offline   Mit Zitat antwortenMit Zitat antworten
Alt 05.01.2021, 14:13 #31
Benutzerbild von Micki_23
Schrauber-Gehilfe
 
Registriert seit: 24.11.2007
Beiträge: 355
Abgegebene Danke: 50
Erhielt 49 Danke für 43 Beiträge
Micki_23 Micki_23 ist offline
Schrauber-Gehilfe
Benutzerbild von Micki_23
 
Registriert seit: 24.11.2007
Beiträge: 355
Abgegebene Danke: 50
Erhielt 49 Danke für 43 Beiträge
Standard

ich würde dir das So wirds gemacht für den 3er noch dringend empfehlen. Hier findest du mehr Drehmomente und Informationen, die im Jetzt mache ichs mir selbst fehlen. Manchmal hilft auch nur noch die Reparaturanleitung golf 3, son blau weißes oder das Forum/Internet weiter.
Teileprogramm und das VW Werkstattprogramm soll es auch im Internet zu finden geben, hab ich aber mal gehört. E*ka und Ak*e, man ersetze das * durch ein "t"
oder sowas hier:
https://volkswagen.7zap.com/de/rdw/golf/go/1997-184/

VG
Micki
Micki_23 ist offline   Mit Zitat antwortenMit Zitat antworten
Folgender Benutzer sagt Danke zu Micki_23 für den nützlichen Beitrag:
andreas64 (08.01.2021)
Alt 08.01.2021, 19:26 #32
Hilfesuchender
Themenstarter
 
Registriert seit: 31.12.2020
Beiträge: 12
Abgegebene Danke: 4
Erhielt 5 Danke für 4 Beiträge
andreas64 andreas64 ist offline
Hilfesuchender
 
Registriert seit: 31.12.2020
Beiträge: 12
Abgegebene Danke: 4
Erhielt 5 Danke für 4 Beiträge
Standard

Hallo liebe Leute,

Glückwunsch zum schönsten Freitag in dieser Woche!

@ Micki_23: habe mir auf die Empfehlung hin 3 dieser blauen Heftchen bestellt. Super!!! Wer Infos zum ABS, zu Heizung-Klima-Lüftung oder zur Motormechanik abd, abu, aea oder aee der kleineren 3er Modelle braucht - gebt mir ein Zeichen.

In der Woche habe ich die Karre gestripped und begonnen, den alten Unterbodenschutz zu entfernen. Was für eine Sauerei, alle 15 Minuten die Werkstatttür aufmachen um den Qualm (und natürlich die Wärme) rauszulassen.
Leider hat der Lieferant der neuen Bleche die Lieferung derer erst für den 15. 01. angekündigt, naja ich könnt so lange in der Nase popeln.

Als Fazit der Totaldemontage halte ich fest, dass lediglich die beiden Auspuffschellen so fest gerostet waren, dass die Trennscheibe der beste Schraubenschlüssel war.
Ohne Scheiß, manche Schrauben sahen aus wie pures Eisenoxyd und ließen sich dennoch mit etwas Gefühl lösen.
Der Kühler ist Baujahr 1996, also der erste! VW= Qualität (zumindest war das mal so) Ich habs gesehen, ich kanns beweisen.

Hier noch einige Fotos.

Ich frage mich, ob beim Austausch der Bleche des Unterbodens, (Schweller außen/ Innen/Blech vorn) eine Reihenfolge zu beachten ist. Bin großer Fan der Schwerkraft und der Statik und von hinterher noch schließenden Türen. Ist es sinnvoll, erst das innere Blech (vom Unterboden zum äußeren Schweller zu tauschen, dann erst den äußeren Schweller????

Situation: Alle schweren Dinge sind abgeschraubt, Motor/Getriebe, Hinterachse, alle Teile der Radaufhängung usw.
Arme der Hebebühne (2 Säulen) sind: hinten am Träger der Achsaufnahme, und vorn: an der Aufnahme für den kleine Rahmen (wo der Motor draufgenagelt ist) angeordnet.

Sollte ich noch in der Mitte irgendwo unterstützen? Mit etwas Vorspannung? Oder Aussteifungen für die Türen anfertigen?? Bin hier unsicher.


Dank und Gruß
Andreas
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg IMG_8215.JPG (100,1 KB, 37x aufgerufen)
Dateityp: jpg IMG_8228.JPG (77,1 KB, 40x aufgerufen)
Dateityp: jpg IMG_8232.JPG (91,6 KB, 39x aufgerufen)
Dateityp: jpg IMG_8235.JPG (87,6 KB, 38x aufgerufen)
andreas64 ist offline   Mit Zitat antwortenMit Zitat antworten
Alt 08.01.2021, 19:56 #33
Benutzerbild von GTFahrer
Forenbibel
 
Registriert seit: 05.10.2014
Beiträge: 4.028
Abgegebene Danke: 533
Erhielt 1.160 Danke für 882 Beiträge
GTFahrer GTFahrer ist offline
Forenbibel
Benutzerbild von GTFahrer
 
Registriert seit: 05.10.2014
Beiträge: 4.028
Abgegebene Danke: 533
Erhielt 1.160 Danke für 882 Beiträge
Standard

Wie hast du den U-Schutz so schön herunterbekommen?
Heiß gemacht und abgeschabt?
Oder die brutale: Zopfbürste?
GTFahrer ist offline   Mit Zitat antwortenMit Zitat antworten
Alt 08.01.2021, 20:34 #34
Benutzerbild von franz-werner
Forenbibel
 
Registriert seit: 22.11.2010
Beiträge: 4.124
Abgegebene Danke: 569
Erhielt 1.031 Danke für 806 Beiträge
franz-werner franz-werner ist offline
Forenbibel
Benutzerbild von franz-werner
 
Registriert seit: 22.11.2010
Beiträge: 4.124
Abgegebene Danke: 569
Erhielt 1.031 Danke für 806 Beiträge
Standard

Zitat:
Zitat von GTFahrer Beitrag anzeigen
Wie hast du den U-Schutz so schön herunterbekommen?
Heiß gemacht und abgeschabt?
Oder die brutale: Zopfbürste?
Das sieht nach Zopfbürste & Schruppscheibe aus.
franz-werner ist offline   Mit Zitat antwortenMit Zitat antworten
Alt 08.01.2021, 20:50 #35
Hilfesuchender
Themenstarter
 
Registriert seit: 31.12.2020
Beiträge: 12
Abgegebene Danke: 4
Erhielt 5 Danke für 4 Beiträge
andreas64 andreas64 ist offline
Hilfesuchender
 
Registriert seit: 31.12.2020
Beiträge: 12
Abgegebene Danke: 4
Erhielt 5 Danke für 4 Beiträge
Standard

Zitat:
Zitat von franz-werner Beitrag anzeigen
Das sieht nach Zopfbürste & Schruppscheibe aus.
jawoll, so ist´s . Zopfbürste gerade und gewinkelt. Hiernach wollte ich schleifen mit Körnung 240 und dann Neuaufbau Unterbodenschutz.

Ist das normal, dass einige Teile der Zopfbürste - also Zopfteile durch die Gegend fliegen?

Gruß
Andreas
andreas64 ist offline   Mit Zitat antwortenMit Zitat antworten
Alt 09.01.2021, 00:48 #36
Benutzerbild von Micki_23
Schrauber-Gehilfe
 
Registriert seit: 24.11.2007
Beiträge: 355
Abgegebene Danke: 50
Erhielt 49 Danke für 43 Beiträge
Micki_23 Micki_23 ist offline
Schrauber-Gehilfe
Benutzerbild von Micki_23
 
Registriert seit: 24.11.2007
Beiträge: 355
Abgegebene Danke: 50
Erhielt 49 Danke für 43 Beiträge
Standard

ja das ist normal.
Zum schweißen: außen und Bodenblech sind noch an ein Innenblech angepunktet. Ich persönlich würde erst außen auftrennen, dann das Innenblech instand setzen und dann den Außenschweller verschweißen und erst dann am Unterboden weiter machen.

Den Unterbodenschutz würde ich so aufbauen:
- den gesamten Unterboden noch etwas anrauhen, entweder mit nem Nadelentroster und einer langsam drehenden Bürste wie dieser hier:
https://www.digitalo.de/products/469...2113-1St..html damit folgendes besser hält:
- Alles schön mit Owatrol einstreichen dann 2 Schichten Brantho Korux und danach ne Ladung Seilfett und die Karre hält 100 Jahre. Von Innen dann eine Ladung Owatrol mit der Unterbodenlanze oder Füllbecherpistole danach dann Wachs einblasen. Immer schön die Abluftzeiten beachten, bei Owatrol darf das gerne mal eine Woche oder 2 sein.

für die Bremsleitungen empfehle ich dir Kunifer Leitungen zu nehmen, selbst bördeln und biegen ist kein Hexenwerk.
Micki_23 ist offline   Mit Zitat antwortenMit Zitat antworten
Alt 09.01.2021, 01:16 #37
Benutzerbild von GTFahrer
Forenbibel
 
Registriert seit: 05.10.2014
Beiträge: 4.028
Abgegebene Danke: 533
Erhielt 1.160 Danke für 882 Beiträge
GTFahrer GTFahrer ist offline
Forenbibel
Benutzerbild von GTFahrer
 
Registriert seit: 05.10.2014
Beiträge: 4.028
Abgegebene Danke: 533
Erhielt 1.160 Danke für 882 Beiträge
Standard

Nimm sowas wie bspw. den Kunzer Turboigel, das ist so eine Hakenbürste.. Der kann kaum Nadeln verlieren, die sind auf der Rückseite verfestigt

@krause: Warum Owatrol auf blankes Blech? Das ist ja eine Mischung aus Leinölfirnis (Gekochtes Leinöl + Trocknungsbeschleuniger "Sikkative") und Terpetinersatz (Nicht das "echte" vom Nadelbaum). Es zeichnet sich durch seine Penetrationsfähigkeit aus, wird vor allem zum Holzschutz verwendet, aber eben auch um Rost zu "stoppen".
Das funktioniert mit am besten, wenn man es auf eine leichte Restrostschicht aufträgt. Denn da kann es sich "einsaugen".

Aber hier? Auf größenteils blankes Blech?
Da haftet es doch nie richtig gut und man kann sagen "es schwimmt". Irgendwann klebts und ja... ne wirkliche Haftung ist das nicht.

Bei sowas kannst du direkt mit 3 in 1 streichen. Aber dann eben mindestens zweimal, besser dreimal. Durch Schichstärke entsteht die Diffusionshemmung. Wenns unbedingt die Owatrolserie sein muss... dann deren C.I.P. - das ist für gedacht wenn viele blanke Stellen vorhanden sind.

Branthos 3 in 1 ist gut, keine Frage. Vorteil ist auch, dass es "aus einem Topf" ist, kein Gerühre mit Hörter, Verdünner usw.. Wobei es auch 2K Lacke von Branth gibt.

Aber... wenn man sich schon diese Mühe gemacht hat, den Dreck & Lärm.... dann warum nicht mit 2K arbeiten. 2K-EP - hat ne gute Diffusionsdichte. Gehört aber überlackiert und wenns einfach mattschwarz ist. Oder nen "zäher" Chassislack (Nicht Unterbodenschutz, is was anderes).

Wer es wirklich gut haften haben will, der nimmt den 2K-Washprimer aus dem Nfz Bereich.... das ist dann schon an die Spitze getrieben, denn die darin enthaltene Säure führt dazu, dass sich die Farbe leicht ins Blech "frisst". Super Haftung. Aufpassen mit was man es überarbeiten kann.

Seilfett... ja nicht schlecht. Für nahezu den gleichen Preis bekommst aber auch LM 6104 Wachs. Das hat in einem Test seine Tauglichkeit bewiesen.

Aber da existieren zig Philosophien bei dem Thema.
Wichtig ist, dass man was macht.

Ach besagter Test:
https://www.oldtimer-markt.de/unterbodenschutz

Geändert von GTFahrer (09.01.2021 um 01:42 Uhr)
GTFahrer ist offline   Mit Zitat antwortenMit Zitat antworten
Folgender Benutzer sagt Danke zu GTFahrer für den nützlichen Beitrag:
Felix_Passat (09.01.2021)
Alt 09.01.2021, 08:22 #38
Beginner
 
Registriert seit: 09.10.2019
Beiträge: 36
Abgegebene Danke: 1
Erhielt 6 Danke für 6 Beiträge
stephanix stephanix ist offline
Beginner
 
Registriert seit: 09.10.2019
Beiträge: 36
Abgegebene Danke: 1
Erhielt 6 Danke für 6 Beiträge
Standard

Hallo Ja kein Owatrol auf BLANKES Blech !!!
Hier bekommst du alles ... Ruf die Jungs an die sagen dir genau wie du vorgehen kannst !!!

https://www.korrosionsschutz-depot.de/
stephanix ist offline   Mit Zitat antwortenMit Zitat antworten
Alt 09.01.2021, 13:00 #39
Forenabhängiger
 
Registriert seit: 04.09.2018
Beiträge: 1.366
Abgegebene Danke: 23
Erhielt 317 Danke für 248 Beiträge
onkel-howdy onkel-howdy ist offline
Forenabhängiger
 
Registriert seit: 04.09.2018
Beiträge: 1.366
Abgegebene Danke: 23
Erhielt 317 Danke für 248 Beiträge
Standard

Zitat:
Zitat von GTFahrer Beitrag anzeigen
Wer es wirklich gut haften haben will, der nimmt den 2K-Washprimer aus dem Nfz Bereich.... das ist dann schon an die Spitze getrieben, denn die darin enthaltene Säure führt dazu, dass sich die Farbe leicht ins Blech "frisst". Super Haftung. Aufpassen mit was man es überarbeiten kann.
Auf blankem Blech gibts nix besseres als das. Wird auch "Etch Primer" genannt.

€dit
Da ja schonmala n Link gegeben wurde...es gab in der Oldtimer Markt (im übrigen DIE wirklich klasse Zeitung wen es um Tests geht!) eine Langzeitstudie in Sachen Rostschutz: https://www.oldtimer-markt.de/rostschutztest Lesenswert, vorallem wen die vermeintlichen "Insider Produkte" von diversen Marken teilweise richtig abstinken.

Geändert von onkel-howdy (09.01.2021 um 13:05 Uhr)
onkel-howdy ist offline   Mit Zitat antwortenMit Zitat antworten
Folgender Benutzer sagt Danke zu onkel-howdy für den nützlichen Beitrag:
Felix_Passat (10.01.2021)
Alt 09.01.2021, 13:24 #40
Benutzerbild von Mustang80
16V
 
Registriert seit: 05.03.2009
Beiträge: 5.023
Abgegebene Danke: 437
Erhielt 1.061 Danke für 848 Beiträge
Mustang80 Mustang80 ist offline
16V
Benutzerbild von Mustang80
 
Registriert seit: 05.03.2009
Beiträge: 5.023
Abgegebene Danke: 437
Erhielt 1.061 Danke für 848 Beiträge
Standard

Da war aber jemand fleißig Sieht nach einer richtig dreckigen Arbeit aus. Angenehm fallen aber die wenigen Durchrostungen auf. Gerade im Bereich der Schweller siehts da beim Golf leider oftmals ganz anders aus. Die Bodenbleche selbst sind im Bereich der Gummistopfen auch sehr oft am gammeln, aber das lässt sich ja einfach ersetzen. Die werkseitigen Löcher würde ich alle verschließen. Die erfüllen seit der Produktion keine Funktion mehr, außer als Rostnester zu dienen.

Die Aufnahmepunkte der Bühne passen so. In diesen Bereichen werden ja auch die Kräfte über die Achsen auf die Karosserie geleitet. Mittig abstützen würde ich nicht. Allerdings nicht beide Schweller auf einmal richten sondern einen nach dem anderen.

Bremsleitungen kann ich dir ebenfalls Kunifer ans Herz legen. Habe meinen kompletten Golf damit verrohrt und da gammelt nichts mehr.
Bin gespannt, wie es weiter geht.






Mustang80 ist offline   Mit Zitat antwortenMit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht Thema bewerten
Thema bewerten:

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Trackbacks are aus
Pingbacks are aus
Refbacks are aus



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 03:01 Uhr.

Powered by vBulletin®
 
Banner - Impressum - Reifenrechner - Datenschutz - Kontakt