Showroom Hier könnt Ihr eure Wagen vorstellen!

Antwort
 
Themen-Optionen Thema bewerten Ansicht
Alt 28.05.2020, 23:57 #1
Schrauber-Gehilfe
 
Registriert seit: 29.05.2015
Beiträge: 393
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 71 Danke für 60 Beiträge
herr jaegermeister herr jaegermeister ist offline
Schrauber-Gehilfe
 
Registriert seit: 29.05.2015
Beiträge: 393
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 71 Danke für 60 Beiträge
Standard Black Galactic Gold - Jaegermeister

Tag auch!

Bin nun schon eine Weile im Forum registriert, lese noch viel länger still mit und hatte mich vor nem halben Jahr oder so entschlossen auch mal was zu schreiben. Oder Klugscheissen, je nach Ansicht


Zu mir persönlich gibts nicht viel, ich heiß Reinhardt, bin trotz des Namens erst 33 Jahre alt, komme aus Remscheid und mach nen Master in Mechatronik.

Ganz kurz vorab: Kritik ist erlaubt und erwünscht. Wenn etwas technisch völliger Murks ist, lasst es mich wissen.
Wenn es euch optisch nicht gefällt, darf man mir das auch gern sagen. Sprüche wie "find das sieht scheisse aus" würden allerdings wohl jedem an die Substanz gehen. Geschmäcker sind komplett verschieden, ich kann Teletubbys' Hang zur Originalität absolut nachvollziehen, teile ihn aber überhaupt nicht.
Trotzdem ist das kein Grund für "was ne hässliche Karre". Der eine steht auf van Gogh, der andere auf alte Meister, beide Stile haben ihren Wert und ihre Liebhaber.


Meinen Golf hab ich im zarten Alter von 19 erhalten und wusste damals nichtmal wie man Räder wechselt. Entsprechend oft bin ich Tuningfallen getappt und hab auch einiges an Bockmist gebaut, niemand ist frei von Jugendsünden. Der Golf selbst ist ein 1.8er ADZ von '96 in LC9Z, allerdings mittlerweile zum zweiten mal foliert. Gekauft habe ich ihn mit 10 Jahren, damals mit 160tkm (jetzt 400tkm), mit zwei reparierten Totalschäden plus einem von mir 2 Wochen nach dem Kauf hinzugekommenen dritten Totalschaden. Bei allen 3 Schäden war die Linke Seite vom Scheinwerfer bis zum hinteren Kotflügel betroffen, einmal sogar soweit dass der Golf Tagelang auf der Richtbank stand.

Originalausstattung:
-Golf 3 Avenue-Paket, Dreitürig
-Klimaanlage
-Sportsitze
-Sommer: Stahlfelge, Winter: TSW Avus in 15"
-elektrische Fensterheber
-US Mittelkonsole
-Doppelkühlerlüfter

Mehr weiss ich leider nicht mehr, da am Fahrzeug nichts mehr Original ist

An Reparaturteilen:
kam so ziemlich alles dran, teilweise sogar 4-fach, was der Markt so bietet, deshalb verkneife ich mit hier das Auflisten der Teile. Nur soviel sei gesagt, im Motorraum ist nur noch der nackte Gussblock von "damals", an der Karosserie sind beide Kotflügel neu, die Türen, Haube, Scheiben, Grill, Scheinwerfer und alle Dichtleisten.
Karosserietechnisch hat der Golf zum zweiten mal neue Schweller bekommen, einen neuen Unterboden Fahrerseite (gebraucht, Schlachter), Hebebühnenaufnahmen, Stegbleche, Dome vorn, Schweller innen und VL eine neue A- und B-Säule. Viele kleine Blechteile noch dazu, ich weiss es alles gar nicht mehr. Über die Jahre habe ich Rechnungen nur für Ersatzteile für über 9t€ gesammelt, da ich mirj aufgrund der Garantie alles aufhebe. Es kommt halt einiges rein, dazu wurde viel mehrfach gemacht, er hat zB sein 5. Getriebe

Umbauten:
Tja was soll man sagen. Ich wusste nicht viel darüber was im Fahrzeug original ist und was nicht, habe mittlerweile viel wieder entfernt oder zum zweiten mal gemacht, man wächst mit seinen Aufgaben. Die Sitze und Türverkleidungen sind zB 2x gemacht worden. Beim ersten mal absoluter Pfusch, beim zweiten mal mit Wohlfühlatmospähre.

Verkleidungen:
-Sitze in 2-farbigem Kunstleder mit Sitzheizung Vorn und Hinten
-Dachhimmel Kunstlederbezogen
-Armaturenbrett 2-Farbig
-Türpappen bezogen
-Teppiche bezogen
-weiterhin Mittelkonsole, Säulenverkleidungen, Sitzschalen- und Plastikabdeckungen, Hutablage, deren Halter, Plastikverkleidungen unterhalb Armaturenbrett, Handschuhfach, Sicherungsdeckel, Becherhalter, Nackenkissen (alter Mann ) und die Doorboards.

HiFi:
-Alpine 9812RB als HU
-Emphaser 1800d, die 2 15" Subwoofer mit je 1kw RMS und 2500W pmpo betreibt
-ESX VE 800.4, die ein GZNC 1650 betreibt für die Doorboards und 10cm Tief/Mitteltöner im A-Brett (GZRC 10)
-zwei GZHA 4150X (grad nicht eingebaut), die zusammen 4 Koax-Lautsprecher in den hinteren Fondverkleidungen versorgen.
-2 Yuasa 75Ah Trockenbatterien aus der Firma (), per Trennrelais verkabelt
-4*1F Kondensatoren zur Versorgungsstabilisierung der kleineren Lautsprecher, da die Yuasas zwar an kurz vor 1kA kommen, aber dennoch die gesamte Stromversorgung einbrach
-Chinchkabel eigenbau und vergoldet
-alles an Stromkabeln von 4mm² bis 90mm² zur Versorgung der Subwooferendstufe
-Endstufen einzeln über Remote abschaltbar, Gain von Subs und Doorboards nach vorn durchgezogen, damit die Tieftonkanäle während der Fahr geregelt werden können.

Technik:
-Webasto Thermo Top C im eigenen Halter, auslesbar über OBD-Schnittstelle
-Hella Celis
-Spannungsversorgungsanzeigen für Doorboardendstufe und Subwoofer
-Plasmatacho
-Car Guard Alarmsystem mit Akku 6-Ton-Sirene
-Klarglasblinker
-alle Kabelbäume neu aufgelegt und verlegt
-Qi zum Kabellosen Laden in Mittelkonsole
-Sternenhimmel
-Alle Anzeigen & Lämpchen rot
-LED Kennzeichenbeleuchtung
-C-Säulenbeleuchtung bis zur B-Säule, ebenfalls Fondverkleidungen und Frequenzweichen auf der Hutablage sowie Kofferraumausbau (über Suicideswitches 5-8 schaltbar, 1-4 sind die Endstufen-Remote-Signale)
-Kupferbrücken für die 2.&3. Batterie, +12V und Masse, Alubrücke für Zündplus im Kofferraum
-Generell läuft die Gesamte Elektrik bis auf Anlasser, Motor und Licht über zweit/drittbatterie

Chassis:
wie o.g. alles neu, dazu:
-Gewindefahrwerk (leider JOM)
-Domstrebe vorn und hinten, Fahrwerkstrebe
-G60 Bremsanlage, auf Scheibe hinten umgebaut
-Stahlflex 6x
-Brembo SportMax mit EBC GreenStuff
-100mm Antriebswellen
-MilleMiglia 17" in 7.5J V und 9J H, an 25mm H&R Adapterplatten von 4x100 auf 5x130 (die Winterräder sind 4x100 und die G60 ebenso)
-Unterboden und Motorraum in RAL 1015 lackiert als Rostindikator, Branths 3in1 und Nitrofest
-Alle Oberflächen im Motorraum lackiert
-Alle Falze aufgebohrt, neu verschweißt und versiegelt
-Haubenlifter ()
-Haube innen lackiert
-ebenso Motorteile wie Umlenkrollen, Riemenscheiben und Nockenwellenrad
-alle Bremsleitungen neu
-Karosserie mit Alubutyl teilweise 2-fach gedämmt, etwa 80kg, Dachhaut über Umluft gekühlt mit Lüftern, die bei 40°C angehen, damit die Dämmmatten nicht runterscheppern
-Rohkarosse innen lackiert
-KEIN Rostumwandler sondern heraustrennen, Bleche dengeln und einschweißen, war mir wichtig



Ich hab Tonnenweise Zeug ausgelassen, weils entweder niemanden interessiert oder ich einfach zu Faul bin alles aufzulisten.
Diesen Showroom möchte ich nicht nur im Präsens führen, sondern auch mal einen kleinen Exkurs in vergangene Arbeiten einführen, denn viel fällt mir nicht mehr ein was ich mir selbst an meinem Fahrzeug vorstellen könnte. Deshalb kann es sein, dass ich mal Arbeiten poste, die schon einige Jahre zurückliegen, denn ich habe an die 3.000 Fotos im Laufe der Jahre gemacht. D.h. ich werde neu hinzugekommenes als solches markieren, alte Arbeiten ebenso.


herr jaegermeister ist offline   Mit Zitat antwortenMit Zitat antworten
Alt 29.05.2020, 00:46 #2
Schrauber-Gehilfe
Themenstarter
 
Registriert seit: 29.05.2015
Beiträge: 393
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 71 Danke für 60 Beiträge
herr jaegermeister herr jaegermeister ist offline
Schrauber-Gehilfe
 
Registriert seit: 29.05.2015
Beiträge: 393
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 71 Danke für 60 Beiträge
Standard

Foliert in Oracal Black Galactic Gold. Der Originallack war unter aller Kanone und übersät mit Rost und kleinen Dellen, Steinschlägen usw. Der Vorbesitzer hat den Wagen nur von Remscheid nach Freiburg bewegt, deswegen musste vor der ersten Folierung (damals Oracal Matt Schwarz, die sich einbrannte) der Lack runter, Dellen behoben und Steinschläge ausgebessert werden:

Lack mit Folienkleber:


Entfernung v. Steinschlägen (schwarze Grundierung, schlecht sichtbar):


Danach Filler:


Filler 2:


und den Filler poliert. Ein Decklack macht keinen Sinn, da die Folie auf blankem Filler besser haftet als auf Klarlack bzw der Klarlack dann schlechter auf dem Decklack. Grundiert wurde immer vor- und nach dem Spachteln, Spachtelschichten unter 0,5mm und mit Gegenlicht und Kontrollscheibe geprüft:



Ich wollte was einzigartiges haben und habe mal gesehen wie jemand ein Firmenlogo unter Folie hatte, ergab einen 3D-Effekt. Sowas wollte ich bereits bei der ersten folierung, war dazu aber nicht in der Lage, also hab ich mir irgendwann eine Vorgehensweise ausgedacht....und das ganze in 5 Schichten gemacht. Soweit ich weiss gibts das kein zweites mal bislang. Bin ausserdem ein großer Fan von Futurama (die Comicserie) und wollte meine Lieblingshelden auf dem Fahrzeug haben. Das ist natürlich schwer Geschmacksache, mir gefällts aber sehr gut und es geht hier eher um die Technik:

Abgepauscht von einem auf die Rückseite gelegten 24" Monitor, das ergibt ziemlich genau 2 DIN A4-Seiten nebeneinander:

Dann das ganze je nachdem wieviele Ebenen es haben soll kopiert und immer um eine Ebene weniger ausgeschnitten:


Die Grundebene aller Figuren, dabei war drauf zu achten dass nicht alles harmonierte. Die Folie ist etwa 250µm dick, Ebene 1 neben Ebene 5 ergibt also einen Höhenunterschied von 1mm und das würde sich am Übergang abheben:


Das ganze wird dann relativ dick, vor der eigentlichen Folie kommen also die Figuren aufs Fahrzeug. Danach wird mit viel Gefühl und Hitze foliert, damit der Kleber der Folie grad an den Übergängen gut und nicht unter Spannung anliegt (das braucht etwas Erfahrung), aber so kann man sich das Endergebnis vorstellen. Ich poste die Bilder mal als Links, sonst wird das hier zu voll:

Fluchender Bender auf der Heckklappe
"Bite my shiny metal ass"
Lurr, from the planet Omicron Perseii 8
Professor und Zoidberg
Uns so weiter. Das ganze zieht sich bis etwa in die hälfte der Türen. Man kanns schlecht Fotografieren, aber das hat die Folie selbst leider auch an sich, auf Videos und in echt kommt sie deutlich besser rüber.

Hier mal als unbearbeitetes Video
Effekt im Sonnenlicht
Ohne Sonnenlicht. Auf die Kanten muss beim folieren besonders geachtet werden, hierfür gibts eine spezielle Technik die wie pfusch anmutet, aber im Endeffekt das Ergebnis aus dem Link hervorbringt. Dabei wird die Folie quasi Überhitzt und Überdehnt, bei Bedarf erkläre ich das genauer. Wir das nicht so gemacht sondern einfach aufgelegt oder geschnitten und übereinander geklebt, hebt sich die Folie mit der Zeit wieder ab!
Beim Folieren des Daches kommt man zB unweigerlich mit diesen Längsfalten in Berührung. geht garnicht anders, das Dach ist in 2 Richtungen konkav gewölbt, die Folie liegt gerade auf ihrer Bahn. Die Falten können einfach so wie sie sind mit einem Heissluftfön und der richtigen Temperatur vor dem andrücken geglättet werden.

Auf das Folieren an sich will ich gar nicht lang eingehen, ich sag nur so viel dass das erste mal nie ein ganzes Fahrzeug sein sollte und zu 100% in die Hose geht . Bei mir wars jetzt das....5. oder 6. mal und das zweite mal an diesem einen Golf.

Ein paar Bilder des fertigen Produktes als Abschluss, am Ende dann ein bearbeitetes, denn die Kamera fängt den Regenbogeneffekt nicht richtig. Bearbeitet am Pocofone F1 mit 50% Blush.

Auch Folie kann spiegeln:


Nach der ersten Wäsche:




Die Partikel sind winzig und extrem zahlreich. Man beachte die Spiegelung an der Seitentür^^ :


Und zum Abschluss ein bearbeitetes, wie gesagt, die Kamera kann die vielen Einzeleffekte bei 12MP nicht alle einfangen und fasst es zu einem Farbspektrum zusammen. Bei 4K und 60FPS wie im Youtubevideo weiter oben erkannt man den Gloss-Effekt schon eher und so siehts dann in der Morgensonne aus, hier allerdings mit Winterschluffen:



Der Regenbogeneffekt wechselt je nach Blickwinkel in alle Farben. Ein Eyecatcher ist es auf jeden Fall, ich komm kaum zum Lidl ohne auf dem Parkplatz angesprochen zu werden.
Vielen Dank fürs Lesen

Geändert von herr jaegermeister (29.05.2020 um 00:49 Uhr)
herr jaegermeister ist offline   Mit Zitat antwortenMit Zitat antworten
Alt 29.05.2020, 07:24 #3
Benutzerbild von G3GL90PS
Ventolator
 
Registriert seit: 04.07.2009
Beiträge: 6.830
Abgegebene Danke: 482
Erhielt 969 Danke für 855 Beiträge
G3GL90PS G3GL90PS ist offline
Ventolator

Benutzerbild von G3GL90PS
 
Registriert seit: 04.07.2009
Beiträge: 6.830
Abgegebene Danke: 482
Erhielt 969 Danke für 855 Beiträge
Standard

Sieht Cool aus, und die Figuren von Futurama
G3GL90PS ist offline   Mit Zitat antwortenMit Zitat antworten
Folgender Benutzer sagt Danke zu G3GL90PS für den nützlichen Beitrag:
herr jaegermeister (29.05.2020)
Alt 29.05.2020, 22:07 #4
Benutzerbild von Ben_RGBG
Forenheiliger
 
Registriert seit: 10.03.2010
Beiträge: 5.462
Abgegebene Danke: 801
Erhielt 1.907 Danke für 1.401 Beiträge
Ben_RGBG Ben_RGBG ist offline
Forenheiliger
Benutzerbild von Ben_RGBG
 
Registriert seit: 10.03.2010
Beiträge: 5.462
Abgegebene Danke: 801
Erhielt 1.907 Danke für 1.401 Beiträge
Standard

Heftig viel Arbeit in dem Auto. Die Folie ist geil, ich glaub aber, dass es mich auf Dauer nerven würde.

Bin gespannt auf weitere Berichte.
Ben_RGBG ist offline   Mit Zitat antwortenMit Zitat antworten
Folgender Benutzer sagt Danke zu Ben_RGBG für den nützlichen Beitrag:
herr jaegermeister (29.05.2020)
Alt 29.05.2020, 22:36 #5
Benutzerbild von Dr.Gramot
Forenseele
 
Registriert seit: 25.01.2011
Beiträge: 3.386
Abgegebene Danke: 392
Erhielt 584 Danke für 524 Beiträge
Dr.Gramot Dr.Gramot ist offline
Forenseele
Benutzerbild von Dr.Gramot
 
Registriert seit: 25.01.2011
Beiträge: 3.386
Abgegebene Danke: 392
Erhielt 584 Danke für 524 Beiträge
Standard

Ich habe mir gestern noch die Frage gestellt, warum Du wohl bislang keinen mit aufgefallenen Showroom gemacht hast.

Die Folie ist ungewöhnlich, aber mir gefällts. Würde ich allerdings nicht fahren. Erinnert mich etwas an die 3M Psychodelic https://www.youtube.com/watch?v=Ptal_XEIxFo
Vollkommen anderes Konzept.
Ich bin auf mehr Input gespannt.
Dr.Gramot ist offline   Mit Zitat antwortenMit Zitat antworten
Folgender Benutzer sagt Danke zu Dr.Gramot für den nützlichen Beitrag:
herr jaegermeister (29.05.2020)
Alt 29.05.2020, 22:45 #6
Schrauber-Gehilfe
Themenstarter
 
Registriert seit: 29.05.2015
Beiträge: 393
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 71 Danke für 60 Beiträge
herr jaegermeister herr jaegermeister ist offline
Schrauber-Gehilfe
 
Registriert seit: 29.05.2015
Beiträge: 393
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 71 Danke für 60 Beiträge
Standard

Zitat:
Zitat von Dr.Gramot Beitrag anzeigen
Ich habe mir gestern noch die Frage gestellt, warum Du wohl bislang keinen mit aufgefallenen Showroom gemacht hast.

Die Folie ist ungewöhnlich, aber mir gefällts. Würde ich allerdings nicht fahren. Erinnert mich etwas an die 3M Psychodelic https://www.youtube.com/watch?v=Ptal_XEIxFo
Vollkommen anderes Konzept.
Ich bin auf mehr Input gespannt.
Genau die hatte ich in der engeren Auswahl!! Das ist wie mit Lack, da denkt man lieber drei mal drüber nach, denn es soll ja schon ein paar Jahre so bleiben. Wobei meine wahrscheinlich wieder nächstes Jahr runterkommt, spätestens Übernächstes, denn sie hält nur 3-4 Jahre. Das ist im übrigen mit allen Folien so, den wenigsten Fahrern dürfte klar sein dass die Folie vom 911er auch mal wieder runter muss... wehe dem, der sie zu lange drauflässt^^

Einen Showroom hatte ich schon länger vor, ich wusste nur nicht wo ich anfangen soll und habe auch hier im Forum gleich zu Anfang, als ich mich vor ein paar Jahren registriert habe, eine Breitseite an Kritik abbekommen, deswegen hab' ich mich einfach gleich ein paar Jahre nicht mehr beteiligt. War zwar im Endeffekt berechtigt, aber der Ton macht halt die Musik

Geändert von herr jaegermeister (29.05.2020 um 22:47 Uhr)
herr jaegermeister ist offline   Mit Zitat antwortenMit Zitat antworten
Folgender Benutzer sagt Danke zu herr jaegermeister für den nützlichen Beitrag:
Betageuze (30.05.2020)
Alt 29.05.2020, 23:57 #7
Schrauber-Gehilfe
Themenstarter
 
Registriert seit: 29.05.2015
Beiträge: 393
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 71 Danke für 60 Beiträge
herr jaegermeister herr jaegermeister ist offline
Schrauber-Gehilfe
 
Registriert seit: 29.05.2015
Beiträge: 393
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 71 Danke für 60 Beiträge
Standard Sitze/Innenausstattung

Das ist ein etwas breiteres Thema, kann sein dass ich noch den ein oder anderen Post dazu erstelle.

Alles wurde nach-und-nach gemacht, teilweise auch gleich 3x wie zB die Vordersitze oder die Seitenverkleidungen hinten, weil ich einfach nicht mit der Arbeit zufrieden war und lieber alles nochmal einreiße als mich ewig zu ärgern.

Anfangs hatte ich ehrlich gesagt 0 Plan wie man was macht, Nähtechnisch bzw. überhaupt was die Innenausstattung angeht. Ich hatte in der Schule mal ne Nähnadel im Kunstunterricht in der 7. Klasse in der Hand und saß 45min an einer Nähmaschine. Irgendwann hab ich dann eine im Second Hand-Laden gefunden in dem eine bekannte arbeitete, die mir diese dann geschenkt hat: eine Quelle Privileg von 1964. Alt und ohne jeglichen Komfort bis auf einen Fußsschalter, aber BOCKstabil das Teil (Aluguss) und geht durch 5 Schichten Leder wie durch Papier.
Am Ende, also dem jetztigen Stand des Ausbaus, habe ich aber dann dennoch alles per Hand gemacht weil ich wollte dass jeder Stich genau sitzt.
Ich fange mal mit dem kleinsten Teil der Arbeit an, dem


Kunststoffinterieur

Eigentlich wollte ich nur die Sitze neu beziehen. Die alten Bezüge waren nicht hinüber, von zerdrückten Seitenwangen einmal abgesehen, aber ich wollte etwas neues und es musste DIY sein. Irgendwann macht man immer mehr und hört nicht mehr auf, mittlerweile ist nur noch das Lenkrad und die Airbags im Originalzustand, wobei auch die Huptasten lackiert sind.

Es musste genäht werden, da ich vom Kleben überhaupt kein Fan bin. Das Material ist, wie alle schwarzen Oberflächen im Auto, kaschiertes und perforiertes Kunstleder vom Ebay-Verkäufer Fortispolster, etwa 10,50€ pro Meter (Rollenware) mit 5mm Schaumstoff und für die Beigen Oberflächen Kunstleder ohne Schaumstoff (den habe ich nachher selbst aufgetragen) und ohne Perforation für 4€ der laufende Meter. Ich habe mir diverse Muster zuschicken lassen, auch von Namhaften Herstellern und sündhaft teurem Material, das billige schien mir aber am dehnbarsten und gleichzeitig stabilsten, also kamen für alles zusammen etwa 150€ an Materialkosten zusammen. Für alles, Sitze, jegliche Oberfläche, Teppiche, Dachhimmel, Hutablage und Kleinteile, inklusive Garn.

Achtung, es wird hart das mit anzusehen. Kunststoff kann man nicht durchnähen, also hab ich mir per Edding angezeichnet wo die Stiche sitzen sollen, um dort den Lötkolben anzusetzen:


Das aufgeworfene Material steht nachher hoch, also muss Loch für Loch versenkt werden, zB per Skalpel:


Weil die Löcher aber schwer gleichmäßig im Durchmesser zu treffen sind und es a) durchgängig sein muss aber gleichzeitig b) nicht zu groß sein darf, läuft der Lötkolben auf 200°C und bildet nur angedeutete Löcher, die per Parallelzange und dicker Nadel jeweils aufgestochen werden. Meine alte Kamera hatte den Fokus nicht richtig hinbekommen:


Nachdem das Stück vermessen und ein Überhang an den Enden mit einberechnet wurde, inklusive den Biegungen des Teils natürlich, wurde das erste Stück Kunstleder aufgelegt und unter leichter Spannung aufgenäht. Hierzu wurde für die Säulenverkleidungen der Schaumstoff auf der Rückseite entfernt:

Das Garn ist 30er (relativ dick) und wurde doppelt genommen, anschliessend wurde alles noch einmal vernäht, macht also 4-fach vernäht. Ein Feinmechanikerschraubstock (Wortkotze) hilft ungemein. Ich gehe jetzt nicht weiter auf jedes Detail ein, hier nur mal ein paar Beispiele wie die fertigen Ergebnisse aussehen.
A-Säule
Verkleidung unten A-Säule
Bei der Mittelkonsole habe ich den Schaumstoffrücken beibehalten um ein 3d-Rautenmuster zu erzielen. Hierzu habe ich einfach die vorhandene Perforation des Kunstleders genutzt.
Mittelkonsole vorn unten
Der Übergang Beige/Schwarz am Ablagefach hat mir nicht gefallen, deshalb habe ich das mittlerweile wieder geändert, dies ist der alte Stand. Das Ablagefach ist von Innen ebenfalls bezogen, hat unter dem Bezug allseitig Schaumstoff verpasst bekommen damit nichts klappert und ein Qi-Ladepad fürs Handy:
Mittelkonsole
Die Lenkstockabdeckung war früher mal lackiert, das stellte aber kein Hindernis dar.
In Arbeit
Nachher.
Die einfach abgeschnittenen Enden wurden nachher mit Umgenäht.

Einmal Probehalber alles zusammengestellt. Die Sitze gibt es nicht mehr, wie gesagt ich hab alles mehrmals gemacht bis ich schlussendlich zufrieden war. Die Sitze flogen raus, ebenso das Gebläse rechts und die Türverkleidungen. Die Teppiche wurden noch überarbeitet, die Optik der Nähte gefiel mir nicht.

Geändert von herr jaegermeister (29.05.2020 um 23:58 Uhr)
herr jaegermeister ist offline   Mit Zitat antwortenMit Zitat antworten
Alt 30.05.2020, 00:11 #8
Schrauber-Gehilfe
Themenstarter
 
Registriert seit: 29.05.2015
Beiträge: 393
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 71 Danke für 60 Beiträge
herr jaegermeister herr jaegermeister ist offline
Schrauber-Gehilfe
 
Registriert seit: 29.05.2015
Beiträge: 393
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 71 Danke für 60 Beiträge
Standard

Dachhimmel

Eigentlich nicht besonders schwer. Wenn man Wochenlange Rückenschmerzen () in Kauf nimmt und einem das Tastgefühl in den Fingerkuppen nicht wichtig ist, kann das wirklich jeder machen.
Ich hatte vorher einen Sternenhimmel, der mir nicht mehr gefallen hat. Hierzu wurden einfach Lichtleitfasern, die ich günstig bei ebay geschossen hab, willkürlich durch den weichen Himmelsstoff gestanzt und jeweils 25 Stück an eine LED gebrannt und verklebt. Ergab insgesamt, ich muss schätzen, zwischen 1200 und 1500 kleine Sterne mit nem Haufen Kabelsalat und einen dreckigen Himmel, den man nie wieder reinigen kann, weil die stechenden Lichtleitfasern im Weg stehen. Braucht keiner, kann weg.
Alles rausgerissen und wieder einmal die Perforation des schwarzen Kunstleders genutzt. Hierzu einfach das Kunstleder auf den vor mir liegenden Himmel (+20% auf alle Maße!) gelegt und Löcher gezählt. In jedes zweite Loch (etwa 7mm einen Stich und nach 4 Stichen kreuzen sich die Nähte. An tiefgezogenen Stellen wie den Mulden für die Angsthasengriffe und die Sonnenblenden die Stichfrequenz verdoppelt ergibt nach etwa 4 Tagen Arbeit das (Sorry, Nachtmodus meines Handys ist richtig Mist):

Die Falten in den Sitzbezügen ergeben sich daraus dass diese nicht hinten eingerastet sind, ich arbeite an einer DIY-Domstrebe:

Die Mulden für die Sonnenblenden liegen perfekt an, die Sonnenblenden wurden allerdings ersetzt:

Ebenso die Angsthasengriffe... man achte auf das CD-Fach
herr jaegermeister ist offline   Mit Zitat antwortenMit Zitat antworten
Alt 30.05.2020, 01:57 #9
Benutzerbild von Betageuze
Wissbegieriger
 
Registriert seit: 10.03.2020
Beiträge: 80
Abgegebene Danke: 22
Erhielt 1 Danke für 1 Beitrag
Betageuze Betageuze ist offline
Wissbegieriger
Benutzerbild von Betageuze
 
Registriert seit: 10.03.2020
Beiträge: 80
Abgegebene Danke: 22
Erhielt 1 Danke für 1 Beitrag
Standard

Wahnsinn, :popcorn :aber eines würde mich noch interessieren, warum hast du das 5. Getriebe eingebaut und wie viel hat der Hobel denn nun gelaufen?
Betageuze ist offline   Mit Zitat antwortenMit Zitat antworten
Alt 30.05.2020, 02:24 #10
Schrauber-Gehilfe
Themenstarter
 
Registriert seit: 29.05.2015
Beiträge: 393
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 71 Danke für 60 Beiträge
herr jaegermeister herr jaegermeister ist offline
Schrauber-Gehilfe
 
Registriert seit: 29.05.2015
Beiträge: 393
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 71 Danke für 60 Beiträge
Standard

Zitat:
Zitat von Betageuze Beitrag anzeigen
Wahnsinn, :popcorn :aber eines würde mich noch interessieren, warum hast du das 5. Getriebe eingebaut und wie viel hat der Hobel denn nun gelaufen?
Danke Das 2. Getriebe kam bei ca. 180tkm neu rein, irgendwann sprang beim Originalen der 2. Gang immer wieder von allein raus. Ich bin ne Zeitlang immer gleich vom ersten in den dritten, was der Kupplung auch nicht grad nen Gefallen tut. Erstes Auto, Fahranfänger
Getauscht gegen eins aus Dresden, 6Std. entfernt von hier. Es musste abgeholt werden, also per Firma die Spedition beauftragt und auf Firmenkosten kommen lassen Preis fürs Getriebe: 32€, irgendein Vorgänger von Ebay Kleinanzeigen, glaube es war Kalaydo oder so.
Das hat vllt 2 Jahre lang gehalten. Hatte zwar nen Ölwechsel gemacht, das Getriebe wurde aber trocken geliefert, vermutlich damit der Käufer (also ich) nicht sieht wie schön geputzt die Zähne bereits sind Da ich die Arbeit nicht scheue und mittlerweile Getriebe in 6 Std gewechselt bekam (beim letzten dauerte es dann keine 2 Std. mehr mit diversen selbstgebauten Helfern, Stichwort Führungsschrauben) kam wieder son Billigheimer rein. Währenddessen hab ich, in meiner Ausbildung, nach der Arbeit noch Pizza ausgefahren in der Innenstadt, das macht glaube ich kaum ein Getriebe lange mit. Über 50 Starts jeden Tag und du knallst die Gänge 1-3 nur so durch, damit du deine Touren schaffst, denn man lebt vom Trinkgeld. Getriebe #3 hin.
Das VIERTE WAR NICHT MEINE SCHULD Das war so ne richtige Affenaktion! Kumpel und ich wollten in den Urlaub nach Kroatien, Split, aber vorher noch Bremsen hinten machen und Ausrücklager tauschen, es malmte bereits. Ich sitz hinten an den Bremsen, während er den Getriebedeckel abnimmt. Er hat den Hebel des Ausrücklagers bereits in der Hand, ich sag ihm noch er soll mal die Welle ziehen um zu schauen ob die irgendwo eingelaufen ist/verbrannt/nen Riss hat, was auch immer, wenn man mal dran ist. Er zieht an der Welle und *klong*. Es war die falsche Welle Hat die gezogen die den Hebel fürs Zahnrad für den Rückwärtsgang hielt. Abfahrt wäre am nächsten Morgen gewesen.
Nichtsdestotrotz sind wir natürlich losgefahren, hab mich schließlich auf nen Partyurlaub gefreut Wozu auch nen Rückwärtsgang? Ich fahr Vorwärts innen Urlaub.... Gewendet wurde dann an leichten Steigungen oder durch schieben.

Nach dem Urlaub kam dann das teuerste (Freundschaftspreis beim Schrotti für 130€), fünfte und letzte Getriebe rein, mittlerweile in besagten <2h gewechselt mit Führungsschrauben für die Getriebeglocke oben und ner Motortraverse. Im Grunde löst du ja nur die AW, ziehtst das Gestänge ab und trennst das Getriebe vom Motor. Den vorher aus seinen Lagern ausgehangen und einseitig an die Traverse gehangen, damit er schief steht und das Getriebe nach unten entnommen werden kann.
Beim letzten allerdings dann vorm Einbau ne Komplettüberholung gemacht mit neuen Simmeringen, Nadellagern und und und... Sicher ist sicher, es soll das letzte bleiben.

Hier im Bild zu sehen:




Die Dinger zu putzen ist ne richtige Drecksarbeit. Gefühlt 5kg an Gewicht verloren, das Getriebe und ich. Strahlkabine nicht vorhanden und die örtlichen Strahler haben alle abgelehnt, also gib ihm saures mit der Drahtbürste und Backofenreiniger. Lackiert in Brantho Korrux 3in1 RAL 1015, wie das Kunstleder und der Motorraum/Unterboden. Ich steh auf sowas




herr jaegermeister ist offline   Mit Zitat antwortenMit Zitat antworten
Alt 30.05.2020, 09:24 #11
Benutzerbild von GTFahrer
Forenseele
 
Registriert seit: 05.10.2014
Beiträge: 3.728
Abgegebene Danke: 502
Erhielt 1.064 Danke für 808 Beiträge
GTFahrer GTFahrer ist offline
Forenseele
Benutzerbild von GTFahrer
 
Registriert seit: 05.10.2014
Beiträge: 3.728
Abgegebene Danke: 502
Erhielt 1.064 Danke für 808 Beiträge
Standard

Zitat:
Zitat von Dr.Gramot Beitrag anzeigen
Ich habe mir gestern noch die Frage gestellt, warum Du wohl bislang keinen mit aufgefallenen Showroom gemacht hast.
Das habe ich mich auch gefragt. Da verschwinden die ganzen Beiträge mit den Bildern in irgendwelchen Einzelthreads, die dann untergehen, weil die ganzen anderen Threads das in den Hintergrund schieben.

Bis auf die Folie, mir sagt sowas einfach nicht zu, ist das gut anzuschauen. Und ja, heftig viel Arbeit investiert, aber ist auch n schönes Hobby.
GTFahrer ist offline   Mit Zitat antwortenMit Zitat antworten
Folgender Benutzer sagt Danke zu GTFahrer für den nützlichen Beitrag:
herr jaegermeister (05.06.2020)
Alt 01.06.2020, 16:22 #12
Schrauber-Gehilfe
Themenstarter
 
Registriert seit: 29.05.2015
Beiträge: 393
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 71 Danke für 60 Beiträge
herr jaegermeister herr jaegermeister ist offline
Schrauber-Gehilfe
 
Registriert seit: 29.05.2015
Beiträge: 393
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 71 Danke für 60 Beiträge
Standard

Zitat:
Zitat von GTFahrer Beitrag anzeigen
Das habe ich mich auch gefragt. Da verschwinden die ganzen Beiträge mit den Bildern in irgendwelchen Einzelthreads, die dann untergehen, weil die ganzen anderen Threads das in den Hintergrund schieben.

Bis auf die Folie, mir sagt sowas einfach nicht zu, ist das gut anzuschauen. Und ja, heftig viel Arbeit investiert, aber ist auch n schönes Hobby.
Da ist noch viel mehr, es dauert nur immer alles runterzutippen
Und ja, das ist definitiv Geschmacksache! Man gewinnt halt ein paar Vorteile dazu und muss aber auch einiges an Nachteilen in Kauf nehmen.
-Polieren ist nicht mehr
-Waschstraßen sollten nicht mehr benutzt werden
-Generell wasche ich den 1x die Woche, seit ich die Glanzfolie draufhab. Grad weil das auch mit dem Wachsen so eine Sache ist, im Endeffekt ist es ja nur PVC und auf PVC schlieren viele Wachse einfach sehr stark, ist die Folie sehr anfällig für Staub.
-Generell fasse ich die Aussenhaut so wenig wie möglich an, vor allem wenn der Wagen eine Zeitlang in der Sonne stand merkt man wie weich die Folie wieder geworden ist.

Dagegen aber:
-Unterschiedliche Farbnuancen bei Reparaturen sind passè
-Deutlich billiger als Lackiere, in meinen Augen auch deutlich einfacher, brauchst nur die Folie, ein paar Skalpelle und ein Filzrakel, evt noch Glasreiniger zum vorherigen reinigen. Das Aufziehen mache ich immer trocken.
-Man kann halt ein bisschen damit rumspielen, es gibt mittlerweile richtig heftige Effekte wie die von Dr. Gramot beschriebene Psychedelic, die gibts sogar mit Metallicflocken usw. usw... an Ende muss man es halt selbst noch mögen

Heute mal ein wenig weitergemacht. Zum Kofferraumausbau, von dem ich noch keine Fotos habe, gehören mittlerweile 4x 1F-Kondensatoren, die letzten beiden hab ich vor 3 Wochen bei Kleinanzeigen geschossen für 25€ inkl. Versand. Wieviel Sinn es technisch macht, ob es nicht sogar völliger Blödsinn ist, ist mir dabei eigentlich relativ, mir ging es mehr um die Optik. Von mir aus müssen die Teile nichtmal funktionieren (wenn, ist das nur ein Bonus), ich hab mal irgendwo ne Aufreihung von Powercaps bei nem Kofferraumausbau gesehen und wollte das unbedingt auch so haben.
Die sehen natürlich alle anders aus weil 483drölf Hersteller alle beim selben Lieferanten kaufen und ihr Logo draufpappen. Also nackig gemacht, zerlegt, bis 2000er Nass runtergeschliffen das Alu und foliert.

So sah einer vorher aus, keine Ahnung was das für ein Strukturlack war
Und so nachher. Gerade der hier hat eine fette Delle hinten mittig, wird man aufgrund der Einbaulage aber nicht mehr sehen.

Die Viererkette im Verbund:

Was fällt auf? Das hab ich vorher leider nicht gesehen, meine beiden Alten haben die gleiche Höhe, die beiden neuen auch....doof.
Oben an den silbernen Rand kommt ein Halter, den muss ich mir noch Fräsen, ich weiss noch nicht ob aus PMMA oder Edelstahl...mal schauen. Dem vorderen wurde seine 7-Segment-Anzeige entnommen. Stattdessen wurde 0,25mm² eingelötet (5m lang) um die Anzeige nach vorn ins A-Brett zu verlegen. Ich dachte mir, im Kofferraum brauche ich das nicht 4x, und bevor ich teuer Geld für eine chinesische Anzeige bezahle, die mir Optisch dann auch nichtmal zusagt, kann ich gleich eine von denen nehmen. Funktioniert auch ganz gut.
Auch doof: meine beiden alten hingen mit zwei Kupferschienen fast direkt an der FS-Amp. Diese haben nach zig Jahren natürlich etwas gelitten, ich hätt sie aber gern wieder aufpoliert und verbaut. Schön, wenn man einen eigenen Nadelpräger hat Jetzt sind sie leider zu kurz. Ich werde die Powercaps aber definitiv wieder über eine Schiene zusammenhängen, ob ich wieder Kupfer nehm oder diesmal poliertes Alu oder gleich Edelstahl (bei den angepeilten Durchmessern ist der Leitwertunterschied ziemlich hinfällig weiss ich noch nicht. Kupfer lässt sich wunderbar zu verarbeiten, dafür setzt es leider auch sehr schnell an . Alu ist mir etwas zu anfällig, VA hat den schlechtesten Leitwert. (EDIT: Ich hab mich in der Zeile vertan, Edelstahl wirds auf gar keinsten Fall, der Leitwert ist beschissen, da kann ich gleich Holz nehmen )
Wahrscheinlich wirds dann wohl Kupfer.

Die alten Schienen, die jetzt nicht mehr passen:


Ist aber nur ein kleines Spaßprojekt was nebenher läuft. Ich hab grad Domstreben für hinten im Kompletteigenbau dran. Das wird ne schönere Geschichte hier

Geändert von herr jaegermeister (01.06.2020 um 16:24 Uhr)
herr jaegermeister ist offline   Mit Zitat antwortenMit Zitat antworten
Alt 01.06.2020, 18:24 #13
Benutzerbild von To_Blade
Hilfesuchender
 
Registriert seit: 19.03.2020
Beiträge: 4
Abgegebene Danke: 5
Erhielt 2 Danke für 2 Beiträge
To_Blade To_Blade ist offline
Hilfesuchender
Benutzerbild von To_Blade
 
Registriert seit: 19.03.2020
Beiträge: 4
Abgegebene Danke: 5
Erhielt 2 Danke für 2 Beiträge
Standard

Sehr cooles Design. Da muss ich in RS mal die Augen aufhalten.
Gruss aus ME
To_blade
To_Blade ist offline   Mit Zitat antwortenMit Zitat antworten
Folgender Benutzer sagt Danke zu To_Blade für den nützlichen Beitrag:
herr jaegermeister (05.06.2020)
Alt 05.06.2020, 23:53 #14
Schrauber-Gehilfe
Themenstarter
 
Registriert seit: 29.05.2015
Beiträge: 393
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 71 Danke für 60 Beiträge
herr jaegermeister herr jaegermeister ist offline
Schrauber-Gehilfe
 
Registriert seit: 29.05.2015
Beiträge: 393
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 71 Danke für 60 Beiträge
Standard

So, weiter gehts!

Neulich kam hier die Frage auf "wohin mit den Buchsen?". Gemeint waren mitgelieferte Buchsen, die bei einem Satz Querlenker mitgeliefert wurden und beim 3er Golf nicht gebraucht werden, bei uns sind viele Fahrwerkslager bekanntermaßen so ausgeführt, dass ein Lagerring einen Gummikern umgibt, in dem mittig eine Stahlbuchse sitzt.
Um diese Buchse gehts mir hier, ich hab nämlich schon seit längerem den Plan mir auch Hinten ne Domstrebe einzubauen, ich hab auch seit etwa 8 Jahren eine rumliegen, war jedoch immer zu beschäftigt (deutsch: zu faul) um das mal zu realisieren.

Blöd: Habe die Strebe vorn + Fahrwerkstrebe für 25€ damals gekauft. Die Fahrwerkstrebe musste abgesetzt werden, sie war komplett gerade, sodass das Getriebe daran aufschlug. Die Strebe hinten habe ich zu den beiden anderen geschenkt bekomme, einfach den Verkäufer (ebay kleinanzeigen) dreist gefragt ob er mir die schenken würde, er hat "Ja" gesagt, *hochzeitsmiley*.

Dumm nur, dass die Strebe waaahrscheinlich für nen Corrado war. Oder Passat...Oder nen Omega B. Wusste er nicht mehr so genau. Es ist auf jeden Fall exakt so eine Strebe wie in diesem Link.
Nun gut, auf Kolbenstangen spannen ist...scheisse. Eine Lösung musste her, und es muss geschweißt werden

Ich habe erstmal die hinteren Dome vermessen und meinen Vater gebeten mir ein paar Scheiben zu drehen. Soweit ich mich erinnere Durchmesser 130mm außen, 90mm innen und 5mm dick. Er hat natürlich nicht irgendeinen ST37 Wald-und-Wiesen-Stahl genommen, Sondern einen X-Stahl, der dermaßen aus Kohlenstoff bestand dass es mir die Feilen, und das waren PFERD-Feilen, glatt gezogen hat
Hier die schicken Scheibchen, die später einmal auf den Domen verschraubt werden. Ahjo, beim Bohren der Löcher starben gleich 3 Emuge-Bohrer, die waren sehr wahrscheinlich allein schon teurer als die Domstrebe neu. Egal, Firma zahlt.


Was ist das in der Mitte im Schraubstock? Genau, der Lagerkern, über den wir zu Anfang des Märchens sprachen
Dieser ist natürlich noch das hässliche Entlein, aber ich sah das hier bei mir im Zwischenlager aufm Weg zum Altmetall liegen und dachte mir, trennste diese Buchsen mal lieber raus, wer weiss, wofür man die noch braucht.

Ausgebohrt, mit nem Cutter die Buchse grob vom Gummimantel geschält und per 220er die letzten Reste Gummi runtergeschliffen siehts dann erstmal so aus.

Hier zusammen mit den Ringen, man sieht, dass die eine Buchse glatter als die andere ist, erkennt aber auch noch die Spuren des gewaltsamen Eindringens des Bohrers:


10mm vom linken und rechten Rand wurde ein Schnitt gemacht (ich schneide nie, nichts, nichtmal Blech per Flex, immer nur Handsäge/Säbelsäge/Knabber/Blechschere) und markierungen auf den Buchsen angebracht, falls der Schnitt schief gerät weiss man somit dennoch was mal wohin gehörte. Grob auf den Ringen angepasst, der Schweißmagnet ist hier eine Riesenhilfe:


Und einfach mal draufgebraten. Ich gebe zu beachten dass die Schweißnähte und Punkte absichtlich beschissen sind bzw. ich mir keine Mühe gegeben habe, denn alles, was davon sichtbar ist, kommt eh wieder runter Ich sage das nur, weil es neulich eine Diskussion dazu gab. Die sichtbaren Nähte sehen (ein paar Bilder später) hübsch aus, versprochen. Ebenfalls beachten: Beim Schweißen TIP!! ein 1,5er Blech zwischen die beiden zu verschweißenden Teile legen, wenn man will, dass sich später noch was bewegen kann. Verschweißt werden in unserem Fall auch nur die äußeren beiden Teile, man sieht nachher, warum:
https://lh3.googleusercontent.com/pw...-no?authuser=0

So, dem Stand nach ist die Strebe etwas zu lang um genau zwischen den Domen zu liegen. Ausserdem, und das ist der Grund für den Eigenbau, habe ich einen Kofferraumausbau mit 2 15" Subwoofern mit jeweils 70L Gehäuse und einem 75cm Monoblock, der zwischen den Subwoofern hindurchgeht. Dieser geht komplett von vorn bis hinten im Kofferraum, die Domstrebe muss entsprechend exakt in einer Position stehen, und die käuflichen stehen nunmal einfach zu weit mittig im Kofferraum drin. Bei mir soll die Strebe schräg hinter den Domen sitzen, etwa 30° von der Achslinie nach vorn geneigt.
D.h. die Buchsen sitzen also nicht 90° zur Strebe, wie es in der Regel der Fall ist.
Also muss die Strebe zersägt werden:


Aus 2mm Blech werden kleine Blechtäfelchen angefertigt. Diese verschließen die zersägten Strebenteile nun wieder, ich denke man kann es sich vorstellen, deshalb hier nur angedeutet

Einmal draufgeschweißt, hier sind die Nähte doch schon etwas hübscher:


Und Nähte verschliffen, schade, aber die können nicht so bleiben:


Wofür das ganze: An die Enden wird nun der Mittelteil der Buchse verschweißt. Die obenliegende Naht wird nachher nicht mehr verschliffen, die Punkte am Anfang und Ende der Buchse dienen nur zum festhalten und wurden nachher wieder abgetrennt. Am Winkel sieht man auch schon, dass die Strebe nicht mittig im Dom sitzen kann, sondern versetzt ist. Die offenen Stellen ergeben sich natürlich durch die heftige Temperatur und wurden bei der fertigen Strebe wieder verschweißt und verschliffen:


Das weitere Verfahren ist bekannt bzw benötigt keine weitläufigen Erklärungen mehr, deshalb Stichwortartig:
-Scheiben zurechtgeschnitten, sonst passen die 5mm hohen Teile nicht zwischen Dom und hintere Verkleidung und sind auch zu schwer einzupassen.
-Alles lackiert (völlig umsonst, ich muss nochmal ran, denn der Lack hält -scheisse- auf dem Knochenharten Stahl, der sich nicht anrauen lässt und keinerlei Rautiefe hat)
-Scheiben auf den Domen angesetzt, 2mm-7mm-10mm gebohrt, erst durch die Scheiben, dann durch die Dome. Übrigens: Erst schauen wo die Originalschweißpunkte sind, dann die Bohrstellen so wählen, dass diese nicht getroffen werden, dann mit 2mm ERST durch die Scheibe im Schraubstock, DANN diese Bohrungen als Maß am Dom nehmen. Die Bohrlöcher im Dom mit Lack gut ausputzen, ganz gut machen sich hier zB Q-Tips, die in Lack ersäuft wurden. Ich nehme hier Eine Dose Chassislack, die ich absichtlich länger offen hab stehen lassen, damit sich der Lack andickt. Dies benutze ich bei allen Bohrungen in Karosserien, auch Nietmuttern werden vorher darin getaucht.
-Scheibe/Dom miteinander verschraubt, M10x1,25 mit Nylokmuttern.
-Nylokmuttern im Radhaus mit 3in1 lackiert, sowie alles was angekratzt aussah.

Wie gesagt, mit Lack muss ich nochmal drüber, aber hier mal ein paar Bilder vom wiedereinbau:
Links
Rechts

Angepinselte Muttern im Radhaus, ich hatte übrigens NULL Rost an den Domen. Das Fahrwerk sieht absichtlich so widerlich aus, das ist alles Fett und Straßenstaub....dafür kein Rost






Fazit: Ein erster Test ergab, dass die Verstellschraube (Links/Rechtsgewinde an einer Schraube) original etwas sehr kurz ist. Ich habe mir deshalb kurzerhand eine von meinem Vater machen lassen, hier das Original
und hier der bereits eingebaute Nachbau. Die mittige Mutter ist in etwa 4x so breit wie beim Original, die Gewinde links und rechts sind gleich lang.

Es ist leider schon Nacht, deshalb hoffe ich, dass die Belichtung vom Handyblitz und von der Kofferaum/C-Säulenbeleuchtung ausgereicht hat, aber genau so, und nur so, passt die Strebe mit dem Kofferraumausbau zusammen:

Verzeiht den Kabelsalat, ich bin mir noch nicht mit mir selbst einig wie ich das ganze Designen soll und bin zudem noch an der Verkabelung der Standheizung beschäftigt.

Hier noch einmal der Versatz der Strebe zur Mittellinie der Dome:



Nach kurzem Slalomtest: GEIL. Ist noch etwas zu viel Druck drauf, habe die Strebe bei der zweiten Fahrt fast Neutral gestellt mit leichter Vorspannung. Der Golf fährt sich jetzt auf der Hinterachse wie ein verdammtes Gokart, dazu kommt das Brettharte Fahrwerk, die PU-Lager in der Hinterachse und die 225/35 R17er Reifen. Noch in der Stadt fahrbar, aber ein Wanken ist jetzt unmöglich und ich glaube nicht, dass ich den je über die Hinterachse ausbrechen lassen könnte. Jaegermeister glücklich

***Ein kleines EDIT: Die Deckel (gewölbte Scheiben) oben auf den Domen sind absichtlich falsch herum aufgesetzt, ich habe PU-Lager hinten in den Domen und die Deckel setzen diese durchs falsch herum aufsetzen (mit der Wölbung nach unten, also konvex von oben aus gesehen) noch einmal zusätzlich beim anziehen der oberen Muttern unter Druck.

Geändert von herr jaegermeister (06.06.2020 um 00:01 Uhr)
herr jaegermeister ist offline   Mit Zitat antwortenMit Zitat antworten
Alt 06.06.2020, 02:34 #15
Schrauber-Gehilfe
Themenstarter
 
Registriert seit: 29.05.2015
Beiträge: 393
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 71 Danke für 60 Beiträge
herr jaegermeister herr jaegermeister ist offline
Schrauber-Gehilfe
 
Registriert seit: 29.05.2015
Beiträge: 393
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 71 Danke für 60 Beiträge
Standard

Und noch was heut, was mir ein wenig das Frühstück hochbrachte. Habe vorn (gibt auch nen entsprechenden Beitrag im Forum) die Brembo SportMax 280er mit EBC Greenstuff. Hinten war meine Bremse auch langsam mal reif, die Beläge sind okay, haben aber Ausbrüche, die Scheiben sind komplett riefig und hinüber. Habe die komplette Bremsanlage gebraucht gekauft (mit je einem Stück Achse, der Vorbesitzer hat die einfach abgeflext).

Von der SportMax bin ich begeistert. Am Besten finde ich, dass die GreenStuff einen niedrigeren C-Anteil haben und in Verbindung mit den Scheiben die Felgen auf der VA mittlerweile sauberer sind als auf der HA - dazu kommt, dass die SportMax nen UV-Lack haben, und obwohl die schon oft nass/trocken wurden haben die nicht den Hauch Rost.

Also für hinten auch Brembo bestellt. Bei ebay dank Händlerrabatt, Aktion und Gutschein Scheiben (226mm) und Beläge beide von Brembo für 47,45€ bekommen, heut ausgepackt. Teilenummer 08.5005.14, esgibt nur diese eine Variante vom Hersteller Brembo, also ist nicht so dass ich eine Auswahl gehabt hätte.
Die Scheiben für hinten sind NULL beschichtet. Auch kein UV-Lack auf dem äußeren Rand der Scheiben oder wenigstens auf den Töpfen.
Auch vom Guss selbst bin ich alles andere als begeistert. Die Scheiben sehen aus als hätte ein gelangweilter Mitarbeiter ein paar mal den 100g-Hammer kreisen lassen, die Auflageflächen für die Lagerringe sind zB auch nur richtig grob abgedreht, das hab ich selbst bei ATP-Scheiben schon besser gesehen.
Lediglich das Brembo-Logo ist interessanterweise in richtig guter Qualität aufgeprägt. Große Enttäuschung also hier an meiner Stelle.

Was jetzt kommt kann man mögen oder verteufeln. Mir ist klar dass es nicht sinnig scheint und bei falscher Andwendung Lebensgefährlich enden kann (auch wenns "nur" die hintere Bremse ist) aber ich kann Rost wirklich auf den Tod nicht ab und will auch keine braunen Bremstöpfe oder Scheibenränder haben.




Lack ist Chassislack vom Korrosionsschutzdepot, angedickt (einfach offen stehen lassen bzw alt werden lassen) und realativ dick aufgetragen. Randflächen mit Kontorband 6mm abgeklebt, daran anliegend breites Feinkrepp. TIP FÜR GERADE SCHNITTE: Das Kontorband wird fest angedrückt und entlang der Kanten, zB hier ringsherum 45°-Fasen, mit einem breiten 45-60° Skalpell auf der Fase aufliegend gekappt. Wer keinen Skalpellsatz hat, kann auch eine Trapezklinge nehmen.
Durch das entlangfahren auf der Fase entsteht eine ringsherum gerade lackierfläche die man so durch Abkleben nicht erreicht, egal wie sehr man sich mit Konturband bemüht, nach jeder Dehnung hat das Band immer eine Neigung in eine Richtung. Man erkennt das Grüne Konturband im Hintergrund auf der anderen Scheibe.

Ich bin jedenfalls alles andere als begeistert von den Brembo-Scheiben, ohne sie überhaupt eingebaut zu haben. Ferodo hat lackierte (zu spät gesehen) und sogar manch China-Hersteller. Sollten die Brembos anfangen zu rosten, fliegen sie sofort wieder raus

EDIT: Die kleinen Lackstellen auf der Bremsfläche sind die vorhin genannten Katscher "vom 100g Hammer". Mir unverständlich wie sowas durch die QS geht, habs leider selbst zu spät gesehen, habe die Scheiben im dunklen Keller herrichten müssen da ein kleines Unwetter aufzog.

Geändert von herr jaegermeister (06.06.2020 um 02:36 Uhr)
herr jaegermeister ist offline   Mit Zitat antwortenMit Zitat antworten
Folgender Benutzer sagt Danke zu herr jaegermeister für den nützlichen Beitrag:
GTFahrer (09.06.2020)
Alt 09.06.2020, 22:34 #16
Schrauber-Gehilfe
Themenstarter
 
Registriert seit: 29.05.2015
Beiträge: 393
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 71 Danke für 60 Beiträge
herr jaegermeister herr jaegermeister ist offline
Schrauber-Gehilfe
 
Registriert seit: 29.05.2015
Beiträge: 393
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 71 Danke für 60 Beiträge
Standard

Leuts, grade beim durchstöbern gesehen, ich wohne leider zu weit weg. Zuschlagen, Übermorgen kommt sonst alles aufn Schrott (sagt der Verkäufer), ich habe nur nach den Dachleisten gesucht, aber für 20€ ist das Paket echt n Schnäppchen:

Kleinanzeigen-Link
herr jaegermeister ist offline   Mit Zitat antwortenMit Zitat antworten
Alt 09.06.2020, 23:09 #17
Benutzerbild von GTFahrer
Forenseele
 
Registriert seit: 05.10.2014
Beiträge: 3.728
Abgegebene Danke: 502
Erhielt 1.064 Danke für 808 Beiträge
GTFahrer GTFahrer ist offline
Forenseele
Benutzerbild von GTFahrer
 
Registriert seit: 05.10.2014
Beiträge: 3.728
Abgegebene Danke: 502
Erhielt 1.064 Danke für 808 Beiträge
Standard

Da ich gerade das mit den Bremsscheiben sehe, ich habe letztens für die HA die TRW gekauft und verbaut. Waren einwandfrei verarbeitet, bin zufrieden. OK, die haben auch die Reibfläche mit lackiert war halt wohl kurz vor Feierabend.



Kleine Kritik: Die nicht verkleinerten Bilder sprengen das Layout des Forums
GTFahrer ist offline   Mit Zitat antwortenMit Zitat antworten
Alt 10.06.2020, 00:36 #18
Schrauber-Gehilfe
Themenstarter
 
Registriert seit: 29.05.2015
Beiträge: 393
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 71 Danke für 60 Beiträge
herr jaegermeister herr jaegermeister ist offline
Schrauber-Gehilfe
 
Registriert seit: 29.05.2015
Beiträge: 393
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 71 Danke für 60 Beiträge
Standard

Zitat:
Zitat von GTFahrer Beitrag anzeigen
Da ich gerade das mit den Bremsscheiben sehe, ich habe letztens für die HA die TRW gekauft und verbaut. Waren einwandfrei verarbeitet, bin zufrieden. OK, die haben auch die Reibfläche mit lackiert war halt wohl kurz vor Feierabend.


Kleine Kritik: Die nicht verkleinerten Bilder sprengen das Layout des Forums
Ja das hab ich leider erst zu spät gesehen, dass die Brembos eine der wenigen sind, die mal so gar nicht geschützt sind

Das mit dem Fotoformat stört mich auch sehr!! Ich habe bislang keine möglichkeit gesehen die Bilder zu verkleinern, da ich die immer per Handy mache (das Wasserzeichen brüllt einen ja quasi an^^) und von meinem Drive-Konto aus verlinke.
Würde ich die irgendwo auf nen freien Webspace hochladen, könnte ich ne verkleinerte Vorschau nehmen, allerdings werden die Bilder da auch irgendwann mal gelöscht. Finde es gibt nichts schlimmeres als zB ein How-to, das sich über die Bilder erklärt, in dem alle Bilder fehlen

Hast Du ne Idee wie das evt. besser geht?

EDIT: Ich könnt mir vorstellen indem ich ein Fotoalbum im Forum anlege - ihr habt aber alle das URL-Wasserzeichen, mein Testbild im Fotoalbum hat das nicht komme mir grad etwas... langsam vor...

Geändert von herr jaegermeister (10.06.2020 um 00:40 Uhr)
herr jaegermeister ist offline   Mit Zitat antwortenMit Zitat antworten
Alt 10.06.2020, 01:49 #19
Schrauber-Gehilfe
Themenstarter
 
Registriert seit: 29.05.2015
Beiträge: 393
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 71 Danke für 60 Beiträge
herr jaegermeister herr jaegermeister ist offline
Schrauber-Gehilfe
 
Registriert seit: 29.05.2015
Beiträge: 393
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 71 Danke für 60 Beiträge
Standard

Da ich grad Deinen Wagenheber sehe, ich hab' da ne nette kleine Geschichte zu:

Angefangen hab ich mit dem Bordwagenheber der letzte Scheiss, das Ding hab ich nichtmal mehr mit. Würde ich sowieso nicht benutzen, erstens lackierter Unterboden (keine Lust auf richtige Katscher), zweitens, nehmen wir den Fall eines Platten, könnte ich eh kein Ersatzrad anbringen. Lochkreisadapter verbaut, alle anderen Felgen sind 17" mit leicht größerem Abrollumfang, Fahrzeug sitzt sehr tief und und und... dazu noch nen guten Draht zum Abschleppdienst, der mir den Golf beim letzten mal sogar IN die Einzelgarage abgeladen hat. Gut, gab auch Trinkgeld dafür. Liegengeblieben war ich wegen eines gebrochenem inneren AW-Gelenk 40km entfernt von zuhaus. War egal, Vollservice

Es ging weiter zweien von dem Typ Wagenheber, den man in jedem ATU an den Kopf geworfen bekommt, wenn man etwas zu sehr ins Detail fragt. Das Ding mag seine 2,5T halten können, einverstanden. Die Standfläche selbst ist jedoch selbstmörderisch, dazu knackten beide der Wagenheber unter Last im 10-Sekunden-Takt (Druckverlust). Einer war ein Hallenfund, der andere neu gekauft in o.g. Filiale. Letzterer war auch der Grund warum ich beide in Rente geschickt habe, der Druckzylinder gab mit einem trockenen Knacken den Geist auf (ich habe zum Glück immer Böcke drunter) während ich unter dem Wagen lag, so schnell habt ihr noch nie Stahl quer übern Hof fliegen sehen.

Ich war also auf der Suche nach etwas vernüftigem, etwa Güde GRH 2,5/510, ich bin keine Werbung, sondern diene nur zur Veranschaulichung. Wenn man schon ein vielfaches des Preises für die ATU-Dinger bezahlt, kann man auch gleich in die Tasche greifen und einen Bahco BH12000 nehmen, auch ich diene nur als Beispiel.

Irgendwie wurd mir das aber alles dann doch zuu teuer und mir fiel eines auf: Bei den großen Dingern gibt es genau zwei Bauarten: Einmal wie den Güde/Bahco (fällt die Ähnlichkeit auf?) und einmal diese Variante hier: again, Beispiel, keine Werbung.
Die Farben Unterscheiden sich von Hersteller zu Hersteller, ebenso meist die Griffe und vielleicht noch hier und da ein Fußtritt, im Grunde sind es aber alles Stahlgehäuse, die um einen Hydraulikstempel herumgeschweißt wurden. Wenn man sich etwas damit befasst, kommt man irgendwann zu einem chinesischen Hersteller, der die Dinger auf Kundenwunsch lackiert und mit Extras ausstattet. Ergo: Es ist alles dasselbe. Der eine Kunde mag davon mal 2.000 Stück bestellt haben mit Plastikrollen und einfachem Stahlgriff an der Stange und kann den günstigen EK an seinen Endkunden weiterreichen, aber das Herz der Geräte, sowie die Grundkonstruktion sind identisch. Man beachte bei Bahco und Güde die Form der Seitenwände. Es wäre ein krasser Zufall wenn Güde und Bahco mit ein und demselben Design hinterm Schreibtisch hiervorgekommen wären, und zwar mit Bohrungen und Streben absolut identisch geblieben wären.
Dazu noch folgende Drittanbieterbeispiele:
https://www.ebay.de/itm/Rangierwagen...sAAOSw9KhaBHdy
https://www.ebay.de/itm/Angebot-Wage...EAAOSwX2xe3p9x
https://www.ebay.de/itm/KW-4T-Rangie...0AAOSw78xcimQm
https://www.ebay.de/itm/Wagenheber-3...wAAOSwiGRd3S3h
https://www.ebay.de/itm/Rangierwagen...Z43HX-89eIO6Og
https://www.ebay.de/itm/Wagenheber-3...AAAOSwZTldqjkF
https://www.ebay.de/itm/3T-Rangierwa...0AAOSwuNZeit3e
https://www.ebay.de/itm/2-5-T-Rangie...IAAOSwf4ldTVlt

Ich könnte hier ewig weitermachen, "Wagenheber 500mm" ergibt bei ebay immer die gleiche Form von zig vermeintlichen Herstellern.

FF zu vor einem Jahr. Ich sitze im gemütlichen Ecklokal mit Cognac in meinem Ohrensessel vorm Kamin (kein scheiss ) und schwabuliere mit meinen Kumpels darüber wie was in Asien kopiert wird und steigere mich dahinein, dass die Produkte meines Arbeitgebers auch 1:1 kopiert und zu 1/5 des Preises auf Alibaba angeboten werden. Eventuell erwähne ich dabei das Beispiel oben mit den Wagenhebern. Wie aus dem Nichts sagt ein guter Freund, der bei Hazet arbeitet und tonnenweise Prüfstücke von Fremdfirmen erhält, die nicht selbst testen können: "Ich mach mal den Samariter, wenn du nen Wagenheber so dringend suchst, schenk ich Dir einen. Weiss aber nicht was es ist, kenn mich damit nicht aus. Haste Zeit? Fahren eben zu mir (sind 2km), lädste ein, gibst mir dafür gleich n Bier aus".
Gesagt, getan, Wagenheber in vernagelter Holzkiste in den Kofferraum gelegt (sch****** war der schwer), der Kumpel genoss den Abend, der dann auf mich ging, und am nächsten Morgen aus dem Bett gesprungen um die neue Errungenschaft zu betrachten:




"Er ist wirklich so groß" Das Teil ist ~70cm lang und 33cm breit. Ich mache mir jedes mal die Mühe und hebe ihn von der Garage zum Parkplatz, wenn ich draussen schrauben will bei schönem Wetter, aber das Ding wiegt ohne Stange mal eben knappe 40kg.

Der Maximalhub:


Hier noch nichtmal alles gegeben, da gehen noch einige cm:


Die Minimalhöhe, das Ding schiebe ich um hinten anzuheben neben dem Tank her bis unter die HA mit dem Aufnahmeteller, die Hydraulik wird durch drehen am Griff gesperrt, d.h. ich kann den Hebel waagerecht legen, den Wagenheber von hinten unter die Achse schieben, sperren (drehen am Hebel) und hochpumpen. So wie es im vorigen Bild gezeigt wird, wird der Wagenheber unters Fahrzeug geschoben (tiefergelegt!):


Und das GESCHENKT Ich bin Hellauf zufrieden mit dem Teil. Wird der Wagen vorn angehoben, geschieht dies ums vordere Motorlager herum, ich hab mir hierzu aus PE1000 eine Aufnahme gefräst, die den Teller vom Wagenheber umgibt und das Gegenstück zur Form des Motorlagers abbildet. Man hätte auch direkt am Lager ansetzen können, ich hab aber den vorderen Träger in dicken, glänzenden Chassislack lackiert, sowie alle Metallischen Oberflächen der Lager weil ich bescheuert bin () und sonst nichts zu tun hatte, hier, hier, Abends mit Licht, und hier (der Kopf des vorderen Lagers war schon ziemlich angefressen) - chemisches entlacken und Strahlen inklusive, das ist aber ein anderes Thema.

Zusammenfassend: Ich möchte den dicken Brummer nicht mehr missen. Die Rollen sind Gummiert, er lässt sich seltsamerweise weitaus schwerer pumpen als meine alten, kleinen, und hat ein Zweistufiges Pumpsystem (Exzenterdruckstück). So drüber nachgedacht macht das mit dem schweren Pumpen dann auch Sinn... Kostenlos, riesengroß und schwer zu Manövrieren - dafür Bockstabil und wenn ich gewusst hätte, was die Biester für Vorteile mit sich bringen, hätte ich mir viel früher selbst einen gekauft.
Übrigens: In den Fußraum des Dreitürers passt er NICHT, ebensowenig quer hinten in den Fußraum - das muss man bedenken, wenn man sich sowas kaufen will. Das Versenden von sonem Teil nimmt einem das 50kg-Mädel vom DHL nämlich sehr, sehr übel
herr jaegermeister ist offline   Mit Zitat antwortenMit Zitat antworten
Folgende 2 Benutzer sagen Danke zu herr jaegermeister für den nützlichen Beitrag:
Betageuze (10.06.2020), GTFahrer (10.06.2020)
Alt 10.06.2020, 09:13 #20
Benutzerbild von GTFahrer
Forenseele
 
Registriert seit: 05.10.2014
Beiträge: 3.728
Abgegebene Danke: 502
Erhielt 1.064 Danke für 808 Beiträge
GTFahrer GTFahrer ist offline
Forenseele
Benutzerbild von GTFahrer
 
Registriert seit: 05.10.2014
Beiträge: 3.728
Abgegebene Danke: 502
Erhielt 1.064 Danke für 808 Beiträge
Standard

Nette Ausführung. Wagenheber habe ich... ach was weiß ich wie viel. Neu gekauft war nur einer. Der Rest, das habe ich entweder auf Flohmärkten oder Kleinanzeigen geschossen. Der gezeigte auf dem Bild, den gibts wie du schon sagst von vielen Firmen. Der ist von irgendeiner Baumarkt"marke" uniTech, unionTech... iwie so. Gabs auf dem Flohmarkt.

Dann habe ich noch zwei von diesen 19,95 € ATU-Hebern, einen von "Was weiß ich wem", der misst ebenso um die 70-80 cm und packt auch entsprechend Hubhöhe, sieht aber aus wie deiner. Noch son "hydraulischen Stempelwagenheber", den ich auch für manches ziemlich praktisch finde, zwei Scherenheber und dann noch son Ding das aussieht wie ein Benzinkanister, ist ebenso n Stempelheber und war vom Traktor...

Man muss ja mit irgendwas die Garage vollmüllen.






GTFahrer ist offline   Mit Zitat antwortenMit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht Thema bewerten
Thema bewerten:

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Trackbacks are aus
Pingbacks are aus
Refbacks are aus



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 15:10 Uhr.

Powered by vBulletin®
 
Banner - Impressum - Reifenrechner - Datenschutz - Kontakt