Showroom Hier könnt Ihr eure Wagen vorstellen!

Antwort
 
Themen-Optionen Thema bewerten Ansicht
Alt 14.11.2017, 10:33 #41
Frischling
Themenstarter
 
Registriert seit: 29.10.2016
Beiträge: 67
Abgegebene Danke: 8
Erhielt 9 Danke für 9 Beiträge
Jones1989 Jones1989 ist offline
Frischling
 
Registriert seit: 29.10.2016
Beiträge: 67
Abgegebene Danke: 8
Erhielt 9 Danke für 9 Beiträge
Standard

Hatte am Sonntag leider nur wenig Zeit. Und musste dann auch noch wetterbedingt unterbrechen.

Das Nockenwellenrad muss auf jeden Fall noch runter. Die hintere Abdeckung bleibt sonst an der Wasserpumpe hängen.

IMG_1196.jpg

Zu dem Zeitpunkt habe ich noch der Aussage von franz-werner vertraut:
Zitat:
Zitat von franz-werner Beitrag anzeigen
Ich kenne keinen Motor, bei dem das Zahnriemenrad runter muss, um den Kopf runter zu heben.
Deshalb hab ich mich erst mal den Teilen weiter unten gewidmet. Also Keilrippenriemen runter. Riemenrad an der Kurbelwelle ab, etc.

An der unteren Abdeckung bin ich dann aber wieder stecken geblieben. Ich bekomme irgendwie kein Werkzeug an diese Schraube angesetzt.
IMG_1195.jpg
IMG_1193.jpg


Jones1989 ist offline   Mit Zitat antwortenMit Zitat antworten
Alt 14.11.2017, 21:08 #42
Benutzerbild von Ben_RGBG
Forenbibel
 
Registriert seit: 10.03.2010
Beiträge: 4.643
Abgegebene Danke: 647
Erhielt 1.591 Danke für 1.182 Beiträge
Ben_RGBG Ben_RGBG ist gerade online
Forenbibel
Benutzerbild von Ben_RGBG
 
Registriert seit: 10.03.2010
Beiträge: 4.643
Abgegebene Danke: 647
Erhielt 1.591 Danke für 1.182 Beiträge
Standard

Ich meine, dass die Schraube beim AEE ähnlich beschissen zugänglich war. Habe dann einfach gewaltsam (sprich mit dem Hammer) ne Nuss draufgetrieben. Das geht schon.
Ben_RGBG ist gerade online   Mit Zitat antwortenMit Zitat antworten
Alt 15.11.2017, 10:33 #43
Benutzerbild von Teletubby
Forenheiliger
 
Registriert seit: 16.12.2008
Beiträge: 12.000
Abgegebene Danke: 1.492
Erhielt 4.995 Danke für 3.730 Beiträge
Teletubby Teletubby ist offline
Forenheiliger
Benutzerbild von Teletubby
 
Registriert seit: 16.12.2008
Beiträge: 12.000
Abgegebene Danke: 1.492
Erhielt 4.995 Danke für 3.730 Beiträge
Standard

Hallo!

Zitat:
Zitat von Jones1989 Beitrag anzeigen
An der unteren Abdeckung bin ich dann aber wieder stecken geblieben. Ich bekomme irgendwie kein Werkzeug an diese Schraube angesetzt.
Mit einer Stecknuss der Größe 10, einer kurzen Verlängerung und einer Ratsche, alles in 1/4 Zoll-Ausführung, geht das.

Freundliche Grüße
Teletubby
Teletubby ist offline   Mit Zitat antwortenMit Zitat antworten
Folgender Benutzer sagt Danke zu Teletubby für den nützlichen Beitrag:
Jones1989 (20.11.2017)
Alt 15.11.2017, 10:52 #44
Benutzerbild von nrgracer17
Tuning-Freak
 
Registriert seit: 31.03.2009
Beiträge: 891
Abgegebene Danke: 259
Erhielt 224 Danke für 186 Beiträge
nrgracer17 nrgracer17 ist gerade online
Tuning-Freak
Benutzerbild von nrgracer17
 
Registriert seit: 31.03.2009
Beiträge: 891
Abgegebene Danke: 259
Erhielt 224 Danke für 186 Beiträge
Standard

Wieso machst dir eigentlich die ganze Arbeit?

Wär ein "neuer" Motor nicht einfacher?
nrgracer17 ist gerade online   Mit Zitat antwortenMit Zitat antworten
Folgender Benutzer sagt Danke zu nrgracer17 für den nützlichen Beitrag:
ruebe (15.11.2017)
Alt 20.11.2017, 19:36 #45
Frischling
Themenstarter
 
Registriert seit: 29.10.2016
Beiträge: 67
Abgegebene Danke: 8
Erhielt 9 Danke für 9 Beiträge
Jones1989 Jones1989 ist offline
Frischling
 
Registriert seit: 29.10.2016
Beiträge: 67
Abgegebene Danke: 8
Erhielt 9 Danke für 9 Beiträge
Standard

So, hab dieses Wochenende weitergemacht.

Zitat:
Zitat von Teletubby Beitrag anzeigen
Mit einer Stecknuss der Größe 10, einer kurzen Verlängerung und einer Ratsche, alles in 1/4 Zoll-Ausführung, geht das.
Danke für diesen Tipp. Meine 3/8"-Nuss war tatsächlich einfach zu dick (14,5mm Außendurchmesser). Mit einer 1/4"-Nuss mit 13,7mm Außendurchmesser ging es dann ohne Probleme.

Zitat:
Zitat von nrgracer17 Beitrag anzeigen
Wär ein "neuer" Motor nicht einfacher?
Einen kompletten Motortausch möchte ich eigentlich nicht durchführen.


Der Kopf ist jetzt unten, die Einlassseite hab ich dann doch gelöst.

Wie man auf den Bildern sieht, hatten wohl alle Auslassventile und mindestens eins der Einlassventile Kolbenberührung.
Meiner Meinung nach ist der Schaden an den Kolben zu vernachlässigen.
Deshalb möchte ich nur einen "neuen" Zylinderkopf draufsetzen.
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg IMG_1213.jpg (160,8 KB, 22x aufgerufen)
Dateityp: jpg IMG_1214.jpg (163,6 KB, 21x aufgerufen)
Dateityp: jpg IMG_1215.jpg (197,7 KB, 20x aufgerufen)
Dateityp: jpg IMG_1216.jpg (180,4 KB, 18x aufgerufen)
Dateityp: jpg IMG_1217.jpg (173,8 KB, 20x aufgerufen)
Dateityp: jpg IMG_1218.jpg (191,7 KB, 18x aufgerufen)
Jones1989 ist offline   Mit Zitat antwortenMit Zitat antworten
Alt 20.11.2017, 21:40 #46
Benutzerbild von Teletubby
Forenheiliger
 
Registriert seit: 16.12.2008
Beiträge: 12.000
Abgegebene Danke: 1.492
Erhielt 4.995 Danke für 3.730 Beiträge
Teletubby Teletubby ist offline
Forenheiliger
Benutzerbild von Teletubby
 
Registriert seit: 16.12.2008
Beiträge: 12.000
Abgegebene Danke: 1.492
Erhielt 4.995 Danke für 3.730 Beiträge
Standard

Hallo!

Zitat:
Zitat von Jones1989 Beitrag anzeigen
Wie man auf den Bildern sieht, hatten wohl alle Auslassventile und mindestens eins der Einlassventile Kolbenberührung.
Meiner Meinung nach ist der Schaden an den Kolben zu vernachlässigen.
Da hast Du aber Glück gehabt! Ich kann mir sogar vorstellen, dass es mit neuen Ventilen getan ist, wenn sie einfacher zu beschaffen sind als ein kompletter gebrauchter Zylinderkopf.

Denk vor dem Aufsetzen des Zylinderkopfes daran, dass alles Öl und Kühlwasser aus den Gewindelöchern für die Zylinderkopfschrauben im Zylinderblock raus sein muss.

Grüße Teletubby
Teletubby ist offline   Mit Zitat antwortenMit Zitat antworten
Alt 25.11.2017, 14:56 #47
Frischling
Themenstarter
 
Registriert seit: 29.10.2016
Beiträge: 67
Abgegebene Danke: 8
Erhielt 9 Danke für 9 Beiträge
Jones1989 Jones1989 ist offline
Frischling
 
Registriert seit: 29.10.2016
Beiträge: 67
Abgegebene Danke: 8
Erhielt 9 Danke für 9 Beiträge
Standard

Wollte mich heute an den Zusammenbau machen.
Aber scheinbar habe ich eine falsche Zylinderkopfdichtung bekommen.

Hatte mir diesen Dichtungssatz bestellt:
https://www.atp-autoteile.de/de/prod...z/v-1876/dvc-1

Da steht ja auch eindeutig Motorcode AEX und Stärke der Dichtung 0,5mm.
0,5mm Dicke habe ich auch an der alten ZKD gemessen.
Die neue hat allerdings 1,9mm und sieht auch sonst anders aus.
IMG_20171125_144546.jpg

Blöderweise ist dann auch noch das Internet ausgefallen, sodass ich erst kurz vor 14Uhr wieder telefonieren konnte. Da ging bei ATP natürlich keiner mehr ans Telefon.
Jones1989 ist offline   Mit Zitat antwortenMit Zitat antworten
Alt 25.11.2017, 16:12 #48
Benutzerbild von Mustang80
16V
 
Registriert seit: 05.03.2009
Beiträge: 4.760
Abgegebene Danke: 367
Erhielt 991 Danke für 794 Beiträge
Mustang80 Mustang80 ist gerade online
16V
Benutzerbild von Mustang80
 
Registriert seit: 05.03.2009
Beiträge: 4.760
Abgegebene Danke: 367
Erhielt 991 Danke für 794 Beiträge
Standard

Ist ärgerlich. Da musst du jetzt reklamieren und wieder warten. Ich hätte übrigens kein ATP Gelumpe eingebaut. Die ZKD und VDD von Eling oder Reinz sind nicht viel teurer aber von der Qualtität her besser - sind ja nicht ohne Grund Erstausrüster.

Neue Ventile und Ventilschaftdichtungen hast du? Dann kannst du bis zum Eintreffen der neuen ZKD ja den Kopf schonmal planscheifen, die Ventilschaftdichtungen tauschen und die neuen Ventile einläppen.
Mustang80 ist gerade online   Mit Zitat antwortenMit Zitat antworten
Alt 25.11.2017, 17:12 #49
Benutzerbild von Teletubby
Forenheiliger
 
Registriert seit: 16.12.2008
Beiträge: 12.000
Abgegebene Danke: 1.492
Erhielt 4.995 Danke für 3.730 Beiträge
Teletubby Teletubby ist offline
Forenheiliger
Benutzerbild von Teletubby
 
Registriert seit: 16.12.2008
Beiträge: 12.000
Abgegebene Danke: 1.492
Erhielt 4.995 Danke für 3.730 Beiträge
Standard

Hallo!

Zitat:
Zitat von Jones1989 Beitrag anzeigen
Aber scheinbar habe ich eine falsche Zylinderkopfdichtung bekommen.

Hatte mir diesen Dichtungssatz bestellt:
https://www.atp-autoteile.de/de/prod...z/v-1876/dvc-1 Anhang 72627
Das auf dem ist doch nie im Leben eine Metall-Zylinderkopfdichtung!

Metall-Zylinderkopfdichtungen sind die Nachfolgegeneration der vorherigen sog. Weichstoff-Dichtungen. Sie gelten als viel standfester. Den Motor AEX gab es nach meinem Kennisstand im Gegensatz zu anderen (z.b. frühen AAM) ab Werk nie mit Weichstoffdichtung.


Zitat:
Zitat von Jones1989 Beitrag anzeigen
Da steht ja auch eindeutig Motorcode AEX und Stärke der Dichtung 0,5mm. 0,5mm Dicke habe ich auch an der alten ZKD gemessen. Die neue hat allerdings 1,9mm und sieht auch sonst anders aus.
0,5 Millimeter Dicke für eine neue Zylinderkopfdichtung = eine, die noch nicht durch die Montage zusammengedrückt wurde, kommt mir viel zu wenig vor. Das ist ja nur ein halber Millimeter und kann nicht sein.


Zitat:
Zitat von Mustang80 Beitrag anzeigen
Ich hätte übrigens kein ATP Gelumpe eingebaut.
Ich auch nicht.


Zitat:
Zitat von Mustang80 Beitrag anzeigen
Die ZKD und VDD von Eling oder Reinz sind nicht viel teurer aber von der Qualtität her besser - sind ja nicht ohne Grund Erstausrüster.
Genau. Eling, Reinz, Klinger oder original von VW, sonst nichts. Es sein denn, Du hättest große Lust, da in ein paar Monaten nochmal dranzumüssen.

Grüße Teletubby
Teletubby ist offline   Mit Zitat antwortenMit Zitat antworten
Alt 25.11.2017, 19:17 #50
Frischling
Themenstarter
 
Registriert seit: 29.10.2016
Beiträge: 67
Abgegebene Danke: 8
Erhielt 9 Danke für 9 Beiträge
Jones1989 Jones1989 ist offline
Frischling
 
Registriert seit: 29.10.2016
Beiträge: 67
Abgegebene Danke: 8
Erhielt 9 Danke für 9 Beiträge
Standard

Ok, also der komplette Satz geht zurück.
Am Zylinderkopf möchte ich sowieso nichts machen. Hab mir einen gebrauchten Kopf besorgt.

Wäre jemand von euch so freundlich mir die Teilenummern und Preise für folgende Teile rauszusuchen?
- Zylinderkopfdichtung
- Zylinderkopfschrauben
- Ventildeckeldichtung
- Ansaugkrümmerdichtung
- Abgaskrümmerdichtung

Danke schonmal.

Zitat:
Zitat von Teletubby Beitrag anzeigen
0,5 Millimeter Dicke für eine neue Zylinderkopfdichtung = eine, die noch nicht durch die Montage zusammengedrückt wurde, kommt mir viel zu wenig vor. Das ist ja nur ein halber Millimeter und kann nicht sein.
Wie dick wäre denn die Dichtung etwa im Neuzustand? Konnte ja nur an meiner alten messen.




Jones1989 ist offline   Mit Zitat antwortenMit Zitat antworten
Alt 25.11.2017, 21:29 #51
Benutzerbild von Teletubby
Forenheiliger
 
Registriert seit: 16.12.2008
Beiträge: 12.000
Abgegebene Danke: 1.492
Erhielt 4.995 Danke für 3.730 Beiträge
Teletubby Teletubby ist offline
Forenheiliger
Benutzerbild von Teletubby
 
Registriert seit: 16.12.2008
Beiträge: 12.000
Abgegebene Danke: 1.492
Erhielt 4.995 Danke für 3.730 Beiträge
Standard

Hallo!

Zitat:
Zitat von Jones1989 Beitrag anzeigen
Wäre jemand von euch so freundlich mir die Teilenummern und Preise für folgende Teile rauszusuchen?
- Zylinderkopfdichtung
- Zylinderkopfschrauben
- Ventildeckeldichtung
- Ansaugkrümmerdichtung
- Abgaskrümmerdichtung
Aus der Teileliste des Golf 3 mit Motor AEX des Modelljahres 1997:

030 103 383 AH Zylinderkopfdichtung (Metall), EUR 58,25, R1

032 103 384 Zylinderkopfschraube M11X110, 10 Stück, aus dem normalen Teileprogramm entfallen, letzter Preis dort EUR 6,31, aber erhältlich bei VW Classic Parts. Den Preis kannst Du Dir dort selbst raussuchen.

030 103 483 K Ventildeckeldichtung, EUR 18,80, R3

030 198 717 Dichtungssatz für Saugrohr, EUR 19,99, R8

032 253 039 E Dichtung für Auspuffkrümmer am Zylinderkopf, EUR 6,31, R3

R1, R3 usw. sind die Rabattgruppen der einzelnen Teile, falls man die Möglichkeit hat, sie als gewerblicher Abnehmer zu kaufen. Das lohnt sich: Für die Rabattgruppe 1 (= R1) gibt es je nach Händler um die 40 Prozent Rabatt. Bei VW Classic Parts gibt es nach meinem Kenntnisstand keinen Rabatt, auch nicht für Werkstätten o.ä..

Angaben wie immer ohne Gewähr!


Zitat:
Zitat von Jones1989 Beitrag anzeigen
Wie dick wäre denn die Dichtung etwa im Neuzustand? Konnte ja nur an meiner alten messen.
Das kann ich im Moment nur schätzen. Ich habe zwar eine neue Metall-Zylinderkopfdichtung für Motor AAM, aber nicht in der Nähe. Da schätze ich die Dicke auf irgendwas um die 1,5 bis 2 Millimeter.

Beim Einbau gibt es ein paar wichtige Sachen zu beachten. Frag lieber hier nach, wenn Du unsicher bist.

Freundliche Grüße
Teletubby

Geändert von Teletubby (25.11.2017 um 21:31 Uhr)
Teletubby ist offline   Mit Zitat antwortenMit Zitat antworten
Folgender Benutzer sagt Danke zu Teletubby für den nützlichen Beitrag:
Jones1989 (27.11.2017)
Alt 29.11.2017, 15:21 #52
Frischling
Themenstarter
 
Registriert seit: 29.10.2016
Beiträge: 67
Abgegebene Danke: 8
Erhielt 9 Danke für 9 Beiträge
Jones1989 Jones1989 ist offline
Frischling
 
Registriert seit: 29.10.2016
Beiträge: 67
Abgegebene Danke: 8
Erhielt 9 Danke für 9 Beiträge
Standard

Also ich habe am Wochenende neue Dichtungen und Schrauben von Elring bzw. den Ansaugkrümmerdichtungssatz von Victor Reinz bestellt.

Zitat:
Zitat von Teletubby Beitrag anzeigen
Beim Einbau gibt es ein paar wichtige Sachen zu beachten. Frag lieber hier nach, wenn Du unsicher bist.
Zum Einbau hast du ja bereits geschrieben, dass die Dichtungsflächen komplett sauber sein müssen und auch die Bohrung absolut frei von allem. Dafür hab ich mir von einem Freund schon den Kompressor zum ausblasen ausgeliehen.

Dann in drei Stufen (60Nm + 90° + 90°) in der richtigen Reihenfolge die Schrauben anziehen.

Sonst noch etwas auf das ich achten muss?
Jones1989 ist offline   Mit Zitat antwortenMit Zitat antworten
Alt 29.11.2017, 16:08 #53
Benutzerbild von Teletubby
Forenheiliger
 
Registriert seit: 16.12.2008
Beiträge: 12.000
Abgegebene Danke: 1.492
Erhielt 4.995 Danke für 3.730 Beiträge
Teletubby Teletubby ist offline
Forenheiliger
Benutzerbild von Teletubby
 
Registriert seit: 16.12.2008
Beiträge: 12.000
Abgegebene Danke: 1.492
Erhielt 4.995 Danke für 3.730 Beiträge
Standard

Hallo!

Zitat:
Zitat von Jones1989 Beitrag anzeigen
Sonst noch etwas auf das ich achten muss?
Ja, noch drei Punkte:

1. Die Dichtflächen müssen nicht nur sauber, sondern auch öl- und fettfrei sein. Dazu am besten mit Reinigungsbenzin, Bremsenreiniger o.ä. nachreinigen.

2. Metall-Zylinderkopfdichtungen haben gewöhnlich eine dünne Beschichtung aus einem silikonähnlichen Material, häufig schwarz. Diese Beschichtung darf nicht beschädigt sein. VW schreibt dazu im Reparaturleitfaden:

"Die neue Zylinderkopfdichtung erst unmittelbar vor dem Einbau aus der Verpackung nehmen"

und

"Die neue Dichtung äußerst sorgfältig behandlen. Beschädigungen der Silikonschicht und im Sickenbereich führen zu Undichtigkeiten.".

Man sollte es also zum Beispiel unbedingt vermeiden, den Zylinderkopf nach Auflegen der Dichtung aufzusetzen und dann in Position zu rutschen, sondern Führungsbolzen benutzen, die sich aus alten Zylinderkopfschrauben herstellen lassen. Zwei Stück, jeweils an entgegengesetzten Enden des Zylinderblocks eingedreht, reichen. Dadurch kann der Zylinderkopf aufgesetzt werden und sitzt sofort richtig und muss nicht mehr auf der Dichtung bewegt werden.

3. Nach reichlicher Diskussion hier im Forum hat sich die Meinung durchgesetzt, dass die Zylinderkopfschrauben vor dem Eindrehen zwischen Kopf und Scheibe sowie am Gewinde mit Öl benetzt werden sollen.

Freundliche Grüße
Teletubby

Geändert von Teletubby (29.11.2017 um 16:18 Uhr)
Teletubby ist offline   Mit Zitat antwortenMit Zitat antworten
Folgender Benutzer sagt Danke zu Teletubby für den nützlichen Beitrag:
Jones1989 (29.11.2017)
Alt 29.11.2017, 17:06 #54
Frischling
Themenstarter
 
Registriert seit: 29.10.2016
Beiträge: 67
Abgegebene Danke: 8
Erhielt 9 Danke für 9 Beiträge
Jones1989 Jones1989 ist offline
Frischling
 
Registriert seit: 29.10.2016
Beiträge: 67
Abgegebene Danke: 8
Erhielt 9 Danke für 9 Beiträge
Standard

Zitat:
Zitat von Teletubby Beitrag anzeigen
1. Die Dichtflächen müssen nicht nur sauber, sondern auch öl- und fettfrei sein. Dazu am besten mit Reinigungsbenzin, Bremsenreiniger o.ä. nachreinigen.
Das hab ich mit "komplett sauber" eigentlich sagen wollen, hab ich mich etwas ungenau ausgedrückt.

Zitat:
Zitat von Teletubby Beitrag anzeigen
2. Metall-Zylinderkopfdichtungen haben gewöhnlich eine dünne Beschichtung aus einem silikonähnlichen Material, häufig schwarz. Diese Beschichtung darf nicht beschädigt sein. VW schreibt dazu im Reparaturleitfaden:

"Die neue Zylinderkopfdichtung erst unmittelbar vor dem Einbau aus der Verpackung nehmen"

und

"Die neue Dichtung äußerst sorgfältig behandlen. Beschädigungen der Silikonschicht und im Sickenbereich führen zu Undichtigkeiten.".

Man sollte es also zum Beispiel unbedingt vermeiden, den Zylinderkopf nach Auflegen der Dichtung aufzusetzen und dann in Position zu rutschen, sondern Führungsbolzen benutzen, die sich aus alten Zylinderkopfschrauben herstellen lassen. Zwei Stück, jeweils an entgegengesetzten Enden des Zylinderblocks eingedreht, reichen. Dadurch kann der Zylinderkopf aufgesetzt werden und sitzt sofort richtig und muss nicht mehr auf der Dichtung bewegt werden.
der Tipp ist sehr wertvoll, danke dafür.

Zitat:
Zitat von Teletubby Beitrag anzeigen
3. Nach reichlicher Diskussion hier im Forum hat sich die Meinung durchgesetzt, dass die Zylinderkopfschrauben vor dem Eindrehen zwischen Kopf und Scheibe sowie am Gewinde mit Öl benetzt werden sollen.
Das hatte ich an verschiedenen Stellen auch schon gelesen, unter anderem in der Montageanleitung von Elring. Nehm ich dafür Motoröl, WD40, Balistol,... oder spielt das keine Rolle, hauptsache Öl?
Jones1989 ist offline   Mit Zitat antwortenMit Zitat antworten
Alt 29.11.2017, 21:05 #55
Benutzerbild von Teletubby
Forenheiliger
 
Registriert seit: 16.12.2008
Beiträge: 12.000
Abgegebene Danke: 1.492
Erhielt 4.995 Danke für 3.730 Beiträge
Teletubby Teletubby ist offline
Forenheiliger
Benutzerbild von Teletubby
 
Registriert seit: 16.12.2008
Beiträge: 12.000
Abgegebene Danke: 1.492
Erhielt 4.995 Danke für 3.730 Beiträge
Standard

Zitat:
Zitat von Jones1989 Beitrag anzeigen
Das hatte ich an verschiedenen Stellen auch schon gelesen, unter anderem in der Montageanleitung von Elring. Nehm ich dafür Motoröl, WD40, Balistol,... oder spielt das keine Rolle, hauptsache Öl?
Ich würde ganz normales Motoröl nehmen. Die Viskosität usw. ist dabei, glaube ich, nicht so wichtig.
Teletubby ist offline   Mit Zitat antwortenMit Zitat antworten
Alt 14.12.2017, 15:08 #56
Frischling
Themenstarter
 
Registriert seit: 29.10.2016
Beiträge: 67
Abgegebene Danke: 8
Erhielt 9 Danke für 9 Beiträge
Jones1989 Jones1989 ist offline
Frischling
 
Registriert seit: 29.10.2016
Beiträge: 67
Abgegebene Danke: 8
Erhielt 9 Danke für 9 Beiträge
Standard

So jetzt mal das längst überfällige Update:

Vorletztes Wochenende habe ich den "neuen" Zylinderkopf montiert.

Also Bohrungen mit dem Kompressor ausgeblasen, Dichtflächen von den Dichtungsresten befreit und mit Bremsenreiniger gereinigt.
IMG_1225.jpg
IMG_1227.jpg

Die neue Zylinderkopfdichtung von Elring hat auch im Neuzustand eine Dicke von 0,5mm.
IMG_1228.jpg

Den Tipp mit den selbstgemachten Führungsbolzen habe ich natürlich befolgt und von zwei alten Zylinderkopfschrauben den Kopf abgeflext. Dabei hätte ich noch jeweils einen Schlitz in die Stirnfläche schneiden sollen, dann wäre das demontieren später einfacher gewesen.
Erst wollte ich die Bolzen ganz in die Ecken setzen. Mit monitertem Zylinderkopf kommt man allerdings sehr schlecht an diese Stellen dran. Deshalb habe ich sie um ein Loch nach innen versetzt.
IMG_1230.jpg

Dann den Zylinderkopf aufgesetzt und in die freien Löcher von Hand die vorher leicht geölten Schrauben eingedreht.
IMG_1231.jpg

Dann die zwei Bolzen entfernt und durch Schrauben ersetzt. Anschließend nach der Vorschrift von Elring erst mit 40Nm dann mit 60Nm in der richtigen Reihenfolge angezogen.
IMG_1233.jpg

Anschließend noch zwei mal 90° weitergedreht. Dazu habe ich mit Tipp-Ex jede Schraube oben markiert, damit ich nicht den Überblich verliere. Da mein Hebel beim Anziehen recht kurz war und ich kein Rohr als Verlängerung nehmen wollte musste ich öfters mal eine kurze Pause einlegen.
IMG_1235.jpg
IMG_1236.jpg
IMG_1237.jpg

Dann wieder alle Teile an den Zylinderkopf angeschraubt. Also Ansaugbrücke, Öldrucksensor, Thermostatgehäuse, Masseleitungen. Den Verteiler habe ich so montiert, dass die Schrauben zu ihren Abdrücken passen.
IMG_1245.jpg

Da mein Krümmer schon länger einen Riss hatte, habe ich mir bei der Gelegenheit auch noch einen gebrauchten Krümmer besorgt, der nun montiert wurde.
IMG_1248.jpg

Dann noch den Zylinderkopfdeckel montiert und die Zündkerzen aus meinem alten Kopf übernommen.
IMG_1249.jpg

Zu guter letzt dann noch das erledigt, was mir den ganzen Ärger erst eingebrockt hat. Einen neuen Zahnriemensatz montiert, inklusive Wasserpumpe von Continental.
IMG_1251.jpg

An der Schraube vom Nockenwellenrad passte mein zölliges Werkzeug seltsamerweise besser als das metrische.
IMG_1254.jpg

Vorm Auflegen des Zahnriemens natürlich Kurbelwelle und Nockenwelle auf OT gestellt.
IMG_1256.jpg
IMG_1257.jpg

Von der richtigen Einstellung des neuen Spanners fehlt mir leider ein Bild. Da hab ich wohl erst nach der Montage der unteren Zahnriemenabdeckung wieder fotografiert.
IMG_1261.jpg

Dann noch die Riemenscheibe montiert, den Keilrippenriemen aufgelegt und dessen Schutz von unten aufgesteckt.
IMG_1265.jpg

Und zu guter letzt den Luftfilterkasten wieder montiert und die Batterie angeklemmt.
IMG_1269.jpg

Vor dem ersten Start natürlich noch das Kühlwasser eingefüllt und einen Ölwechsel mit Filter durchgeführt.

Der Motor sprang dann auch sofort an. Klang allerdings auch nach dem warmlaufen ziemlich nach Diesel. Ich vermute mal das lag an den Hydrostößeln. Nach einer Runde um den Block war er dann aber ruhig.

Eine Frage hätte ich jetzt noch zum Thema Zündverteiler. Diesen habe ich ja einfach so montiert, wie er am alten Kopf saß, also nur recht groß eingestellt. Sollte ich da mittels Software nochmal genauer einstellen? Falls ja, wie genau geht das?

Danke nochmal an alle, vor allem Teletubby. Eure Hilfe in diesem Forum ist echt super.
Jones1989 ist offline   Mit Zitat antwortenMit Zitat antworten
Alt 14.12.2017, 20:25 #57
Benutzerbild von Teletubby
Forenheiliger
 
Registriert seit: 16.12.2008
Beiträge: 12.000
Abgegebene Danke: 1.492
Erhielt 4.995 Danke für 3.730 Beiträge
Teletubby Teletubby ist offline
Forenheiliger
Benutzerbild von Teletubby
 
Registriert seit: 16.12.2008
Beiträge: 12.000
Abgegebene Danke: 1.492
Erhielt 4.995 Danke für 3.730 Beiträge
Standard

Hallo!

Das sieht doch alles nach planvoller und guter Arbeit aus!

Für das Einstellen des Zündzeitpunktes des Motors AEX braucht man eine Stroboskoplampe. Vorher muss das Motorsteuergerät mit einem VW Diagnosegerät oder einem Laptop mit passender Software und passendem Kabel in Grundstellung gebracht werden. Dadurch wird die automatische Verstellung des Zündzeitpunktes zum Einstellen außer Betrieb gesetzt. Eingestellt wird durch Verdrehen des Zündverteilers und Anblitzen der Riemenscheibe auf 6° +/- 1° vor OT.

Grüße Teletubby


Teletubby ist offline   Mit Zitat antwortenMit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht Thema bewerten
Thema bewerten:

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Trackbacks are aus
Pingbacks are aus
Refbacks are aus


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Mein erster 3er -> JOKER <- bo683 Showroom 10 13.04.2016 19:41
Joker 98 Budget Hifi Tune Up ! BoBoRoSSa HiFi Forum 12 08.10.2014 21:20
Mein Joker ;) avax2891 Showroom 51 13.05.2010 13:50


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 13:31 Uhr.

Powered by vBulletin®
 
Amazon - Banner - Impressum - Reifenrechner - Datenschutz - Kontakt