Showroom Hier könnt Ihr eure Wagen vorstellen!

Antwort
 
Themen-Optionen Bewertung: Bewertung: 3 Stimmen, 3,33 durchschnittlich. Ansicht
Alt 18.09.2017, 08:58 #581
Benutzerbild von mimi
Forenabhängiger
Themenstarter
 
Registriert seit: 07.06.2012
Beiträge: 1.291
Abgegebene Danke: 780
Erhielt 398 Danke für 288 Beiträge
mimi mimi ist offline
Forenabhängiger
Benutzerbild von mimi
 
Registriert seit: 07.06.2012
Beiträge: 1.291
Abgegebene Danke: 780
Erhielt 398 Danke für 288 Beiträge
Standard

@Ben, ich habe einen T5, von der Firma. Zur nächsten Saison. So zumindest das Ziel.

@micky, ja tue ich. Ich wollte dass beide Seiten gleich aussehen und
das es aussieht, als wäre es schon immer so gewesen. Sprich das man
lediglich aufgeräumt hat.

Ich habe aber auch ein halbes gar nix gemacht.

Geändert von mimi (18.09.2017 um 10:03 Uhr)
mimi ist offline   Mit Zitat antwortenMit Zitat antworten
Alt 09.09.2018, 20:57 #582
Benutzerbild von mimi
Forenabhängiger
Themenstarter
 
Registriert seit: 07.06.2012
Beiträge: 1.291
Abgegebene Danke: 780
Erhielt 398 Danke für 288 Beiträge
mimi mimi ist offline
Forenabhängiger
Benutzerbild von mimi
 
Registriert seit: 07.06.2012
Beiträge: 1.291
Abgegebene Danke: 780
Erhielt 398 Danke für 288 Beiträge
Standard

Oh, mittlerweile ist fast 1 Jahr vergangen, seit dem letzten Up Date.

Ich habe die Möhre nicht aufgegeben.
Privat, sowohl familiär aber auch beruflich hat sich einiges getan, so rutschte der Vari, in der Prioritätenliste ganz nach unten.

Im August, hatte ich ein paar Tage Urlaub.
Ziel war es, that shaving bay ( den glatten Motorraum) zu lackieren.

Die Vorbereitungen lauteten, spachteln, schleifen, grundieren, lackieren, schleifen, klarlacken.













Nachdem es im Motorraum soweit war, ging es an die Innenkotflügel und Dome.

Beim anschleifen, sah ich dass die Dome von innen
am rosten waren.



Den restlichen Lack entfernte ich mit APP PaintEx.





Behandelte es mit Brunox Epoxy





Und anschließend grundierte ich den Vorbau.

Dazu nahm ich eine elektrische Lackierpistole von Wagner. Diese war nicht nur laut, dass Lackbild sah scheisse aus. Gefühlt dachte ich, dass die Pistole nach ca 30 sec anfängt zu rotzen. Und es wurde nicht besser.



Nur war diese mehr als ungleichmäßig.
Fazit, nicht schön.





Okay, Struktur hat ja auch was.

Also, alles wieder glatt schleifen.



Nochmal grundieren.

Schleifen.

Grundieren.

Schleifen.

Lackieren.



Das hat ein guter Freund von mir gemacht.
Auch mit einer airless von Wagner. Das seine 15 x soviel gekostet hat, wie mein Testobjekt, merkte man. Es war leise. Sauber und ging recht fix.

















Mit dem Ergebnis, bin ich mehr als zufrieden.



Die Rückwand bleibt nicht so. Die soll schwarz werden. Gerollt, nicht gespritzt.
Allerdings habe ich Trottel vergessen diese Abzukleben. Egal.

Als ich heute am Auto war um zu sehen, wie unsere Lackierung aussah, stellte ich fest das sich der Lack am linken Dom, dem Radhaus, der Rückwand an ca 20 cm und am Innenkotflügel gehoben hat. Keine Ahnung, wie das passieren kann.
Da es aber nur auf der linken Seite ist, werde ich die Stellen bis zum Querträger blank machen und einen neuen Lackaufbau vornehmen.






Auch wenn es mich interessiert, was da passiert ist, für Experimente und Ursachenforschung fehlt mir die Zeit.


akt. 23.30

Geändert von mimi (09.09.2018 um 23:40 Uhr) Grund: fehlende Bilder
mimi ist offline   Mit Zitat antwortenMit Zitat antworten
Alt 09.09.2018, 21:38 #583
Benutzerbild von GTFahrer
Wörtherseefahrer
 
Registriert seit: 05.10.2014
Beiträge: 2.624
Abgegebene Danke: 347
Erhielt 724 Danke für 544 Beiträge
GTFahrer GTFahrer ist offline
Wörtherseefahrer
Benutzerbild von GTFahrer
 
Registriert seit: 05.10.2014
Beiträge: 2.624
Abgegebene Danke: 347
Erhielt 724 Danke für 544 Beiträge
Standard

Na es gibt wieder mal ne Meldung
Dachte auch hier, oh hat er wohl aufgehört.

Lackieren und die ganzen Mittel, Farben usw. sind ja eine Kunst für sich. Manchmal trocknet etwas noch darunter und sorgt dann für die unschönsten Bilder (Wie beispielsweise diese Hebung oder so Luftbläschen). Darum versuche ich die Systeme und Hersteller nicht zu mischen.
GTFahrer ist offline   Mit Zitat antwortenMit Zitat antworten
Folgender Benutzer sagt Danke zu GTFahrer für den nützlichen Beitrag:
mimi (09.09.2018)
Alt 10.09.2018, 08:41 #584
Benutzerbild von Teletubby
Forenheiliger
 
Registriert seit: 16.12.2008
Beiträge: 12.260
Abgegebene Danke: 1.530
Erhielt 5.109 Danke für 3.815 Beiträge
Teletubby Teletubby ist offline
Forenheiliger
Benutzerbild von Teletubby
 
Registriert seit: 16.12.2008
Beiträge: 12.260
Abgegebene Danke: 1.530
Erhielt 5.109 Danke für 3.815 Beiträge
Standard

Hallo!

Zitat:
Zitat von mimi Beitrag anzeigen
Oh, mittlerweile ist fast 1 Jahr vergangen, seit dem letzten Up Date.
Schön, dass es hier etwas Neues gibt!


Zitat:
Zitat von mimi Beitrag anzeigen
Dazu nahm ich eine elektrische Lackierpistole von Wagner. Diese war nicht nur laut, dass Lackbild sah scheisse aus. Gefühlt dachte ich, dass die Pistole nach ca 30 sec anfängt zu rotzen. Und es wurde nicht besser. Nur war diese mehr als ungleichmäßig. Fazit, nicht schön.
Genau das ist auch meine Erfahrung von vor vielen Jahren mit einer eher preiswerten elektrischen Spritzpistole. Über ein Teststadium sind meine Arbeiten damit deshalb nie hinausgekommen. Danach hat sie ein paar Jahre in Ecken herumgelegen und ging dann irgendwann in den Müll.


Zitat:
Zitat von mimi Beitrag anzeigen
Mit dem Ergebnis, bin ich mehr als zufrieden.
Das wäre ich nicht. Hauptgrund: Lack auf vielen Teilen, wo er nicht hingehört, z.B. Aggregatelager, Hitzeschutzblech über dem Lenkgetriebe usw. Das ist nicht unbedingt professionell. Die Aggregatelager lassen sich mit zwei nur Schrauben pro Lager abbauen.


Zitat:
Zitat von mimi Beitrag anzeigen
Als ich heute am Auto war um zu sehen, wie unsere Lackierung aussah, stellte ich fest das sich der Lack am linken Dom, dem Radhaus, der Rückwand an ca 20 cm und am Innenkotflügel gehoben hat. Keine Ahnung, wie das passieren kann.
Unverträglickeit mit dem Grundiermaterial? Untergrund nicht ausreichend getrocknet? Untergrund nicht gründlich genug gereinigt und entfettet? Untergrund nicht oder nicht genug angeschliffen?


Zitat:
Zitat von mimi Beitrag anzeigen
Auch wenn es mich interessiert, was da passiert ist, für Experimente und Ursachenforschung fehlt mir die Zeit.
Das mag sein. Aber man möchte ja, dass sich so etwas nicht wiederholt. Deshalb finde ich es gut investierte Zeit, die Ursache zu ermitteln.


Zitat:
Zitat von GTFahrer Beitrag anzeigen
Darum versuche ich die Systeme und Hersteller nicht zu mischen.
Ja genau, das mache ich auch. Weil fehlerhafte Lackierungen immer haufenweise Arbeit nach sich ziehen, halte ich mich immer streng an die Anleitungen und erprobten Arbeitsverfahren der Hersteller. Es werden nur ausdrücklich empfohlene Härter, Verdünndungen, Reinigungsmittel usw. vom gleichen Hersteller verwendet. Auf diese Weise habe ich noch keine unangenehme Überraschung erleben müssen.

Grüße Teletubby

Geändert von Teletubby (10.09.2018 um 08:43 Uhr)
Teletubby ist offline   Mit Zitat antwortenMit Zitat antworten
Alt 10.09.2018, 08:42 #585
Benutzerbild von DC
DC DC ist offline
Forenabhängiger
 
Registriert seit: 26.07.2005
Beiträge: 1.287
Abgegebene Danke: 6
Erhielt 744 Danke für 321 Beiträge
DC DC ist offline
Forenabhängiger
Benutzerbild von DC
 
Registriert seit: 26.07.2005
Beiträge: 1.287
Abgegebene Danke: 6
Erhielt 744 Danke für 321 Beiträge
Standard

Hmm... erstmal schön, dass du hier wieder ein Update schreibst. Schade das es nicht so 100%ig geworden ist.

Mir sind aber zwei Dinge aufgefallen: Der Lack passt doch nie im Leben. Das ist doch kein Jazzblue.
Und an der Spritzwand zeichnen sich die zugeschweissten Kabeldurchführungen schon ab. Das hält im Leben nicht, wenn man das jetzt schon sieht. Dann lieber alles nochmal machen als das du dich dann ärgerst.
DC ist offline   Mit Zitat antwortenMit Zitat antworten
Folgender Benutzer sagt Danke zu DC für den nützlichen Beitrag:
Redvr6 (10.09.2018)
Alt 10.09.2018, 21:50 #586
Benutzerbild von Dr.Gramot
Forenseele
 
Registriert seit: 25.01.2011
Beiträge: 3.189
Abgegebene Danke: 368
Erhielt 552 Danke für 499 Beiträge
Dr.Gramot Dr.Gramot ist offline
Forenseele
Benutzerbild von Dr.Gramot
 
Registriert seit: 25.01.2011
Beiträge: 3.189
Abgegebene Danke: 368
Erhielt 552 Danke für 499 Beiträge
Standard

Zitat:
Zitat von GTFahrer Beitrag anzeigen
Na es gibt wieder mal ne Meldung
Dachte auch hier, oh hat er wohl aufgehört.

Lackieren und die ganzen Mittel, Farben usw. sind ja eine Kunst für sich. Manchmal trocknet etwas noch darunter und sorgt dann für die unschönsten Bilder (Wie beispielsweise diese Hebung oder so Luftbläschen). Darum versuche ich die Systeme und Hersteller nicht zu mischen.
Langsam kriechen sie alle wieder aus ihren Löchern.
Dr.Gramot ist offline   Mit Zitat antwortenMit Zitat antworten
Alt 11.09.2018, 09:31 #587
Benutzerbild von mimi
Forenabhängiger
Themenstarter
 
Registriert seit: 07.06.2012
Beiträge: 1.291
Abgegebene Danke: 780
Erhielt 398 Danke für 288 Beiträge
mimi mimi ist offline
Forenabhängiger
Benutzerbild von mimi
 
Registriert seit: 07.06.2012
Beiträge: 1.291
Abgegebene Danke: 780
Erhielt 398 Danke für 288 Beiträge
Standard

Danke für euer Feedback und eure Anteilnahme.

Die Mittel der Vorarbeiten, Zinnersatz, Dichtmasse, EP-Grund aus ist alles von Normfest.

Die Komponenten des Lackes, 2k Grundierung, Lack, Klarlack und Härter ist alles auf Acrylbasis und von T4W. (Klarlack ist noch gar nicht drauf)

Lediglich der Spachtel und der Silikonentferner sind von Voss Chemie.

Da sich der Lack aber nur auf einer Seite gehoben hat, denke ich eher das ich beim reinigen selbst, Mist gemacht habe. Vllt. hat auch der Sillikonentferner etwas angelöst. Oder es waren noch Rückstände dessen vorhanden.
Keine Ahnung.

Ich habe seit Mai, nur noch jedes 2te We theoretisch Zeit. Somit lasse ich mich da auf weitere Experimente, ungern ein.

Wenn ich da jetzt noch ne Ursachenforschung betreibe kostet mich das Zeit und Material und somit Geld. Zumal der Winter auch schon vor der Tür steht.

Ich komme nicht aus dem KFZ oder Metallbereich und mache Fehler. Ich bin ein Bastler und sehe das ganze als Hobby.

Ich vergesse im Eifer des Gefechts auch mal das abkleben, auch wenn ich es besser weiß oder wissen müsste.

Würde ich wirtschaftlich denken, so hätte ich ihn bereits 2016 zu einem Lackierer schleppen sollen. Allerdings habe ich heute noch die Befürchtung, dass mich die zusätzlich anfallenden Kosten, der Vor-und Nacharbeit, ruinieren würden.

Zu den Kabeldurchführungen oben rechts und links, diese sind nicht verschweisst, sondern geklebt. Grund war, die Wandstärke der Spritzwand ist nur halb so dick, wie die restlichen Bleche, die mit 0,7mm schon eher dünn sind.
Meine Befürchtung hier war, dass sich die Spritzwand verziehen könnte.

Da bei der Rückwand selbst, auch Bleche hinterlegt sind, habe ich dass oben bei der Kabeldurchführung auch getan. So als wäre es so ab Werk gekommen.

Ich möchte, in den nächsten Wochen, das Auto komplettieren um Platz zu schaffen.

Und um Material zu sparen und den Lack nochmal anzuschleifen folgt der Klarlack erst nach der Ausbesserung der Fahrerseite.

Beim anschleifen, dachte ich an 1500 und 2000 Nassschliff.

Falls ihr noch Tipps habt, immer her damit.
André



Geändert von mimi (11.09.2018 um 09:55 Uhr)
mimi ist offline   Mit Zitat antwortenMit Zitat antworten
Folgender Benutzer sagt Danke zu mimi für den nützlichen Beitrag:
Chopper (11.09.2018)
Antwort

Stichworte
jazzblue, joker, variant

Themen-Optionen
Ansicht Thema bewerten
Thema bewerten:

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Trackbacks are aus
Pingbacks are aus
Refbacks are aus


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Joker 98 Budget Hifi Tune Up ! BoBoRoSSa HiFi Forum 12 08.10.2014 21:20
Mein Joker ;) avax2891 Showroom 51 13.05.2010 13:50


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 10:54 Uhr.

Powered by vBulletin®
 
Amazon - Banner - Impressum - Reifenrechner - Datenschutz - Kontakt