Golf Allgemein Allgemeine Themen des Golfs gehören in dieses Forum!

Antwort
 
Themen-Optionen Thema bewerten Ansicht
Alt 19.02.2020, 00:25 #1
Golf-Tieferleger
 
Registriert seit: 29.05.2015
Beiträge: 239
Abgegebene Danke: 23
Erhielt 38 Danke für 29 Beiträge
herr jaegermeister herr jaegermeister ist offline
Golf-Tieferleger
 
Registriert seit: 29.05.2015
Beiträge: 239
Abgegebene Danke: 23
Erhielt 38 Danke für 29 Beiträge
Standard Stahlflex, EBC, Brembo Sport Max

Tag auch, vorab: Dieser Thread dient nur der Entscheidungshilfe. Es geht nicht um eine Reparatur oder um einen "was findet ihr schöner"-Thread. Es geht rein um eure Erfahrungsberichte technischer Art, weniger um die Optik. Ich bin mit den Domen durch, die Schweller sind beide neu, sowie Unterboden, Radläufe, Stegbleche und beide Längsträger, sowie ein überholter Motor und ein Getriebe voller neuer Lagerchen und Wellen. Ich KÖNNTE also noch was in die Bremsanlage investieren, nur wieviel, und was lohnt sich? Dazu mehr in diesem Text.


Vor 4 Jahren habe ich bei meinem 96er GT die Trommelbremsen rausgeworfen und gegen Scheiben getauscht. Im gleichen Zug die originale 239mm massive Bremsanlage gegen eine komplette vordere vom G60 getauscht, mit Satteln, Haltern, Scheiben und Belägen.
Alle 4 Kolben, Dichtungen und was es an Sprengringen gab erneuert, Gehäuse Sandgestrahlt und lackiert.
Teilweise für die Katz, denn die momentan noch montierten Beläge werfen so einen Dreck ab, dass ich im Sommer wöchentlich Felgen waschen darf. Da diese nun eh am Ende ihres Lebens sind, und auch die Scheiben die Verschleissgrenze erreicht haben, fliegen sie raus. Bei der Gelegenheit, wenn das ganze eh zerlegt vor mir liegt, würde ich auch gern auf Stahlflex umrüsten. Weiterhin verbaut ist ein 23er HBZ und das Mark20, sowie neue Bremsleitungen (Rohre).

STAHLFLEX:
Besonders gefallen haben mir bislang die Leitungssätze von Flex Hydraulik (hier zu sehen), für die 150€ sind bereits Edelstahlanschlüsse dabei und ne farbige Ummantelung. Bei Fischer komm ich bei der Kombination auf 240€ raus, weil die für Farbe + Edelstahl saftige Preise verlangen.

Was haltet ihr generell von Stahlflexleitungen? Hat sich der Pedalweg merklich verkürzt? Druckpunkt definierter?. Die Anlage, die jetzt noch verbaut ist, hat schon einen kurzen Pedalweg, allerdings sind die Leitungen teils 24 Jahre alt und fliegen sowieso raus. Ist nur die Frage ob wieder Gummi oder nun halt Stahlflex.


SCHEIBEN:
Ich weiss grad leider nicht aus dem Kopf was für Dreckscheiben momentan drauf sind, es sieht mir aber vom Rostgrad und von der Verarbeitung her nach ATP-Chinakrachern aus Sind eh runter.
Wichtig ist mir, dass die Töpfe nicht beim ersten Regentropfen rosten (Beschichtung oder Hochgekohlt und sich die Scheibe nicht gleich bei der ersten Bremsung verzieht, denn genau das hab ich mit einer o.g. ATP-Bremse schonmal erlebt. Bei den Zimmermännern hat man ne Zeitlang viel schlechtes über Risse entlang der Bohrungen gelesen, und deswegen tendiere ich zu diesen hier: Sport Max 280mm. Kostenpunkt um die 75-100€ (ohne Beläge).
Ich hab Innenbelüftete für meine E-klasse w210 seit ein paar Jahren drauf, mit denen bin ich höchst zufrieden.
Jedoch hab ich nie welche mit Rillen gehabt. Hat die jemand und ist damit zufrieden/unzufrieden? Preislich macht es nämlich komischerweise kaum einen Unterschied ob nur Innenbelüftet, oder gerillt. Kann ja sein, dass sich in den Rillen Flugrost festsetzt, der ein Leben lang sch***** aussieht.

BELÄGE:
Auch hier, weil die jetztigen, wahrscheinlichen ATP-Beläge imho zwar ganz okay waren, da aber noch Potential hintersteckt, habe ich mir besonder die EBC Blackstuff angesehen (hier genaueres). Ich fahre zu 80% Autobahn, und die ist meist recht frei. Die Innenstadt enthält bei uns allerdings mehr Ampeln als Autos, auf 6km sinds 18 Ampeln und alle sind se rot. Mir gehts um die versprochene, erhöhte Bremswirkung und den reduzierten Abrieb, den ich nach Feierabend bislang aus den Felgen kehren durfte. Kenne aber niemanden, der je EBC-Beläge gefahren hat, aber hab schon öfter von denen gelesen.
Bitte auch hier, wenn jemand Erfahrungen gesammelt hat, immer her damit.


Am schönsten wäre das ganze natürlich in Kombination. Das ist natürlich völlige Utopie, dass sich jemand genau das o.g. Set gekauft hat, aber Erfahrungen zu einzelnen Teilen reichen mir schon. Zwischen den Preisen für die 3 Posten oben und die allerbilligste China-variante liegt immerhin ein Kurzurlaub, und das für ein 24 Jahre altes Auto.

Danke schonmal fürs Lesen, ich bin mir noch völlig unschlüssig!



Geändert von herr jaegermeister (19.02.2020 um 00:28 Uhr)
herr jaegermeister ist offline   Mit Zitat antwortenMit Zitat antworten
Alt 19.02.2020, 07:06 #2
Benutzerbild von snipergolf
Hilfebietender
 
Registriert seit: 09.06.2013
Beiträge: 123
Abgegebene Danke: 4
Erhielt 38 Danke für 31 Beiträge
snipergolf snipergolf ist offline
Hilfebietender
Benutzerbild von snipergolf
 
Registriert seit: 09.06.2013
Beiträge: 123
Abgegebene Danke: 4
Erhielt 38 Danke für 31 Beiträge
Standard

Stahlflex bremsleitung von Hel
Ebc Turbogroove
Ebc Greenstuff

so war meine kombi , bremsen beißen fantastisch , auch wenn es kalt ist und das bremsverhalten verbessert sich um welten zur serie....
snipergolf ist offline   Mit Zitat antwortenMit Zitat antworten
Alt 19.02.2020, 12:27 #3
Benutzerbild von aam 90
Forenbibel
 
Registriert seit: 01.05.2009
Beiträge: 4.267
Abgegebene Danke: 122
Erhielt 544 Danke für 454 Beiträge
aam 90 aam 90 ist offline
Forenbibel
Benutzerbild von aam 90
 
Registriert seit: 01.05.2009
Beiträge: 4.267
Abgegebene Danke: 122
Erhielt 544 Danke für 454 Beiträge
Standard

Also wichtig bei den Stahlflexleitungen wäre ein Dokument bezüglich Eintragung/ABE. Es gibt nichts schlimmeres wie an den Dokumenten gespart und nach einem unverschuldet Unfall werden deswegen keine Kosten übernommen.

Ich habe auf Fischerflex mit 288er ATE Scheiben und ATE Ceramic Beläge. Pedalweg schön kurz. Druckpunkt bleibt stehen auch bei zügiger Serpentinen fahrt.
aam 90 ist offline   Mit Zitat antwortenMit Zitat antworten
Alt 19.02.2020, 17:08 #4
Frischling
 
Registriert seit: 12.06.2017
Beiträge: 70
Abgegebene Danke: 4
Erhielt 26 Danke für 17 Beiträge
Rufus Rufus ist offline
Frischling
 
Registriert seit: 12.06.2017
Beiträge: 70
Abgegebene Danke: 4
Erhielt 26 Danke für 17 Beiträge
Standard

Um sich allgemein zu informieren finde ich folgende Seite immer sehr gut: https://www.ibiza-forum.de/index.php...eNo=2&78b033f8

Geht zwar um ibiza/polo Plattform, aber es gibt immer auch vergleiche die bei anderen Fahrzeugen nicht grossartig anders sein sollten.

Bremsscheiben nehme ich persönlich meistens von Brembo. Geschlitzte sind bei Regen/Nässe wohl besser und für den Allteig ausreichend. Gelochte braucht es aus meiner Sicht eher nicht ausserhalb von Rennstrecken.
Bremsbeläge wenn man nicht ständig putzen möchte (wie ich) kann man vorne die ATE Ceramic nehmen. Für hinten gab es keine von ATE, aber von Textar. Sollten aber auch nur für den Alltag und nicht die Rennstrecke genutzt werden.

Stahlflexbremsleitungen habe ich bei mir auch verbaut. Das müsste Spiegler gewesen sein. Pedaldruck ist sofort da wenn man drauf tritt. Wobei ich hinten noch auf Bremssättel von Bora Variant umgebaut hatte, wo der Kolbendurchmesser grösser ist.
Rufus ist offline   Mit Zitat antwortenMit Zitat antworten
Alt 20.02.2020, 02:40 #5
Golf-Tieferleger
Themenstarter
 
Registriert seit: 29.05.2015
Beiträge: 239
Abgegebene Danke: 23
Erhielt 38 Danke für 29 Beiträge
herr jaegermeister herr jaegermeister ist offline
Golf-Tieferleger
 
Registriert seit: 29.05.2015
Beiträge: 239
Abgegebene Danke: 23
Erhielt 38 Danke für 29 Beiträge
Standard

Ja vielen Dank schonmal für die Antworten, das macht die Sache gleich etwas leichter. Hätte gern auf 288mm umgebaut, es kam leider nur die g60 in Frage wegen dem 4x100er Lochkreis, ich hatte nämlich schon ewig vorher sündhaft teure (auch ne teure Eintragung, da nur ein technischer Bericht vorlag) Adapterplatten von 4x100 auf 5x130, ausserdem sind meine Winterfelgen auch 4x100. Sommer Cup3, Winter TSW Avus mit Zentralmutterdesign, die wollte ich unbedingt weiter nutzen können.

Wegen der ABE ruf ich morgen mal bei ein paar Stahlflex-Herstellern an. Die Sache ist nämlich die: Es ist ein GT Special, der aber Trommeln auf der HA hatte. Da jetzt auf Scheibe umgebaut ist, hab ich ergo insg. 6 Gummibremsleitungen drin, eine je Bremssattel und 2 an der HA.
Bislang habe ich aber in allen Angeboten, auch in denen für die Modellvariante GT immer nur 4 Stahlflexschläuche gesehen, das müssten dann 2x vorn und 2x Übergang Hinterachse sein. Die Angebote für VR6 und GTI-Modelle enthalten 6 Leitungen (dementsprechend teurer, aber das ist nicht das Problem), deswegen muss ich rausfinden, was in der ABE genau für eine Verwendungseinschränkung aufgelistet ist.

Die Bremsscheiben hab ich heut bestellt. Überaschenderweise waren die gerillten beim Händler sogar billiger als die planen Scheiben, die nur Innenbelüftet sind.
Ich pendle noch etwas zwischen den Blackstuff und den von Rufus genannten ATE Ceramic. Mal ne Nacht drüber schlafen

Danke schonmal für die Tips!
herr jaegermeister ist offline   Mit Zitat antwortenMit Zitat antworten
Alt 20.02.2020, 09:18 #6
Benutzerbild von Mk3_leo
Hilfesuchender
 
Registriert seit: 22.12.2018
Beiträge: 19
Abgegebene Danke: 0
Erhielt 2 Danke für 2 Beiträge
Mk3_leo Mk3_leo ist gerade online
Hilfesuchender
Benutzerbild von Mk3_leo
 
Registriert seit: 22.12.2018
Beiträge: 19
Abgegebene Danke: 0
Erhielt 2 Danke für 2 Beiträge
Standard

Also, ich bin in mehreren Fahrzeugen stahlflex gefahren von unterschiedlichen Herstellern. Ich glaube es macht keinen Unterschied. Wichtig ist wie einer meiner Vorredner sagte, das Papiere dabei sind..

Die Scheiben und Bremsbelag Wahl würde ich Leuten mit ahnung überlassen. Dazu empfehle ich dir atrs Autoteile Ralf Schmitz. Niederkrüchten nahe Mönchengladbach kommt der her.

Die haben mir und Bekannten schon oft auf der Suche nach dem richtigen setup geholfen. Auf seiner Seite gibt es auch glaube ich eine Tabelle welche Beläge und Scheiben mit ihren reibwerten etc gut zueinander passen.

Ich glaube der baut auch individuell stahlflex. Ich glaube nen Freund hat dort seine fertigen lassen für die rs3 bremse am golf 5. Mit Papieren.

Geändert von Mk3_leo (20.02.2020 um 09:19 Uhr)
Mk3_leo ist gerade online   Mit Zitat antwortenMit Zitat antworten
Alt 20.02.2020, 21:23 #7
Golf-Tieferleger
Themenstarter
 
Registriert seit: 29.05.2015
Beiträge: 239
Abgegebene Danke: 23
Erhielt 38 Danke für 29 Beiträge
herr jaegermeister herr jaegermeister ist offline
Golf-Tieferleger
 
Registriert seit: 29.05.2015
Beiträge: 239
Abgegebene Danke: 23
Erhielt 38 Danke für 29 Beiträge
Standard

Danke, hab heut ne Stunde lang mit nem netten Herren von Flex Hydraulik telefoniert - hauptsächlich, weil ich 6 Leitungen brauche und nicht weiss ob die mitgelieferte ABE, oder deren Teilenummer, dann mein Fahrzeug ausschließt, da ich ein Set für nen GTI oder vr6 kaufen müsste. Wäre aber kein Problem, im Verwendungsbereich der ABE steht die Plattform 1HX0 im allgemeinen, die Sets mit 6 Leitungen sind quasi nur ein Set 4 Leitungen f. Trommelbremse plus 2 extra Leitungen. Haben noch ne halbe ewigkeit über die Herstellung der Leitungen gequatscht, über die Arbeit, Gott und die Welt... Ich mag sowas viel mehr als ein reines Verkaufsgespräch, und bei mir persönlich weckt es auch ein gewisses Vertrauen.
6 Stahlflexleitungen mit weißem Schutzmantel und V2A-Schrauben sind jedenfalls bestellt, bleiben noch die Beläge.

Die Tabelle vom Ralf Schmitz ist mir sehr bekannt Habe aussortiert welche Beläge zu den Brembo Sport Max verträglich sind und mal geschaut was davon, ausser Serie, für ne G60-Anlage produziert wurde - übrig blieben nur die Blackstuff Ultimax2. Ich weiss jetzt nicht ob die Dinger schon aus Aramid gefertigt sind oder bereits einen reduzierten Kohlenstoffanteil haben. Rufe morgen mal bei EBC an, auf einer Stelle der Homepage heisst es, ja, weniger Kohlenstoff -> weniger Bremsstaub, auf ner anderen Stelle wiederum ist die rede von Serienbelägen, einfach nur geschlitzt und mit ner Schutzschicht versehen. Mal sehn was sich da morgen ergibt.
herr jaegermeister ist offline   Mit Zitat antwortenMit Zitat antworten
Alt 21.02.2020, 16:05 #8
Golf-Tieferleger
Themenstarter
 
Registriert seit: 29.05.2015
Beiträge: 239
Abgegebene Danke: 23
Erhielt 38 Danke für 29 Beiträge
herr jaegermeister herr jaegermeister ist offline
Golf-Tieferleger
 
Registriert seit: 29.05.2015
Beiträge: 239
Abgegebene Danke: 23
Erhielt 38 Danke für 29 Beiträge
Standard

Okay, um es mal zusammenzufassen: Die Seite bzw. die Organisation von EBC selbst ist unter aller Kanone. Ans Telefon geht den ganzen Tag keiner, der Shop hat die besch**** Suche, die ich seit langem gesehen habe (bei der Suche per Schlüsselnummer kickt es einen einfach raus) und Artikelnummern sind z.T. doppelt vergeben. Wer sich Online so präsentiert, weckt nicht gerade Vertrauen.
Ich suchte eine Blackstuff Ultimax2, bei der normalen Blackstuff steht nämlich kein Sterbenswörtchen von verringertem Bremsstaub, hier mal der Text der Seite dazu:
Zitat:
optimierter Austauschbremsbelag
zweigeteilter Reibbelag gegen Hitzebrüche
abgeschrägte Ecken gegen Bremsgeräusche
einzigartige Brake-In™ Beschichtung für optimales Einbremsen
sehr Bremsscheiben schonend
mit resistenter, eingebrannter Hochglanzbeschichtung
Arbeitstemperatur bis 400°C
Satz für die komplette Achse: ja / REG90: ja
Sorry, aber "optimierte Serie", das einzige, was da Unterscheidet, ist die Kerbe in der Mitte. Hochglanzbeschichtet sind alle Konkurrenzprodukte ebenso, die Abgeschrägten Ecken machen den doppelten Preis auch nicht wett.

Sorry aber EBC ist soeben für mich gestorben. Suche grad ne Alternative.
herr jaegermeister ist offline   Mit Zitat antwortenMit Zitat antworten
Alt 21.02.2020, 17:08 #9
Golf-Tieferleger
Themenstarter
 
Registriert seit: 29.05.2015
Beiträge: 239
Abgegebene Danke: 23
Erhielt 38 Danke für 29 Beiträge
herr jaegermeister herr jaegermeister ist offline
Golf-Tieferleger
 
Registriert seit: 29.05.2015
Beiträge: 239
Abgegebene Danke: 23
Erhielt 38 Danke für 29 Beiträge
Standard

So. Telefonat mit einem äußerst freundlichen Herren von AT-RS (dieselben, die auch die Tabelle angelegt haben), ergab dass die BlackStuff nichts anderes als Serienbeläge sind. Ich zitiere hier wörtlich:

"Das ist die Serienvariante von EBC. Die sind weder Bremsstaubreduziert, noch haben die irgendeine andere Belagmischung als die Beläge von ATE oder sonstigen namhaften Herstellern," (auf mein nachfragen dann: ) "ja, das einzige ist, dass da eine Nut zur Hitzeabfuhr eingefräst wurde und eine Einbremsbeschichtung aufgetragen wurde. Abgesehen davon haben Sie weder vor- noch nachteile gegenüber eines Standard ATE-Belags. Sparen Sie sich entweder den Aufpreis, oder, wenn Sie wirklich etwas stärker beissendes haben wollen, greifen Sie zu den GreenStuff. Die roten fressen Ihnen die Scheiben auf, die gelben noch mehr, und die BlueStuff (zugegeben, sind auch Nordschleifentauglich) wollen Sie auf einem Straßenfahrzeug, das Sie im Alltag bewegen, nicht fahren."

Ich habe die GreenStuff eben bestellt. Die "Bedingte Eignung" laut Tabelle ergibt sich, ich habe ihn nochmal gefragt warum das so angegeben wird, aus einem sportlichen Fahrverhalten, gepaart mit der Endgeschwindigkeit und dem Gewicht heutiger Fahrzeuge. Sie SIND abrassiver als Serienbeläge und WERDEN die Scheiben stärker beansprochen, ganz dem Motto nach "Spaß kostet", allerdings bei einem 1050kg-Fahrzeug, das von 180km/h runterbremst, weit weniger als bei 1,6 Tonnen, die von 250 abgebremst werden müssen. Im schlimmsten Fall halten die Scheiben halt keine 6 Jahre, sondern müssen nach 4 Jahren wieder erneuert werden. Oder nach 2.
Mir persönlich egal, mir ists wichtiger schneller stehen zu können, als schnell zu fahren. Deswegen investiere ich lieber 200€ in eine Bremsanlage als 100€ in mehr Leistung, vergleichsweise.

Danke für Eure Tips! Der ganze driss wird eingebaut, sobald geliefert wird. Glaube nicht, dass ein TUT benötigt wird (wenn doch, bitte was sagen), aber ich lasse euch wissen, wie es sich verhält und ausgeht
herr jaegermeister ist offline   Mit Zitat antwortenMit Zitat antworten
Alt 24.02.2020, 23:30 #10
Golf-Tieferleger
Themenstarter
 
Registriert seit: 29.05.2015
Beiträge: 239
Abgegebene Danke: 23
Erhielt 38 Danke für 29 Beiträge
herr jaegermeister herr jaegermeister ist offline
Golf-Tieferleger
 
Registriert seit: 29.05.2015
Beiträge: 239
Abgegebene Danke: 23
Erhielt 38 Danke für 29 Beiträge
Standard

Kurzer Zwischenbericht, weil ich Tippwütig bin und weil ich selbst gern so viel Infos wie möglich sehe, wenn ich nach einem bestimmten Thema suche.


Auf die GreenStuff warte ich noch. Kleiner Tip: Will man etwas sparen, bestellt man direkt in GB. Die Beläge werden dort (zumindest sagen die das) hergestellt und sind trotz Versand aus England günstiger als hier in Deutschland in der Bucht. Wer Zeit hat, kann hier etwas sparen. Habe telefonisch nachgefragt wie es mit Reklamationen oder Defekten ausschaut, man hat mir zugesichert das sei kein Problem und man würde im Falle eines Falles den Rückversand übernehmen.


Die Brembo Sport Max sehen GEIL aus. Gut, mangels Belägen konnte ich sie noch nicht testen und einfahren, aber ich habe die gleichen Scheiben mit Serienbelägen auf meinem w210 und auch dort nach nun mittlerweile 2 Jahren keinen Rost im Bremstopf und in den Kanälen der Innenlüftung. Lackieren des Bremstopfes, wer es aus Rostschutzgründen machen möchte, kann man sich sparen.
Ausserdem ist mir nach nunmehr 30tkm mit den Scheiben aufgefallen dass sich hier kein Grat durch die Beläge eingeschnitten hat. Gut, das kann Fahrzeugbedingt sein, die Beläge beim w210 decken die Auflagefläche der Scheibe komplett ab.


Nun aber zu meinem eigentlich WOW-Moment. Habe die Stahlflexleitungen 2 Tage nach Bestellung erhalten, trotz extra Anfertigung und Bestellung Abends um 16 Uhr, keine Ahnung ob der Herr ne Spätschicht eingelegt hat, oder die Dinger per Lieferkanone direkt in den DHL-Sprinter geschossen hat.
Habe wie gesagt bei Techlinger bestellt (Heisst auch Flex Hydraulik). Der wirklich sehr freundliche Herr da hat mir noch ungefragt 10 Aufkleber beigelegt, das aber nur als schöne Beigabe, aber ich steh' auf sowas. Ist wie wenn man irgendwo im Netz Teile bestellt und es sind ein paar Päckchen Gummibärchen (Turbozentrum Berlin hat zB Gummibären, Schlüsselanhänger, Aufkleber, einen Katalog und Kugelschreiber beigelegt, trotz Bestellung unter 10€!!!) mit im Paket. Es bringt einem natürlich wenig, aber es schafft ein Positives Gefühl und ich wurde damals ausgelacht, als ich das in der Firma vorgeschlagen hab. Nadelpräger mit ner Packung Gummibären ausliefern, mit Firmenlogo drauf und nem Bild einer Maschine (wir stellen Markiersysteme für Aero, VIN, Automotive im Allg. her). Ich speichere mir die Shops, die Beigaben beilegen in den Bookmarks, weil ich finde, dass die Extra Zuwendung Gegenliebe erfahren sollte.

Die beiliegende ABE enthält die Nummern aller Bremsleitungen, im Verwendungsbereich stehen wirlich alle Gölfe, sowie gefühlt jede Karre, die von 1950 bis 2019 gebaut wurde (jetzt echt, vom Käfer bis zum Golf 7, sogar Crafter und der legendäre K70, verrückt. INHABER der ABE ist aber Fischer Hydraulik!!
Jetzt würde es mich nicht wundern, wenn Fischer = Techlinger = Flex Hydraulik. Ich weiss nicht genau ob man auf Muster eines anderen Herstellers zulassen kann, aber als Antragsteller der ABE ist Fischer Hydraulik in Schramberg hinterlegt.

Bei Fischer kostet die konfig., die ich bestellt hab, übrigens 216,75€, weil ein Aufpreis von 24,-€ für die farbige Ummantelung und nochmal 30,-€ für Edelstahlanschlüsse verlangt werden. Wie auf den Bildern ersichtlich habe ich geprüft ob die Anschlüsse magnetisch sind. Sie sind es kein bisschen, jedoch ist der Klemmbereich ganz leicht magnetisierbar, ich denke dass wahrscheinlich das innenliegende Gewebe teilweise nicht komplett aus V2A ist, oder eventuell aus einer anderen, rostfreie Legierung besteht, die leicht magnetisierbar ist. Der Aufdruck der Nummern auf den Ummantelungen ist sauber und nicht auf Schrumpfschlauch aufgedruckt und mit verpresst.
Weiß habe ich gewählt, weil meine Radhäuser ebenfalls weiß sind, wie auch der Unterboden und Innenraum, denke das wird wohl nicht so oft verkauft. Bilder im Anhang.

FAZIT: Ohne die Leitungen jetzt getestet zu haben, wie gesagt, die Beläge fehlen noch, bereue ich es kein bisschen diesen doch eher günstigeren Hersteller genommen zu haben. der Berstdruck ist ausgewiesen mit ~900 bar, der zul. Maximaldruck liegt bei etwa 300bar, hier tut sich nichts der Konkurrenz gegenüber. Hätte kein Problem damit für eine Ummantelung, denn bei allen anderen Herstellern kostet diese extra, mehr zu bezahlen, aber wir ummanteln Steuerleitungen unserer Roboter und Präger in der Firma genauso, und das Material kostet NICHTS und es ist auch nicht mehr Aufwand, als wenn man sie weglässt. Weiterhin sind die Dinger sowieso geprüft, zumindest um die ABE zu erlangen, und besser als teils 29 Jahre alte Gummileitungen sind sie allemal. Nett fand ich auch den Hinweis zur Verschiebbarkeit der Halter. Hätte ich jetzt gar nicht dran gedacht.

Sobald ich die Anlage verbaut habe, berichte ich noch einmal.
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg IMG_20200224_231527.jpg (115,0 KB, 19x aufgerufen)
Dateityp: jpg IMG_20200224_231542.jpg (77,8 KB, 17x aufgerufen)
Dateityp: jpg IMG_20200224_231614.jpg (60,5 KB, 17x aufgerufen)
Dateityp: jpg IMG_20200224_231710.jpg (43,7 KB, 15x aufgerufen)
Dateityp: jpg IMG_20200224_231755.jpg (65,8 KB, 17x aufgerufen)
Dateityp: jpg IMG_20200224_231856.jpg (79,0 KB, 19x aufgerufen)




herr jaegermeister ist offline   Mit Zitat antwortenMit Zitat antworten
Folgende 2 Benutzer sagen Danke zu herr jaegermeister für den nützlichen Beitrag:
Edi95 (06.03.2020), Matthias_VER (04.03.2020)
Alt 25.02.2020, 11:53 #11
Sommertreffenplaner
 
Registriert seit: 04.09.2018
Beiträge: 940
Abgegebene Danke: 15
Erhielt 176 Danke für 144 Beiträge
onkel-howdy onkel-howdy ist gerade online
Sommertreffenplaner
 
Registriert seit: 04.09.2018
Beiträge: 940
Abgegebene Danke: 15
Erhielt 176 Danke für 144 Beiträge
Standard

Zitat:
Zitat von herr jaegermeister Beitrag anzeigen
Die Tabelle vom Ralf Schmitz ist mir sehr bekannt
Zuerst: Ich mag den Tpen. War früher ja mal Sponsor vom 35i Forum. Aber mit der Tabelle hat er nicht immer recht. Zuminderst bei diversen Kombinationen.

Ich fahr mit meinem 2er Golf ja diverse GLP Veranstaltungen. Da musst auch ma zügig mücken. Da hab ich seit fast 12 Jahren immer eine Kombi aus ATP Powerdisc oder gelochten Zimmermännern mit EBC Greenstuff drauf. Kann mich da echt nicht beklagen. Das Bremsen bei Nässe ist spürbar besser geworden. Ebenso das Fading. Ob jetzt die Scheiben 5000km weniger halten...das juckt mich jetzt irgendwie nicht da mangels Laufleistung die Teile ebenso wie die Reifen eher nach dem Alter als nach dem Verschleiss getauscht werden.
onkel-howdy ist gerade online   Mit Zitat antwortenMit Zitat antworten
Alt 04.03.2020, 18:39 #12
Golf-Tieferleger
Themenstarter
 
Registriert seit: 29.05.2015
Beiträge: 239
Abgegebene Danke: 23
Erhielt 38 Danke für 29 Beiträge
herr jaegermeister herr jaegermeister ist offline
Golf-Tieferleger
 
Registriert seit: 29.05.2015
Beiträge: 239
Abgegebene Danke: 23
Erhielt 38 Danke für 29 Beiträge
Standard

Gibt hier auch was neues. Alles eingebaut, die Leitungen lassen sich entgegen meinen Erwartungen doch recht leicht biegen und bleiben auch in ihrer Position. Eine Überwurfmutter zum Schlauch vorn rechts abgerissen, Leitung ab Verteilerblock ersetzt, kostete bei meinem Teilehändler sage und schreibe 4,60€ für 1300mm Leitung, vorgebördelt und (natürlich) mit den Muttern.

Ich wollte keinen neuen Thread aufmachen, habe aber ein kleines Problem.

Da alle 4 Sättel demontiert wurden, und die Leitungen sowieso alle offen waren, hab ich die Gelegenheit genutzt und gleich mal die Bremsflüssigkeit komplett mit erneuert. Die Anschlüsse sind alle dicht, ebenso der Verteilerblock und der Ausgleichbehälter. Bremsleitungen sind alle <4 Jahre alt, inkl. der neuen Stahlflexleitungen und alle Entlüftungsnippel sind neu. Ich krieg die Karre aber diesmal einfach nicht entlüftet!

Verstehe das nicht. Ich habs wortwörtlich schon zig mal gemacht, ein paar mal musste ich gleich 2x entlüften, zB nach dem Ersetzen aller Bremsrohre. Jedes mal hab ichs dermaßen dicht bekommen, dass der Pedaldruck über Stunden erhalten blieb.

Diesmal mit VAMCOM über die Diagnose entlüftet, schon 3 mal. Dazu vorher per Pumpmethode die Leitungen erstmal geflutet, eigentlich hätte das ausgereicht, ich wollte aber auch die ABS-Pumpe mit entlüften (deswegen die Diagnose), nur zur Sicherheit. Die Bremse bremst brutal, kein Vergleich zu vorher, sogar besser als in meinem A3 8P, und die ist schon hart. Jedoch immer erst im letzten Drittel, ausserdem lässt der Pedaldruck nach erstmaligem treten nach, kontinuierlich.
Ist durch ein, zwei mal hin und her Pumpen Druck da, bleibt er auch. Ich hatte zuerst den HBZ im Verdacht, dieser ist noch Original und wer weiss was sich da jenseits der regulären Kolbenlauffläche alles gebildet hat.

Wäre die Kolbendichtung des HBZ jedoch beschädigt, würde er den Druck nicht mehr halten. Wie gesagt, dies tut er aber, WENN einmal Druck aufgebaut wurde.
Ich steh grad etwas aufm Schlauch.

EDIT: Ach je, hab ich vergessen: Mark20 ohne EDS, entsprechend auch ohne Regler an der Hinterachse.

Geändert von herr jaegermeister (04.03.2020 um 18:46 Uhr)
herr jaegermeister ist offline   Mit Zitat antwortenMit Zitat antworten
Alt 04.03.2020, 20:29 #13
Benutzerbild von Golf3_Freak95
Golfumbauinteressierter
 
Registriert seit: 08.04.2011
Beiträge: 167
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 45 Danke für 33 Beiträge
Golf3_Freak95 Golf3_Freak95 ist offline
Golfumbauinteressierter
Benutzerbild von Golf3_Freak95
 
Registriert seit: 08.04.2011
Beiträge: 167
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 45 Danke für 33 Beiträge
Standard

Hi Jägermeister,

Der Hauptbremszylinder kann auch defekt sein, auch wenn der Druck nach dem 2. mal hält, das hatte ich auch, anfangs schnell Druck verloren, und nach paar mal treten Druck gehalten, wenn man aber dann lange drauf getreten hat, ist der Druck wieder ganz langsam weg gegangen, ich habe auch letztes Jahr sehr lange gesucht, mehrfach entlüftet, alles zerlegt, keine Undichtigkeit und keine Luft im System, habe aber das Mark04, Mark20 habe ich ausgebaute dagehabt und hätte da probeweise einfach umbauen können, beim Mark04 hatte ich nichts, und es war auch schwierig diesen HBZ zu bekommen. Irgendwann hatte ich ihn, glaube 320 Euro von ATE, habe ihn gewechselt und seitdem ist es wieder so wie es sein soll.
Golf3_Freak95 ist offline   Mit Zitat antwortenMit Zitat antworten
Alt 04.03.2020, 20:39 #14
Golf-Tieferleger
Themenstarter
 
Registriert seit: 29.05.2015
Beiträge: 239
Abgegebene Danke: 23
Erhielt 38 Danke für 29 Beiträge
herr jaegermeister herr jaegermeister ist offline
Golf-Tieferleger
 
Registriert seit: 29.05.2015
Beiträge: 239
Abgegebene Danke: 23
Erhielt 38 Danke für 29 Beiträge
Standard

Zitat:
Zitat von Golf3_Freak95 Beitrag anzeigen
Hi Jägermeister,
Irgendwann hatte ich ihn, glaube 320 Euro von ATE, habe ihn gewechselt und seitdem ist es wieder so wie es sein soll.
Mir ist grad ein bisschen das Essen wieder hochgekommen :O Ich hab zum Glück noch nen HBZ rumliegen, mal für 54€ gekauft. Hersteller weiss ich nicht mehr, aber war etwas namhaftes. 23,81mm hätte der, wollte den jedoch erst als allerletztes in der Vermutungskette tauschen, dann fängst ja wieder von vorn an mit Entlüften etc Frage mich aber immer noch wie das funktioniert, schließlich sinkt der Flüssigkeitsstand im Ausgleichbehälter nicht ab! Würde der HBZ die Bremsflüssigkeit in den BKV drücken, müsste, zumindest nach meinen gefühlt 100x pumpen bei geschlossener Anlage, der Pegel sinken.

Selbst wenn die Lauffläche des Kolbens selbst irgendwo verschlissen ist - ich sag mal, man drückt die Flüssigkeit nur von einem Kanal in den nächsten - dürfte der Druck nicht nachlassen, solang das System Luftfrei ist.

Habe mal 1 bar Druck aufs System gegeben, lasse das über Nacht so. Mal schauen ob morgen früh eine Pfütze am Boden zu sehen ist, oder ob der Pegel überhaupt gesunken ist.

Der zweite Ansatz ist die Gummibeschichtung der Bremsbeläge. Klingt unwahrscheinlich, aber die EBC-Beläge haben eine Gummimatte von je ca. 1,5mm auf der Rückseite, macht zusammen 6mm relativ weiches Gummi, die erst komprimiert werden wollen. Das müsste aber auch bei anderen Leuten so sein, aber davon hab ich noch nie gehört.
herr jaegermeister ist offline   Mit Zitat antwortenMit Zitat antworten
Alt 04.03.2020, 20:49 #15
Benutzerbild von Golf3_Freak95
Golfumbauinteressierter
 
Registriert seit: 08.04.2011
Beiträge: 167
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 45 Danke für 33 Beiträge
Golf3_Freak95 Golf3_Freak95 ist offline
Golfumbauinteressierter
Benutzerbild von Golf3_Freak95
 
Registriert seit: 08.04.2011
Beiträge: 167
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 45 Danke für 33 Beiträge
Standard

Zitat:
Zitat von herr jaegermeister Beitrag anzeigen
Mir ist grad ein bisschen das Essen wieder hochgekommen :O

Selbst wenn die Lauffläche des Kolbens selbst irgendwo verschlissen ist - ich sag mal, man drückt die Flüssigkeit nur von einem Kanal in den nächsten - dürfte der Druck nicht nachlassen, solang das System Luftfrei ist.

Der zweite Ansatz ist die Gummibeschichtung der Bremsbeläge. Klingt unwahrscheinlich, aber die EBC-Beläge haben eine Gummimatte von je ca. 1,5mm auf der Rückseite, macht zusammen 6mm relativ weiches Gummi, die erst komprimiert werden wollen. Das müsste aber auch bei anderen Leuten so sein, aber davon hab ich noch nie gehört.
Entschuldige mich, es waren doch "nur" schlappe 271 Euro, habe eben nachgesehen Allerdings bestellt über die Werkstatt und mit Prozenten, hätte regulär irgendwas über 300 gekostet.

Das ist nicht ganz richtig, mir hat es letztes Jahr jemand erklärt konnte es auch nicht so ganz richtig verstehen, versuche das mal wieder so weiterzugeben wie es mir erzählt wurde.
Wenn die Dichtringe des Kolbens beschädigt, bzw undicht sind, dann sind im ersten Moment in beiden Kanälen Druck aufgebaut, verliert ein Kanal jedoch Druck, durch den defekten Dichtring, kann der Druck in den anderen Kanal entweichen, dadurch fehlt z.b. dem ersten Kanal der Druck und dadurch lässt das Pedal nach, auch wenn der 2. Kanal Druck aufgebaut hat, das kann sich bei geringen Druckunterschieden beider Kanäle so auswirken. Hoffe du verstehst ein bisschen wie ich es meine.
Das mit den bremsbelägen ist natürlich so ne Sache
Golf3_Freak95 ist offline   Mit Zitat antwortenMit Zitat antworten
Alt 05.03.2020, 07:45 #16
Benutzerbild von Teletubby
Forenheiliger
 
Registriert seit: 16.12.2008
Beiträge: 13.520
Abgegebene Danke: 1.749
Erhielt 5.797 Danke für 4.231 Beiträge
Teletubby Teletubby ist offline
Forenheiliger
Benutzerbild von Teletubby
 
Registriert seit: 16.12.2008
Beiträge: 13.520
Abgegebene Danke: 1.749
Erhielt 5.797 Danke für 4.231 Beiträge
Standard

Hallo!

Zitat:
Zitat von herr jaegermeister Beitrag anzeigen
Ich krieg die Karre aber diesmal einfach nicht entlüftet!

Verstehe das nicht. Ich habs wortwörtlich schon zig mal gemacht, ein paar mal musste ich gleich 2x entlüften, zB nach dem Ersetzen aller Bremsrohre. Jedes mal hab ichs dermaßen dicht bekommen, dass der Pedaldruck über Stunden erhalten blieb.

Diesmal mit VAMCOM über die Diagnose entlüftet, schon 3 mal. Dazu vorher per Pumpmethode die Leitungen erstmal geflutet, eigentlich hätte das ausgereicht, ich wollte aber auch die ABS-Pumpe mit entlüften (deswegen die Diagnose), nur zur Sicherheit. Die Bremse bremst brutal, kein Vergleich zu vorher, sogar besser als in meinem A3 8P, und die ist schon hart. Jedoch immer erst im letzten Drittel, ausserdem lässt der Pedaldruck nach erstmaligem treten nach, kontinuierlich.
Ist durch ein, zwei mal hin und her Pumpen Druck da, bleibt er auch. Ich hatte zuerst den HBZ im Verdacht, dieser ist noch Original und wer weiss was sich da jenseits der regulären Kolbenlauffläche alles gebildet hat.

Wäre die Kolbendichtung des HBZ jedoch beschädigt, würde er den Druck nicht mehr halten. Wie gesagt, dies tut er aber, WENN einmal Druck aufgebaut wurde.
Ich steh grad etwas aufm Schlauch.
Das sehe ich alles ganz genau so.

Falls das Auto hinten Trommelbremsen hat: Wie sieht es denn mit der automatischen Nachstellung aus? Hinweise können sich dazu ergeben, indem man mal mit gezogener Handbremse mehrfach die Fußbremse tritt. Wenn das Tretgefühl dann nennenswert anders ist als mit gelöster Handbremse, kann es sich lohnen, mal nach den hinteren Bremsen und ihrem Nachstellmechanismus zu sehen.


Zitat:
Zitat von Golf3_Freak95 Beitrag anzeigen
Das ist nicht ganz richtig, mir hat es letztes Jahr jemand erklärt konnte es auch nicht so ganz richtig verstehen, versuche das mal wieder so weiterzugeben wie es mir erzählt wurde.
Wenn die Dichtringe des Kolbens beschädigt, bzw undicht sind, dann sind im ersten Moment in beiden Kanälen Druck aufgebaut, verliert ein Kanal jedoch Druck, durch den defekten Dichtring, kann der Druck in den anderen Kanal entweichen, dadurch fehlt z.b. dem ersten Kanal der Druck und dadurch lässt das Pedal nach, auch wenn der 2. Kanal Druck aufgebaut hat, das kann sich bei geringen Druckunterschieden beider Kanäle so auswirken. Hoffe du verstehst ein bisschen wie ich es meine.
Das mit den bremsbelägen ist natürlich so ne Sache
So etwas kann nach meinem Geschmack nur jemand sagen, der noch nie einen Hauptbremszylinder von innen und seine Einzelteile aus der Nähe gesehen hat und/oder der nicht begriffen hat, wie eine Zweikreisbremse mit einem Tandemhauptzylinder funktioniert.

Freundliche Grüße
Teletubby
Teletubby ist offline   Mit Zitat antwortenMit Zitat antworten
Alt 05.03.2020, 12:31 #17
Golf-Tieferleger
Themenstarter
 
Registriert seit: 29.05.2015
Beiträge: 239
Abgegebene Danke: 23
Erhielt 38 Danke für 29 Beiträge
herr jaegermeister herr jaegermeister ist offline
Golf-Tieferleger
 
Registriert seit: 29.05.2015
Beiträge: 239
Abgegebene Danke: 23
Erhielt 38 Danke für 29 Beiträge
Standard

Zitat:
Zitat von Teletubby Beitrag anzeigen
Hallo!

Falls das Auto hinten Trommelbremsen hat: Wie sieht es denn mit der automatischen Nachstellung aus? Hinweise können sich dazu ergeben, indem man mal mit gezogener Handbremse mehrfach die Fußbremse tritt. Wenn das Tretgefühl dann nennenswert anders ist als mit gelöster Handbremse, kann es sich lohnen, mal nach den hinteren Bremsen und ihrem Nachstellmechanismus zu sehen.
Wegen exakt diesem Nachstellmechanismus habe ich die Trommeln vor ein paar Jahren entsorgt und gegen Scheiben ersetzt. Die Nachstellkeile haben eine leichte Verzahnung, die verhindern soll, dass sie wieder nach oben rutschen, also die Beläge zueinanderziehen, wenn der Handbremshebel in Ruhestellung ist. Die Originalen Keile waren bei mir schon so weit verschlissen, die hätten genausogut poliert sein können, und alles, was ich dann als Ersatz herbeiholte, fing dermaßen an zu faulen dass es sich festfraß. Irgendwann wurde mir das zu viel.

Ist sowieso komisch. Ein 02/96er GT Special mit Trommeln hinten, 239er Vollscheiben vorn, aber 9"BKV und 23,81mm HBZ am Mark20. Mir kommt da mehr als nur ein wenig spanisch vor, aber mittlerweile ist die G60-Anlage vorn in Original verbaut und hinten eine 38er Lucas, exakt nach Teilekatalog.


Zitat:
So etwas kann nach meinem Geschmack nur jemand sagen, der noch nie einen Hauptbremszylinder von innen und seine Einzelteile aus der Nähe gesehen hat und/oder der nicht begriffen hat, wie eine Zweikreisbremse mit einem Tandemhauptzylinder funktioniert.

Freundliche Grüße
Teletubby
Ich denke, er meinte wenn der mittlere Dichtring durchlässig ist, kann aufgebauter Druck plötzlich von einem Kreis in den anderen entweichen.

Dabei gibt es zwei Probleme:
1. Werden beide Kreise gleichzeitig mit gleich viel Druck belastet. Das geht, weil der Kolben des HBZ einfach mehrere Druckfedern, an denen Dichtringe hängen, auf einmal schieben kann, Anhang 1 macht das recht deutlich. Übrigens sind es auch diese Federn, die das Bremspedal wieder in Ursprungsposition schieben. NICHT NUR, aber eben auch, die Membran des BKV spielt hier auch noch mit und weiss der Geier was alles noch.

2. Es geht leider aus Fluidmechanischer Sicht nicht anders. Der Druck, den ich aufs Pedal gebe, ist sagen wir mal P(gesamt), bestehend aus P1(Kreis1) und P2(Kreis2), Ausgleichbehäter mal vernachlässigt.
P(gesamt) ist immer eine Addition aller Einzelnen Elemente von P, deren Summe zwangsläufig P(gesamt) ergeben MUSS, heisst nichts anderes als, wenn ich einen Kreis schwächer mach, muss der andere stärker werden. Da ich den Kolben aber nur in eine Richtung bewege, und damit immer mehr Druck im System aufbaue, geht das selbst bei komplett fehlenden Dichtungsscheiben nicht. Irgendwann fliegt dir der Ausgleichbehälter um die Ohren, weil die erste und letzte Dichtung (siehe mein Bild!) halt nicht mehr da sind, du quasi vollen Druck auf den Behälter gibst, aber der Druck verteilt sich immer noch gleichmäßig.
MAN KORRIGIERE MICH, Fluidmechanik ist teil meines Studiums, ich kann hier was lernen, wenn ich falsch liege.

Dennoch....werd ich den HBZ mal austauschen. Wenn auch einfach aus dem Grund, dass der Originale 24 Jahre alt ist und ich den neuen sonst wohl nie verbauen würde und umsonst gekauft hätte.
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg Master_cylinder_diagram.svg.jpg (49,8 KB, 11x aufgerufen)
herr jaegermeister ist offline   Mit Zitat antwortenMit Zitat antworten
Alt 05.03.2020, 17:30 #18
Golf-Tieferleger
Themenstarter
 
Registriert seit: 29.05.2015
Beiträge: 239
Abgegebene Danke: 23
Erhielt 38 Danke für 29 Beiträge
herr jaegermeister herr jaegermeister ist offline
Golf-Tieferleger
 
Registriert seit: 29.05.2015
Beiträge: 239
Abgegebene Danke: 23
Erhielt 38 Danke für 29 Beiträge
Standard

Ratet mal wer den falschen HBZ auf Lager liegen hat. Keine Ahnung wo der herkommt, ist aber auch egal denn der HBZ ist in Ordnung.

Habe jetzt noch 2x per Diagnose entlüftet (VAGcom). Vielleicht ein kleiner Softwarebug, denn wer die Schritt-für-Schritt Anleitung genau befolgt, öffnet nur die Entlüftungsnippel an den vorderen Sätteln. "Open bleeder FR & FL", aber kein Wort über RL & RR.
Seis drum. Ein paar winzige bläschen stiegen noch auf, ist fraglich, ob diese über das Gewinde der Nippel kamen oder aus den Sätteln selbst. Die Bremse spricht schon deutlich besser an, perfekt ist es dennoch noch nicht, trotz Stahlflex ist der max. Pedalweg immer noch etwa mittig, dabei kontinuierlich härter werdend.
Damit kann ich erstmal leben. Habe vor einigen Jahren die Erfahrung gemacht, dass man Restluft auch gut herausbekommt wenn diese sich erstmal sammeln kann, sprich ich fahre solang bis die Sommerräder draufkommen, bei 17" muss ich das Fahrzeug nichtmal aufbocken um an die Ventile zu kommen. Nicht falsch verstehen: Es ist nicht zu 100% i.O., aber besser als eine vergammelte, uralte Serienbremsanlage, die noch nie einen frischen Dichtsatz geschweige denn frische Bremsflüssigkeit gesehen hat, ist es allemal. Es geht hier nicht darum mit einer potentiell tödlich gefährlichen Bremsanlage durch die Gegend zu fahren, sondern nur um die letzten cm Pedaldruck. Meines Verständnisses nach darf nämlich nicht mehr als vielleicht zwei cm Pedalweg übrig sein bis die Bremse komplett blockiert. Momentan bin ich bei etwa 5cm.

Die Beläge sollen sowieso auf ca. 1.000km vorsichtig eingefahren werden. Sie sind mit einer Erstbeschichtung versehen, fühlt sich an wie Schmirgelpapier und ist ebenso rot. Ich werde berichten, ob sich danach noch etwas getan hat und ob sich das Bremsverhalten und der Pedalweg noch ändern.
herr jaegermeister ist offline   Mit Zitat antwortenMit Zitat antworten
Alt 06.03.2020, 12:09 #19
Benutzerbild von Teletubby
Forenheiliger
 
Registriert seit: 16.12.2008
Beiträge: 13.520
Abgegebene Danke: 1.749
Erhielt 5.797 Danke für 4.231 Beiträge
Teletubby Teletubby ist offline
Forenheiliger
Benutzerbild von Teletubby
 
Registriert seit: 16.12.2008
Beiträge: 13.520
Abgegebene Danke: 1.749
Erhielt 5.797 Danke für 4.231 Beiträge
Standard

Zitat:
Zitat von herr jaegermeister Beitrag anzeigen
2. Es geht leider aus Fluidmechanischer Sicht nicht anders. Der Druck, den ich aufs Pedal gebe, ist sagen wir mal P(gesamt), bestehend aus P1(Kreis1) und P2(Kreis2), Ausgleichbehäter mal vernachlässigt.
P(gesamt) ist immer eine Addition aller Einzelnen Elemente von P, deren Summe zwangsläufig P(gesamt) ergeben MUSS, heisst nichts anderes als, wenn ich einen Kreis schwächer mach, muss der andere stärker werden...
Ich glaube, Du verwechselst hier Druck mit Pedalweg oder mit Volumen oder mit sonst etwas.

Nach den Regeln der Physik ist der Druck in einem geschlossenen System an allen Stellen gleich, wenn man mal von minimalen Abweichungen durch unterschiedliche Höhen absieht, die es in einem Golf 3 Bremssystem eh nicht gibt, von ein paar Zentimetern abgesehen.

Geändert von Teletubby (06.03.2020 um 12:11 Uhr)
Teletubby ist offline   Mit Zitat antwortenMit Zitat antworten
Alt 06.03.2020, 16:33 #20
Benutzerbild von Golf3_Freak95
Golfumbauinteressierter
 
Registriert seit: 08.04.2011
Beiträge: 167
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 45 Danke für 33 Beiträge
Golf3_Freak95 Golf3_Freak95 ist offline
Golfumbauinteressierter
Benutzerbild von Golf3_Freak95
 
Registriert seit: 08.04.2011
Beiträge: 167
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 45 Danke für 33 Beiträge
Standard

Alles gut, habe es nur so wieder gegeben wie es mir erzählt wurde






Golf3_Freak95 ist offline   Mit Zitat antwortenMit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht Thema bewerten
Thema bewerten:

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Trackbacks are aus
Pingbacks are aus
Refbacks are aus


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Brembo Max welche Belege BelajBoy Tuning 14 19.10.2012 13:22
Brembo Sport Schieben bulsun Tuning 3 06.07.2012 11:38


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 19:04 Uhr.

Powered by vBulletin®
 
Banner - Impressum - Reifenrechner - Datenschutz - Kontakt