Elektronik Hier gehört alles zum Thema Elektronik rund um den Golf hinein

Antwort
 
Themen-Optionen Thema bewerten Ansicht
Alt 24.10.2018, 13:22 #1
Beginner
 
Registriert seit: 26.08.2018
Beiträge: 40
Abgegebene Danke: 10
Erhielt 2 Danke für 2 Beiträge
Der_Chris Der_Chris ist offline
Beginner
 
Registriert seit: 26.08.2018
Beiträge: 40
Abgegebene Danke: 10
Erhielt 2 Danke für 2 Beiträge
Standard Fehler im MSG 00561 - Gemischanpassung

Hallo miteinander,

da Ihr mir so gut bis jetzt immer weitergeholfen habt, frage ich mal in die Runde.

Ich hab 2 (Ja 2 Teletubby ;-) ) sporadisch auftretende Fehler im MSG.

00561 - Gemischanpassung
09-10 Adaptionsgrenze überschritten sporadisch
00525 - Lambdasonde (G39)
29-10 Kurzschluss nach Masse sporadisch

Beim fahren merkt man eigentlich nichts, nur manchmal wenn man aus dem Kreisverkehr fährt, braucht er eine millisec mehr um Gas anzunehmen.

Der Fehler 00561 Gemischanpassung kommt immer nach einer gewissen Zeit.

Der 00525 Lambdasondenfehler kommt meist zu dem 1 Fehler nach einiger Zeit.

Was ich bis jetzt gemacht habe, ist den Masseanschluss am Blech, hinten am Motor, zu Reinigen und mit Kontaktspray einzunebeln. Der Fehler Lambdasonde kommt dann auch erst nach einer langen Zeit danach. Zuerst kommt zumeist der Gemischanpassungsfehler.

Ich habe gehört, dass der Fehler Gemischanpassung z.B. durch Falschluft hervorgerufen wird. Sollte ich mal den Ansaugtrakt absprühen?

Vielen lieben Dank im Voraus
Chris


Der_Chris ist offline   Mit Zitat antwortenMit Zitat antworten
Alt 25.10.2018, 12:01 #2
Benutzerbild von Christian Lammers
Golfumbauinteressierter
 
Registriert seit: 15.10.2014
Beiträge: 173
Abgegebene Danke: 52
Erhielt 46 Danke für 38 Beiträge
Christian Lammers Christian Lammers ist offline
Golfumbauinteressierter
Benutzerbild von Christian Lammers
 
Registriert seit: 15.10.2014
Beiträge: 173
Abgegebene Danke: 52
Erhielt 46 Danke für 38 Beiträge
Standard

Im Idealfall liest man hier einmal die entsprechenden Messwertblöcke (Gruppe 07, Block 2 und 3) des Motorsteuergerätes während einer Probefahrt aus. Das ermöglicht dann genaue Rückschlüsse über das Verhalten der Lambdaregelung und darüber, was möglicherweise schief läuft.

Zitat:
Zitat von Der_Chris Beitrag anzeigen
00561 - Gemischanpassung
09-10 Adaptionsgrenze überschritten sporadisch
Hier gibt es nach meinen Unterlagen drei mögliche Ursachen:
  • Kraftstoffdruck zu hoch bzw. zu niedrig (und dadurch keine einwandreie Lambdaregelung möglich)

  • Fehlzündungen auf mindestens einem Zylinder (hier wohl nicht zutreffend, wenn du sagst, der Motor läuft gut)

  • Abgasanlage zwischen Zylinderkopf und Katalysator undicht (Lambdaregelung "erkennt" Sauerstoffüberschuss und hängt bei 0,1 V fest)

Zitat:
Zitat von Der_Chris Beitrag anzeigen
00525 - Lambdasonde (G39)
29-10 Kurzschluss nach Masse sporadisch
Dies kann dann ein Folgefehler sein. Wie hoch ist denn die Laufleistung des Motors bzw. der Sonde?

Geändert von Christian Lammers (25.10.2018 um 12:03 Uhr)
Christian Lammers ist offline   Mit Zitat antwortenMit Zitat antworten
Folgender Benutzer sagt Danke zu Christian Lammers für den nützlichen Beitrag:
Der_Chris (21.11.2018)
Alt 21.11.2018, 12:18 #3
Beginner
Themenstarter
 
Registriert seit: 26.08.2018
Beiträge: 40
Abgegebene Danke: 10
Erhielt 2 Danke für 2 Beiträge
Der_Chris Der_Chris ist offline
Beginner
 
Registriert seit: 26.08.2018
Beiträge: 40
Abgegebene Danke: 10
Erhielt 2 Danke für 2 Beiträge
Standard

So, entschuldige dass ich mich jetzt erst melde, musste aufgrund Erkrankungen bei meinem Dienstherr öfters 12 Std Schichten übernehmen.

Die Laufleistung beträgt 104.800 KM, der Kat der verbaut ist, sieht aber aus als wäre er ein Zubehörteil und kein original VW. So wie es sich beim Kaltstart anhört blässt er auch Abgase zwischen Krümmer und KAT ab. Denke werde den Fehler dort mal suchen.

1. und 3. könnte die Ursache sein. 2 denke ich ehr nicht da ich keine Fehlzündungen spüre oder höre und die Zündkerzen erst bei 100.000 km gewechselt wurden.
Der_Chris ist offline   Mit Zitat antwortenMit Zitat antworten
Alt 22.02.2019, 14:33 #4
Beginner
Themenstarter
 
Registriert seit: 26.08.2018
Beiträge: 40
Abgegebene Danke: 10
Erhielt 2 Danke für 2 Beiträge
Der_Chris Der_Chris ist offline
Beginner
 
Registriert seit: 26.08.2018
Beiträge: 40
Abgegebene Danke: 10
Erhielt 2 Danke für 2 Beiträge
Standard

So dass Problem besteht immernoch ....

Lambdasonde habe ich gewechselt gegen original Bosch.

Es kommt immer zuerst der Fehler, gleich nach Motorstart
00561 - Gemischanpassung
09-10 Adaptionsgrenze überschritten sporadisch

nach einer Weile kommt der Fehler
00525 - Lambdasonde (G39)
29-10 Kurzschluss nach Masse sporadisch

Habe jetzt mal im Stand bei Kalt und Betriebstemperatur die Werte ausgelesen:

Kalt Motor aus:
14:15:47 Block 003: Motorlastzustand
0 /min Motordrehzahl (G28)
Motorlastsignal
11.7° Drosselklappen- winkel
6.0 °v.OT Zündzeitpunkt

14:15:47 Block 002: Einspritzzeit/Ansauglufttemperatur
0 /min Motordrehzahl
0.00 ms Einspritzzeit
12.10 V Batteriespannung Sollwert: 10.8...14.0 V
9.0°C Ansaugluft- temperatur

14:15:47 Block 005: Gemischregelung
0 /min Motordrehzahl (G28)
0.0 % Magnetventil für Aktivkohlebehälter
1.000 Lambda Korrekturfaktor
21.5 % Gemisch Korrekturwert

Kalt Motor an:
14:19:23 Block 003: Motorlastzustand
1025 /min Motordrehzahl (G28)
58.1 % Motorlastsignal
8.0° Drosselklappen- winkel
6.0 °v.OT Zündzeitpunkt

14:19:23 Block 002: Einspritzzeit/Ansauglufttemperatur
1000 /min Motordrehzahl
3.21 ms Einspritzzeit
13.99 V Batteriespannung Sollwert: 10.8...14.0 V
9.9°C Ansaugluft- temperatur

14:19:23 Block 005: Gemischregelung
1025 /min Motordrehzahl (G28)
0.0 % Magnetventil für Aktivkohlebehälter
1.070 Lambda Korrekturfaktor
21.5 % Gemisch Korrekturwert



Warm:
14:38:11 Block 005: Gemischregelung
825 /min Motordrehzahl (G28)
0.0 % Magnetventil für Aktivkohlebehälter
1.129 Lambda Korrekturfaktor
21.5 % Gemisch Korrekturwert

14:38:11 Block 001: Leerlaufprüfung
825 /min Motordrehzahl (G28)
95.4°C Kühlmittel- temperatur
1.117 Lambda Korrekturfaktor
01000010 Einstellbedingung

14:38:11 Block 002: Einspritzzeit/Ansauglufttemperatur
800 /min Motordrehzahl
2.04 ms Einspritzzeit
13.99 V Batteriespannung Sollwert: 10.8...14.0 V
13.5°C Ansaugluft- temperatur

Was mich ein bisschen wundert ist die Ansaugluft Temperatur (Außentemp: 15 Grad),
kann es sein dass der Sensor einen Weg hat? Und hat dies auch Auswirkung bzgl. Gemischanpassung?

Was mir aufgefallen ist, wenn ich manchmal auf 100km/h beschleunige und dann Gas geben möchte ruckelt der Wagen und nimmt das Gas nicht an. Nehme ich das Gas zurück und gebe wieder leicht Gas zieht der Wagen zügig ohne Ruckeln weiter.

Vielen lieben Dank an die Community im Voraus.

Gruß
Chris

Geändert von Der_Chris (22.02.2019 um 14:35 Uhr)
Der_Chris ist offline   Mit Zitat antwortenMit Zitat antworten
Alt 22.02.2019, 20:46 #5
Benutzerbild von Christian Lammers
Golfumbauinteressierter
 
Registriert seit: 15.10.2014
Beiträge: 173
Abgegebene Danke: 52
Erhielt 46 Danke für 38 Beiträge
Christian Lammers Christian Lammers ist offline
Golfumbauinteressierter
Benutzerbild von Christian Lammers
 
Registriert seit: 15.10.2014
Beiträge: 173
Abgegebene Danke: 52
Erhielt 46 Danke für 38 Beiträge
Standard

Hallo Chris,

Zitat:
Warm:
14:38:11 Block 005: Gemischregelung
(...)
(...)
1.129 Lambda Korrekturfaktor
21.5 % Gemisch Korrekturwert

14:38:11 Block 001: Leerlaufprüfung
(...)
(...)
1.117 Lambda Korrekturfaktor
(...)
Das hier ist auf jeden Fall schon mal nicht in Ordnung. Die 21.5 % gehören zu dem Fehler mit der Adaptionsgrenze (Einspritzzeiten werden um 21.5 % verlängert, das ist das Maximum) und dennoch liegt ein stark mageres Gemisch vor (Lambda-Korrekturfaktor >>1.000).

Du müsstest dann jetzt, wo ja bereits eine neue Sonde verbaut ist, mal den Kraftstoffdruck prüfen (lassen). Der muss bei den Mono-Motronik-Motoren bei ca. 1,0 bar liegen.

Vorher kannst Du auch noch gezielt nach den typischen Falschluftquellen suchen. Das ist einmal der Gummi-Flansch unter der Einspritzeinheit, welcher sich im Alter oftmals "auflöst", und dann der Unterdruckschlauch der vom Saugrohr zum Bremskraftverstärker geht. Da deine Leerlaufdrehzahl aber in Ordnung ist, denke ich eher nicht, dass hier ein Falschluft-Problem besteht.

Zitat:
Was mich ein bisschen wundert ist die Ansaugluft Temperatur (Außentemp: 15 Grad),
kann es sein dass der Sensor einen Weg hat? Und hat dies auch Auswirkung bzgl. Gemischanpassung?
Hm, da müsstest Du mal prüfen, ob die Verstellung (ebenfalls über Unterdruck) der Warmluftzufuhr noch funktioniert. Bei heißem Motor (und dann heißem Krümmer) sollte die Ansaugluft-Temperatur eigentlich bei ca. 30°C liegen. Mit deinem Fehler dürfte das aber erstmal nichts zu tun haben, denn bei defektem Sensor (und funktionierender Warmluftversorgung) müsste das Gemisch dann eher zu fett sein.

Zitat:
Was mir aufgefallen ist, wenn ich manchmal auf 100km/h beschleunige und dann Gas geben möchte ruckelt der Wagen und nimmt das Gas nicht an. Nehme ich das Gas zurück und gebe wieder leicht Gas zieht der Wagen zügig ohne Ruckeln weiter.
Ja, das wird in dem Moment an dem (zu) mageren Gemisch liegen. Das macht sich dann beim Lastwechsel durch ein Ruckeln bemerkbar. Also, da dein Leerlauf ja einwandfrei ist, vermute ich mal, dass der Motor ein Problem mit der Kraftstoffversorgung hat. Erreicht das Auto denn seine Höchstgeschwindigkeit? Beschleunigt der Motor unter Last sauber und gleichmäßig?

Geändert von Christian Lammers (22.02.2019 um 20:52 Uhr)
Christian Lammers ist offline   Mit Zitat antwortenMit Zitat antworten
Folgender Benutzer sagt Danke zu Christian Lammers für den nützlichen Beitrag:
Der_Chris (26.02.2019)
Alt 23.02.2019, 13:10 #6
Beginner
Themenstarter
 
Registriert seit: 26.08.2018
Beiträge: 40
Abgegebene Danke: 10
Erhielt 2 Danke für 2 Beiträge
Der_Chris Der_Chris ist offline
Beginner
 
Registriert seit: 26.08.2018
Beiträge: 40
Abgegebene Danke: 10
Erhielt 2 Danke für 2 Beiträge
Standard

Erstmal danke für die Antwort.

Das Auto erreicht 160 km/h (wobei ich fast nie Vollgas fahre).

Wie gesagt, manchmal ruckelt er beim Gas geben, gerade ab 50 km/h+ aufwärts.

Was mir aufgefallen ist, dass an der Ansaugeinheit, Obere Einspritzeinheit (da wo der Luftansaugstutzen rein geht), die Motronic Ölig ist. Könnte dass mit dem Problem zusammenhängen?

Kraftstoffdruck werde ich prüfen, muss mir nur das Werkzeug leihen.
Vorgehensweise nehme ich an Manometer mit T-Stück zwischen Zulaufleitung und Einspritzleitung hängen?

Am Luftfilterkasten ist so ein kleines blaues Ventil wo auch die Kraftstoffleitung durchgeht, dieses Ventil wird komischerweise heiß. Ist das normal?
Der_Chris ist offline   Mit Zitat antwortenMit Zitat antworten
Alt 23.02.2019, 16:20 #7
Benutzerbild von Christian Lammers
Golfumbauinteressierter
 
Registriert seit: 15.10.2014
Beiträge: 173
Abgegebene Danke: 52
Erhielt 46 Danke für 38 Beiträge
Christian Lammers Christian Lammers ist offline
Golfumbauinteressierter
Benutzerbild von Christian Lammers
 
Registriert seit: 15.10.2014
Beiträge: 173
Abgegebene Danke: 52
Erhielt 46 Danke für 38 Beiträge
Standard

Zitat:
Zitat von Der_Chris Beitrag anzeigen
Was mir aufgefallen ist, dass an der Ansaugeinheit, Obere Einspritzeinheit (da wo der Luftansaugstutzen rein geht), die Motronic Ölig ist. Könnte dass mit dem Problem zusammenhängen?
Das ist nicht sonderlich schlimm, meistens sammelt sich dort etwas Öl von der Kurbelgehäusentlüftung, die dort oben ankommt. Kann man mal reinigen, insbesondere in den Steckern an der Einspritzeinheit sollte nach Möglichkeit kein Öl stehen. Mit deinem Problem hat das aber nichts zu tun.

Zitat:
Zitat von Der_Chris Beitrag anzeigen
Kraftstoffdruck werde ich prüfen, muss mir nur das Werkzeug leihen.
Vorgehensweise nehme ich an Manometer mit T-Stück zwischen Zulaufleitung und Einspritzleitung hängen?
Ja, ganz genau. Da kommt man ja bei dem Motor ganz gut ran.

Zitat:
Zitat von Der_Chris Beitrag anzeigen
Am Luftfilterkasten ist so ein kleines blaues Ventil wo auch die Kraftstoffleitung durchgeht, dieses Ventil wird komischerweise heiß. Ist das normal?
Hm, ich denke Du meinst das Magnetventil des Aktivkohlefilters von der Tankentlüftung. Da geht dann aber nicht die Kraftstoffleitung hin, sondern nur ein Unterdruckschlauch, über den der Aktivkohlefilter regeneriert wird. Das Ventil kann man mittels Software ansprechen und so auf Funktion prüfen. Es ist, wenn es durchgehend offen steht, auch eine Quelle für Falschluft, auch wenn diese Ventile eigentlich nicht besonders häufig kaputt gehen.

Viel Erfolg!

Geändert von Christian Lammers (23.02.2019 um 16:22 Uhr)
Christian Lammers ist offline   Mit Zitat antwortenMit Zitat antworten
Folgender Benutzer sagt Danke zu Christian Lammers für den nützlichen Beitrag:
Der_Chris (26.02.2019)
Alt 26.02.2019, 12:59 #8
Beginner
Themenstarter
 
Registriert seit: 26.08.2018
Beiträge: 40
Abgegebene Danke: 10
Erhielt 2 Danke für 2 Beiträge
Der_Chris Der_Chris ist offline
Beginner
 
Registriert seit: 26.08.2018
Beiträge: 40
Abgegebene Danke: 10
Erhielt 2 Danke für 2 Beiträge
Standard

So ich habe jetzt nochmal mit VCDS bisschen Diagnostik betrieben da der Kraftstoffdruckprüfer noch nicht da ist.

Das Ventil klackt bei Ansteuerung, denke somit das dies gut ist.

Das du ja gesagt hast, dass die Gemischanpassung an der Regelgrenze ist und der Wert bei 21,5% festhing habe ich mal die Batterie abgeklemmt.

Nach Reset war der Wert 0% , jedoch lief der Wagen wie ein Sack Nüsse.

Nach neustart waren die Werte so:

11:46:39 Block 001: Leerlaufprüfung
800 /min Motordrehzahl (G28)
71.1°C Kühlmittel- temperatur
1.421 Lambda Korrekturfaktor
01000010 Einstellbedingung

11:46:39 Block 002: Einspritzzeit/Ansauglufttemperatur
825 /min Motordrehzahl
2.19 ms Einspritzzeit
13.92 V Batteriespannung Sollwert: 10.8...14.0 V
27.9°C Ansaugluft- temperatur

11:46:39 Block 005: Gemischregelung
825 /min Motordrehzahl (G28)
0.0 % Magnetventil für Aktivkohlebehälter
1.429 Lambda Korrekturfaktor
1.7 % Gemisch Korrekturwert

Daraufhin erschien im FS auch das:
1 Fehler gefunden:

00525 - Lambda-Sonde (G39)
29-00 - Kurzschluss nach Masse




11:46:39 Block 001: Leerlaufprüfung
800 /min Motordrehzahl (G28)
71.1°C Kühlmittel- temperatur
1.421 Lambda Korrekturfaktor
01000010 Einstellbedingung

11:46:39 Block 002: Einspritzzeit/Ansauglufttemperatur
825 /min Motordrehzahl
2.19 ms Einspritzzeit
13.92 V Batteriespannung Sollwert: 10.8...14.0 V
27.9°C Ansaugluft- temperatur

11:46:39 Block 005: Gemischregelung
825 /min Motordrehzahl (G28)
0.0 % Magnetventil für Aktivkohlebehälter
1.429 Lambda Korrekturfaktor
2.4 % Gemisch Korrekturwert

Aber wie gesagt, habe ich die Lambdasonde ersetzt. Die Masseverbindung ist doch 1. Das Gehäuse der Sonde am Krümmer und 2. der einzelne Draht, der am Motorlager befestigt wird? Oder gibt es da noch ein Masseband etc. ?

Mit der Zeit stieg der Korrekturfaktor wieder auf 21,5 %, dann läuft das Fzg relativ ruhig bis auf das Ruckeln manchmal, den man mit Gaswegnahme und wieder Gas geben überspringen kann.

Vielen lieben Dank für deine Hilfe
Der_Chris ist offline   Mit Zitat antwortenMit Zitat antworten
Alt 26.02.2019, 16:00 #9
Benutzerbild von Christian Lammers
Golfumbauinteressierter
 
Registriert seit: 15.10.2014
Beiträge: 173
Abgegebene Danke: 52
Erhielt 46 Danke für 38 Beiträge
Christian Lammers Christian Lammers ist offline
Golfumbauinteressierter
Benutzerbild von Christian Lammers
 
Registriert seit: 15.10.2014
Beiträge: 173
Abgegebene Danke: 52
Erhielt 46 Danke für 38 Beiträge
Standard

Zitat:
Zitat von Der_Chris Beitrag anzeigen
Das Ventil klackt bei Ansteuerung, denke somit das dies gut ist.
Aus eigener Erfahrung kann ich sagen: denke das nicht. ;-) Ich hatte selber schonmal ein Ventil, welches sich bei der Stellglieddiagnose wunderbar anhörte, jedoch dauerhaft offen stand. Da Du ja das nötige Equipment hast, ziehe am besten während die Stellglied-Diganose läuft den Schlauch in Richtung Aktivekohlefilter vom Anschluss des Ventils. Jetzt versuchst Du durch den freigelegten Anschluss des Ventils hindurchzublasen. Das sollte immer genau dann funktionieren, wenn das Ventil durch die Stellgleiddiagnose angetaktet wird, sonst nicht. Somit kannst Du auf Nummer sicher gehen, dass das Ventil wirklich einwandfrei arbeitet und nicht dauerhaft offen steht.

Zitat:
Zitat von Der_Chris Beitrag anzeigen
Das du ja gesagt hast, dass die Gemischanpassung an der Regelgrenze ist und der Wert bei 21,5% festhing habe ich mal die Batterie abgeklemmt.
Zitat:
Zitat von Der_Chris Beitrag anzeigen
Nach Reset war der Wert 0% , jedoch lief der Wagen wie ein Sack Nüsse.
Ja, das ist doch in gewisser Weise ein positives Ergebnis. Denn es zeigt eindeutig, dass die Anpassungen der Motorsteuerung (also die Adaption der Einspritzzeiten) nötig waren, um einen halbwegs runden Motorlauf sicherzustellen. Es ist also unter normalen Bedingungen (Adaptionswerte alle zurückgesetzt) entweder zu viel Luft oder zu wenig Kraftstoff vorhanden. Das Gemisch ist also für einen runden Motorlauf deutlich zu mager.

Hier sieht man das:
Zitat:
Zitat von Der_Chris Beitrag anzeigen
Nach neustart waren die Werte so:

11:46:39 Block 001: Leerlaufprüfung
(...)
(...)
1.421 Lambda Korrekturfaktor >>>1.000; Gemisch sehr mager.
(...)
Bei deinem letzten LOG lag der Korrekturfaktor (mit den angepassten Einspritzzeiten) noch bei "nur" ca. 1.120, also nicht ganz so extrem mager, wie nach dem Löschen den Adaptionswerte.

Zitat:
Zitat von Der_Chris Beitrag anzeigen
Daraufhin erschien im FS auch das:
1 Fehler gefunden:

00525 - Lambda-Sonde (G39)
29-00 - Kurzschluss nach Masse
Zitat:
Zitat von Der_Chris Beitrag anzeigen
Aber wie gesagt, habe ich die Lambdasonde ersetzt. Die Masseverbindung ist doch 1. Das Gehäuse der Sonde am Krümmer und 2. der einzelne Draht, der am Motorlager befestigt wird? Oder gibt es da noch ein Masseband etc. ?
Da lege ich mich jetzt fest: ein Folgefehler der am Anschlag (0,0 V => sehr mageres Gemisch) festhängenden Spannung der Lambdasonde, aufgrund des stark mageren Gemisches. Die Lambdasonde selber ist nicht (und war damit auch nie) dein Problem. Es ist nur der resultierende (und einzige) Fehler, den das Motorsteuergerät erkennen kann.

Zitat:
Zitat von Der_Chris Beitrag anzeigen
Mit der Zeit stieg der Korrekturfaktor wieder auf 21,5 %, dann läuft das Fzg relativ ruhig bis auf das Ruckeln manchmal, den man mit Gaswegnahme und wieder Gas geben überspringen kann.
Das ist dann die funktionierende Adaption der Motorsteuerung, die versucht, im Rahmen ihrer Möglichkeiten (hier über eine Verlängerung der Einspritzzeiten bis zum Maximum) einen möglichst runden Motorlauf zu erzielen.

Zitat:
Zitat von Der_Chris Beitrag anzeigen
Vielen lieben Dank für deine Hilfe
Sehr gerne! Bin auf das Ergebnis deiner Kraftstoffdruck-Messung gespannt, denn nach den drei Möglichkeiten aus dem Leitfaden, die ich in meiner ersten Antwort wiedergegeben habe, wäre das die letzte mögliche Fehlerquelle.
Christian Lammers ist offline   Mit Zitat antwortenMit Zitat antworten
Folgender Benutzer sagt Danke zu Christian Lammers für den nützlichen Beitrag:
Der_Chris (26.02.2019)
Alt 26.02.2019, 18:50 #10
Beginner
Themenstarter
 
Registriert seit: 26.08.2018
Beiträge: 40
Abgegebene Danke: 10
Erhielt 2 Danke für 2 Beiträge
Der_Chris Der_Chris ist offline
Beginner
 
Registriert seit: 26.08.2018
Beiträge: 40
Abgegebene Danke: 10
Erhielt 2 Danke für 2 Beiträge
Standard

Also hab jetzt noch die Drosselklappe (Nicht abgebaut) gereinigt, wobei wollte nur nachschauen, diese war Blitzeblank sauber bis zum Vorheizelement.

Wie du sagtest war das ölige aus der Kurbelwellenentlüftung, alles schön gereinigt jetzt, war aber mehr Öl am Rand als in der Einheit selber.

Was mir aufgefallen ist, bei der Zulaufleitung hat wohl schon jemand rumgeschraubt, denn da ist keine Klemmschelle mehr sondern eine Schraubschelle.

Hoffe morgen kommt das Meßgerät , dann melde ich mich gleich wie der Wert ist.
Die Benzinpumpe im Kofferraum summt, wobei dass ja nichts heißen muss bzgl. richtigem Druck.




Der_Chris ist offline   Mit Zitat antwortenMit Zitat antworten
Alt 26.02.2019, 20:01 #11
Benutzerbild von Naumstar
Golf-Liebhaber
 
Registriert seit: 08.06.2013
Beiträge: 749
Abgegebene Danke: 31
Erhielt 498 Danke für 272 Beiträge
Naumstar Naumstar ist gerade online
Golf-Liebhaber
Benutzerbild von Naumstar
 
Registriert seit: 08.06.2013
Beiträge: 749
Abgegebene Danke: 31
Erhielt 498 Danke für 272 Beiträge
Standard

Wie sieht denn dein Zündgeschirr aus?
Vor allem Verteilerläufer und Kappe?
Zündspule und Kabel auf Überschläge überprüft?

Ist die Kühlmitteltemperatur mir 71,1C so auch plausibel?
Naumstar ist gerade online   Mit Zitat antwortenMit Zitat antworten
Alt 26.02.2019, 20:54 #12
Beginner
Themenstarter
 
Registriert seit: 26.08.2018
Beiträge: 40
Abgegebene Danke: 10
Erhielt 2 Danke für 2 Beiträge
Der_Chris Der_Chris ist offline
Beginner
 
Registriert seit: 26.08.2018
Beiträge: 40
Abgegebene Danke: 10
Erhielt 2 Danke für 2 Beiträge
Standard

Also Temperatur ist plausibel, Sensor wurde auch vor einiger Zeit getauscht.
Die Zündspule/Verteiler habe ich nicht überprüft.
Zündkerzen sind bei 100.000 km neu rein, hat jetzt 106.200

Wie kann ich dies am Besten ohne Gefahr überprüfen? Kabel gegen Motor?

Da ich teils noch Probleme hab dass das Getriebe bei Bergauffahrt in den Notlauf geht (ATF ist gecheckt und Ok, wurde auch gewechselt vor einem halben Jahr).

Hab ich irgendwie das Poti im Verdacht, da wenn er den Gangüberwachungsfehler sporadisch ablegt und man im Stand das Gas antippt, er rauf und runter mit der Drehzahl geht. Überprüft ob die Klappe hängt, jedoch ist Sie zu und am Anschlag. Nach einer Minute läuft er dann wieder konstant. Nach Neustart macht er das nicht mehr und Getriebe schaltet wieder normal.

Im VW SSP steht:
Wenn Poti unplausibles Signal weiter gibt:
• Das Steuergerät nimmt eine mittlere Motorlast
für die Schaltpunkte an
• Der ATF-Druck wird gangabhängig auf Vollgasdruck eingestellt
• Die Schaltprogramme können vom Steuergerät
nicht mehr ausgeführt werden

Wenn der Fehler kommt sind die Schaltpunkte verschoben normal 3-4 Gang bei 59 km/h jetzt dreht er im 2 bis 70 km/h.

Komischerweise, wenn man dann neustartet läuft das Getriebe völlig normal.

Irgendwie habe ich den Verdacht , dass die MSG und Getriebefehler zusammenhängen.
Der_Chris ist offline   Mit Zitat antwortenMit Zitat antworten
Alt 27.02.2019, 15:01 #13
Beginner
Themenstarter
 
Registriert seit: 26.08.2018
Beiträge: 40
Abgegebene Danke: 10
Erhielt 2 Danke für 2 Beiträge
Der_Chris Der_Chris ist offline
Beginner
 
Registriert seit: 26.08.2018
Beiträge: 40
Abgegebene Danke: 10
Erhielt 2 Danke für 2 Beiträge
Standard

Also habe den Kraftstoffdruck gemessen:

Kalt
Mit Zündung an 0,9 Bar ca. 14PSI
Leerlauf Motor an ca 1 Bar ca. 15 PSI

Nach 5 Min 0,750 Bar 12,5 PSI

Betriebswarm 80-90 Grad

0,250 Bar, 5 PSI

nach 10 Min Motor aus, bleiben die 0,250 PSI stehen
ebenso wenn ich die Zündung wieder an mache und den Motor

Dann war es fast nicht mehr ablesbar, ca. 01 - 0,2 Bar , ich dachte schon der Meter spinnt, jedoch wenn ich die Leitung abgeknickt habe ging das Meter über 2 Bar, danach wieder auf 0,1-0,2 Bar.

Wenn man den Sprit so aus der Leitung laufen lässt, läuft es nicht stark, ehr wie ein kleiner Wasserfall und nicht mit Schwung.
Der_Chris ist offline   Mit Zitat antwortenMit Zitat antworten
Alt 27.02.2019, 17:13 #14
Benutzerbild von Christian Lammers
Golfumbauinteressierter
 
Registriert seit: 15.10.2014
Beiträge: 173
Abgegebene Danke: 52
Erhielt 46 Danke für 38 Beiträge
Christian Lammers Christian Lammers ist offline
Golfumbauinteressierter
Benutzerbild von Christian Lammers
 
Registriert seit: 15.10.2014
Beiträge: 173
Abgegebene Danke: 52
Erhielt 46 Danke für 38 Beiträge
Standard

Zitat:
Zitat von Der_Chris Beitrag anzeigen
Also habe den Kraftstoffdruck gemessen:

Kalt
Mit Zündung an 0,9 Bar ca. 14PSI
Leerlauf Motor an ca 1 Bar ca. 15 PSI
Das ist soweit genau richtig. 1,0 bar Krafstoffruck ist bei den Mono-Motronik-Motoren vorgesehen.

Zitat:
Zitat von Der_Chris Beitrag anzeigen
Nach 5 Min 0,750 Bar 12,5 PSI
Zitat:
Zitat von Der_Chris Beitrag anzeigen
Betriebswarm 80-90 Grad

0,250 Bar, 5 PSI
Vorrausgesetzt, alle Anschlüsse an deinem Manometer waren dicht, fällt also mit zunehmender Motortemperatur der Kraftstoffdruck immer weiter ab.

Zitat:
Zitat von Der_Chris Beitrag anzeigen
nach 10 Min Motor aus, bleiben die 0,250 PSI stehen
ebenso wenn ich die Zündung wieder an mache und den Motor
Der Haltedruck sollte für mindestens 5 Minuten nach dem Abstellen des Motors 0,5 bar betragen. Und nach dem Wiedereinschalten der Zündung/des Motors natürlich wieder 1,0 bar.

Du kannst ja mal abwarten, ob sich noch jemand hier meldet, der es genauer weiß. Ich denke, dass der Kraftstoffdruckregler (oder genauer gesagt die Membran darin) defekt ist und der Kraftstoffdruck dadurch, mit zunehmender Erwärmung der gesamten Einspritzeinheit, abfällt. Ich habe diesen Teil der Einspritzeinheit selber aber noch nie weiter auseinandergebaut, kann dir daher nicht sagen, wie gut man dies selber prüfen kann. Theoretisch müsste sich das alles zerlegen lassen und ggf. kann man diese Membran dann auch tauschen.

Wäre die Kraftstoffpumpe das Problem, müsstest Du eigentlich von vornherein einen zu geringen Kraftstoffdruck haben, was ja offensichtlich nicht der Fall ist. Auch ein irgendwie verstopfter Kraftstofffilter macht sich eher anders bemerkbar, als durch einen nachlassenden Kraftstoffdruck mit zunehmender Erwärmung des Motors.

Geändert von Christian Lammers (27.02.2019 um 17:15 Uhr)
Christian Lammers ist offline   Mit Zitat antwortenMit Zitat antworten
Folgender Benutzer sagt Danke zu Christian Lammers für den nützlichen Beitrag:
Der_Chris (27.02.2019)
Alt 27.02.2019, 20:25 #15
Beginner
Themenstarter
 
Registriert seit: 26.08.2018
Beiträge: 40
Abgegebene Danke: 10
Erhielt 2 Danke für 2 Beiträge
Der_Chris Der_Chris ist offline
Beginner
 
Registriert seit: 26.08.2018
Beiträge: 40
Abgegebene Danke: 10
Erhielt 2 Danke für 2 Beiträge
Standard

So wie ich gesehen habe gibt es den Druckregler nicht einzeln, sondern nur komplett als obere Einspritzeinheit ....
Wenn ich jetzt zufällig irgendwo einen einzelnen Druckregler her bekommen würde, kann man den einfach so tauschen ? Sind ja nur 4 Schrauben wenn ich mich richtig erinnere die den Regler in der Motronic halten.
Der_Chris ist offline   Mit Zitat antwortenMit Zitat antworten
Alt 27.02.2019, 20:49 #16
Benutzerbild von Christian Lammers
Golfumbauinteressierter
 
Registriert seit: 15.10.2014
Beiträge: 173
Abgegebene Danke: 52
Erhielt 46 Danke für 38 Beiträge
Christian Lammers Christian Lammers ist offline
Golfumbauinteressierter
Benutzerbild von Christian Lammers
 
Registriert seit: 15.10.2014
Beiträge: 173
Abgegebene Danke: 52
Erhielt 46 Danke für 38 Beiträge
Standard

Zitat:
Zitat von Der_Chris Beitrag anzeigen
So wie ich gesehen habe gibt es den Druckregler nicht einzeln, sondern nur komplett als obere Einspritzeinheit ....
Wenn ich jetzt zufällig irgendwo einen einzelnen Druckregler her bekommen würde, kann man den einfach so tauschen ? Sind ja nur 4 Schrauben wenn ich mich richtig erinnere die den Regler in der Motronic halten.
Es wird wahrscheinlich schwierig da eine passende Membran zu finden, da diese ja zusammen mit der verbauten Feder auf die Einspritzeinheit abgestimmt ist. Ich habe jetzt zumindest auf Anhieb nichts geeignetes finden können.

Was ich machen würde: Die vier Torx-Schrauben lösen, die Feder und die Membran herausholen und genau untersuchen, ob die Membran gerissen ist oder sonst irgendetwas im Bereich des Druckreglers undicht ist. Und sollte die Membran tatsächlichen einen Riss haben, wäre es wohl am Einfachsten, wenn Du vom Verwerter deiner Wahl, Ebay oder ähnliches den unteren Teil der Einspritzeinheit anhand der Teilenummer als Gebrauchtteil beschaffst.
Christian Lammers ist offline   Mit Zitat antwortenMit Zitat antworten
Folgender Benutzer sagt Danke zu Christian Lammers für den nützlichen Beitrag:
Der_Chris (28.02.2019)
Alt 08.03.2019, 19:04 #17
Beginner
Themenstarter
 
Registriert seit: 26.08.2018
Beiträge: 40
Abgegebene Danke: 10
Erhielt 2 Danke für 2 Beiträge
Der_Chris Der_Chris ist offline
Beginner
 
Registriert seit: 26.08.2018
Beiträge: 40
Abgegebene Danke: 10
Erhielt 2 Danke für 2 Beiträge
Standard

So hab eine gebrauchte neue Einspritzeinheit eingebaut, nach abklemmen von Batterie sprang er ohne Probleme an. Gemischkorrektur liegt jetzt bei -2,7/ -3,0 , aber er legt keinen Fehler mehr ab.

Vielen lieben Dank für deine Hilfe.

Die alte Einheit werde ich noch zerlegen (Druckregler).

Leider ist der Fehler vom Getriebe immernoch da .... , aber ich denke es liegt an einem Kabel oder Sensor, da wie gesagt es nur passiert wenn er während einer Steigung schaltet... Auf der Graden schaltet er ganz normal.

Was mich jedoch gewundert hat, da ich ja die Batterie abgeklemmt hatte und somit alle Fehlerspeicher gelöscht waren und ich während dem Warm werden den
Wagen vorne an den Stoßdämpfern gewackelt habe (um sie zu prüfen) hatte ich plötzlich den Fehler im Getriebesteuergerät.
Der_Chris ist offline   Mit Zitat antwortenMit Zitat antworten
Folgender Benutzer sagt Danke zu Der_Chris für den nützlichen Beitrag:
Christian Lammers (08.03.2019)
Alt 08.03.2019, 20:02 #18
Benutzerbild von Christian Lammers
Golfumbauinteressierter
 
Registriert seit: 15.10.2014
Beiträge: 173
Abgegebene Danke: 52
Erhielt 46 Danke für 38 Beiträge
Christian Lammers Christian Lammers ist offline
Golfumbauinteressierter
Benutzerbild von Christian Lammers
 
Registriert seit: 15.10.2014
Beiträge: 173
Abgegebene Danke: 52
Erhielt 46 Danke für 38 Beiträge
Standard

Zitat:
Zitat von Der_Chris Beitrag anzeigen
Gemischkorrektur liegt jetzt bei -2,7/ -3,0 , aber er legt keinen Fehler mehr ab.
Das passt so.

Zitat:
Zitat von Der_Chris Beitrag anzeigen
Vielen lieben Dank für deine Hilfe.
Gerne. Freut mich, dass dein (Motor)Problem jetzt behoben ist.

Zitat:
Zitat von Der_Chris Beitrag anzeigen
Die alte Einheit werde ich noch zerlegen (Druckregler).
Gerne hier berichten, würde mich auch interessieren, was da bei rauskommt.

Zitat:
Zitat von Der_Chris Beitrag anzeigen
Leider ist der Fehler vom Getriebe immernoch da ....
Da habe ich leider gar keine Ahnung von...Aber da meldet sich hier bestimmt noch jemand dazu.
Christian Lammers ist offline   Mit Zitat antwortenMit Zitat antworten
Folgender Benutzer sagt Danke zu Christian Lammers für den nützlichen Beitrag:
Der_Chris (08.03.2019)
Alt 09.03.2019, 08:08 #19
Benutzerbild von Teletubby
Forenheiliger
 
Registriert seit: 16.12.2008
Beiträge: 12.956
Abgegebene Danke: 1.644
Erhielt 5.520 Danke für 4.043 Beiträge
Teletubby Teletubby ist offline
Forenheiliger
Benutzerbild von Teletubby
 
Registriert seit: 16.12.2008
Beiträge: 12.956
Abgegebene Danke: 1.644
Erhielt 5.520 Danke für 4.043 Beiträge
Standard

Hallo!

Zitat:
Zitat von Der_Chris Beitrag anzeigen
Was mich jedoch gewundert hat, da ich ja die Batterie abgeklemmt hatte und somit alle Fehlerspeicher gelöscht waren...
Wie bitte kommst Du darauf, dass durch Abklemmen der Batterie alle Fehlerspeicher gelöscht werden?

Freundliche Grüße
Teletubby
Teletubby ist offline   Mit Zitat antwortenMit Zitat antworten
Folgender Benutzer sagt Danke zu Teletubby für den nützlichen Beitrag:
franz-werner (09.03.2019)
Alt 11.03.2019, 19:32 #20
Beginner
Themenstarter
 
Registriert seit: 26.08.2018
Beiträge: 40
Abgegebene Danke: 10
Erhielt 2 Danke für 2 Beiträge
Der_Chris Der_Chris ist offline
Beginner
 
Registriert seit: 26.08.2018
Beiträge: 40
Abgegebene Danke: 10
Erhielt 2 Danke für 2 Beiträge
Standard

Also wie ich gelesen habe, wird durch dass 15 Min. abklemmen der Batterie alles resetet?

Naja auch nach Löschen des Fehlers kommt dieser wieder, hab alle Stecker gereinigt (auch Masse), hab versucht durch wackeln am Kabel den Fehler zu provozieren, aber nichts.

Der Fehler kommt immer beim Bergauf bzw. bergabfahren im 4 Gang.... starkes Abbremsen , Beschleunigen und abbremsen bei ca. 58- 71 km/h.
Danach schaltet er nicht mehr in den 1 Gang runter sondern fährt im 2 Gang an und dann bis 70 , dann 3 bis 100 , dann 4.

Das komische ist wenn es geht über 100 zu fahren, dann schaltet er danach auch wieder in den 1 Gang.

Schafft man das nicht gehts nur über den 2 Gang.
Auch manuelles umschalten auf 1 Gang geht nicht.
Wenn der Fehler akut ist und man manuell schaltet, dann klackt das Steuergerät (denke das wird ne Relaisschaltung sein.)
Nach neustarten vom Fzg, läuft wieder alles normal. Auch kein klacken vom Steuergerät beim Manuellen schalten.


Denke das Getriebe ist hinüber bzw. Wandler bzw. WÜK.

Getriebeöl gecheckt, soweit auch in Ordnung.

Ob der Getriebeölwechsel beim vorbesitzer gemacht wurde kann ich nicht sagen, ich hab bei 90.000 das Öl gewechselt. Nach 2 Monaten fing es dann ab und an mit diesem Fehler an.

Öl war Mannol Automatic Plus GM DEXRON III H/G/F

Denke dass wars dann mit dem Golf. Dass ein Getriebe nach 100.000 km kaputt ist kann ich nicht fassen. Wir haben noch eine C-Klasse die hat 320.000 km und das Getriebe funzt immer noch (klar wurde das Getriebeöl immer schön 60.000-70.000 km gewechselt.






Der_Chris ist offline   Mit Zitat antwortenMit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht Thema bewerten
Thema bewerten:

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Trackbacks are aus
Pingbacks are aus
Refbacks are aus


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
ABS Sensor - Mechanischer Fehler zum verzweifeln HassoT Werkstatt 8 09.07.2015 20:28
[Motor] 2 Fehler am 1,9 TDI AHU Dirk-Eifel Werkstatt 3 23.11.2014 15:37
Fehler 00561 014 im Fehlerspeicher des Motorsteuergerätes Teletubby Werkstatt 12 24.03.2013 00:00
[Motor] Unerklärlicher Fehler Skynet Werkstatt 26 07.08.2012 21:04
Fehlercodeliste (Fehlerspeicher, OBD2) Crs Anleitungen Tutorials 4 15.12.2008 18:11


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 23:12 Uhr.

Powered by vBulletin®
 
Amazon - Banner - Impressum - Reifenrechner - Datenschutz - Kontakt